wie lange noch unterricht?

  • Ersteller des Themas bechode
  • Erstellungsdatum
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
hallo
ich hab jetzt seit 4 jahren klavierunterricht und im prinzip denke ich das was wir unterricht machen schon fast selbst könnte. fingersätze und so muss ich sogar schon selbst machen. das eizigste was ich am unterricht mit lehrer(in) noch gut finde ist das man ständig motiviert wird und deshalb auch (jedenfalls ich) etwas schneller lernt. außerdem bekomme ich dann noch ein paar tips was ich noch besser machen kann. aber muss man dafür 70€ im monat zahlen?
hab jetzt (noch) nicht vor keinen unterricht mehr zu nehmen aber ich will mal von euch wissen wann ihr angefangen habt selbst ohne lehrer(in) zu üben.
 
R
Rosenspieß
Guest
Hallo bechode,

vielleicht ist es an der Zeit, die Struktur des Unterrichts Deinem Leistungsniveau anzupassen. Wenn Ihr z. B. bisher Stücke gemeinsam erarbeitet habt, könntest Du jetzt damit beginnen darüber hinaus selbständig Stücke von höherem Schwierigkeitsgrad als bisher zu üben und dann Deiner Lehrerin vorzuspielen. Oder eben die neuen technischen und musikalischen Schwierigkeiten mit ihr zu klären.

Das Erlernen von selbständigem Arbeiten und des Transfers von Methoden und Kenntnissen auf andere Stücke ist bei jedem kontinuierlichen Lernprozess wichtig, eigentlich genauso wie in der Schule.
Lehrer kann man dabei immer noch ganz gut gebrauchen. Spitzensportler haben ja bspsw. auch immer noch Trainer....
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.247
Reaktionen
6.398
Zitat von bechode:
das man ständig motiviert wird und deshalb auch (jedenfalls ich) etwas schneller lernt. außerdem bekomme ich dann noch ein paar tips was ich noch besser machen kann.

Ich meinerseits übe nie im Unterricht! Dazu ist die Zeit viel zu kostbar! Aber man kann ja nicht alles richtig machen in den eigenen 4 Wänden und ehe sich ein Fehler einschleicht, sagts Dir der Lehrer. Außerdem muss der dich zum musikalischen Spielen anleiten, also so gesehen, aus jedem Stück das Maximale an Ausdruck etc. rausholen, wo man daheim schon aufhören würde. Das bringt für mich die Motivation, an einem ansonsten ungeliebten Stück weiter zu arbeiten.

Nee, ohne Unterricht, wär der ganze Spaß keiner mehr, außerdem fallen dann die tollen Vorspiele weg!! :roll:

Klavirus
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
danke für die antworten!

Zitat von Klavirus:
Nee, ohne Unterricht, wär der ganze Spaß keiner mehr, außerdem fallen dann die tollen Vorspiele weg!! :roll:
von meiner klavierlehrerin aus durfte ich nie was vorspielen, weil sie`s mir nie angeboten hatte aber ob ich dann wirklich gewollt hätte weiß ich auch ned.
ja aber wollt ihr solange ihr klavierspielt unterricht nehmen? irgendwann denke ich muss man doch das alles selbst auch können

Zitat von amfortas:
hab ich ja auch vor, ich hab ja nicht behauptet, dass ich jetzt sofort aufhören will.
und um jetzt zu meiner eigtl frage zurückzukommen... wann habt ihr mit dem unterricht aufgehört? oder habt ihr wirklich alles noch unterricht???
 
A
Amfortas
Guest
irgendwann denke ich muss man doch das alles selbst auch können

Theoretisch kann man nach ca. 2 Jahren Unterricht aufhören, weil man nicht mehr wirklich wichtige Sachen dazu lernt. Also ich nehm noch Unterricht, aber erst 3 Jahre. Meine mutter hat lange Zeit Unterricht genommen, weil sie mit Musik besonders mit dem Klavier auch arbeiten wollte, und das macht sie heute auch.


oli
 
R
Rosenspieß
Guest
Theoretisch kann man nach ca. 2 Jahren Unterricht aufhören, weil man nicht mehr wirklich wichtige Sachen dazu lernt.

