Tonios Aufnahmen

  • Ersteller des Themas TonioHH
  • Erstellungsdatum


TonioHH
TonioHH
Dabei seit
10. März 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Liebe Klavierfreunde, ich habe mich jetzt auch entschlossen, einige Aufnahmen von mir hier einzustellen. Leider habe ich momentan nur ein Yamaha-CLP 170 und kenne mich mit der richtigen Tonumwandlung von MIDI auf MP3 nicht so gut aus, so daß der Klang schon deswegen nicht dem des Yamaha entspricht, sondern sich eigenartig metallisch anhört. Ich habe mir ein Programm gekauft, "Samplitude Music Studio 15", das Midi-Dateien umwandeln können soll, mit dem ich allerdings nicht klarkomme. Die Tonumwandlung erfolgte daher kompliziert mit einem alten Computer und einem anderen Programm ("Total Recorder"). Da die Klaviatur zudem ungleichmäßig gewichtet ist und ich wenig Zeit habe, lange zu üben, bin ich selbst noch nicht so zufrieden. Vielleicht kann ich später noch etwas verbessern. Ich würde gern noch ein, zwei romantisch angehauchte Improvisationen u.a. einbauen. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen. Viele Grüße aus Hamburg, Tonio

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1238947365.mp3"] Scriabin Prelude op. 13. Nr. 1 [/mp3]"

Scriabin op. 13 Nr. 1

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1238953395.mp3"] Chopin Prelude op. 28 Nr. 1 [/mp3]"

Chopin Prelude op. 28 Nr. 1

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1238973447.mp3"] Debussy Arabesque [/mp3]"

Debussy Arabesque Nr. 1
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
107
Tonio, mir hat alles sehr gut gefallen, insbesondere der Scrjabin, auch das Chopin-Prelude!

Die Arabesque von Debussy ist auch solide gespielt, allerdings empfinde ich den Anfangs- und Schlußteil etwas hektisch und atemlos, man könnte die Noten mehr ausspielen und stärker im Klang dieses wunderschönen Stückes schwelgen.

Aber, wie gesagt, ich finde es sehr gut und solide gespielt, und auch der Pianoklang klingt doch richtig satt, hört sich für mich gar nicht nach Midi an (da hat man hier von viel, viel schlimmere Midi-Sounds gehört).

Das Zuhören hat Freude gemacht!
 
TonioHH
TonioHH
Dabei seit
10. März 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo Mindenblues,
Danke für die Rückmeldung! Es freut mich, daß Dir der Klang nicht so eigenartig vorkam. Das Prélude von Skrjabin gefällt mir sehr gut, es hat etwas gegensätzlich Majestätisch-Melancholisches. Es hat ziemlich lange gedauert, bis mich die komplizierten Sprünge der linken Hand nicht mehr so verwirrten. Chopin könnte vielleicht auch noch etwas flüssiger werden, das Stück ist allerdings ziemlich anspruchsvoll, finde ich. Momentan spiele ich ohnehin lieber Romantik als Klassik oder Barock, und Bach und Mozart kommen mir viel schwerer vor als früher. Bei der Hektik im Anfangs- und Schlußteil stimme ich Dir zu, ich werde versuchen, die Stelle klanglich noch zu verbessern. Oft höre ich bestimmte Aufnahmen, die mich beeinflussen, wenn ich sie mag. Hier war es so, daß ich eine eher virtuose, perlende Interpretation gehört habe. Bis später, Gruß,
Tonio
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.377
Hallo Tonio,

schöne Aufnahmen hast du da gemacht! Der Chopin gefällt mir am besten. Auch Debussy finde ich schön gespielt. Zu dem Scriabin-Stück kann ich nicht wirklich etwas sagen, da ich es nicht kenne. Es kommt mir etwas unruhig vor, aber das liegt vielleicht an der Struktur des Préludes. Mit Scriabin kenne ich mich generell nicht so gut aus... :roll:

Viele Grüße von
Fips
 
Chaotica
Chaotica
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
571
Reaktionen
43
Nimm dein Spiel einfach ganz normal auf via Rekorder (denke das CLP-170 hat so einen ja wohl auch). Dann brauchst du nur ein Kabel mit 2 Steckern (sorry weiß nicht wie diese Stecker heißen, müssten normale Klinkenstecker sein?) was du in den Kopfhörereingang steckst und den anderen Anschluss in den Line-In deiner Soundkarte am PC. Mit Audacity (Freeware: www.audacity.de) kannst du das dann ganz einfach am PC aufnehmen und in eine mp3-Datei umwandeln, der Originalklang deines CLP-170 bleibt 1:1 erhalten :cool:

Solche Versprechungen würde ich nicht machen, denn mit einer normalen eingebauten Soundkarte bleibt der Originalklang bestimmt nicht 1:1 erhalten. Ich habe schon oft auf diese Weise aufgenommen und der Klang war nie so gut wie live beim Spielen, eher so wie bei Tonios (übrigens sehr guten) Aufnahmen. Wenn man den Klang einigermaßen auf den PC retten will, muss man wohl eines von diesen externen Audio-Interfaces benutzen, die extra fürs Aufnehmen gedacht sind. Mit dem Line-In von normalen Soundkarten, auch von besseren 5.1-Soundkarten u.ä., kommt da wohl nicht hin.
 
TonioHH
TonioHH
Dabei seit
10. März 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo Fips7, Basti und Chaotika, vielen Dank für Eure Anmerkungen.
Fips7, ja, das Prelude von Scriabin ist nicht so bekannt, (etwa wie die cis-Moll-Etüde), es ist ja ohnehin nicht leicht, auch mal Stücke zu finden, die nicht so häufig gespielt werden. Der unruhige Charakter hängt wohl mit der Dynamik, den Sprüngen und der etwas komplizierten rhythmischen Struktur zusammen. Chopin spiele ich momentan am liebsten...
Basti, genau, mit dem internen Rekorder habe ich es zunächst aufgenommen, konnte es dann allerdings nicht über die Kopfhörereingänge verbinden, sondern nur über die Aux- bzw. Cinch-Buchsen. Mit dem von Dir empfohlenen Programm Audacity werde ich es auch noch einmal versuchen. Dieses Samplitude-Programm ist irrsinnig komplex und so umfangreich, daß auch mein neuerer Computer gelegentlich einfriert:(
Chaotica, wie es der Zufall will, habe ich mir gestern eine externe Sound-Karte (Tascam) gekauft und dann so verbunden, wie Du es beschrieben hast - der Klang ist zwar etwas besser, aber immer noch schlechter als mit dem alten Computer. Midi-Dateien werden auch nicht aufgenommen. Ein Mitarbeiter des Geschäfts könnte mir vielleicht helfen, da er nebenbei auch noch solche Dinge erledigt. ;-)
Schönen Gruß an alle,
Tonio
 
TonioHH
TonioHH
Dabei seit
10. März 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ich hänge noch drei weitere Stücke an, dabei auch zwei improvisierte Fantasien nach dem schlichten A-B-A-Schema, die erste u.a. von Chopin, die zweite von Brahms beeinflusst; diese ist etwas lang geworden; es geht in ihr um eine Art Suche. Kritik ist natürlich willkommen.:)

Gruß und schöne Ostern!
Tonio

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1239387196.mp3"] Brahms Intermezzo [/mp3]"

Brahms Intermezzo A-Dur op. 118 Nr. 2

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1239332557.mp3"] Chopin Fantasie [/mp3]"

"Chopin–Fantasie"

[mp3=" https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1239377225.mp3"] Brahms auf der Suche [/mp3]"

Brahms auf der Suche
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.377
Ich hänge noch drei weitere Stücke an, dabei auch zwei improvisierte Fantasien nach dem schlichten A-B-A-Schema, die erste u.a. von Chopin, die zweite von Brahms beeinflusst; diese ist etwas lang geworden; es geht in ihr um eine Art Suche. Kritik ist natürlich willkommen.:)

Gruß und schöne Ostern!
Tonio

Wow, Tonio, das war mal toll! Der Brahms gefällt mir gut. Aber am interessantesten sind deine eigenen Improvisationen. Bei der Chopin-Fantasie habe ich am Anfang allerdings weniger Chopin rausgehört, sondern viel mehr Scriabin (frühe Phase). Äh, sagte ich, dass ich mich mit Scriabin nicht auskenne... :roll: ;) Jedenfalls sind immer wieder ganz tolle Akkorde und Wendungen in deinen Improvisationen. Bitte mehr davon.

(Kleine, unbescheidene Hinzufügung: An manchen Stellen fühle ich mich an meine eigenen Improvisationen erinnert. Dieses Suchende hab ich auch oft drin. Leider hab ich vor Jahren mit dem Improvisieren mehr oder weniger aufgehört. Meine letzte g'scheite Impro ist von ca. 2003...)

Grüße und ebenfalls frohe Ostern von
Fips
 
 

Top Bottom