Wie kriege ich einen schönen sanften Klang hin?

  • Ersteller des Themas Mrc707062
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    jugend musiziert klang liszt pedal
M

Mrc707062

Guest
Wie einige vielleicht wissen spiele ich nächstes Jahr bei JuMu das Stück "Au bord d'une source" von Liszt und da soll ja zumindest der Anfang richtig ruhig und sanft klingen. Jetzt habe ich das Problem, dass ich mir irgendwann letztes Jahr zur angewohnheit gemacht habe das linke Pedal oft zu nutzen und weiß nicht ob das auf nem Flügel genau so rüberkommt wie bei meinem Klavier, und noch dazu finde ich jetzt auch, dass das Klavier ohne linkes Pedal zu laut ist und ich kanns auch nicht so leise spielen, dass es mich zufriedenstellt.
Frage 1: Wie kann ich es mir abgewöhnen ständig das linke Pedal zu benutzten?

Frage 2: Kann das vielleicht auch am Klavier liegen? Habe ein Boston von Steinway aber auf dem Steinway Flügel in der Musikschule klingt das ohne linkes Pedal perfekt und auf dem anderen Flügel (auf dem ich Unterricht habe) kann selbst mein Klavierlehrer nicht gut Piano spielen (Ist ein etwas älterer von Yamaha). Kann man auf Flügeln leichter so etwas spielen oder liegt es an mir? Habe nämlich Angst, dass es später beim Wettbewerb zu laut wird und es dann Punktabzug gibt . Könnte ich auch einfach so ins Klavierhaus (Bei uns in der Nähe gibt's nen Steinway-Laden) gehen und ohne Kaufabsicht die Klaviere spielen?
 
Gernot

Gernot

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.703
Reaktionen
1.656
Spieltechnisch, kann ich Dir keine Ratschläge geben. Wenn es auf einem guten Flügel gut klingt, dürftest Du es auch richtig machen. Für die Wettbewerbsvorbereitung wäre es sicher nicht schlecht, auf unterschiedlichen Instrumenten zu spielen, um eine gewisse Flexibilität zu gewinnen. Ob Dir der Klavierladen die Möglichkeit dazu gibt, kannst Du nur erfahren, wenn Du da fragst. Bei meinem Klavierhändler darf ich das. Da bin ich aber schon lange Kunde und habe eine teure Überarbeitung an meinem Flügel machen lassen.

Bei meinem Klavier war es einfach, die Pedale von der Mechanik zu trennen. Musste man nur ein Rohr entfernen. Das wäre eine radikale Lösung, die sicherstellt, dass Du das linke Pedal nicht mehr nutzen kannst.

liebe Grüße
Gernot
 
M

Mrc707062

Guest
Bei meinem Klavier war es einfach, die Pedale von der Mechanik zu trennen. Musste man nur ein Rohr entfernen. Das wäre eine radikale Lösung, die sicherstellt, dass Du das linke Pedal nicht mehr nutzen kannst.
Ne Zeit lang hatten wir sogar kein Pedal, weil wir eine zu starke Feder im rechten hatten und die Achse da durchgebrochen ist
Ich frag dann mal beim Klavierhändler nach, haben da schließlich schon 3 Klaviere gekauft (eins davon erst dieses Jahr gekauft)
 
M

m.berg

Guest
Oder noch schneller zum Abgewöhnen 220 Volt drauf :lol:
(Macht auch eine professionelle Künstlerfrisur)
 
B

brennbaer

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.313
rein aus Neugier: was ist denn so schlecht daran, das linke Pedal zu verwenden?
Seymour Bernstein - Mit eigenen Händen:
Das - oftmals totgeschwiegene - una corda
Eine Wolke von Mißverständnissen überlagert das linke Pedal (una corda) und seinen Einsatz. Das Ausmaß, in dem es verleumdet, mißverstanden und schließlich gemieden wird, beweist nur, wie wenig man die Elemente beachtet, die ein schönes Klavierspiel ausmachen. Ein großer Pianist läßt durch seinen Pedaleinsatz bei einem einzigen Stück all die für immer verstummen, die uns eines der wertvollsten Hilfsmittel beim Klavierspiel vorenthalten. So tritt ein erfahrener Pianist das linke Pedal ganze Abschnitte oder gar Sätze lang; selten spielt er die Schlußnote einer lyrischen Phrase, ohne es zu verwenden; ist das linke Pedal nicht richtig eingestellt, fühlt er sich unwohl und spielt vielleicht nicht so feinfühlig wie sonst. Lehrer, die nie öffentlich auftreten, kennen derartige Anwendungsmöglichkeiten des linken Pedals nicht, denn viele von ihnen haben wiederum von ihren Lehrern so unsinnige Ansichten übernommen wie: das linke Pedal ist nur eine Krücke; man kann es mit dem Dämpfer für ein Streichinstrument vergleichen; man soll es nie in einem großen Konzertsaal einsetzen, denn der Klang trägt nicht. Dies sind alles Fehlinformationen, die denn Pianisten ein Stück der „Seele“ des Klaviers nehmen: das unvergleichliche unacorda, diese herrliche Mechanik, die alle großen Künstler einsetzen, wenn sie den Klang formen wollen...
 
M

m.berg

Guest
Wenn es gut gemacht wird spricht doch nichts dagegen ! Wenn die richtige Kontrolle noch nicht erarbeitet ist, dann sollte man sich den bewussten und feinfühligen Einsatz erst mal vernünftig aneignen.
(Was natürlich mit Arbeit verbunden ist :004:)
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.293
Reaktionen
13.655
Dies, und als Alternative bzw. abwechselnd: Sehr darauf bedacht sein, mit dem Ohr zu spielen. Brauchst du das Pedal, um leiser zu spielen oder um weicher zu spielen? Leise spielen kannst du auch ohne Pedal, weicher spielen nicht. Denn die Klangfarbe an sich kann man nur über das linke Pedal ändern. Allerdings kannst du (nur bei einem Flügel) auch damit experimentieren, das Pedal nur zum Teil zu treten.
Lösung: Such dir irgendwo eine Übemöglichkeit an einem Flügel, hin und wieder...
 
 

Top Bottom