Hallo Amfortas, bei Dir scheint es sich um ein Ausnahmetalent zu handeln. Was Du dann natürlich nicht wissen kannst, ist, dass die breite Masse doch erheblich länger braucht, um dann ohne Unterricht auszukommen. Daher kann man Deine Erfahrung sicher als keineswegs allgemeingültig bewerten.

Viele Grüße,
Rosenspieß.
 
A
Amfortas
Guest
Ich nehm auch noch Unterricht (wobei ich etz dann Lehrerwechsel), es ging ums Klaviertechnische. Da kommt nach ca. 2 Jahren nicht mehr viel dazu. Um was draus zu machen muss man aber lange Unterricht nehmen, aber man kann nach 2 Jahren aufhören und weiß wie ´das spielen geht, nur.....bringt einem denn die theorie immer was??


oli
 
R
Rosenspieß
Guest
....naja, spätestens wenn die Stücke komplex werden, dann ist die Theorie vom Technischen nicht mehr so richtig zu trennen, alldieweil man u.a. nach harmonischen Zusammenhängen spielt. Und die Technik wird wiederum schwieriger, je ausdrucksvoller und vielleicht auch virtuoser die Musik wird, die man machen möchte.
Vor diesem Hintergrund und auch angesichts meiner eigenen Erfahrung, dass ich, der zwar nurmehr 2-3 Stunden jährlich nimmt, jedesmal sehr davon profitiere, wann immer ich mal wieder jemanden auf meine Finger schauen und auf meinen Klang lauschen lasse, finde ich Deine 2-Jahrestheorie immer noch sehr gewagt.
Meinst Du vielleicht eher, dass man nach zwei Jahren die Grundbegriffe gut beherrschen kann und beginnen sollte, selbständiger zu arbeiten?
Sorry für mein Nachbohren, aber das interessiert mich schon sehr. :shock:
 
A
Amfortas
Guest
Ich kann im großen und ganzen natürlich nur von meiner eigenen Erfahrung reden. Und ich konnte nach 2 Jahren alle wichtigen Sachen auf dem Klavier anwenden (ebenfalls einen Teil der harmonischen Sachen(Kadenzen usw...))
Man sollte aber anch 2 Jahren weiter Unterricht nehmen, aber ich hab nach 2 Jahren begonnen Stücke auch alleine zu lernen (auch schwerere Stücke) und dabei hatte ich auch Erfolg.
Ich denke aber es hängt immer vom Willen zum Üben ab. Wenn einer am Tag nur 15 minuten spielt dann wird da nichts draus.
Ich spiele ca. 3 Stunden am Tag, ich denke wenn andere auch soviel spielen, dann könnten sie nach 2 Jahren das gleiche wie ich.
Aber troztdem bleib ich bei meiner Meinung, dass man möglichst lang Unterricht nehmen sollte.

oli


P.S.: selbstständig arbeiten am Klavier ist immer sinnvoll, von der ersten Stunde an
 

Jabgirl
Jabgirl
Dabei seit
22. Okt. 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
Zitat von Klavirus:
Ich meinerseits übe nie im Unterricht! Dazu ist die Zeit viel zu kostbar!

was bitteschön machst du dann im unterricht? wenn du nicht spielst, kann dein lehrer dir ja gar nicht helfen.

