Upgrade für Kinder, vom E-Piano zum …?


M
Motte
Dabei seit
24. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Guten Abend!
Ich lese seit Tagen hier im Forum und bin fasziniert. Danke dass es Euch gibt! Allerdings: Je mehr ich lese, desto unschlüssiger werde ich momentan. Vielleicht könnt Ihr helfen?

Unser Anliegen: Wir haben zwei Kinder, 8 und 11, die Klavier spielen. Eins ist normal begabt und hat viel Freude, das andere ist musikalisch sehr begabt. Beide zusammen spielen mehrere Instrumente, welches „das eine“ wird, ist noch nicht klar.

Aktuell steht hier ein älteres „geerbtes“ Kawai CA950.

Neulich im Musikladen waren die Kinder begeistert von einem Yamaha CLP (genaues Modell nicht bekannt, da wir nicht wegen des Klaviers im Laden waren). Der Wunsch nach „besserem“ ist da und die Eltern sind durchaus gewillt…

Beide spielen im Unterricht auf einem Flügel und haben außerdem immer wieder Gelegenheit, bei Familie/Freunden verschiedene Flügel zu spielen, darunter „berühmte“. Gelegenheits-Klaviere hingegen sind nicht vorhanden.

Wohnsituation: Doppelhaushälfte mit Nachbarn, die bereits mosern, wenn das Kawai zu laut eingestellt ist… und die noch weiteren Instrumenten“lärm“ ertragen müssen.

Das Kawai steht in der Diele, für ein akustisches Instrument wäre es dort ungünstig, das würde besser im Wohnzimmer untergebracht, wo wir auch Platz schaffen könnten, auch wenn wir es schön finden so wie es ist…

Ein Silent zB von Yamaha scheint mir irgendwie auch nicht das Wahre zu sein, evtl. wäre ein Hybrid besser? Die gibt es ja zB mit Bösendorfer oder Steinway Samples, d.h. „Flügelklang“.

Optimal wäre natürlich, wenn die Kinder ein Instrument anspielen und sagen, „das ist es!“… aber in dem Alter müssen wir sie anleiten. Selbst spielen wir nicht.

Habt Ihr Vorschläge, an was für Instrumente Ihr die Kinder mal setzen würdet…? So zur groben Eingrenzung?

Oder Tipps zu Fragen, die wir uns stellen sollten um weiter zu kommen?

Danke und viele Grüße!
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.135
Reaktionen
884
Hybrid ist ein Digi, Silent ist ein Klavier.
Warum soll denn ein Digi besser sein ?
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
909
Reaktionen
451
Gibt es Räume, die von den Nachbarn besser abgeschottet sind? Wenn die ein Digitalpiano schon so gut hören, wird es mit einem akustischen Instrument evtl. schwer.

Wie groß ist denn euer Budget?

Kinder können manchmal durchaus etwas finden, das ihnen gefällt und das gut ist.

Auch wenn Klavier nicht "das eine" Instrument werden sollte, ist es für eine Musikerlaufbahn gut, Klavier spielen zu können.

Wenn ich das OP richtig verstanden habe: Wegen der Flügelklänge. Und @Motte nein, da muss ich widersprechen. Dass die Samples bei einem Bösendorfer Flügel aufgenommen wurden, ist nicht einmal sekundär, wenn es darum geht, das Instrument zu lernen. Die Mechanik ist viel wichtiger. Außerdem sollte ein Yamaha-Piano mit Silentfunktion auch Bösendorferklänge haben.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
@Motte Wie sieht es mit Budget und Platz aus? Die Kawai Aures Reihe wäre etwas, am besten Flügel. Flügel geben wohl weniger Schall an die Nachbarn ab. (Kawai Aures ist Kombi aus Digi und Akkustik)
Zu den Nachbarn: da müssen sie durch. Wenn ihr nicht gerade nachts um 3 übt. Von 8-21:00 dürft ihr
 
M
Motte
Dabei seit
24. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure Antworten!

