Was für Lieder spielen eure Schüler gerne?

Higgi25
Higgi25
Dabei seit
21. Apr. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
24
Ich stoße mit meinen Schülern immer wieder auf das Problem, dass es keine Liedwünsche gibt. "Für Elise" oder der "Flohwalzer" mal ausgelassen.

Es scheint, als würden sie kein Radio oder ähnliches mehr hören. Wenn ich Lieder vorspiele heißt es immer "kenn' ich nicht". Dann bereite ich etwas vor und ihnen gefällt das Lied nicht. Wird natürlich trotzdem gespielt, aber es fehlt dann doch an der Motivation zum üben.

Vielleicht liegt es auch an den Schülern, dass sie generell keine Lust haben. Aber ich würde diese Motivation gerne noch mehr aus manchen rauskitzeln indem ich ihnen ein Lied vorlege, welches sie gerne lernen möchten.

Einer generell sehr unmotivierten Schülerin legte ich letztens Pipi Langstrumpf vor. Wie es der Zufall so wollte wird ihre Klasse im nächsten Schuljahr ein Theaterstück dazu einüben und der Eifer ist in ihr geweckt, damit sie vor der ganzen Schule dieses Lied spielen kann. Auf einmal übt sie täglich, kommt mit Fragen in den Unterricht und möchte gar nicht wieder gehen.

Was spielen eure Schüler gerne für Lieder? Besonders die jüngeren Schüler unter 15?

Klassik ist bei (meinen) unter 10 jährigen eher unbeliebt. Da würde ich zwischendurch gerne mal ein Stücke einbringen, was in Richtung Pop & Rock geht. Kinder- und Volkslieder sind natürlich "voll uncool". Die aktuellen Charts kennen sie aber auch nicht, dafür sind sie wiederum noch zu jung.
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
666
Reaktionen
1.123
Unsere KL hat meinen nicht sehr motivierten 10jährigen Sohn eine Weile mit dem Band Klavier Horizonte interessieren können.
Meine 8jährige Tochter würde gern das Elsa Lied aus der Eiskönigin oder Harry Potter spielen wollen. Vayana hat auch eine tolle Filmmusik. Megalovania wollen sie beide unbedingt lernen. Musik aus seinen Computergames würde meinen Sohn auch begeistern. In Zelda Breath of the wild gibts auch schöne Klaviermusik. Meine Tochter mag auch schwungvolle Boogies.

Aber ich muss sagen, dass beide auch von klassischen Stücken schon immer wieder angetan sind. Aber die KL fragt da auch nicht gross nach, sondern setzt ihnen was vor, das wird dann gespielt. Aber das Menü ist sehr abwechslungsreich, also immer wieder was dabei, was sie besonders mögen. Sie sollen ja auch Musik kennenlernen.
 
antje2410
antje2410
Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
741
Reaktionen
938
Ich spiele nicht zig Stücke vor, ich biete (Anfängern) kurze, abwechslungsreiche Stücke aus Romantik, Klassik etc. an, und oft findet man abseits von den klassischen Gassenhauern etwas schönes, was begeistert. Man kann den Spass an klassischen Stücken durchaus wecken! Oder man hört, über Szunden verteilt, klassische Werke an. "Der Karneval der Tiere" mit Loriot, "Peter und der Wolf", oder ähnliches.

Aber ich mache mehr und mehr die Erfahrung, dass Kinder die gängigen Volks- und Kinderlieder nicht kennen.

Hellbach hat nette Stücke, wo Kinder etwas lernen, und Spass dabei haben.

Ich habe mal für Klavier lautmalerisch das Aufwachen, ins Bad schlappen, Zähne putzen etc. umgearbeitet, und viel Raum für eigene Improvisation gegeben, kommt sehr gut an. Oder die Natur, Tierstimmen, etc.pp.
Man kann nicht nur auf, sondern auch mit dem Klavier spielen, das lehre ich von Anfang an.

