Welche Hardware für den bestmöglichen Klang?

Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Der AVR - das unbekannte Wesen...
:dizzy: :-(

Ich habe im Internet vergeblich nach einer Lösung gesucht, aber vielleicht habe ich die falschen Suchbegriffe eingegeben.

Der AVR von Denon war eine kapriziöse Zicke, vielleicht gefiel es ihm nicht, mit zwei Lautsprechern unterfordert zu sein. Weil noch andere Dinge als das unten stehende seltsam waren, habe ich ihn zur Reparatur eingeschickt. Die Rückmeldung war, dass er irreparabel und nicht mehr verfügbar sei. Der Kaufbetrag wurde erstattet und ich habe einen AVR von Marantz erstanden. Verdächtig finde ich, dass das Display genauso aussieht wie beim Denon, aber das mag Zufall sein.

Ich bin dann aus allen Wolken gefallen, als der Marantz das gleiche Hauptsymptom gezeigt hat, wie vorher der Denon: Bei beiden waren plötzlich nach dem Einschalten die Lautspecher stumm. Ton weg, am nächsten Tag wieder da, dann wieder weg und wieder da. Und so weiter...

Allmählich habe ich den Verdacht, dass es an der Kabelverbindung liegt (HDMI/ARC).

Machte es Sinn, den Fernseher zusätzlich mit einem optischen Kabel mit dem AVR zu verbinden? Dann hätte der Blu-ray-Rekorder aber noch immer keinen Ton. Müsste ich diesen mit HDMI-Kabel am Fernseher anschließen?

Ein optisches Kabel für Audio? Kein Wunder, dass ich nicht durchblicke.
:konfus: :denken:
 
OE1FEU

OE1FEU

Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.342
Reaktionen
1.181
Schmerzlich mußte ich feststellen, dass mein TV aus 2012 ebenfalls kein ACR kann und deswegen habe ich eine optische Digitalverbindung zwischen TV und Receiver. Nennt sich TOSlink und ist seit den späten 90ern ein Standard für digitales Audio.
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
2.396
Reaktionen
2.783
Allmählich habe ich den Verdacht, dass es an der Kabelverbindung liegt (HDMI/ARC).
Klingt für mich plausibel. Das klappt bei mir auch nicht zuverlässig (AVR von Yamaha, TV von Philips, beide können es angeblich). Daher habe ich es aufgegeben.
Machte es Sinn, den Fernseher zusätzlich mit einem optischen Kabel mit dem AVR zu verbinden? Dann hätte der Blu-ray-Rekorder aber noch immer keinen Ton. Müsste ich diesen mit HDMI-Kabel am Fernseher anschließen?
Ich habe alle Geräte per HDMI mit dem AVR verbunden und denn dann per HDMI ans TV angeschlossen. Probleme habe ich nur noch, wenn ich über einen Tuner des TV schauen will. Will ich aber praktisch nie.

Richtige Verkabelung ist leider eine Wissenschaft für sich und hängt sehr von den konkreten Geräten und dem gewünschten Einsatzzweck ab.

Ein optisches Kabel für Audio? Kein Wunder, dass ich nicht durchblicke.
Ein elektrisches Kabel für Audio irritiert Dich doch auch nicht. ;-)
 
Kalivoda

Kalivoda

Dabei seit
21. Sep. 2016
Beiträge
1.321
Reaktionen
1.663
Verdächtig finde ich, dass das Display genauso aussieht wie beim Denon, aber das mag Zufall sein.

Ich bin dann aus allen Wolken gefallen, als der Marantz das gleiche Hauptsymptom gezeigt hat, wie vorher der Denon

Kein Wunder, schließlich handelt es sich um die selbe Firma. Vielleicht ist es gar das gleiche Gerät im anderen Gehäuse oder mindestens eins, welches die gleichen Chips verwendet und damit die gleichen funktionalen Einschränkungen aufweist.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Am AVR sind der Fernseher (Panasonic TX58DXW784) und der Blu-ray-HDD-Rekorder (Panasonic DMR-BST940) mit HDMI-Kabeln angeschlossen. Könnt Ihr einen Stereo-Verstärker empfehlen der nicht zu diesen Ärgernissen führt?
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
613
Reaktionen
338
Klingt für mich für einen Fall fürs Fachgeschäft deines Vertrauens.
Im Lockdown ???????? Und wo gibt's das heutzutage noch.???????
Bei uns weit und breit leider keins mehr.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.492
Der AVR - das unbekannte Wesen...
:dizzy: :-(

Ich habe im Internet vergeblich nach einer Lösung gesucht, aber vielleicht habe ich die falschen Suchbegriffe eingegeben.

