Welches Digitalpiano?

A
Ate
Dabei seit
27. Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich weiß, diese Fage wurde hier schon ein paarmal gestellt.

Da ich aber noch keine Erfahrungen habe (höre den Unterschied im Musikgeschäft nicht bzw. kann ich es noch nicht selber testen, da ich noch nicht spielen kann) richte ich mich vertrauensvoll an euch.

Ich habe diese Pianos in die engere Wahl genommen:

- Kawai CN 21
- Yamaha YDP 131
- Yamaha CLP 220
- Roland RP 101 ERW (habe ich bisher nur im Internet gesehen)

was meint ihr, mit welchem habe ich die meiste Freude?
 
A
Ate
Dabei seit
27. Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

will mir denn keiner von euch helfen?
Brauche dringend euren Rat.

Hat vielleicht auch noch jemand von euch Erfahrungen mit Bauer-Musik? Da habe ich die oben genannten D-Pianos nämlich ziemlich günstig gesehen.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.645
Reaktionen
22.069
Ich habe das Vorgängermodell vom YDP 131. Wenn der Nachfolger genauso besch... ist, kann ich davon nur abraten. Das CLP 220 ist grundsätzlich gut und solide, wird auch oft in Musikschulen verwendet und von einigen Klavierlehrern (die ganze CLP-Reihe) empfohlen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
Melodicus
Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Hallo!
Ich kann dir nur ene "indirekte" Empfehlung geben. Kawai ist nicht so bekannt wie Yamaha, hat aber nach allem was ich weiß eine hervorragende Qualität.
Die machen nur nicht so viel Werbung, der Bekanntheitsgrad ist halt anders. Das ist aber auch alles.
Ich selbst habe mir ein CA91 von Kawai geleistet. Das ist allerdings eine andere Preiskategorie. Ich kann zu den von dir gefragten Instrumenten nichts konkretes sagen. Sorry. Grundsätzlich bin ich mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.
Vielleicht hilft es dir trotzdem bei deiner Entscheidung.
 
A
Ate
Dabei seit
27. Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi,

danke für eure Antworten. Ich war heute nochmal im Musikgeschäft und habe mir die Yamahas und Kawai vorführen lassen. Selber spielen kann ich ja leider noch nicht.

Da tendiere ich auch eher zum Kawai. Die Marke Roland führt das Geschäft leide nicht, so dass ich es nicht testen kann.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Ich habe das Yamaha YDP-131 und es scheint recht robust zu sein. Den Klang kannst du ja selbst testen, davon abgesehen findest du in meinem Blog unter dem Thema Sinfonia XI ein paar Aufnahmen (ungeschminkt, direkt aus dem Kopfhörerausgang in die Soundkarte). Im Vergleich mit anderen Digitalpianos ist mir nichts speziell negatives aufgefallen. Elektronisch klingen sie alle und die Klaviatur ist ebenfalls Geschmacks- bzw. Gewöhnungssache. Und bevor jemand über die Plastiktasten meckert: Viele Klaviere und Flügel (!) haben heute auch Plastiktasten.

Die Bedienung der Extras, wie Sounds, Metronom und so weiter ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil alles über die Klaviatur eingegeben wird und es kein Display gibt.

Es gibt Midi-In und -Out und zwei Kopfhöreranschlüsse (praktisch, wenn man Aufnehmen will, da sonst nichts mehr zu hören ist). Leider gibt es keinen separaten Line-Out Anschluss, man kann also beim Aufnehmen nur über Kopfhörer mithören (und vermutlich wäre der Klang noch etwas besser).

Das einzige, was mich wirklich stört, ist der viel zu kleine Notenständer. Einzelne Notenblätter in Din-A 4 hochkant klappen nach hinten weg und mehr als drei nebeneinander passen nicht drauf. Wer etwas basteln kann, der kann sich aber ein größeres anschrauben und das kleine beiseite legen, falls er das Piano später wieder verkaufen will.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.645
Reaktionen
22.069
...und die Klaviatur ist ebenfalls Geschmacks- bzw. Gewöhnungssache...
Ich denke, da gibt es einen erheblichen Unterschied. Wenn ich auf dem Digi meiner Nichte spiele (ein CLP mit GH-Tastatur), kann man es zumindest Tastatur nennen, das auf meinem YDP sind einfach nur schlecht gewichtete aneinandergereihte Klötzchen. Das ist keine Geschmackssache sondern eine Sache der Qualität. Gerade beim erlernen (und eigentlich auch später) ist die Tastatur in meinen Augen wichtiger wie der Klang.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Ich denke, da gibt es einen erheblichen Unterschied. Wenn ich auf dem Digi meiner Nichte spiele (ein CLP mit GH-Tastatur), kann man es zumindest Tastatur nennen, das auf meinem YDP sind einfach nur schlecht gewichtete aneinandergereihte Klötzchen. Das ist keine Geschmackssache sondern eine Sache der Qualität. Gerade beim erlernen (und eigentlich auch später) ist die Tastatur in meinen Augen wichtiger wie der Klang.

Das mag ja für das Vorgängermodell zutreffen. Die Klaviatur meines YDP-131 ist sehr ausgeglichen, da tanzt keine Taste aus der Reihe. Tatsache ist jedenfalls, daß ich fast nur auf dem YDP-131 spiele und keinerlei tastenspezifische Probleme auf anderen Instrumenten habe. Mein Klavierlehrer ist sogar sehr zufrieden mit meinem Anschlag. Es kann natürlich auch sein, daß ich eine besondere Begabung für Klavier habe und andere mit dem selben Instrument fürchterlich scheitern müßten. Also bitte nicht auf mich berufen, wenn es nicht klappt ;)

Wenn aber jemand das YDP-131 angetestet hat und zweifelsfrei sagen kann, daß die Klaviatur für einen Neuanfänger ungeeignet ist, dann bitte bald, denn die Frage ist ja vermutlich aktuell. Aus irgendwelchen Gründen ist dieses Instrument in Deutschland ziemlich unbekannt, man liest weder positives noch negatives. Vielleicht liegt das ja auch am Vorgänger.
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Ich kann nur eine Negativbewertung abgeben. Habe zum familienfreundlichen Kopfhörer-Üben ein Kawai MP9500, und das hat folgende Nachteile:
- Tasten sind katastrophal gewichtet, von 50 ...80! Gramm Niederdruckgewicht ist alles drin
- Tasten fühlen sich zäh an, d.h. die Taste kommt viel zu langsam hoch - sehr schnelles Trillern ist physikalisch nicht möglich
- Tasten machen ziemliche Klappergeräusche, weil es Reibungen bei den Holztasten gibt und weil die Tastengewichte "wummern"

Ich weiss leider nicht, inwiefern dies auch auf das andere Kawai-Digitalpiano zutrifft. Als Vorteile sehe ich beim Kawai MP9500 den m.E. nach sehr schönen und gut einstellbaren Klaviersound (man kann auch sehr schön dynamisch spielen, aber das Spielgefühl ist vor allem zäher als ein richtiger Flügelanschlag), und bzgl. Tastenwichtung kam nach einem Anruf ziemlich schnell jemand, und hat eine Verbesserung versucht (dies aber ohne nennenswerten Erfolg). Aber immerhin, obwohl die Garantie gerade schon abgelaufen war, gab es postwendend Service. Ist ja auch was.

Weiss nun nicht, inwieweit die Tastaturprobleme auf andere Kawai-Pianos zutreffen. Jedenfalls ob Holz- oder Plastiktasten, dies wäre mir egal - bin sogar eher für Plastiktasten, weil die sich nicht bei unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit unterschiedlich verhalten.

Weiss auch nicht, ob ich einfach von meiner Flügel-Mechanik verwöhnt bin und man von einem Digitalpiano mit äußerst rudimentärer Mechanik eben kein Flügeltastaturfeeling erwarten darf. Irgendwo muß ja schliesslich der 30-fache Preisunterschied begründet liegen. :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A
Ate
Dabei seit
27. Jan. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

zu eurer Info, ich habe das Kawai CN 21 bestellt. wenn ich Glück habe kommt es am Montag. Jedenfalls freue ich mich schon. und in einer Testzeitschrift hat das Kawai auch gut abgeschnitten.

ich war nochmal im Laden und habe progeghört und -gespielt (soweit ich das schon kann) auch die beiden Yamahas.
Das YDP 131 hat mich übrigens auch nicht überzeugt. aber ich denke das ist auch alles Geschmackssache.

