Synthesia


R
Rotstift
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hey,
Ich muss sagen, dass ich ein richtiger Anfänger bin in Sachen Klavier bzw. Keyboard. Auch Notenlesen ist bei mir nicht unbedingt direkt drinn. Für eine Note brauche ich manchmal ca. 15 sek, bis ich weis welche das ist.

In der Schule klimpern ich und meine Freunde gerne am Flügel herum. Macht verdammt viel Spaß. In letzter Zeit kam mir mehr und mehr der Gedanke auf auch mal solch tolle Stücke spielen zu können.

Allerdings möchte ich nicht direkt Klavier lernen, sondern nur einige Stücke spielen können. - Auswendig.

Also Gegoogelt. Gefunden. Synthesia:
http://www.synthesiagame.com/

Also bei Ebay ein Midi-Keyboard mit 61 Tasten bestellt, was in 4 Tagen angeliefert kommt.
Heruntergeladen und installiert ist nun Synthesia.

Hat schon jemand Erfahrungen mit Synthesia gemacht?
Download-Synthesia.png
 
Leofric
Leofric
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
15
Reaktionen
3
HI Rotstift
Da ich auch ein Anfänger bin, habe ich das Programm mir auch runtergeladen und die Vollversion gekauft. Das Läuft bei mir ganz gut und es hat auch gleich mein Piano über USB erkannt. Du kannst auch alle Musikdateien einspielen. Vorausgesetzt, es sind Midi Formate.
Auch über den Einstellungen kannst du Instromente zufügen oder abwählen. Aber es ist schwer alles auswendig zu lernen. Vorallen bei schwierigen Stücken. Was hilft wenn du am Anfang, das Tempo runter setzt auf 20-30%.
Gruß Leo
 
S
Sookie
Dabei seit
27. Aug. 2009
Beiträge
405
Reaktionen
11
Erinnert mich irgendwie an so was hier:

Laufwerke%20unter%20Kategorie%20Spieluhren%20Laufwerke%20-%20Zubehoer%20d1%201476.jpg


Musik wird zerlegt in welche Taste wie lang mit welcher anderen zusammen gedrückt werden soll.
Oder auch Malen nach Zahlen. Hier bitte blau verwenden und das Bild wird garantiert schön am Ende.

Wenn man das mit dem System leichter findet, hat es seine Berechtigung. Mir erschließt sich die Logik nicht. Es ist einfach nur eine andere Schreibweise. Länge der Balken für Notenwerte. Im normalen Notensystem stehen die Noten die gleichzeitig gespielt werden eben über und untereinander, hier stehen sie nebeneinander. Lediglich die passende Taste steht direkt dabei und muss als Information aus dem Notentext nicht mehr im Kopf umgewandelt werden. Aber das ist ja offenbar auch der Knackpunkt.

Für mich ist dieses System nur noch verwirrender. Nun gut ich kann zwar halbwegs Notenlesen aber bei weitem nicht so flüssig, dass ich vom Blatt spielen könnte.

Aber bei diesem System muss man doch bei jedem Lied neu gucken, welche Taste man "drückt", während man beim echten Notenlesen irgendwann einen Automatismus bekommt. Die Finger liegen auf der Tastatur und betätigen die intuitiv die richtige Taste. Irgendwann denkt man nicht mehr über jede Taste so nach wie am Anfang. Aber das brauch eben seine Zeit.

Für mcih ist das vergleichbar mit Zweifingersuchsystem auf der Tastatur oder 10-Fingersystem lernen. Zweifingersuchsystem war einfach und bequem, hab damals irgendwie immer geguckt wie ich den jeweiligen Text auf der Tastatur zusammensuche. Aber irgendwann war mir das zu doof und ich hab einmal Zeit investiert und das 10-Fingersystem gelernt.

Nun kann ich aber um ein Vielfaches schneller tippen als früher. Einfach intuitiver.

Fazit: Für mich wäre dieses Tastendrücken nach Balken nix! Lieber einmal richtig lernen und intuitiv anwenden später. Diese Investition lohnt sich einfach.
 
K
Klavierspieler1
Dabei seit
12. Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
huhu
also ich habe auch früher immer mit diesem programm stücke einglesen und angeschaut wie ich es spielen muss. als ich mien keyboard hatte habe ich auch angefangen mit zu spielen. das einzige was mich an diesem programm gestört hatte war das es immer wieder gehongen hat wenn ich mitgespielt habe aber das kann auch an meinem pc liegen.

also für jemanden der keine noten lesen kann ist dieses programm sehr gut geeignet und ich würde es weiter empfehlen
 
 

Top Bottom