Tipps für Rachmaninoff Moment Musical Op 16/4?

Dieses Thema im Forum "Professionell Klavierspielen" wurde erstellt von Luca_2, 14. Sep. 2019.

  1. Luca_2
    Offline

    Luca_2

    Beiträge:
    1
    Ich lerne gerade das Stück Moment Musical Nr 4 in e-Moll von Rachmaninoff und habe dort vor allem das Problem 1. dass die linke Hand öfters ungleichmäßig spielt und 2. dass wenn linke und rechte Hand zusammen Sechzehntelnoten spielen, sie nicht exakt gleichzeitig gespielt werden. Hat da irgendjemand Tipps?
    Danke im Vorraus
     
  2. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    9.462
    Nein. Die Ursachen deiner Probleme kann niemand hier erraten. Da es aber ziemlich grundsätzliche Dinge sind, die nicht funktionieren, liegt die Vermutung nahe, dass das Stück viel zu schwierig ist für deinen Ausbildungsstand. :016:
     
    Joh und .marcus. gefällt das.
  3. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    761
    Das Problem von Ungleichmäßigkeit liegt oft daran, dass die Passagen nicht musikalisch genug ausgeformt werden und somit die einzelnen Verbindungen der Töne nicht richtig gedacht / gehört werden können.
    Versuche mal, die Phrase zu singen und du wirst merken, wo es Höhepunkte oder kleine Verzögerungen geben könnte...

    Ein anderer Weg ist, die Töne mitzusprechen wie ein Uhrwerk. Das fördert zwar nicht die Musikalität, bringt dich jedoch mal dazu, ganz exakt zu spielen. Beginne langsam und achte darauf, nach jedem Anschlagsschwung sofort zu entspannen.

    Beidhändig bringen beide Tipps auch etwas - was dann noch helfen könnte, ist zu versuchen, simultane (parallele) Bewegungen mit dem Arm / Handgelenk zu machen, so dass beide Arme gleich führen und dadurch in den selben Fluss kommen.

    Natürlich solltest du eine kompetente Lehrkraft konsultieren - über ein Forum kann man nur bedingt helfen.
     
    Alter Tastendrücker gefällt das.
  4. St. Francois de Paola
    Offline

    St. Francois de Paola

    Beiträge:
    179
    Mir hat da oft geholfen:
    - Passagen in punktiertem Rhythmus üben
    - gut akzentuiert üben
    - abwechselnd rechte oder linke Hand lauter spielen
    - in staccato üben
     
  5. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.650
    Ist bei den Triolen hier wenig zielführend.
    Vielleicht ganz nützlich: den ersten Ton der Triolengruppe akzentuieren (oder halten!) Die beiden anderen mehrfach schnell und deutlich spielen.ist bei den abwärtsgerichteten Dreiergruppen auf jeden Fall ganz gut. Rhythmus etwa Achtel-4 Sechzehntel.
    Auch hilfreich: wo immer möglich links 3-4 für die zweite und dritte Note vermeiden!
     
  6. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.650
    Ist bei den Triolen hier wenig zielführend.
    Vielleicht ganz nützlich: den ersten Ton der Triolengruppe akzentuieren (oder halten!) Die beiden anderen mehrfach schnell und deutlich spielen.ist bei den abwärtsgerichteten Dreiergruppen auf jeden Fall ganz gut. Rhythmus etwa Achtel - 2 Sechzehntel.
    Auch hilfreich: wo immer möglich links 3-4 für die zweite und dritte Note vermeiden!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Okt. 2019 um 15:10 Uhr
  7. Doc H.
    Offline

    Doc H.

    Beiträge:
    10
    Mir hilft es, extrem langsam (alle paar Sekunden eine Sechzehntel oder auch ganz ohne Rhythmus) zu üben und die Finger, die zusammen kommen immer als Einheit zu fühlen, bevor sie spielen. Am besten mit geschlossenen Augen.