Der AVR von Denon war eine kapriziöse Zicke, vielleicht gefiel es ihm nicht, mit zwei Lautsprechern unterfordert zu sein. Weil noch andere Dinge als das unten stehende seltsam waren, habe ich ihn zur Reparatur eingeschickt. Die Rückmeldung war, dass er irreparabel und nicht mehr verfügbar sei. Der Kaufbetrag wurde erstattet und ich habe einen AVR von Marantz erstanden. Verdächtig finde ich, dass das Display genauso aussieht wie beim Denon, aber das mag Zufall sein.

Ich bin dann aus allen Wolken gefallen, als der Marantz das gleiche Hauptsymptom gezeigt hat, wie vorher der Denon: Bei beiden waren plötzlich nach dem Einschalten die Lautspecher stumm. Ton weg, am nächsten Tag wieder da, dann wieder weg und wieder da. Und so weiter...

Allmählich habe ich den Verdacht, dass es an der Kabelverbindung liegt (HDMI/ARC).

Machte es Sinn, den Fernseher zusätzlich mit einem optischen Kabel mit dem AVR zu verbinden? Dann hätte der Blu-ray-Rekorder aber noch immer keinen Ton. Müsste ich diesen mit HDMI-Kabel am Fernseher anschließen?

Ein optisches Kabel für Audio? Kein Wunder, dass ich nicht durchblicke.
:konfus: :denken:

Denon und Marantz sind quasi identisch und verbauen die gleichen Baugruppen - Kostendruck und so.
Der ARC Rückkanal macht öfters Probleme.

Nicht immer ist das nur die Schuld des AVR - oft genug ist auch der TV das Problem und die Dinger reden einfach manchmal aneinander vorbei. Sogar das HDMI Kabel kann Schuld sein - ARC ist ein Quell an Ärgernissen.
Das ARC-Protokoll ist wohl nicht strikt genug. Ich habe deshalb in der Vergangenheit einen expliziten Rückkanal aufgemacht, z.B. eben optisch oder Cinch/Digital oder sowas, kommt drauf an was der TV so kann.

Inzwischen verzichte ich vollständig darauf und der TV ist bei mir ein dummes Anzeigegerät. Die meisten TVs haben sowieso miserable Receiver eingebaut und deren Smartfunktionen und Apps funktionieren oft nur wenige Jahre auf viel zu schwacher TV-Hardware - und dann gehen die Apps plötzlich nicht mehr und der TV-Hersteller bietet keine Updates mehr an etc. (gerade auch Panasonic...)

Ich habe einen separaten SAT-Receiver und einen Stick (z.B. Amazon Prime oder Google Chromecast) als Input-Quellen vor dem Receiver. Der TV zeigt nur das durchgeschleifte Bild, nix Rückkanal mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.030
Reaktionen
21.128
Inzwischen verzichte ich vollständig darauf und der TV ist bei mir ein dummes Anzeigegerät.
So handhabe ich das schon seit ca. 15 Jahren. Zu mehr taugen die Dinger auch nicht, wie Du schön beschrieben hast.

Seit ca. einem Jahr nutze ich noch den Amazon-Cube. Der versteht es sehr gut und zuverlässig, angeschlossene unnd einmal eingerichtete Geräte mit einem Knopfdruck so zu schalten und zu routen, wie man es gerne hätte. Wesentlich besser als die früheren programmierbaren Fernbedienungen (Logitech&Co), die immer schlimmer statt besser wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Ich bin mit meinem Yamaha Receiver extrem zufrieden.

