Was ist mein Cembalo Wert??


D
danba
Dabei seit
4. Apr. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

leider bin ich ein absoluter Leihe in Sachen Klavier, Cembalo etc.

Nun habe ich ein sehr gut erhaltenes Cembalo geerbt. Leider hab ich keinen Platz für das gute Stück und möchte es nun abgeben. Daher stellt sich mir jetzt die Frage, was kann ich dafür verlangen? Habe ich gar eine wahres Goldstück ??

Wer kann mir helfen??
Es handelt sich um ein Original-Cembalo von Ammer, ein manualig, erbaut ca. 1960 - 1965.

Vielen DANK für eure Hilfe !!

Grüße
Danba
 

Anhänge

  • CIMG3425_300x400.JPG
    CIMG3425_300x400.JPG
    22,1 KB · Aufrufe: 49
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
701
Ist das nicht ein Spinett?
Dünkt mich für ein Cembalo ein bisschen schmal auf der Brust... :)
Ich meine, 4 1/2 Oktaven sind etwas wenig, wenn ich zB Bach-Toccaten spielen will, oder irre ich mich da?
Bin "nur" Pianist, kein besonderer Kenner alter Instrumente.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D
danba
Dabei seit
4. Apr. 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
wie gesagt, ich hab gar keine Ahnung davon.
Möchte das gute Stück aber nicht weit unter Wert abgeben, daher meine Frage.
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Ist das nicht ein Spinett?
Dünkt mich für ein Cembalo ein bisschen schmal auf der Brust... :)
Ich meine, 4 1/2 Oktaven sind etwas wenig, wenn ich zB Bach-Toccaten spielen will, oder irre ich mich da?

Bin auch kein Fachmann, denke aber schon, dass es sich um ein kleines Cembalo handelt und nicht um ein Spinett. Habe leider auch keine Ahnung bzgl. der Handelspreise. Mal bei Ebay beobachtet, wie sich vergleichbare Cembali verkaufen?

4 1/2 Oktaven sind ausreichend für alles, was J.S.Bach für Tasteninstrumente geschrieben hat (wenn man von den Urtextnoten ausgeht, ohne die "Verschlimmbesserungen" späterer Herausgeber).
 
 

Top Bottom