Tonleitern und Akkorde - Edition Schott ED 3967

Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.116
Reaktionen
5.816
Ich kauf das Klopapier vom Aldi, das ist billiger.
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Danke für diesen hilfreichen Kommentar.
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.336
Reaktionen
19.267
Wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, braucht man dazu kein Notenheft. Insofern hat Klavirus schon Recht.

LG, Mick
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.116
Reaktionen
5.816
War nicht böse gemeint. Spielst Du Tonleitern wirklich vom Blatt?

Nützlicher vielleicht: Quintenzirkel

Klavirus
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
War nicht böse gemeint. Spielst Du Tonleitern wirklich vom Blatt?

Nützlicher vielleicht: Quintenzirkel

Klavirus
Diese Drehscheibe habe ich schon. http://www.amazon.de/gp/product/3980378624/ref=oh_details_o04_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Das Prinzip ist ja auch klar. Ich hätte gerne wie gesagt etwas in Buch/Heftform mit Fingersätzen.

Lt. meiner KL würde es genügend die Tonleitern mit beiden Händen auseinanderlaufend und wieder zusammenlaufend zu lernen. Ihr wisst hoffentlich was ich meine.

Gruss
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.636
Reaktionen
20.559
Also wenn, dann sollte man schon alles üben: gegenläufig und parallel.
 
ChristineK

ChristineK

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.445
Reaktionen
1.713
Klar ist es am wichtigsten, das Prinzip zu verstehen. Ich finde solche Skripte trotzdem sehr nützlich - vielen Dank für den Link! Ich habe nämlich das Problem, dass Theorie, Tonleitern usw. in meinem Unterricht zu kurz kommen, und meine Lehrerin ein anderes System für den Fingersatz vermittelt als das, was allgemein üblich ist. (Hatte ich an anderer Stelle mal gepostet). Vielleicht hilft so ein Buch ja dabei, sich das Ganze mal systematisch selbst zu erarbeiten....
 
E

exe

Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
167
Reaktionen
101
Hi christine,

Was für ein Fingersatzsystem lernst du denn bei deiner Lehrerin?
Und bist du damit zufrieden? Eher nicht, wenn du parallel die gängigen selbst studieren möchtest, oder? Interessiert mich :-)
 
B

Barbie

Guest
es gibt immer die schlichten Gemüter, denen man alles Note für Note vorkauen muss. Tonleitern nach Noten - auweia...
 

ChristineK

ChristineK

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.445
Reaktionen
1.713
Genau diesen obigen Kommentar finde ich nun, ehrlich gesagt, "schlicht". Es geht vielmehr darum, dass im Unterricht nun wohl kaum der Zeitpunkt zum Durchackern von Tonleitern ist. Die Zeit sollte dort für sinnvollere Dinge verwendet werden. Wo anfangen, wenn man dies systematisch im Selbststudium machen will? Woher die Standardfingersätze nehmen, wenn im Unterricht ein anderer (wie in meinem Fall laut Auffassung der KL ein lerntechnisch sinnvollerer) Fingersatz vermittelt wurde - und ich aber meine, dass mir das nicht mehr reicht? (Ich habe versucht, dieses System in einem anderen Faden zu erläutern. Einigen der Klavierlehrer hier war es bekannt, ist letztlich aber nicht wichtig.) Woher sinnvolle Übungen nehmen (gegenläufig, parallel, in Terzen oder sonstwie), wenn man noch eher am Anfang steht?

Ich halte es daher für gut, wenn man einander Tipps gibt, wo Übungsmaterialien zu finden sind. Ob nun Websites, oder Notenhefte zum Kauf - wurscht, solange das Material demjenigen etwas Hilfestellung an die Hand gibt, der sich dem Grundlagenthema "Tonleitern" ohne Lehrer nähern will.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.116
Reaktionen
5.816
Spiel doch die Tonleitern mit dem Fingersatz von Peter Feuchtwanger, brauchst nie wieder nachsehn, wenn du die erste drauf hast.

Klavirus
 
 

Top Bottom