Budget: Haben wir nicht festgelegt (sind der Ansicht, wenn man zB ein hochwertiges nicht-E-Instrument hinstellt, ist das Geld nicht „weg“).
Die Grenze ist eher eine moralische: Es ist a) nicht das einzige Instrument, weitere werden sicherlich noch angeschafft und b) die junge Tante, von der die Kids das Kawai haben, schenkte es ihnen, weil sie sich selbst als Upgrade ein Yamaha N1 angeschafft hat. Sie spielt sehr gut und sehr viel. Von daher möchte ich mit einer Neuanschaffung sozusagen ein gebrauchtes N1 nicht „toppen“, wenn Ihr versteht was ich meine?

Silent: Hatte es hier im Forum so verstanden, dass Silent wenig Sinn macht, wenn man überwiegend „silent“ spielt, und die Anschläge hört man eh. Außerdem ist der Silent-Klang elektronisch (oder verwechsel ich das jetzt mit Hybrid?). Ansonsten: Die Kinder lassen gern das Kawai „allein“ spielen, um es auf einem anderen Instrument zu begleiten. Sie spielen auch gern damit rum.

Platz: Nur in Diele und Wozi vorhanden, beides angrenzend an die Nachbarn (im Wozi wäre es geringfügig weiter weg). Der einzige andere in Frage kommende nicht angrenzende Raum ist mit einem Schlagzeug belegt. Wegen der Nachbarn E-Drum, wird aber manchmal hörbar mit Verstärker gespielt.

Platz: Flügel nur „zur Not“, Klavier wäre deutlich besser. Sonst müssen wir künftig auf den Weihnachtsbaum verzichten…

Ansonsten sehe ich es auch so: Die Nachbarn müssen da durch. Es darf gespielt werden. Die Nachbarn hatten selbst ein Klavier, was wir gehört haben (haben nichts gesagt). Da deren Tochter von der KL rausgeschmissen wurde, wird dort jetzt nicht mehr gespielt.

Inwiefern die Kinder am Flügelklang hängen, versuche ich noch mal zu eruieren.

Kawai Aures Flügel habe ich angeschaut. Schwierig mit moralischem Budget und Platz.

Liebe Grüße!
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.135
Reaktionen
884
Silent: Hatte es hier im Forum so verstanden, dass Silent wenig Sinn macht, wenn man überwiegend „silent“ spielt, und die Anschläge hört man eh. Außerdem ist der Silent-Klang elektronisch (oder verwechsel ich das jetzt mit Hybrid?). Ansonsten: Die Kinder lassen gern das Kawai „allein“ spielen, um es auf einem anderen Instrument zu begleiten. Sie spielen auch gern damit rum.

Kawai Aures Flügel habe ich angeschaut. Schwierig mit moralischem Budget und Platz.

Liebe Grüße!
Ein im Raum hörbares Klappern der Tasten hast Du bei jedem Digitalpiano, Klavier oder Flügel wenn der Klang/Ton abgeschaltet ist - egal ob Silent-Aures-Digi-Hybrid, aber das stört ja die Nachbarn nicht.
Das KAWAI AURES2 gibt es auch als Klavier - nennt sich bei YAMAHA TransAcoustic 2 .
 
Zuletzt bearbeitet:
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
@Motte Weihnachtsbäume sind überbewertet… Zum Klavier: nimm wenn es nur irgendwie geht ein akustisches. Digi ist immer nur eine Notlösung. Zu Klavier gegen Flügel: Beim Klavier bekommen die Nachbarn mehr mit. Aber wenn du so deine Nachbarn beschreibst: ihr seid zu nett!
Zum Flügelklang: es gibt nicht den Flügelklang. Jeder ist da anders. Schaut doch mal bei einem Klavierhändler vorbei und probiert aus.
 
M
Motte
Dabei seit
24. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Darauf habe ich eigentlich gewartet, dass so eine Empfehlung kommt…

Ja, das haben wir vor. Hat jemand eine Händlerempfehlung in Mainz und Umgebung? Piano Alexander? Vielleicht kommt auch ein gebrauchtes Klavier in Betracht? Allein im nahen Umkreis stehen unzählige Klaviere! Darunter auch jüngere, neu gekauft, nicht umgezogen, regelmäßig gestimmt. Aber auch unzählige wunderschöne alte Schätze, mit denen wir uns aber leider nicht auskennen…

Theoretisch könnte das Kawai in der Diele bleiben und ein „echtes“ Klavier ins Wozi ziehen.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
327
Reaktionen
295
@Motte Du kannst auch hier im Forum im Marktplatz gucken. Da sucht gerade ein alter Flügel ein neues Zuhause und ein Kawai
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
909
Reaktionen
451
Silent: Hatte es hier im Forum so verstanden, dass Silent wenig Sinn macht, wenn man überwiegend „silent“ spielt, und die Anschläge hört man eh.
Ja, man hört die Anschläge, aber das sollte leise genug sein. Auch im Silentmodus ist die echte Mechanik viel wert.

Außerdem ist der Silent-Klang elektronisch (oder verwechsel ich das jetzt mit Hybrid?).
Stimmt, im Silentmodus ist die Tonerzeugung rein elektronisch.

Ansonsten: Die Kinder lassen gern das Kawai „allein“ spielen, um es auf einem anderen Instrument zu begleiten.
Dafür bräuchtest du ein Klavier mit Selbstspielfunktion (zB Steinway Spirio und Bösendorfer/Yamaha Enspire). Das ist etwas anderes wie die Silentfunktion. Aber auf Youtube und Co gibt es unzählige Backingtracks. Dafür braucht man eigentlich kein Instrument.

Platz: Flügel nur „zur Not“, Klavier wäre deutlich besser. Sonst müssen wir künftig auf den Weihnachtsbaum verzichten…
Weihnachten ist nur 2 Wochen / Jahr... ;)

Ansonsten sehe ich es auch so: Die Nachbarn müssen da durch. Es darf gespielt werden. Die Nachbarn hatten selbst ein Klavier, was wir gehört haben (haben nichts gesagt). Da deren Tochter von der KL rausgeschmissen wurde, wird dort jetzt nicht mehr gespielt.
Ist da gerade ein Klavier freigeworden? ;)
 
Klimperline
Klimperline
Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
3.956
Reaktionen
4.694
Hat jemand eine Händlerempfehlung in Mainz und Umgebung? Piano Alexander?
Wenn ihr in Mainz wohnt, würde ich auf jeden Fall auch bei Piano Alexander vorbeischauen. Da er alle Typen von Klavieren und Flügeln verkauft, die ihr bisher erwähnt habt, neue und gebrauchte, könnt ihr sie dort in Ruhe anspielen und direkt vergleichen.
Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit diesem Händler gehabt und kann auch die Werkstatt und den Stimmdienst empfehlen.
 

B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.207
Reaktionen
1.679
Wenn ihr in Mainz wohnt, würde ich auf jeden Fall auch bei Piano Alexander vorbeischauen
Jo, in Mainz sind die tatsächlich alternativlos.
Also im Sinne von "dass es hier sowieso keine anderen Klavierhändler gibt"
Über die "qualitative Alternativlosigkeit" bei Akustischen kann ich nix sagen, weil ich dort bisher nur meine Digis gekauft habe und hin und wieder mal irgendwelchen Kleinkram.
Kann aber von diesen Gelegenheiten auch nur Positives berichten.
 
NoEPiano
NoEPiano
Dabei seit
22. Sep. 2020
Beiträge
103
Reaktionen
117
Ich kann susa nur zustimmen, dass jedes akustische Klavier einem Digi oder sonstwas vorzuziehen ist.
Falls es Euch von Mainz aus nicht zu weit ist, könntet ihr auch mal hier https://klavierladen.de/

und hier https://www.pianohaus-fritsch.de/ vorbeischauen, falls Euch etwas auf deren Website zusagen sollte.
Die Besuche lassen sich ja gut verbinden.
 
 

Top Bottom