@bechode: also ich nehme schon seit ca. 7 Jahren unterricht und ich habe vor noch länger unterricht zu nehmen. ich bin jetzt 17 und hab nur noch ein paar jahre schule, wenn ich danach ins ausland gehe, werde ich gezwungen sein den unterricht aufzugeben, aber danach werde ich vielleicht wieder weiter machen....allein schon wegen meiner netten lehrerin :wink: :lol:
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
meine lehrerin is auch nett und würde mich nur ungern von dem unterricht trennen macht mir schließlich auch sehr viel spaß. aber wenn du schon 7 jahre unterricht hast, musst du doch mittlerweile schon alles wissen oder dient dann deine lehrerin nur noch zur kontrolle? das kostet ja schließlich auch alles geld!
 
Jabgirl
Jabgirl
Dabei seit
22. Okt. 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
ja, klar, das ist schon teuer...aber meine eltern zahlen ja ;-)

ich denke man kann nie auslernen, klar, rein technisch kann ich eigentlich alles, aber um richtig musikalisch zu spielen, brauche ich meine lehrerin schon noch, manchmal muss sie mir auch mit dem fingersatz helfen und am meisten brauche ich sie zum motivieren...klar würde ich auch selbst üben...aber mit lehrerin ist das schon etwas anderes...
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
ja würdest du dann ewig klavierunterricht nehmen wenn du nicht ins ausland gehen würdest? irgendwann muss man doch aufhören oder nicht?
 
K
Katze
Dabei seit
25. Sep. 2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Es gibt immer irgendetwas, was man von einem guten Klavierlehrer noch lernen kann. Wenn man möglichst selbstständig üben kann und sich viees selber beibringt umso besser. Das spart dann eben eine Menge Zeit und man kommt dafür umso weiter.

@ Bechode: Du solltest trotzdem überlegen, ob dir dein Klavierlehrer noch etwas bringt. Das kannst du aber nur selber wissen. Wenn das Niveau dir zu anspruchslos ist, kannst du es vielleicht auch mal mit einem anderen Lehrer probieren.

Ich persönlich kann schon verstehen, dass Jabgirl so schnell nicht aufhören will.
 
Jabgirl
Jabgirl
Dabei seit
22. Okt. 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
@bechode: ich würde das schon gern machen, obwohl es nicht möglich sein wird, erstens, werde ich irgendwann mal keine zeit mehr haben, wenn ich arbeite oder vielleicht schon beim studieren, vielleicht zieh ich weg fürs studieren, meine lehrerin wird auch irgendwann in rente gehen, meine eltern werden nicht ewig dafür zahlen und ob ich mir das selbst leisten kann....es gibt so viele faktoren die dazu führen werden, dass ich irgendwann keinen unterricht mehr haben werde....trotzdem will ich nicht so schnell aufhören :lol:
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
kann ich schon verstehe mei lehrerin is auch sau nett un so!
 
Felix_G
Felix_G
Dabei seit
26. Nov. 2006
Beiträge
50
Reaktionen
0
Ich komm mir jetzt gerade seeehr unbegabt vor^^. Ich habe seit 9 Jahren Klavierunterricht. Wobei ich zu meiner Verteidigung sagen muss, dass ich 5 oder 6 Jahre lang eine Klavierlehrerin hatte, die mich einfach nicht hat weiterkommen lassen und mich immer wieder das Selbe von dem gleichen Niveau hat spielen lassen. Seit ich gewechselt habe mache ich immer mehr Fortschritte und Treibe auch meinen Lehrer dazu an, mir immer schwierigere Stücke zu suchen. Bisher habe ich auch noch kein Stück gesehen, dass ich nicht spielen könnte, aber trotzdem brauche ich meinen Klavierlehrer noch für meine persönliche Sicherheit. Bei Stücken, in denen die Noten nicht ganz im Takt liegen zeigt er mir manchmal, wie genau sie gespielt werden. Oder bei fehlerhaften Noten in Liedern entdeckt er dies immer und korrigiert sie. Auch hält er mich immer zurück alles noch einmal lnagsam zu wiederholen und zu perfektionieren. Und vor allem in der Theorie hilft er mir immer weiter, ob für die Schule oder allgemein für Klavier.
 
 

Top Bottom