Stützfinger

  • Ersteller des Themas amicusrarus
  • Erstellungsdatum

amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
204
Reaktionen
120
Hallo,

Band1 Günther Heumann ist fast zu Ende und ich hatte am Schluß das Gefühl, irgend etwas stimmt nicht.
Also, bin ich Euren Empfehlungen gefolgt und habe mir die Europäische Klavierschule bestellt.
Um rein zu kommen Band 1 und Band 2 gleich mit.

Und nun weiß ich, was nicht stimmte, ich habe keine Schwierigkeiten damit ein Stück einzuüben, aber, so bald ich auch nur versuche das kleinste einfache Stück prima Vista zu spielen klappt nichts mehr. Bei meinen Keyboard Stücken bin ich schon etwas weiter, daran merke ich, die linke Hand, die schwächelt.

Also, habe ich jetzt die Europäische Klavierschule genommen und bin mit Band 1 wieder von vorn angefangen. Natürlich dauert es nicht mehr so lange wie mit dem Heumann, aber meine Übungen setze ich erst weiter fort wenn ich ein Lied so zu sagen fast mit geschlossenen Augen spielen kann und auch jederzeit weiß wo ich auf der Tastatur bin.

Dafür könnt ich meine KL immer noch würgen, der kam es immer darauf an…das nächste Lied und das nächste Lied…! Aber, da ich auf dem platten Land wohne ist ein neuer KL noch nicht in Sicht, habe aber auch erstmal genug mit der Europäische Klavierschule zu tun.

Und da tut sich eine Frage auf:
Stützfinger paint.jpg

jeweils der letzte Takt, oberste Reihe, da denke ich, ich spiele einfach 4x das h, aber warum wird es so notiert ?
und in der unteren Reihe, ergibt irgendwie keinen Sinn, lasse ich den Daumen jetzt 4 Schläge liegen, aber was soll dann die viertel Note davor ???

Die Erklärung dazu war:
Der 5. und 1. Finger werden nacheinander als Stützfinger benutzt,
•während die anderen Finger aus der Höhe kräftig anschlagen. Spiele die
Übung auch mit der linken Hand eine Oktave tiefer.
Wie gesagt, kein Problem, aber die Notierung der beiden letzten Takte bringen mich durcheinander.
Gruß
Hans
 
Klimperline
Klimperline
Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
3.900
Reaktionen
4.491
Hallo Hans,

solche Notierungen wie im vorletzten Takt wirst Du öfter finden, nämlich immer dann, wenn mehrere Stimmen notiert wurden, denn man schreibt alle Stimmen durchlaufend auf, auch dann, wenn sich zufälligerweise beide Stimmen auf dem selben Ton treffen. Stelle Dir zwei Sänger vor, die jeweils eine der Stimmen singen, Sänger A wird sein f nicht auslassen, nur weil Sänger B ebenfalls ein f singen soll. In Deinem Fall lässt Du den Finger einfach liegen, wie Du richtig erkannt hast.

Der letzte Takt der oberen Reihe stellt allerdings keine Besonderheit dar. Die Finger werden als Teil einer Fingerübung nur sehr eng nebeneinander aufgesetzt. Wenn Du genau hinschaust, wirst Du erkennen, dass zwei Tonhöhen notiert sind und zwar ein C und ein b. Du spielst C und B gleichzeitig, hältst dann das C, während du das b noch weitere 2x anschlägst. Die leicht versetzte Notierung von C/b erfolgt nur wegen der besseren Lesbarkeit.
 
amicusrarus
amicusrarus
Dabei seit
18. Apr. 2015
Beiträge
204
Reaktionen
120
@Klimperline
Oh...oh... wie Du sagtest......
Wenn Du genau hinschaust,
wirst Du erkennen, dass zwei Tonhöhen notiert sind und zwar ein C und ein b.

Habe das Erniedrigungszeichen dem C zu geordnet !!
Danke, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.....
Und die Erklärung zur Notierung mehrer Stimmen ( war so einfach, das ich beschämt dachte.. warum bin ich da nicht drauf gekommen ) ist auch logisch...nu versteh ich.. nochmals danke.
Liebe Grüße
Hans
 
 

Top Bottom