tragbares Anfänger e-piano

R

Rosa H

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe vor 2 Monaten angefangen, Klavier zu spielen und möchte mir daher gerne ein e-piano für Anfänger zulegen und wie der Betreff sagt, sollte es tragbar sein, so dass ich es jederzeit in ein anderes Zimmer oder auf die Terrasse tragen kann.

Habe schon ein bisschen im Forum gestöbert und es wurde vielfach das Yamaha P55 empfohlen, das ja einen recht akzeptablen Preis hat. Bei Thomann gibt es ein bundle Angebot mit Kopfhörer und Ständer. Könnte man das so nehmen? Wie gesagt, ich bin Anfänger.

LG
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Für Anfänger ist das Beste gerade gut genug. Ich würde eher zum P155 raten oder der Kawai-Entsprechung ES6. Auf jeden Fall KEINEN X-Ständer nehmen, sondern einen mit VIER Beinen. In den Bundles sind immer billigste Ständer und Kopfhörer. Wenn Du öfter mit KH spielen willst, solltest Du dafür 150,- veranschlagen!
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.250
Reaktionen
415
Für Anfänger ist das Beste gerade gut genug. Ich würde eher zum P155 raten oder der Kawai-Entsprechung ES6. Auf jeden Fall KEINEN X-Ständer nehmen, sondern einen mit VIER Beinen. In den Bundles sind immer billigste Ständer und Kopfhörer. Wenn Du öfter mit KH spielen willst, solltest Du dafür 150,- veranschlagen!
Ich würde eher das ES7 nehmen
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.001
Reaktionen
2.316
Ich bin auch immer auf der Suche nach tragbaren Alternativen für mein Casio PX 120. Tragbar heißt aber für mich nicht mehr als 12 kg. 18 kg möchte ich nicht mehr hin und her tragen. Aber das muß jeder selbst entscheiden.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Ihr wisst ja, ich habs eher mit Klavieren...
Von daher:



Ist das nocht tragbar? :D:D:D

LG
Michael
 
R

Rosa H

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für eure schnellen hilftreichen Antworten!
Das Gewicht des P95 gefällt mir jdfs schonmal besser :D
Das mit dem Ständer ist ein guter Hinweis. Bei dem P95 bundle (das meinte ich und nicht P55), gibt es verschiedene Ständer zur Auswahl, der empfohlene ist der hier K&M 18953 . Taugt der was? Und dann eben noch zusätzlich einen vernünftigen Kopfhörer kaufen?
Wie gross ist denn der Unterschied zu dem P155? Bei der Tastatur liest es für mich, als sei es die gleiche? Wie entscheidend ist die Polyphonie?
Ich schreibe jetzt zwar immer von Yamaha, aber nicht weil es unbedingt eins sein muss, sondern weil ich den Namen oft gelesen habe und nun erstmal versuche, die Unterschiede in dieser Produktpalette zu verstehen.
Es soll ja auch keine Anschaffung fürs Leben sein, ich muss auch erstmal abwarten, ob ich dabei bleibe, in einem Jahr könnte ich mir dann immernoch etwas besseres kaufen und dann bin ich auch eher in der Lage zu berurteilen, was mir zusagt oder nicht, denn ich glaube nicht, dass ich derzeit in der Lage bin, die feinen Unterschiede zwischen unterschiedlichen Herstellern beurteilen zu können, das wäre wie ein Fahrschüler, der sich voll aufs Schalten konzentrieren muss beurteilen zu lassen, ob ihm ein VW oder ein Opel mehr zusagt ;) .
Da ich vorher (ausser vor Jahrzehnten als Kind ein bisschen Blockflöte) kein Instrument gespielt habe, wird es bei mir auch dementsprechend langsam vorangehen.
Es soll im moment einfach nur zum üben taugen. Hatte bei ner Bekannten mal auf einem Billigkeyboard rumgeklimpert, das geht gar nicht, das hat mit Klavierspielen nichts zu tun, in der Musikschule ist es auch ein Digitalpiano, keine Ahnung welcher Hersteller, aber das finde ich OK. Im Übrigen hat mein Freund ein "richtiges" Klavier, ein sehr gut erhaltenes älteres Schimmelklavier, an dem kann ich auch üben, nur erhoffe ich mir, dass ich etwas mehr üben kann, wenn ich mir ein Stage Piano kaufe, dann könnte ich auch etwas machen, wenn er das Klavier besetzt, oder z.B. auch mit Kopfhörer auf der Terrasse, da ich wegen unserer Tiere im Sommer oft lange abends draussen sitze.
Was macht denn das Kawaii in euren Augen besser?
Ach, und noch eine Frage, wie ist das mit den Pedalen? Braucht man das am Anfang? Im Moment mache ich noch nichts mit Pedalen, und ich denke, das wird auch noch eine Zeit dauern.
*
Grüsse
Rosa
*
PS. Das Bild von dem tragbaren Klavier gefällt mir gut :D
*
*
*
*
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Rosa, gerade wenn Du auch auf dem Klavier Deines Freundes spielst, solltest Du darauf achten, dass das Digitalpiano einen möglichst ähnlichen Anschlag hat. Ums Vergleichen in einem Laden kommst Du nicht herum. Meine Präferenzen wären: 1. Anschlagverhalten, 2. Pedal, 3. Klang über Kopfhörer, 4. Klang interne Speaker, 5. Sounds, 6. Design.
Pedal brauchst Du. Der Ständer ist nicht schön, aber ok - er wackelt nicht! Kopfhörer musst Du auch ausprobieren, bzgl. Tragekomfort!!!

Das Kawai ist in meinen Augen nicht objektiv besser - es ist nur m.E. im Anschlagverhalten klavierähnlicher. Subjektiv!!! P95, P155, ES6, ES7 das wären so die Kandidaten, solange Geld eine Rolle spielt. Alle haben den Vorteil, dass man sie auch mal wegräumen kann. Und alle können noch gut nachts genutzt werden, wenn man irgendwann auf was Echtes umsteigt. Zur Polyphonie gabs hier schon wilde Diskussionen. Ich halts ganz einfach: Mehr ist besser.

Und wenn Du aus Finanzgründen evtl. doch die preiswertere Variante wählen willst, dann solltest Du mal auf die Privtaverkaufsseite hier gehen. Da verkauft "Alter Sack" ;-) nämlich sein ziemlich neues P-95.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom