Suche Werk von Bach!

J

Johofa

Dabei seit
27. März 2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Hallo!

Bin auf der Suche nach einem schönen Werk von Bach. Ich weiß, dass Bach viele schöne Werke geschrieben hat.
Zur Zeit gefällt mir Bach immer mehr und ich würde mich gerne neben Chopin und Beethoven auch mal mit diesem Meister beschäftigen. Während meiner Zeit als ich noch Klavierunterricht hatte, habe ich die 2-stimmigen Inventionen gespielt.

Habe mir schon überlegt, ob ich mit dem Wohltemperierten Klavier anfangen soll, das gilt ja als das "alte Testament" in der Klavierliteratur. Oder die Goldbergvariationen, sind halt sehr schwer. Es darf ruhig auch ein etwas längeres Werk wie die Variation sein.

Könnt ihr mir was empfehlen, was man unbedingt können muss und Spass macht zu üben?

Danke für eure Antworten!

Lg

Johofa
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.258
Reaktionen
1.041
Unbedingt können muss man meiner Meinung nach überhaupt kein Stück. Auch nicht die Mondscheinsonate und "Für Elise" (..."Wie, du spielst 14 Jahre Klavier, aber kannst "Für Elise" nicht spielen?"... durfte ich mir neulich anhören). Aber das hat ja mit deiner eigentlichen Frage jetzt nix zu tun.

Solltest du mit dem Wohltemperierten Klavier anfangen, gibt es eigentlich keine konkrete Empfehlung mit welchem der vielen Stücke. Alle können beim Üben sehr viel Spaß machen, als auch sehr frustrierend sein, weil die Finger einfach nicht so wollen wie sie sollen. Was mir persönlich vom Wohltemperierten Klavier am meisten Spaß gemacht hat von meinen bisher darin erarbeiteten Stücken, war Präludium und Fuge in d-moll (Nr. 6) aus dem 2. Band. Schön sind die Werke aber alle. Außerhalb des Wohltemperierten Klaviers habe ich von Bach noch nichts gespielt, da kann ich keine Tipps geben.
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Schau dir mal die Französischen Suiten an. Oder die Partita B-Dur BWV 825. Die ist grossartig und nicht das schwerste von Bach... Das Präludium will aber verstanden werden und Allemande und Courante sind nicht von Pappe. Die Sarabande ist traumhaft, spielte ich früher gern als Zugabe.
Die Gigue ist ja wohl sehr bekannt.
 
J

Johofa

Dabei seit
27. März 2007
Beiträge
53
Reaktionen
0
Danke!

Also die Partita gefällt mir doch sehr gut. Und die Allemande und die Sarabande waren mir schon bekannt.

Hat vielleicht nochmal jemand Tipps, dass ich mehrere Stücke zur Auswahl hab?

Lg
 
Wir sind Haydn!

Wir sind Haydn!

Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
81
Reaktionen
0
Haló,

Wenn du dich schon mit Chopin und Beethoven besfasst, die (zumindest in ihrer frühen Schaffensperiode) sehr jugendliche und stürmische Werke geschrieben haben, kann ich dir nur die TOCCATEN von Bach empfehlen. Ich rede hierbei vonb den Toccaten als geschlossene musiklaische Form, nicht etwa als Teilstück wie etwa Toccata UND Fuge oder ähnliches...

Habe selbst erst eine gespielt, dun zwar die erste, in d-moll. Meiner Meinung nach nicht unbedeutender als so manches Stück aus dem Wohltemperierten Klavier, macht sau viel Spass, das almählich einzuüben, echt!

Hau rein!
 
M

manaus

Guest
Hallo!

Ich suche auch ein anspruchvolles Werk von Bach. Sollte so in dem Bereich der Partita BWV 825 liegen. Besonders daraus gefällt mir die Allemande.
Kann mir jemand weiterhelfen, weil bei Bach habe ich noch nicht so den Durchblick.

Also schonmal danke!:)

Lg

manaus
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Ich hab dir ne Idee (mE die einzige richtige):

Um den Durchblick zu bekommen, der dir nach eigener Aussage fehlt, musst du dir nach und nach die gesamte Klavierliteratur von Bach anhören und auch mal mitlesen.

Beginn mit dem WTK, dann die Französischen, Englischen Suiten, Partiten, die Toccaten. Es gibt auch interessante Einzelstücke wie das Italienische Konzert, die Französische Ouvertüre etc. Auch 2- und 3stimmige Inventionen.
Die Konzerte nicht vergessen.

Vorteile dieses Vorgehens:
1. Da ist sicher genug bei, das dich über Jahre eindeckt ;)
2. Bachs Klavierwerk muss man eh kennen. :cool:
 
Wir sind Haydn!

