Stimmungen/ Eindrücke/ Situationen musikalisch begleiten?

R

Rodrigo

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
176
Reaktionen
0
Hallo,

ich über lege gerade wie man verschiedene Stimmungen/ Eindrücke bzw. Situationen musikalisch auf dem Klavier darstellen kann.

Gibt es Regeln, oder ein Buch oder anderes Material um das zu lernen?

Ich habe vor das Improvisationstheatergruppe zu begleiten.

Also wie macht man das?

Als erstes würden mich euere Vorschläge zum Thema: Freude/ Glück/ Erfolg/... interessieren.

MFG
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Als erstes würden mich euere Vorschläge zum Thema: Freude/ Glück/ Erfolg/... interessieren.
ich würde erstmal eine ganze Liste von Stücken sammeln, die ich mit Freude usw. verbinde.
(aber die vielleicht nicht so extrem bekannt sind)

z. B.
Mozart Sonata facile 3. Satz (1. Satz ginge auch, ist aber zu bekannt)
...
...

dann die Stücke einüben,
auswendig lernen,
besonders gut passende Teile davon im Improtheater anwenden,

(dann evtl., für Fortgeschrittene: ) darüber improvisieren üben.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.188
Reaktionen
13.366
Für mich ist das eins der Dinge, die ich am meisten bewundere: Wenn es jemand fertig bringt, Situationen, Gefühle, Stimmungen, Atmosphären, Charaktere einzufangen und festzuhalten.
Sei es musikalisch, mit Farben oder Worten.

Ich hab mal angefangen, solche (gar nicht so häufige) Stücke zu sammeln, in denen Momente eingefroren werden.
Sie stehen in meinem Blog; der ist aber gerade offline.
Was mir einfällt:

Schubert: Lied bzw. Streichquartett "Der Tod und das Mädchen"
Ravel: Jeux d'eau
Liszt: Gnomenreigen
Grieg: Hochzeitstag auf Troldhaugen
Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung
Saint-Seans: Karneval der Tiere
Mozart: Requiem
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Man muß sich darüber im Klaren sein, daß Musik keinerlei Gefühle direkt benennt. Sie ist eher eine Beschreibung, wie sich Gefühle entwickeln. Komplexe Harmonien passen eher nicht zu einem schlichten Gemüt und donnernde Akkorde während einer Liebesszene deuten eindeutig darauf hin, daß etwas furchtbares passiert, was man bloß noch nicht sieht. Und hier wird deutlich, wie eng Musik und Schauspiel im Theater verbunden sind. Als Komponist weiß man eben, daß der Attentäter schon hinter der Bühne steht und im nächsten Moment die Bombe zündet. Der Zuschauer wird dann mit Hilfe der Musik dezent oder weniger dezent darauf hingewiesen, daß gleich etwas völlig unerwartetes passiert.

Musik im Theater kommentiert. Sie sollte sich zurückhalten, wenn das Schauspiel eindeutig ist und Hinweise geben, wo sie erforderlich sind. Aber sie darf kein Eigenleben führen.
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Für das Begleiten eines Improvisationstheaters würde ich keine so schwierigen Stücke als Vorbild oder Repertoirestock wählen wie es Stilblüte vorschlug.

Vielleicht gibt es im Internet eine Übersicht über die "Klangrede", die Bach für seine Kompositionen, die Texte begleiten, gewählt hat. Bach hat regelrecht ein Grundstock aufgebaut für Phrasen, die mit bestimmten Gefühlen in Verbindung gebracht werden können - z.B. Schluchzer/Seufzerphrasen, Jauchzer-Phrasen usw., um die in die Improvisationen einbinden zu können.

Um sich mal abzugucken, wie die Komponisten Gefühle in rel. einfachen Stücken ausdrücken konnten, würde ich von Schumann das "Album für die Jugend" und (nicht mehr so einfach) "Kinderszenen" anschauen. Im Knecht Ruprecht rumpelt es in der Tiefe, genau in diesen Tonregionen könnte man was machen, wenn ein älterer Mensch klanguntermalt werden soll. Oder bei Kindern - im oberen Diskant. Den Rhythmus auch entsprechend - es lohnt sich, das ganze Album für die Jugend daraufhin durchzublättern, vielleicht bekommst du da Anregungen.

Finde ich übrigens total spannend, gib doch bitte Feedback, wie es so läuft nach den ersten Proben!
 
R

Rodrigo

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
176
Reaktionen
0
Sehr gut,

danke für eure Anregungen :) !

wie ist das jetzt mit der Klangrede die Mindenblues bennent?
ich habe schon gesucht und finde irgendwie nichts im Netz?!

Sehr interessant ist auch das video pero er sagt nicht wie man genau vorgehen kann, oder wie man zu soetwas kommt, also zu der schnellen Umsetztung etc..

@ Stilblüte: Kannst mir ja dann bescheid sagen wenn dein Blog online ist. :)

MFG
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Sehr gut,

danke für eure Anregungen :) !

wie ist das jetzt mit der Klangrede die Mindenblues bennent?
ich habe schon gesucht und finde irgendwie nichts im Netz?!

Sehr interessant ist auch das video pero er sagt nicht wie man genau vorgehen kann, oder wie man zu soetwas kommt, also zu der schnellen Umsetztung etc..

@ Stilblüte: Kannst mir ja dann bescheid sagen wenn dein Blog online ist. :)

MFG
Schnelle Umsetzung kannst du vergessen. Sowas muß man erforschen. Je mehr du dich mit den Effekten vom Musik beschäftigst, desto besser kannst du dir auch vorstellen, was wozu paßt. Das Video darf man nicht zu wörtlich nehmen, es ist ja Comedy. Aber Blödsinn ist es nicht was er da sagt.

Wenn du Dr. Who kennst (dann ist es noch unerhaltsamer), such mal bei Youtube nach "Bill Bailey" und "Dr. Who" (beide Stichworte in der Suche). Dort demonstriert er, wie möglicherweise ein Soundmann in den 60er Jahren eine komplette Episode auf einer elektronischen Orgel begleitet haben könnte. Etwas Englisch sollte man allerdings dabei verstehen können, damit man auch weiß, was jeweils passiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.714
Reaktionen
1.134
Was wahrscheinlich in die gleiche Richtung wie Mindenblues Vorschlag geht: Such mal nach Affektenlehre

marcus
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
R Klavierspielen & Klavierüben 3
 

Top Bottom