Welche/wieviel Stücke wiederholt ihr regelmäßig?


C
Chrissi
Dabei seit
20. Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
Ich glaube zu diesem Thema zweierlei:
1. womit man sich sehr intensiv befasst hat, das vergisst man nur scheinbar
2. je mehr "Praxis" man hat, je mehr Erfahrung, umso weniger vergisst man (und umso schneller lernt man neues)

Bei mir ist es genau so.
Ich wiederhole meine alten Stücke nie. Trotzdem kann ich sie problemlos innerhalb von ein bis zwei Wochen wieder "neu lernen". Ich fange dann praktisch von vorne mit Üben an, aber die Finger, das Gehör und das Gedächtnis erinnern sich ganz schnell wieder. Das funktioniert aber nur bei Stücken die ich entweder richtig intensiv gelernt und analysiert habe, oder die ich auswendig gelernt habe. Wichtig für mich ist beim Wiederaufgreifen, dass ich aus meinen alten vollgekritzelten Noten spiele.

Ich übe nie mehr als drei Stücke auf einmal, da ich noch Geigen und Singen muss und der Tag sonst zu kurz wäre. Zur Zeit übe ich den Türkischen Marsch von Say und die Tokkata von Chatchaturjan. Außerdem wiederhole ich für das Schülerkonzert im Sommer die Aufforderung zum Tanz von Weber.
 
D
Debbie digitalis
Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
3
Hallo miteinander,

ich melde mich auch noch mal zu diesem Thema.

Einen Punkt, der hier mehrmals erwähnt wurde, kann ich ebenfalls bestätigen: Es wird immer leichter, die Stücke die man irgendwann einmal gelernt und dann nicht gepflegt hat, wieder aufzufrischen.

Ausserdem kann ich bestätigen (was hier auch schon öfters gepostet wurde), dass ich in meinem jetzigen Stadium (zwei Jahre Klavier) nicht mehr als zehn STücke, frei, sicher und auswendig vorspielen kann.

Auf den von Rolf erwähnten Zeitpunkt, zu dem man dann seine Stücke nicht mehr vergisst warte ich immer noch hoffnungsvoll (wenn er für mich als Späteinsteiger denn noch einmal kommen sollte :D:D)

Trotzdem bin ich weiterhin mit viel Freude bei der Sache!

LG

Debbie digitalis
 
 

Top Bottom