Um einen erneuten Denkfehler auszuschließen: Muss ich mit einem solchen Gerät den HDD-Rekorder über HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbinden? Und beide Geräte über Cinch- oder optisches Kabel am Receiver anschließen?

Es stehen nur zwei externe Lautsprecher (Nubert NuLine284).

Bildschirmfoto 2021-01-22 um 16.03.22.png

Kämen z.B. diese Geräte in Frage?



Falls nicht: Für Tipps bin ich auch hier dankbar.
:-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.799
Reaktionen
3.492
So handhabe ich das schon seit ca. 15 Jahren. Zu mehr taugen die Dinger auch nicht, wie Du schön beschrieben hast.

Seit ca. einem Jahr nutze ich noch den Amazon-Cube. Der versteht es sehr gut und zuverlässig, angeschlossene unnd einmal eingerichtete Geräte mit einem Knopfdruck so zu schalten und zu routen, wie man es gerne hätte. Wesentlich besser als die früheren programmierbaren Fernbedienungen (Logitech&Co), die immer schlimmer statt besser wurden.

Wir nutzen in der Tat noch Logitech um den ganzen Zoo zusammenzuhalten.
Da wir auch einen Heimkino-Beamer und eine Motor-Leinwand als Ausgangsgeräte haben, wird es noch komplexer *g*
Ich sage dann: Alexa, TV Beamer an.
Dann sendet Alexa über eine App / Cloud an Logitech: Hei mach mal.
Logitech schaltet dann über Infrarot SAT Receiver an, AV Receiver an, Beamer an. Es sendet über einen genauso komplexen programmierbaren Infrarot-zu-Funk-Adapter der Leinwand: Mach ma runter (die kann kein Infrarot).
Dann stellt es im AV Receiver den Eingangskanal auf SAT und den Ausgangskanal auf Beamer.
Und vermutlich habe ich noch Sachen vergessen...lol :)
Wenn mal was nicht geht - ich bin nicht erreichbar...
 
Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.413
Reaktionen
1.743
Bei beiden waren plötzlich nach dem Einschalten die Lautspecher stumm.
Dein Gerät kenne ich nicht. An meinem uralt-Verstärker gibt es Tasten, mit denen man die Lautsprecher-Paare einschalten bzw. ausschalten kann. Könnte es also ganz banal sein, daß das Gerät die Lautsprecher einfach mal abgeschaltet hat, und man nun dank moderner Technik in irgendeiner Äpp herumsuchen muß, um dem Teil mitzuteilen, die Lautsprecher doch bittschön wieder zu aktivieren?
:konfus:
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
PERFORMANCE

PERFORMANCE

Dabei seit
5. März 2019
Beiträge
181
Reaktionen
66
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, wird ein Blu Ray Recorder und ein HDD Recorder betrieben.
Beide Geräte werden mit einem HDMI Kabel an den AVR angeschlossen und dieser wiederum mit einem HDMI Kabel an den Fernseher.
Der AVR wird nur in Stereo betrieben.
Nun soll es bei einfacher Wiedergabe, beider Geräte, zu Tonausfällen kommen!?

Die Tonausgabe muss bei beiden Wiedergabe-Geräten (Blu ray/HDD intern!) dann auch auf Stereo eingestellt sein, ansonsten werden bis zu 9 Tonspuren durch das HDMI Kabel geschickt, wofür aber keine Lautsprecher vorhanden sind.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, wird ein Blu Ray Recorder und ein HDD Recorder betrieben.
Beide Geräte werden mit einem HDMI Kabel an den AVR angeschlossen und dieser wiederum mit einem HDMI Kabel an den Fernseher.

Es sind nur der Fernseher (HDMI-Kabel im Monitor/ARC-Anschluss des ARV) und ein Blu-ray-HDD-Rekorder (HDMI-Verbindung mit dem AVR) angeschlossen.

Wenn ich TV bzw. Rekorder einschalte, dann schaltet sich der AVR automatisch ein. Und - wie beim vorherigen Denon - ist der Ton dann mal da und mal nicht. Ich habe alle Einstellungen der Geräte mehrfach kontrolliert, es ist alles richtig konfiguriert.