Edit:
@Higgi25 - gibt es echt nix, was Deine Jugend begeistert? Also abseits von Bushido, oder was gerade aktuell ist. Ich habe bisher keinen jungen Menschen gehabt, der überhaupt keine Vorliebe hatte...
 
Higgi25
Higgi25
Dabei seit
21. Apr. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
24
@antje2410 Mit der Improvisation habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht, das finden viele wirklich super. Ich habe eine Schülerin die in der ersten Stunde gesagt hat dass sie ihr eigenes Lied schreiben möchte. Und wenn das fertig sei möchte sie auch erst mal nichts weiter lernen. Im Unterricht ist also alles auf die Improvisation ausgelegt. Natürlich lernt sie nun auch alle anderen Grundlagen, aber das lasse ich unbemerkt nebenbei einspielen. Solch motivierte Schüler gibt es also auch.

Es beruhigt mich doch sehr dass auch du Schüler hast die keine Volks- und Kinderlieder kennen. Ich habe aktuell eine Schülerin die kein einziges Kinderlied kennt. Das holen wir jetzt langsam nach.

Neben Kapital Bra, Fero, Mero, und wie sie alle heißen konnte ich Mark Forster schon manchmal einbringen. Ein Meisterwerk sind seine Lieder für das Klavierspiel aber leider nicht wirklich.

@Viva la musica Die Filmmusik ist tatsächlich eine schöne Idee. Wer schon keine Musik hört guckt doch mit Sicherheit Filme - oder bei den Älteren vielleicht Serien.
Elsa war auch bei mir schon ein Wunsch. Mit erschrecken musste ich allerdings feststellen dass keiner mehr Harry Potter kennt. :020:
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.718
Reaktionen
14.770
Ich muss gestehen, dass ich einigermaßen schockiert über die mangelnde Fachsprache eines professionellen Klavierlehrers(?) bin @Higgi25
Bitte bitte sag nie wieder "Lied" wenn du "Stück" meinst. In einem Lied wird gesungen!
 
Higgi25
Higgi25
Dabei seit
21. Apr. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
24
@Stilblüte ich meine hier mit diesem Post ganz gezielt ein Lied. Ich habe mich bewusst dazu entschieden.
 
Higgi25
Higgi25
Dabei seit
21. Apr. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
24
Aber da ich zeitweise auf andere Stücke ausgewichen bin gebe ich zu dass es nicht vollkommen korrekt geschrieben ist.
 
E
exe
Dabei seit
2. Juni 2011
Beiträge
198
Reaktionen
120
Ich muss gestehen, dass ich einigermaßen schockiert über die mangelnde Fachsprache eines professionellen Klavierlehrer(?) bin @Higgi25
Bitte bitte sag nie wieder "Lied" wenn du "Stück" meinst. In einem Lied wird gesungen!
Ich finde diese Äußerungen echt daneben. Was soll so ein reflexartiges Zubeißen bei einem Neuling, der etwas schreibt, was anscheinend gar nicht gründlich gelesen worden ist? Ich hatte Higgi genau so verstanden, dass er Lieder = Stücke mit Worten sucht. Pippi Langstrumpf ist ein Lied, er schreibt von Kinder- und Volksliedern und von den Charts, da kommen auch Lieder vor.
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.343
Reaktionen
3.095
@exe
Leider gab und gibt es immer wieder falsche Ausdrücke, die sich verbreiten. Das fängt mit dem Wort „rasant“ an (was eben nichts mit „rasend schnell“ zu tun hat), geht weiter über Filme, die „geguckt“ werden und findet seinen Niederschlag auch in falscher, nicht nur musikbezogener Fachsprache (z.B. „der“ Virus). Dem sollte immer (!) Einhalt geboten werden. In der Schule achten wir Lehrer ja auch darauf, dass eine richtige Fachsprache verwendet wird. Warum sollte das z.B. in der Abiturprüfung eine wichtige Rolle spielen, aber in einem berufsbezogenen Musikforum nicht?