Ich denke doch, dass ich daran eine zeitlang Freude haben werde.
Vielen Dank für eure zahlreichen Tipps.
 

iLLumination
iLLumination
Dabei seit
31. Mai 2006
Beiträge
145
Reaktionen
0
ich hab auch ein dp und zwar das yamaha clp 230 (1469€). ich wurde im musikladen sehr gut beraten und dieser riet mir im allgemienen zu einem yamaha, da die sehr große erfahrung mit klavieren und dps haben. und speziell dann als klavierersatz ab dem clp 230 preislich aufwärts. hab nur mal kurz an nem richtigen klavier und nem flügel gesessen, bin aber voll zufrieden und sollte ich es später mal wirklich drauf haben, kann ich mir immernoch ein akkustisches klavier kaufen. muss man sich dann halt ein wenig umgewöhnen, weil dps ja nicht diesen rückstoß haben, aber das ist denk ich mal pure gewohnheitssache. schnelligkeit und genauigkeit musst du dann ja nciht neu üben
 
Tessiii
Tessiii
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hey,
Wie findet ihr das Yamaha Clavinova CLP-320?
Stelle mir nämlich auch gerade die Fragen , die sich Ate gestellt hat und bin auf das Clavinova CLP-320 gestoßen. Laut dem, was ich schon so gelesen habe sind die meisten mit Yamaha sehr zufrieden und auch die CLP´s sollen ganz gut sein...
lg
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Hallo Tessiii, mit yamaha, kawai, roland machst du (in deinem budget) nichts falsch. alles anspielen und anhören - dann frei entscheiden.
 
Nicola
Nicola
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Ein Clavinova hatte ich auch einmal - war ein tolles Teil. Damals (vor 15 Jahren) war es eins der wenigen mit gewichteter Tastatur, mittlerweile ist das ja Standard.

Momentan habe ich ein Kawai CN 290, mit dem ich super zufrieden bin - außer daß es halt keine Seele hat wie ein Klavier ;)
Lieber hätte ich ein akkustisches, aber das liebe Geld.... :cry:

Tessiii, aber unbedingt probespielen, auch wenn sich auf Fotos, Papier etc. alles ähnlich "anhört".
Ich wollte erst ein Yamaha YDP, klang alles prima ("sollen gut sein" etc.), aber beim probespielen fand ich persönlich es dann gar nicht so gut :(
Ein Kawai CN hatte ich irgendwie nie in Betracht gezogen, aber im Musikhaus hat es dann "geschnackelt" - es hat mir einfach am besten gefallen.
 
Stiene
Stiene
Dabei seit
12. Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Da ich immer Yamaha-Instrumente hatte, sollte mein Digi auch wieder ein Yamaha sein, ich hatte mir das CLP 320 ausgesucht. Eine Bekannte und eine Nachbarin haben sich jeweils (im Vergleich Yahama/Kawai) dann für das Kawai Ca-51 entschieden wegen der Holztastatur.

Kawai sagte mir zu der Zeit überhaupt nichts und so bin ich ins Musikgeschäft und habe mir beide Digis angeschaut, etwas gespielt und mit vorspielen lassen. Fazit: Holztastatur hin oder her (die Kunststoff-Tastatur vom Yamaha fand ich keineswegs schlechter) - aber der Klang vom Kawai hat mich um Längen überzeugt.

Mit diesem Fazit bin ich dann zu meinem damaligen KL und der meinte, es ginge nichts über ein CLP, Yamaha wäre halt Marktführer und das nicht ohne Grund. Ein Besuch bei einem Pianohaus und Klavierbauer untermauerte dann die Aussage des KLs, daß das Yamaha wesentlich besser wäre.

Ich bin dann nochmal mit viel Zeit (und Voranmeldung) ins Musikgeschäft, habe auch meine Kopfhörer mitgenommen und habe über eine Stunde ausgiebigst beide Digis nochmal getestet und wieder fand ich das Ca-51 besser. Es fühlte sich für mich besser an und es klang auch voller, fand ich.

Ich glaube, in dieser Preiskategorie kann man nicht unbedingt von "gut" und "schlecht" sprechen, zumindest nicht bei yamaha, kawai oder auch roland, das muss man selbst ausprobieren, was einem da am ehesten zusagt.

Nicola
 
 

Top Bottom