Wir sind Haydn!

Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
81
Reaktionen
0
Beginn mit dem WTK?

Is das nicht ein Tick zuviel für'n Anfang? So wie dus aufgeschrieben hast is gut, nur fang am besten hinten an...

Also WTK ganz zum Schluss, Bach stellt es ja selbst an den dritten Platz seiner "Klavierübung".
 
M

manaus

Guest
Also sehr schön ist die Englische Suite no.3, in manchen Teilen aber sehr gewöhnungsbedürftig:-)
Was ich von Bach auch sehr gern höre ist sein Italienisches Konzert und die Partita BWV 825. Da isses gar net so einfach zu sagen welches von den Stücken schwieriger ist!

Laut Wolters heißt es man fängt mit dem Notenbüchlein an, dann kleine Präludien, Inventionen, Französische Suiten, Sinfonien, Englische Suiten und WTK, daneben Partiten, Toccaten, Italienisches Konzert, Chrom. Fantasie...

Was haltet ihr grundsätzlich von den Sinfonien? Sind sie für das Bachstudium wichtig? Laut Wolters eröffnen die Sinfonien die "Tore" zu dem virtuosen Bachsspiel, also dem WTK, Partiten, etc.!

lg, der manaus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mathiéu Alou

Mathiéu Alou

Dabei seit
18. Juni 2008
Beiträge
270
Reaktionen
0
Was haltet ihr grundsätzlich von den Sinfonien? Sind sie für das Bachstudium wichtig? Laut Wolters eröffnen die Sinfonien die "Tore" zu dem virtuosen Bachsspiel, also dem WTK, Partiten, etc.!

lg, der manaus

Also ich habe noch keine davon gepielt, wohl aber aus dem WTK (C-Dur, c-moll, und fis-moll aus Band 1) und früher einige Inventionen und Fughetten. Vermutlich sollte ich mal einen Blick drauf werfen.

Thema schöne Bachwerke:

Die Partita #2 c-moll (vor allem die Ouvertüre)
Die Französische Sutie #5 in g-moll (v.a. die Gigue und die Allemande)
Toccata e-moll (v.a die Fuge - herrlich)
Englische Suite #2 a-moll (Prelude)
 
C

classican

Dabei seit
11. Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Hallo,
ich suche auch ein Bachwerk, welches ich mal im Radio gehört habe, und dieser Faden schien mir besser als ein extra Thema zu öffnen.
Die Ansage des Stückes habe ich leider nur schlecht und auch nur zum Teil mitbekommen:
Es handelt sich mit sehr großer Sicherheit um ein Werk von Bach, ich glaube eine Ouvertüre.Sie ist sehr verziert, besteht fast nur aus Trillern.Sehr pregnant ist eine Stelle mit langem und wenn ich mich recht erinnere unbegleitetem Triller erst in einer Stimme und dann in der anderen.
Ich glaube überhaubt, dass das Stück nur 2-stimmig ist.
Und um mich zum Abschluss noch ganz weit aus dem Fenster zu lehnen:
Ich glaube es war D-Dur ;)
Anfangs dachte ich an eine Patitia, aber nur durchs Durchblättern fand ich nichts.Wenn jemanden von euch beim lesen dieser Zeilen spontan ein Einfall kommt, bitte schreibt euren Vorschlag.
Schönes Wochenende (gar Ferien),
classican

PS:
Die Partita #2 c-moll (vor allem die Ouvertüre)
Die Französische Sutie #5 in g-moll (v.a. die Gigue und die Allemande)
Toccata e-moll (v.a die Fuge - herrlich)
Englische Suite #2 a-moll (Prelude)

Du meinst wohl die Suite in G-Dur, aber das nur so am Rande, was mich aber noch mehr verwirrt, ist in der c-moll Patitia eine Ouvertüre (gar die, die ich suche :rolleyes:), bei meiner Ausgabe heißt der erste Satz Sinfonia?
 
M

Michaelbyt2tz

Dabei seit
5. Jan. 2010
Beiträge
71
Reaktionen
0
hallo Pianisten,
ich würde folgende Reihenfolge aufstellen
1. Maria Magdalena Bach Büchlein
2. 2 stimmige Inventionen
3. englische Suiten
4. 3 stimmige Inventionen
5. französische Suiten
6. WTK
aber nicht zu viel daraus, aber dies dann gut lernen.
lg Micha
 
