Wie klingt Eurer Klavier?

S

schlaumeier70

Dabei seit
März 2008
Beiträge
10
Reaktionen
0
Liebes Forum,

ich finde das der Markt für Klaviere ziemlich unübersichtlich ist. Es fällt mir einfach schwer bei den vielen Anbietern sich für den richtigen zu entscheiden. Vielleicht hilft mir folgende Umfrage:
Was habt Ihr für 'ne Marke? Wie würdet Ihr den Klang und den Anschlag beschreiben? Hattet Ihr viel oder gar kenen Ärger damit...

Ich kenn nur das Klavier von meinen Eltern: Ein Ede Rippen, Holland.

Klang: nichts besonderes, Anschlag: normal, hat aber nie Ärger gemacht (seit 30 Jahren).

Trotzdem suche ich was ganz anderes...
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.228
Reaktionen
13.497
Hallo Schlaumeier :p

Erzähl dochmal, was du alles mit dem Klavier anstellen möchtest, d.h. wie hoch dein Anspruch daran ist. Bist du Anfänger, Fortgeschrittener, nimmst du Klavierunterricht, musst du Ruhezeiten beachten, wie viel Geld hast du zur Verfügung?
Das dürfte die große Auswahl etwas einschränken.

Grüße
Stilblüte
 
S

schlaumeier70

Dabei seit
März 2008
Beiträge
10
Reaktionen
0
was anstellen???

Hallo Stilblüte,

"Erzähl dochmal, was du alles mit dem Klavier anstellen möchtest, d.h. wie hoch dein Anspruch daran ist. Bist du Anfänger, Fortgeschrittener, nimmst du Klavierunterricht, musst du Ruhezeiten beachten, wie viel Geld hast du zur Verfügung?"
Naja, ich halte mich für Fortgeschritten spiele seit ca. 30 Jahren, Silent Pianos mag ich nicht, wegen der Technik die für mich nicht in ein Klavier gehört. Klavierunterricht nehm ich auch nicht, aber meine Kinder wenn sie das mal wollen. Geld: ca. 3.000,-- Teuro.
"Das dürfte die große Auswahl etwas einschränken."
Ja, vor allem das Geld.

Habe gestern ein Bohemia, 120er Klavier gespielt: Das hat mir sehr gut gefallt. Spürbarer Anschlag und heller Klang, den ich gerne mag. :oops:Nur der Preis lag über 4000,--.:(

Ansonsten liebäugle ich mit dem Japaner U1 oder anderen Tschechen (Rösler).
Trotz allem will ich gerne mal hören, wer wie begeistert oder unbegeistert von seinen Instrumenten ist, weil ich einfach, wenn ich Instrumente im Internet sehe keine Ahnung hab was dahinter steckt.

Ich weis dass ich leider beim Klavierkauf Kompromisse machen muss, aber wenn dann einen guten.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.228
Reaktionen
13.497
Schlaumeier,
was hälst du von einem gebrauchten Klavier? Bei Wohnungsauflösungen oder aus Bars usw. gibt es manchmal relativ gute Instrumente relativ kostengünstig. Neu kostet immer mehr als gebraucht, muss aber nicht immer sehr viel besser sein.

Ich habe u.a. ein Yamaha-Klavier, ich empfinde Preis-Leistung als gut, aber Yamaha ist nicht Steinway ;)
Der Anschlag ist relativ leicht, der Klang eher überbrilliant bis knallig, aber schon in Ordnung.
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Oder was hälst du von einem alten Markenflügel, das ist für dein Budget realistisch zu bekommen. Und tust erstmal nur das allernötigste - Hammerköpfe abschleifen, Mechanik regulieren und nachintonieren. Und irgendwann lässt du ihn dann akustisch restaurieren. Dann hast du richtig guten Klang für überschaubares Geld, und die Finanzierung ist gestreckt (zuerst nur der Flügel, später irgendwann mal eine Restaurierung).
Wenn du den Platz zum Aufstellen hast, ziehe ich einen gebrauchten Flügel - wegen des Anschlags und wegen des Klangs(bzw. Klangpotentials - spätere Restaurierung) - einem neuen Klavier auf jeden Fall vor, bei gleichem Preis.
 
S

schlaumeier70

Dabei seit
März 2008
Beiträge
10
Reaktionen
0
Umfrage??? Beschreibt mal Eure Klaviere...

Vielen Dank für die Antworten bisher. Natürlich ist richtig, dass ich persönlich ein Klavier suche.

Neben dem Bohemian (Preis weis ich nicht) habe ich heute drei Kawais angespielt.
Nachdem das Kawai K2 auch für 2900,-- EUR neu angeboten wird ist das bestimmt nicht schlecht. Deutlicher Klangunterschied (brillianter) als im Vergleich zum K1. Allerdings nicht viel schlechter als des K3. Wer ist mit seinem Kawai zufrieden?
Das U1 Yamaha klingt auch super, aber es gibt es halt gebraucht schon zum Teil für 2500,--. Also muss es dann neu sein?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
@schlaumeier

also, wenn du dir ein paar lappen für einen sachverständigen klavierbauer abzweigst, kannst du mit einem gebrauchten nicht viel falsch machen.

ich würde immer, ob klavier, auto oder was auch sonst, in das höherwertige gebrauchte (aber gut geprüfte) teil investieren. das halte ich seit jahrzehnten so und bin noch NIE reingefallen. und was eventuelle visuelle schäden angeht: den ersten kratzer, die erste beule fabrizierst du irgendwann selbst. da ist es mir lieber, wenn ich diesen mangel von vorneherein finanziell versüsst bekomme.

wir haben vor rund 5 jahren ein ca 20-jähriges U1 gekauft und das bislang nicht bereut. der bass ist brillant und klar, der diskant etwas blechern. aber ich vermute mal, dass die filze einfach mal aufgelockert werden müssten.
anschlag und tastenausformung liegen mir sehr.

natürlich stehen im musikhaus klaviere, die klassen besser sind. die klaviere bei meinen freunden und bekannten jedoch, alle deutsch und teilweise deutlich teurer, würde ich nicht gegen meinen schwarzen japsen eintauschen wollen. zu weich, zu schwammig, anschlagsdynamik zu extrem oder einfach nur zu sehr abgerundete tasten.

aber: suum quique - habe ich das jetzt richtig geschrieben - ist lange her. wurscht - auf jeden topf passt ein deckel.

viel spass und vorfreude bei der suche, wünscht fisherman
 
 

Top Bottom