Was haltet ihr von Grigory Sokolov?

  • Ersteller des Themas didanja
  • Erstellungsdatum
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
Am kommenden Samstag spielt Grigory Sokolov in der Kölner Philharmonie Stücke von Bach, Brahms und Schumann. Meine KL riet mir dahin zugehen. Leider hatte ich bisher noch nichts von ihm gehört (schäm), deshalb meine Frage an euch:

Kennt ihr Grigory Sokolov? Habt Ihr ihn schon spielen hören?

Gruß Didanja
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Unbedingt hingehen!!! Sokolov ist einer der ganz ganz ganz ganz Großen :)

Bei Youtube findest du einige Aufnahmen. Ich war leider noch nie selbst bei einem Recital von ihm, aber es muss wirklich fantastisch sein.

lg marcus
 
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Ja, geh' hin. Ich hab' ihn mal mit Schumann und Schubert im Konzert gehört, das war sehr gut!
 
amber5

amber5

Dabei seit
30. Jan. 2010
Beiträge
96
Reaktionen
2
Unbedingt hingehen - ich hab ihn auch schon einmal in Köln spielen gehört - wirklich phantastisch! Hinzu kommt noch die tolle Akustik der kölner Philharmonie (solange kein Skateboard über die Decke fährt...).
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Sokolov ist momentan sicher einer der 3 grössten Pianisten.
Ein wahnsinnig guter Musiker.
Hab ihn schon öfters gehört (leider kommt er nicht so oft in die Schweiz).

Vergiss LangLang und die anderen Schnäuze. Sokolov rules!
Geh hin!!!
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Sokolov ist momentan sicher einer der 3 grössten Pianisten.
Ein wahnsinnig guter Musiker.
Hab ihn schon öfters gehört (leider kommt er nicht so oft in die Schweiz).

Vergiss LangLang und die anderen Schnäuze. Sokolov rules!
Geh hin!!!

vielleicht sollte man sich ansehen und anhören was C. Eschenbach über Lang Lang denkt.

Leider sind nicht alle videos auf youtube verfügbar, weil sony mal wieder sperrt. Anscheinend haben die rechte auf alles.

http://www.youtube.com/watch?v=KDQ0oyQgTZs&feature=related
 
K

kristian

Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Ich kann alle Empfehlungen für Sokolov nur unterstreichen. Die beiden Soloklavierabende von ihm, die ich bisher live erleben durfte, waren wirkliche Highlights.
Unter
http://www.pianistique.com/
finden sich einige durchaus interessante Interviews mit bekannten Pianisten. Sokolov erklärt, warum er so wenig Klavierkonzerte (mit Orchester) und Kammermusik spielt.

Viele Grüße,
Kristian
 
K

Klangrede

Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
25
Reaktionen
1
Unbedingt hingehen!!!!! Ich durfte Sokolov im letzten Herbst in der Tonhalle St. Gallen erleben. Das war unglaublich! Er spielt ohne jegliche Starallüren, aber zieht das Publikum ganz in seinen Bann. Zum Schluss gab er fünf Zugaben, 4x Chopin und eine Scarlatti-Sonate. Nach jeder Zugabe wurde das Publikum euphorischer. Es gab standing ovations ohne Ende.

Also hingehen..... und berichten :D

Gruss
Klangrede
 
Alia

Alia

Dabei seit
28. Feb. 2008
Beiträge
183
Reaktionen
2
Ich bin damals auf Empfehlung meiner KL zu einem Konzert von Sokolov gegangen... habe danach alle von ihm erhältlichen CDs gekauft (er gibt nicht viele s.o. seine Erklärungen dazu auch) und verpasse seitdem kein einziges Konzert - Er kommt so 1-2x im Jahr "vorbei". Geh hin, es wird ein unvergesslicher Musikgenuß werden

Gruß, Alia
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.566
Reaktionen
14.328
Er spielt demnächst bei mir in erreichbarer Nähe Tschaikowski Konzert.
Kostet nur leider 100 € pro Karte^^
...sehr schade... Aber ich hoffe, der und ich leben beide noch ein bisschen, so dass ich ihm irgendwann noch live begegnen kann :D
 
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
Danke für eure Antworten.

Meine Kl sagte auch, für sie ist er im Moment "der Größte" Pianist.

Ich habe mir also jetzt eine Karte gesichert. Bin am Samstag dabei und sooooooooo gespannt.

Stilblüte: bist du sicher, dass die Karten bei dir in der Nähe so teuer sind? Die Karte für das Konzert in der Kölner Philharmonie kostet € 25,- + € 4,50 Gebühren, macht also € 29,50. Dies ist, finde ich, eigentliche eher im unteren Preisbereich. :?:

Ich werde also hingehen, bin sehr gespannt und werde berichten!

LG
Didanja
 
F

fredy

Dabei seit
27. Dez. 2009
Beiträge
3
Reaktionen
1
Grigory Solokov

Ich kenne diesen großartigen Pianisten nur als Beethoven-Interpreten. Wenn er sich Beethovens Werke vornimmt, erlebt man etwas vom Besten, das es derzeit zu hören gibt. Daher kann ich Ihnen nur empfehlen: Gehen Sie unbedingt hin, umso mehr als das Programm viel verspricht. Falls Sie Lust und Zeit haben, schreiben Sie mir doch, wie Ihnen Solokovs Spiel gefallen hat (ahw@hispeed.ch).
Noch etwas: Solokov kennt man in unseren Breitengraden - leider - deshalb viel zu wenig, weil er vom damaligen sowjetrussischen Regime nur ganz selten die Erlaubnis erhielt, das Land zu verlassen. Hinzu kommt, dass er mit Auftritten eher zurückhält. Ein Grund mehr, sein Konzert zu besuchen. Ich wünsche Ihnen viel Freude daran.
 
T

Tamerlana

Dabei seit
25. Mai 2006
Beiträge
377
Reaktionen
4
Schön, dass du eine Karte für das Konzert ergattert hast, es lohnt sich bestimmt. - Ich war auch in Sokolov's Konzert in St. Gallen (wie Klangrede) und es war schlicht phantastisch.
 
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
Bin immer noch etwas müde, es war gestern abend doch recht spät. Und direkt einschlafen kann man nach so einem Konzert auch nicht.

Ich habe also gestern abend Sokolov gesehen und gehört. Einfach Wahnsinn, wie er spielt. Unglaublich! Es war schon ein tolles Erlebnis und ich bin noch irgendwie wie erschlagen davon.

Am besten hat mir die Partita von Bach gefallen. Die Fantasien von Brahms waren mir vollkommen unbekannt. Zum Schluß gab es mind. 6 Zugaben, dann mußten wir gehen, um unseren Zug zu bekommen.

Gruß
 
P

partita

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
795
Reaktionen
156
Huhu Didanja (und alle anderen natürlich auch ;)),

ja, ich fand es auch wieder ein Zeugnis seiner unglaublichen Fähigkeiten gestern. Er ist wirklich ein ganz besonderer Pianist, das muss man schon sagen. Damit meine ich nicht nur sein Können (denn so ein Pianissimo in einem so großen Saal wie der Kölner Philharmonie muss man erstmal so leise und doch so präsent rüberbringen, dass man jeden einzelnen Ton bis in die letzte Reihe hört - unglaublich!!), sondern auch seine Interpretation.

In jedem der drei Stücke auf dem Programm ist aufgefallen, dass er sich erstmal überhaupt nicht um das kümmert, wie das andere spielen. Er macht sein Ding, und das konsequent und in sich stimmig. Das heißt nicht, dass ich damit nun unbedingt immer einverstanden bin - manchmal würde ich eine andere Interpretation bevorzugen oder auch andere Artikulation im Bach z.B. - aber alles, was er macht, macht er ja nicht zufällig, sondern sehr präzise durchdacht, eben auf seine Art, aber sehr konsequent und in sich stimmig. An manchen Stellen musste ich sogar richtig schmunzeln, weil ich auf die Interpretationsmöglichkeit nie gekommen wäre - im Brahms waren da einige Stellen drin, aber auch in den anderen beiden Stücken.