C

classican

Dabei seit
11. Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Was so ein Faden alles an Bedeutungswandel mitmachen muss ^^
Mit deiner Liste, Michaelbyt2tz, wäre ich insofern vorsichtig, dass in den Suiten durchaus einfachere Werke neben doch recht fortgeschrittenen stehen.
Aber das gilt wohl für alle Bachsammlungen.
@Katrin:Wie du auch festgestellt hast :)
An denen hatte ich selber meine helle Freude :D
Das allererste P. für den Bachsohn fand ich schon schwer zu interpretieren, das 2. fand ich sehr angenehm, das 3. ist einfach nur klasse, und eins von beiden, 4 oder 5 hat mir nicht gefallen, da zu düster, das andere aber sehr gut.Das letzte habe ich mal so gespielt, aber keine Ahnung ob ich die ganzen Verzierungen richtig gemacht hab:rolleyes:
Die folgenden sind auch schön, und im letzten Teil, den P+F lässt sich die Fughetta in G-Dur super als staccato-Übung Zweckentfremden ;)
Noch viel Spaß mit diesen lehrreichen Stücken,
classican
 
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
@ rodine

Hallo Katrin,

diesen Henle Band habe ich auch. Ich habe mir im Herbst daraus das Präludium BWV 999 erarbeitet und seit Anfang Dezember lerne ich das Präludium BWV 935. Die ganzen Dezember und die Weihnachtsferien sitze ich nun schon daran, aber jetzt läuft es ganz gut. Morgen habe ich wieder Klavierunterricht, mal hören, was meine Kl dann dazu sagt.

Diese beiden Stücke machen mir unheimlich Spaß und jetzt überlege ich schon, welches ich als nächstes lernen möchte. Eine Invention habe ich bisher noch nicht gespielt, ich denke soweit bin ich noch nicht. Aber vielleicht in 1-2 Jahren.
Viel Spaß mit deinem "Henle".

Lg Didanja
 
D

didanja

Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
2
Guten Morgen Didanja,

wie schön! Ich lerne gerade BWV 938 und find sie ganz eingängig.
Probier doch mal eine Invention, wenn Du jetzt schon aus diesem Band Präludien "geschafft" hast, ich hab mir mal BWV 935 angehört, ist nicht so einfach. Ist dann vielleicht gar nicht mehr sooo schwer eine Invention zu lernen!

Ich finde ja, dass ich gerade durch Bach unheimlich viel gelernt habe und weiter vorwärts gekommen bin. Im Notenlesen hat es mich echt nach vorne gebracht und in der Sicherheit des Portato-Spiels. Meine Finger kleben nicht mehr so verbissen ängstlich an den Tasten.

Ich spiele die 1. und 4. Invention inzwischen ganz gut. Nur der Anfang bei der 1. Bach-Invention war für mich sehr, sehr schwer, aber dann hatte ich ein Muster erkannt (sowohl im Spiel als auch im Erarbeiten für mich) und habe jetzt das Gefühl, viel leichter vorwärts zu kommen - ist natürlich auch die Übung und mein tapferes Durchhalten ;-)!

Liebe Grüße
Katrin

Hallo Katrin,

in der Zwischenzeit habe ich nach dem Präludium BVW 935 von Bach auch noch das Präludium 934 und 924 durchgenommen. Beide sind wieder ganz anders, haben aber auch viel Spaß gemacht.

Da ich mir auf der Bach CD von András Schiff einige Französische Suiten angehört habe und mir die Sarabande von der V. Suite so gut gefiel, habe ich meiner KL dies erzählt. Sie meinte darauf hin, dass wir diese Sarabande dann als nächstes spielen werden. Vor 2 Wochen habe ich jetzt damit angefangen, aber ich glaube, ich pack das so schnell nicht. Es ist meiner Meinung nach mind. eine Nummer zu hoch. Als ich dies meiner Kl gesagt habe, meinte sie:" Wir machen diese auf jeden Fall zu Ende, aber danach möchte sie ersteinmal die Inventionen von Bach mit mir durchnehmen.

Ansonsten haben wir die Czerny Etuden opp. 299 angefangen. Meine Kl meinte, dies ist unbedingt notwendig, um mein Spiel zu verbessern. Wir sind jetzt bei der 4. Etude. sie sieht ganz leicht aus, aber wenn ich sie übe und spiele mache ich nichts richtig!!! Außer den Noten ist alles falsch! Zu lang - zu kurz - zu laut - zu leise - zu unbetont - zu betont - zu wenig gebunden, falsche Betonung, zu abgehackt und was weiß ich. Ich wußte bisher überhaupt nicht, was man alles falsch machen kann. :D

Meine Kl ist sehr, sehr gut, aber manchmal glaube ich, dass ich vorher gar nichts gelernt habe udn komme mir vor als säße ich das Erste Mal am Klavier.

Spielst du noch weiterhin Bach? Oder was spielst du?

Liebe Grüße
Didanja
 
 

Top Bottom