Ich gehe aber davon aus, dass @Higgi25 den Unterschied zwischen Stücken und Liedern kennt und das Missverständnis auf einer unglücklichen Formulierung basiert.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.713
Reaktionen
22.155
Mit erschrecken musste ich allerdings feststellen dass keiner mehr Harry Potter kennt.
??? Kann es sein dass Du von 1-2 Schülern auf die Allgemeinheit schließt? Generell keine Lust, kennen keine Lieder, hören kein Radio, Vorbereitete Stücke gefallen nicht... klingt ja fast so, als würden alle Deine Schüler zum Musikmachen gezwungen werden.
Ansonsten sehe es als eine tolle Möglichkeit, wenn keine speziellen Wünsche vorhanden sind (anderen Lehrern grauts vor den ständigen Wünschen). Da hast Du doch viel mehr Möglichkeiten, dem Schüler die Musik in all ihren Fassetten vorzustellen und schmackhaft zu machen.
 

S
Sunshine Yellow
Dabei seit
1. Mai 2021
Beiträge
23
Reaktionen
20
Das sieht der Duden anders
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.713
Reaktionen
22.155
Filme werden entweder angeguckt oder gesehen, aber nicht geguckt.
Das glaube ich Dir nicht!
Ich habe mir einen Film angeguckt.
Ich habe einen Film geguckt. ...oder angeguckt.
Ich habe mir einen Film angeschaut.
Ich habe einen Film geschaut. ...oder angeschaut.

Alles ist meines Wissens richtig, ohne "an" bezogen auf einen Film für mich sogar richtiger (im Gegensatz zu einem statischen Motiv, etwa ein Bild). Beispiel: Ich gucke/schaue Fernsehen. Ich gucke/schaue mir einen Fernseher an.

Und die eigentliche Bedeutung von „rasant“ ist „niedrig, flach, den Boden schleifend“.
"Eigentliche Bedeutung".... ist kein Argument.
Laut Duden ist "rasant" in erster und gebräuchlichster Bedeutung das, was die meisten darunter verstehen.
Was Du meinst ist der "Ballistische Gebrauch". Nur weil es diesen gibt ist der andere Gebrauch ja nicht automatisch falsch.
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.343
Reaktionen
3.095
@Peter
Man kann sich immer nur etwas ansehen, angucken, ansehen usw. Wenn ich einen Film sehe, dann entdecke ich ihn z.B. als DVD im Regal.
 
antje2410
antje2410
Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
741
Reaktionen
938
@exe
Leider gab und gibt es immer wieder falsche Ausdrücke, die sich verbreiten. Das fängt mit dem Wort „rasant“ an (was eben nichts mit „rasend schnell“ zu tun hat), geht weiter über Filme, die „geguckt“ werden und findet seinen Niederschlag auch in falscher, nicht nur musikbezogener Fachsprache (z.B. „der“ Virus). Dem sollte immer (!) Einhalt geboten werden. In der Schule achten wir Lehrer ja auch darauf, dass eine richtige Fachsprache verwendet wird. Warum sollte das z.B. in der Abiturprüfung eine wichtige Rolle spielen, aber in einem berufsbezogenen Musikforum nicht?

Du gebietest aber dem Falschen Einhalt.
Rasant wurde schon behandelt.

Zu "der/das" Virus
Zitat:
"Heute existieren in der Alltagssprache beide Formen nebeneinander und beide gelten als korrekt. In der Fachsprache dagegen blieb es bei der ursprünglichen sächlichen Form: das Virus."

Ich finde es ehrlich amüsant, wenn Leute schulmeistern, aber selber dabei falsch liegen. Ist mir auch schon öfter passiert, und ich war froh, wenn mich jemand darauf hinweist.

:-)
 
 

Top Bottom