Was ich im anderen Faden schon geschrieben hatte: Ich war sehr positiv überrascht von seinem Bach gestern - er war (zumeist) gar nicht so, wie ich die Goldis mal von ihm gehört hatte. Die hatten mir wie gesagt nicht gefallen in seiner Interpretation, weil sie zu gradlinig waren, zumindest die Variationen, die ich gehört hatte.
Allerdings fand ich das Tempo teilweise nicht in Ordnung - auch wenn das wohl Teil seiner Interpretation war: Den Fugenteil in der Sinfonia fand ich viel zu schnell, ebenso wie das Rondeau vorm Capriccio. Da dacht ich noch: Ach du lieber Himmel, wenn er in dem Mordstempo auch das Capriccio spielen will, dann aber viel Spaß ;) Das hat er dann aber meiner Meinung nach wieder in einem besseren Tempo gespielt.
Ein gutes Beispiel für sein "den Tönen Nachspüren" war die Sarabande - da hat man es sehr gut hören können. Das war zwar sehr intim, sehr zart - aber durch das Nachhören extreeeem langsam für eine Sarabande. Ich kann es persönlich sehr gut verstehen, dass man eine Sarabande für sich selbst so spielen möchte, wenn man nachhört (das habe ich selbst auch mit meiner Sarabande gemacht am Anfang, weil ich sie so schön fand und den Tönen auch ewig nachgehört habe), aber sie so langsam im Konzert zu spielen, das darf man sich glaube ich auch nur erlauben, wenn man schon weiter oben ist... :p
Das soll jetzt nicht heißen, dass ich seine Sarabande nicht schön fand - das hat schon was. Ich weiß nur, dass ich schon auf diversen Bach-Kursen tausendmal gesehen habe, dass das Tempo bei Sarabanden immer ein wunder Punkt ist (bei allen!) und ich habe mir auch schon mehr als einmal sagen lassen, dass eine Sarabande nicht "stehenbleiben" darf und das Tempo erhöhen müssen (was ich in der Situation furchtbar, aber im Nachhinein absolut richtig fand).

Übrigens, didanja, er hat genau 6 Zugaben gespielt. Wenn du nach der 6. gegangen bist, hast du also nichts mehr verpasst :D

Aber siehst du, er ist schon genial, oder?! Weißt du nun, was ich mit dem "Nachspüren" und "Nachhören" der Töne gemeint hatte in dem anderen Faden? Sowas von klasse... Überleg dir mal, du musst SO ein Pianissimo spielen in so einem Saal - wahnsinn, echt.

Höchsten Respekt vor Herrn Sokolov...

Liebe Grüße,
Partita
 
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
@ Partita

Ja, es war schon echt klasse. Gestern abend war ich erst einmal total fertig nach dem Konzert. Das Konzert war schon heftig , ich meine anschließend muß man alles erst "verdauen" und sortieren.

zum Pianissimo: und der Saal war muchsmäußchen still, man hätte eine Stecknadel fallen lassen können. ja, du hast schon recht, Herr Sokolov hat auch meinen höchstenm Respekt (zumal ich überhaupt noch nicht pianissimo spielen kann).

Schade, ich haber eben erst gelesen, dass du gestern auch da warst. Man hätte sich kennen lernen können. So wir mir scheint, haben wir ja die eine oder andere Gemeinsamkeit (evtl. können wir uns mal per PN austauschen).

Wo hast du gesessen? Mich hat gewundert, dass die Philharmonie höchstens zu 2/3 besucht war.

Gute Nacht.
 
S

schopenhauer

Dabei seit
18. Juni 2010
Beiträge
7
Reaktionen
1
Ich werde Sokolov am 30. Juli in Bad Arolsen hören im Rahmen des Kultursommers Nordhessen.
Auf dem Programm stehen dann die Bach-Partita in c-moll, Brahms-Fantasien op.116 und die Schumann-Sonate f-moll op.14. Ich bin sehr gespannt und voller Vorfreude. :-D
 
B

Barpianodilettant

Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
So, habe auch Karten für ein Konzert von ihm nächsten Samstag - 5,70 überwiesen, großzügige Studentenermäßigung :D . Naja, das ganze 20 mal pro Semester, dann wären die Studiengebühren wieder "eingehört" :rolleyes:
 
 

Top Bottom