Ein Fachmann für AV-Technik hat mir mitgeteilt, dass die HDMI-ARC-Verkabelungen "in die Tonne" gehören, es würde damit immer wieder Probleme geben. Die Hälfte der Service-Anfragen im Hause resultierten aus dieser Verkabelung.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Nochmal (um erneute Denkfehler auszuschließen) die Frage für die Verkabelung eines Vollverstärkers.

Damit ich keinen falschen Ausdruck verwende: Ich meine einen Verstärker, der hinten rote und weiße Cinch-Anschlüssen hat.

Müsste ich so verkabeln:
- HDMI zwischen TV und Rekorder?
- Optisches Kabel vom TV in den Verstärker?
- Optisches Kabel vom Rekorder in den Verstärker?
 
PERFORMANCE

PERFORMANCE

Dabei seit
5. März 2019
Beiträge
181
Reaktionen
66
Wenn man den Recorder direkt mit dem Fernseher verbindet (über HDMI), dann geht das Tonsignal erst einmal in den Fernseher.
Der AVR dient ja nur zur Klangverbesserung.
Möchte man diesen nutzen, dann muss eine optische Leitung vom Fernseher zum AVR gelegt werden, damit dieser auch ein Tonsignal erhält.
Sollte der Fernseher den Fernsehempfang mitsamt Ton und Bild selber empfangen und ausstrahlen, dann wird auch dieses (ton) Signal über das optische Kabel zum AVR geleitet. Jetzt muss man zusätzlich noch das Audiosignal vom Fernseher zum Blu Ray Recorder leiten.
Das geht z.B. über einen "line out" Anschluss des Recievers in den Blu Ray Recorder. Entweder über Cinch, oder auch über ein optisches Kabel.
Bedenke aber, wenn man das Fernsehsignal aufzeichnen möchte, muss der AVR aktiviert sein.
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
(Ich habe nicht alle 9 Seiten gelesen und hoffe deshalb, jetzt nichts überflüssiges zu wiederholen oder zu fragen)

Hallo Marlene,

(Achtung, ab hier eigentlich überflüssig, zur Not überspringen und weiter unten direkt bei „LÖSUNG“ weiterlesen)
wenn dein Verstärker über zwei optische Eingänge verfügt und beide Geräte jeweils einen optischen Ausgang haben, wird das, was du beschrieben hast funktionieren. Mit den rot/weißen Chinch-Anschlüssen hat das aber nichts zu tun. Der Anschluss erfolgt dann nämlich über optische Toslink-Kabel. Alternativ könnte man (je nach Ausstattung deiner Geräte) auch digitale Coax-Kabel (Anschluss ist meist orange gekennzeichnet und mit „Coax“ oder „digital in“ bzw. „digital out“ beschriftet verwenden.
Nutzt du den Fernseher auch als Empfänger? Ansonsten reicht nämlich auch ein optisches Kabel zwischen Recorder und deinem Verstärker um den Ton zu übertragen.
Das HDMI-Kabel zwischen Verstärker und Fernseher kann sich aber trotzdem lohnen, weil man so bei vielen Geräten die Lautstärke des Verstärkers über die Fernbedienung des Fernsehers regeln kann, auch wenn man ARC nicht für die Audio-Übertragung verwendet.

Ich fasse nochmal zusammen (in der Annahme, dass alle Geräte über entsprechende Ein- und Ausgänge verfügen)

Fernseher über HDMI mit dem Recorder verbinden (dient in erster Linie der Bildübertragung. Klang wird nur übertragen, falls du die Lautsprecher des Fernsehers und nicht deine Stereo-Anlage verwendest)
Fernseher per digitalem Kabel (optisch oder Coax) mit dem Verstärker verbinden (dient der Audioübertragung, wenn du den Fernseher als Signalquelle verwendest).
Recorder per digitalem Kabel (optisch oder coax) mit Verstärker verbinden (dient der Audioübertragung, wenn du den Recorder als Quelle verwendest).
Optional: Fernseher per HDMI mit Verstärker verbinden (dient hier rein der Übertragung der Lautstärkeinformationen zwischen Fernseher und Verstärker: lauter, leiser, stumm) Dadurch kann die Lautstärke bequem mit der Fernbedienung des Fernsehers geregelt werden.

