Triller lernen

Dabei seit
März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie man Triller lernen kann. Gibt es da bestimmte Übungen oder eine Technik?

Schon mal Danke

Bazooch
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
4
Reaktionen
0
Triller? Habe ich noch nie gehört. Bin aber Anfänger...

Der Freddy
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Triller

Nimm ein langsames Metrum und spiele die beiden Töne des Trillers erstmal auf Viertel, dann auf Achtel, Sechzehntel usw. und zum Schluss probiere frei zu trillern.
Muss man ein bissche Geduld haben...
 
A

Alex Schmahl

Guest
Eine gute Übung ist auch: In der Grundhaltung die Finger auf die Klaviatur legen und immer hintereinander zu spielen (Die Zahlen beziehen sich auf den Fingersatz): 4x 1,2; 4x 3,2; 4x 4,3, 4x 5,4 und wieder zurück. Natürlich solltest Du sehr langsam beginnen und Dein Tempo nach und nach steigern.
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Die Vereinfachungs- Methode kann dir hier sehr helfen:

- nur 2 Noten spielen (z. B. 2,3), das geht mit ein bisschen Übung fast unendlich schnell
- die 2 Noten andersrum spielen (3,2), auch sehr schnell
- dann nimm die 3. Note dazu ( 2,3,2)
- usw.
- wichtig ist, dass du dir ausreichend Zeit für die einzelnen Vorübungen nimmst (d. h. auch ausreichend oft und schnell spielst)
- lege schon in der ersten (einfachsten) Übung größten Wert auf Entspannung der Finger; nicht verkrampfen, das ist essenziell für's schnell spielen.
Ein Trick, der für schnelle Passagen oft angewendet wird:
Alles, was du als Akkord spielen kannst (beim Triller ist das natürlich so), fange mit dem Akkord an (das wäre dann unendlich schnell), und werde von dort aus langsamer - es ist leichter, langsamer zu werden als schneller :-)
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Gast

@Hartmut, du schreibst: ... "dann nimm die 3. Note dazu ( 2,3,2)"
das verstehe ich nicht: erst Wechsel zwischen 2,3 dann zwischen 3,2
und danach 2,3,2 - Wo ist da die dritte Note?
Gruß Gerd
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Triller

naja, ich meine, ein Triller mit Mittel- und Zeigefinger wäre z. B. 2,3,2,3,2,3,2,...

Wenn du von Anfang an versuchst, den Triller sehr lange zu spielen, z. B. 20 mal am Stück, wirst du mit ziemlicher Sicherheit schnell mal aus dem Takt kommen.

Also mache ich's mir einfach und spiele nur die ersten zwei (einmal Zeige- und einmal Mittelfinger) - das gelingt immer, und ich kann es fast beliebig schnell machen.

Nächste Schwierigkeitsstufe: Zeige- Mittel- und dann wieder Zeigefinger (2,3,2), natürlich auch umgekehrt (3,2,3).

Wenn das gut klappt, dann 2,3,2,3 bzw. 3,2,3,2.

Das ist eine Methode, die immer funktioniert: schwierige Dinge vereinfachen, reduzieren und auf Geschwindigkeit bringen. Dann schrittweise Schwierigkeit hinzunehmen und jede Stufe auf Geschwindigkeit bringen. Ich kenne momentan keine effizientere Methode, um schnell zu lernen...bin aber natürlich jeder Zeit offen für andere gute Tipps :-)
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
Aber irgendwie hat es doch auch was Reizvolles, wenn uns Viren steinalte Threads aktivieren, oder? :lol:
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
54
Reaktionen
0
Steinalt? Ja und? ;)
Ich stelle meine Finger auch auf das Trillern ein, indem ich in meiner Improvisation etwas improvisiere. In letzter Zeit nutze ich eine Stelle aus meiner Eigenkomposition, um meine Finger frisch zu halten. Ich habs einfach mal aufgezeichnet. Erst ein kurzer Auszug, wie ich meine Finger trällern lasse, dann die gleiche Stelle in "normal", also so, wie sie in dem Stück auch wirklich vorkommt. (hier kann man gut erkennen, an welches Schema, welche Töne) ich mich beim Trillern gehalten habe und zu welchen ich zurückgekehrt bin)
http://www.muenz-board.com/kompositionen/triller.mp3

Ich weiß, das ist übertrieben getrillert, aber ein, wie ich finde, guter Job. Denn hier kann man sowohl zwei, als auch mehr finger verwenden (auch hochrunterrunterhochhoch). Oder Trillerläufe. Und die linke Hand ist entsprechend simpel zu führen, sodass man nicht so schnell verknotet.
 

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
Zitat von |-SuracI-|:
Das war ja nicht negativ gemeint. Man kann es eben jetzt nach der Säuberung durch die Admins nicht mehr sehen: Nach dem letzten Posting am 20.3. wurde dieser Gesprächsfaden erst 9 Monate später wieder durch einen Spameingang aus den Untiefen unseres Forums ans Tageslicht geholt und gibt nun neueren Mitgliedern die Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen. Was ich eben amüsant fand – die doch auch oft nützlichen Aktivitäten unserer Kleinstlebewesen. :wink:
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Bei langen Trillern sollte man auch einmal üben, mit 1-3-1 zu trillern.
Macht sich gut und kann auch schön gleichmäßig klingen.

Richter gefällt mir auch wegen seiner guten langgezogenen Triller bei den Beethoven-Sonaten z.B. und er trillert häufig mit nicht unbedingt nebeneinander liegenden Fingern.

Ich konnte gerade das Trillern gestern bei der Waldsteinsonate von Beethoven im 3.Satz erneut üben, die ich immer Sylvester spiele aus jahrelanger Gewohnheit schon im Elternhaus.

Allen ein schönes neues Jahr

Gruß Hartwig
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
33
Reaktionen
0
kurze frage:
mit welchen fingern trillert ihr? ich nehm immer 2 und 3, mit anderen fingern bin ich einfach nicht so schnell...sollte ich dann mehr üben oder trilllert man allgemein nicht mit anderem fingersatz.
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
81
Reaktionen
0
ich glaub man schafft es nie, sein erstes stück mit trillern perfekt hinzubekommen. man übt die triller, wie meine vorgänger schon erwähnt haben, aber es braucht außer übung auch zeit und viele variationen. also am besten viele stücke mit trillern in linker und rechter hand mit 2/3, 3/4, 1/3 (finger) üben und irgendwann gehts dann auch. natürlich je einfacher, umso früher man es lernt. wie bei allem.

mit welchem fingersatz man trillern hängt davon ab, was davor oder danach kommt. im günstigsten fall, nehm ich auch immer 2/3.
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Dazu gibt es auch eine sehr gut übung im Hanon Heft.
Ich finde aber auch das man mit Triller auf Kleinen Sekunden üben sollte. Das hilft doch bei anderen Stücken weiter.
Dann sollte man auch die Geläufigkeit trainieren,da mit kann (muss aber nicht) auch die lästige Trilleübung um gehen.
Es ist ja alles eine geläufigkeitssache

dav.
 
 

Top Bottom