Von Klassik auf Pop umsteigen...

  • Ersteller des Themas Pianojayjay
  • Erstellungsdatum
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.077
Wir sind am Wochenende bei einer Hochzeit eingeladen. Die Braut studiert Musik, daher wird es viele Beiträge geben, die nicht aus der Konserve kommen. Sie hat uns gefragt, ob meine Frau was singen und ich sie begleiten würde. Und jetzt stehe ich hier und muss mich mal mit Popmusik auseinander setzen. Mir fällt es ziemlich schwer, aber warum? Wegen der Rhythmen? Kann irgendwie nicht sein... weil Popmusik etwas freier interpretiert wird? Vielleicht schon eher... habt Ihr auch solche probleme Euch umzustellen, wenn Ihr sonst nur Klassik spielt?
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
...bis zum Wochenende wirst Du - bei allem Respekt vor Deinem "E-Musik-Spiel" - sicher kein versierter U-Musik-Pianist... Idee 1: Sucht Euch Songs aus, die Ihr beide sehr gut kennt und im Ohr habt, sowas kann man dann, Basiswissen Harmonielehre vorausgesetzt, auch mal ohne viel Erfahrung im "Frei-nach-Akkordsymbolen-Spielen" ganz gut hinkriegen. Für die Show kannst Du die Akkorde dann mördermäßig arpeggieren, dann ist Dir tosender Applaus sicher. Idee 2: Besorg Dir ausnotierte Versionen von passenden Stücken, die sind meistens eher simpel, jedenfalls so, dass jemand wie Du Sie in ein paar Stunden locker drauf hat oder sogar vom Blatt spielt. "Hymne a l'amour" von Edith Piaf passt immer gut auf kultivierte Hohzeiten...
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
24. Feb. 2012
Beiträge
442
Reaktionen
226
Noten aus dem Internet? Manchmal sind das nämlich einfach nur MIDI-Dateien, die in ein Notensatzprogramm importiert und dann nicht mehr nicht klaviergerecht arrangiert wurden...
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.077
wir haben ja zwei Songs, die machbar sind und auch nicht schwer. Aber ich tue mir ziemlich schwer mit Popmusik, ist halt einfach was anderes...
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Spiel mal 1 Stunde lang John Lennons "Imagine" in Schleife, erst mit Metronom, dann ohne, Tempo ansteigend! Dann bist Du aus dem allergröbsten raus...:party:
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.639
Reaktionen
11.244
Ist die Frage, was Du unter Popmusik verstehst. Bei der "U-Musik" (ich hasse dieses Wort) sind halt andere Fähigkeiten gefordert als bei der Klassik, das fängt schon mit dem Anschlag an.
Ich empfehle "Für mich soll´s rote Rosen regnen" mit entsprechender Änderung des Textes. Die wenigen Takte sollten im Ausdruck und Klavierspiel auch für einen Klassik-Pianisten kein Problem darstellen:teufel:;-). Bei der letzten Hochzeit, auf der ich das gespielt habe mit vorheriger Verteilung des Textes an alle Gäste, blieb kein Auge trocken:lol:.
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.077
Ging nicht um die beiden speziellen Lieder, sondern generell darum, dass ich finde, dass Pop Musik für jemand, der sonst nur Klassik spielt, schwer zu spielen ist....
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
2. Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Jap das ist definitiv der Fall. Jede neue Stilrichtung ist eine Umgewöhnung. Nichtsdestotrotz gibt es einige Lieder, die man auch als "Klassiker" ganz einfach spielen kann. Du musst dir eben einen Song raussuchen, der nicht allzuviele Rhytmusschwankungen etc. hat
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Zitat von Pianojayjat: 430326:
Ging nicht um die beiden speziellen Lieder, sondern generell darum, dass ich finde, dass Pop Musik für jemand, der sonst nur Klassik spielt, schwer zu spielen ist....
...es ehrt Dich, dass Du das so aussprichst! Die meisten Klassiker meinen, sie könnten Pop aus dem Ärmel schütteln, weil sie ja Chopin-Etuden drauf haben. Heraus kommt dann In der Regel so gestelztes Oberstudienrat-spielt-Hitparade-Geklimper mit Erlkönig-Körpersprache. Schön, dass Du das anders angehst !!!
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.909
Reaktionen
7.069
. Du musst dir eben einen Song raussuchen, der nicht allzuviele Rhytmusschwankungen etc. hat
Das reicht als Auswahlkriterium eben nicht, denn dann kann PJJ jeden x-beliebigen Song nehmen. Es ist eines der hervorstechendsten Merkmale der Popmusik, dass sie eben gerade keine Rhythmusschwankungen hat. Popsongs werden in der Regel straight durchgespielt, ohne rubati und Ähnlichem. Sie sollen grooven und nicht schwanken.

Bis zum nächsten Wochenende wirst Du keinesfalls ein routinierter Poppianist, ist ja klar. Die Ratschläge von TJ sind gut.

Ich rate sazu, etwas auszusuchen, was jeder kennt. Das erfreut jedes Publikum, wenn es bekannte Melodien hört. Klassiker also, z.B. "Yesterday", "House of the rising sun"; "Wind of change", irgend so etwas.

Wenn man nach "sheet music xyz" googelt, findet man fast immer sofort, was man braucht.

CW
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.077
Wir haben uns jetzt was von Adele rausgesucht. Auch etwas blöd zu begleiten, aber ich werde einiges abwandeln und dann Akkorde machen. Den Rest macht meine Frau ;) sie kommt halt aus der Ecke Jazz/Pop/Gospel, wir machen daher nur wenig zusammen. Aber wenn dann ist es interessant ;) Bei unserer eigenen Hochzeit haben wir auch was aufgeführt, die Leute haben echt geheult :-D
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.077
Die meisten Klassiker meinen, sie könnten Pop aus dem Ärmel schütteln

Ich denke, man muss sich einfach selber eingestehen, dass man nicht alles kann. Popmusik ist etwas völlig eigenes. Das erfordert ebenfalls viel Übung und es muss einem liegen. Stell Dir mal vor, Dieter Bohlen versucht sich an der Appassionata.... übrigens habe ich mal ein Video gesehen, Justus Franz und Udo Jürgens mit dem 4. Ungarischen Tanz... war gar nicht so schlecht!
 
S

Styx

Guest
Popp Musik...oder sagen wir mal besser Tanz und Unterhaltungsmusik ist tatsächlich etwas anderes als Klassik.Ich könnt jetzt hier mit zahlreichen Worthülsen schwadronieren....des würd bloß alles nix gescheites bringen - am besten man verglicht mal den Übergang von Klassik zu Pop anhand von Claydermann oder besser noch Liberace.

Viele Grüße

Styx
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.601
Reaktionen
14.411
Was genau findest du daran denn schwer? Wenn du das präzisieren kannst, können andere und du selbst dir bestimmt besser helfen! Also, das Lied zum Begleiten liegt vor dir, da sind Noten die du spielen musst. Was hindert dich? Ich meine das ernst!
 
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
4. März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
327
Also Adele zu covern ist fast schon typisch, geht aber meistens in die Hose, weil die Leute immer das Original vor Augen/ im Ohr haben und da kann man eigentlich nur gegen ablosen.

Wenn deine Frau aus der Jazz Ecke kommt, warum nehmt ihr nicht etwas von Gershwin " Someone to watch over me" z.B. oder generell etwas aus dem American Songbook oder z.B. "Fly me to the moon" .

oder

Somewhere over the Rainbow (am Klavier Greg Phillinganes)


oder hier etwas von Michael Jackson ( am Klavier Greg Phillinganes mit der Komponistin des Songs)



Am Besten würde natürlich als Hochzeitssong das hier passen


Du musst ja nicht so Weltklasse spielen, die Akkorde und deine Frau besorgt den Rest ;)

Es geht auch aktueller Pop, wenn sich deine Frau das zutraut ;)

Ich habe extra Videos eingestellt, in welchem das Klavier deutlich zu sehen ist.


oder das hier, das Original ist von Justin Bieber, man glaubt es nicht ;)


Ist aber eigentlich egal, alles ist besser als ein Adele Cover, zumal die Gäste bei euch wahrscheinlich etwas Außergewöhnliches erwarten und nicht das 0815 2015 Cover Programm.

Vielleicht eine Pop Version von Mozart "Contessa Perdono" :)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
4. März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
327
Nochmal ich habe nichts gegegen Adele, sie ist eine großartige Sängerin, aber jeder verbindet ihre Songs mit ihrer Voice Print.

Da ich davon ausgehe, dass einer der beiden Songs "Somewhere like you" ist, was sonst ;), hier der Auftritt bei NPR aus dem Jahre 2011. Eigentlich eine relativ stupide Begleitung


Hier ist der wahrscheinlich andere Song


Dann fehlt nur noch, dass einer der anderen Musiker den Hochzeitssong desJahres 2015 spielt ;) Aber Adele im Original sollte im Moment etwas schwierig werden, sie ist angeblich selbst für ihren Manager nicht so einfach zu erreichen.

 
Zuletzt bearbeitet:
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Sach mal gastspiel, hast Du Dir eigentlich die Youtube-Suchfunktion als Chip ins Frontalhirn implantieren lassen ? :bye::idee:
 
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
4. März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
327
Sach mal gastspiel, hast Du Dir eigentlich die Youtube-Suchfunktion als Chip ins Frontalhirn implantieren lassen ? :bye::idee:
ne, man bekommt im Laude der Jahre einiges mit ;) und ich dachte, dass aufgrund der kurzen Zeit einige Videos als Anleitung gar nicht schlecht wären. Wahrscheinlich ändert man ja so kurz vor dem Auftritt nicht die Songs.
Bei klassischen Videos sind hier wahrscheinlich andere besser ;)

Außerdem sind Musikvideos auf youtube oder vimeo oder.....besser als 99,9 %des heutigen Fernsehprogramms, wer schaut noch fern?

@Tastenjunkie deine Rainbow Version ist übrigens Klasse ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 

Top Bottom