—> LÖSUNG für Marlenes Equipment:


Jetzt habe ich hier bereits so viel geschrieben und bin erst jetzt auf die Idee gekommen, mal Bilder der Rückseiten deiner Geräte anzusehen. Und schon gibt es ein Problem:
Dein Marantz Verstärker hat genau einen digitalen optischen Eingang und genau einen digitalen Coax-Eingang.
Du hast allerdings Glück:
Dein Fernseher hat einen optischen Digitalausgang (dafür musst du das Toslink-Kabel verwenden, das du hoffentlich schon gekauft hast).
Dein Recorder hat erfreulicherweise sowohl einen optischen als auch einen coaxialen Ausgang (orangener Anschluss neben den beiden rot/weißen Chinch Anschlüssen).

Du machst also folgendes:

Den Fernseher schließt du per HDMI an den Recorder (Bildübertragung)
und per optischem Kabel (Toslink) an den Verstärker an.

Den Recorder schließt du per Coax-Kabel an den Verstärker an (Eingang am Verstärker direkt links neben dem optischen Eingang für den Fernseher). Dafür brauchst du kein neues Kabel kaufen, du kannst einfach ein vorhandenes Chinch-Kabel verwenden und nur jeweils einen der Stecker verwenden (also: Roter Stecker an Verstärker Anschluss „CO“ und anderer roter Stecker an orange Buchse des Recorders).

Zusätzlich (optional) schließt du noch den Fernseher per HDMI an den Verstärker an, um die Fernbedienung des Fernsehers für die Lautstärke verwenden zu können. (sollte es weiter zu Tonproblemen kommen, dann lässt du diese Verbindung bitte wieder weg, da sie was den Ton angeht redundant ist)

Jetzt ist es ggf. noch wichtig die digitalen Eingänge am Verstärker zu den gewünschten Verstärker-Kanälen zuzuweisen, damit du mit dem „Input Selector“ auch den richtigen Ton am richtigen Kanal hast (Also z.B. Fernsehton auf „TV“ und Recorder auf „MEDIA PLAYER“).
Konsultiere dazu bitte die Bedienungsanleitung.

Nun sollte alles funktionieren.

Man könnte das Setup noch weiter vereinfachen, wenn ich genau wüsste, wie du deinen Fernseher nutzt (nur um das Bild des Recorders anzuzeigen? oder auch als „Smart-TV“ z.B. für Netflix o.ä.)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und du kannst deine Anlage bald ohne Probleme genießen.

Viele Grüße,
Bluesman
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.224
Reaktionen
10.453
Erstmal ein herzliches Dankeschön für Eure Hilfe und für diese ausführlichen Erläuterungen.
:-) :super:

Nutzt du den Fernseher auch als Empfänger?

„Was ist denn damit gemeint?“, habe ich mich gefragt. Aber dann kam das:

Man könnte das Setup noch weiter vereinfachen, wenn ich genau wüsste, wie du deinen Fernseher nutzt (nur um das Bild des Recorders anzuzeigen? oder auch als „Smart-TV“ z.B. für Netflix o.ä.).

Ich sehe meist über den Rekorder fern oder von dessen Festplatte. Ich verwende derzeit kein Netflix oder dergleichen, dazu brauche ich endlich die Lichtleitung. Also: TV ist Empfänger und schon wieder habe ich etwas hinzugelernt.
:-)

Das Problem liegt also demnach nicht am AVR, sondern an fehlenden Kabeln, wie ich Deinen Erläuterungen entnehme. In der Anleitung des Marantz steht nichts davon oder ich habe mal wieder Fleischtomaten auf den Augen. Oder es liegt amn meinem fehlenden Verständnis der Materie.

Nachtrag:
Ich hoffe, dass ich das jetzt kapiert habe. Den Fernseher nutze ich nur als Anzeigegerät, also habe ich Rekorder und AVR mit dem Toslink-Kabel verbunden. War das richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom