Stimmstock erneuern oder doch reparieren?

  • Ersteller des Themas James P. Johnson
  • Erstellungsdatum
J

James P. Johnson

Guest
Hallo,
Ich habe da schon wieder eine Frage.
Vielleicht kann mir von den Profis unter Euch auch dazu jemand ein paar Ratschläge geben.
Als ich meinen Flügel bekommen habe fiel mir gleich auf, dass manche Saiten die Stimmung nicht mehr hielten.
Einige drehten sich durch die Spannung sogar sofort von allein wieder zurück (mir schwante damals schon übles ).

Der Stimmstock von meinem Czapka sieht stellenweise einfach nicht mehr besonders gut aus. :-( Speziell im Bass erkennt man Risse und
es wurden schon etliche Stimmwirbel mit Furnier- und Streichhölzer, naja... ich drücks mal so aus "behelfsmäßig" fixiert.

Ich bin unschlüssig wie ich am besten vorgehen soll.
Sicher, ich könnte hergehen und den Stimmstock komplett erneuern, was ich aber in diesem Fall als sehr kompliziert und aufwändig sehe.
Beide Teile sind unmöglich in den Balken (ich weiss leider nicht wie man das nennt) und in die Flügelwände eingeleimt und zusätzlich mit zwei dicken Schrauben von unten verschraubt.
Es handelt sich ja um einen offenen Stimmstock und er ist mit seinen max. 17mm nicht unbedingt hoch (die Wirbel gehen dann noch weiter in die Stimmstockauflage hinein).
Das ist alles nicht so einfach. Ich sehe da jedenfalls einige Probleme. :-(

Es waren 6,60 x 52mm Stimmwirbel drin.
Was würdet ihr machen? Was würde bei diesem Zustand Sinn machen?

Ein zusammengebautes Photo der ganzen Länge hab ich hochgeladen.

Mit Strg + Mausrad kann man vergößern und verkleinern.

Danke & LG
Robert ^.^
 
K

Klavierspieler1

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
hm schwer schwer....ich würd sagen man kann ihn noch irgendwie retten....ausdübbeln und sowas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

James P. Johnson

Guest
Hallo Klavierspieler1!

Mein Gesicht hat vor ein paar Minuten eine stark rötliche Färbung angenommen! Ich habe NOCH etwas gefunden!

Das dürfts dann wohl gewesen sein.
 

Anhänge

K

Klavierspieler1

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
JETZT siehts wirklich so aus als wäre es vorbei...neuer Stimmstock....tut mir leid. billig ists aber Nicht!
 
Sven100

Sven100

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
202
Reaktionen
6
Oh,
das sieht wirklich schlimm aus. Wie du und k1 schon gesagt habt. Da muss ein neuer Stimmstock her....
Viel Erfolg!
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
171
wow mann!! wiel spaß beim tauschen! :D ist ein wiener oder? da wird es nich leicht sein mit dem kämpfer usw... :confused: mit viel geduld geht aber alles!!


lg
emmanuel
 
K

Klavierspieler1

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
ich schätze auch mal, wenn du jetzt wieder die stimmnägel reinhaust und die Saiten wieder aufdrehst auf volle Spannung dürfte sich der Stimmstock in ein paar Wochen weggebrochen sein und aus der Verleihung weggerissen sein xD


oder liebe klavierbauer/macher freunde?^^


die Gefahr da ist jetzt sehr groß!



lg
carsten
 
J

James P. Johnson

Guest
Also so werd ich ihn auf keinen Fall mehr zusammenbauen... Muss ich mir halt was einfallen lassen. Jedenfalls vielen Dank Leute :-)
lg,
Robert
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
171
da muss man den stimstock tauschen... sonst ist die ganze arbeit für nix...
 
T

thomas1966

Guest
Vielleicht findest du in diesem Faden ein paar Anregungen:

...
Nun zwei Bilder nach dem Absaiten. Der Stimmstock ist nur an der abgelösten Schwarte aus Ahorn zerstört (Viele kleine und große Risse) Die querlaufende Buche unterhalb ist in Ordnung, folglich mache ich einen neuen Stimmstockdoppel aus Ahorn genau nach Mass und passe ihn auf den Rest vom Stimmstock auf.






LG
Michael
Es gibt zu dieser Piano-Restaurierung auch Videos auf YouTube. Kennst Du die schon? Über einen Stimmstock-Austausch habe ich leider keines gefunden.

LG
Thomas
 

 

Top Bottom