Stimmhammer gesucht

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von julian kalmar, 5. Jan. 2018.

  1. julian kalmar
    Offline

    julian kalmar

    Beiträge:
    5
    Ich suche einen passenden Stimmhammer für meinen 40 Jahre alten 170cm Schimmel Flügel.
    Ich beabsichtige nur diesen zu stimmen brauche also keinen mit verschiedenen Einsätzen.
    Ich habe mir bei Amazon diesen
    https://www.amazon.de/FACILLA®-Stimmhammer-Stimmschlüssel-Klavier-Stimmband/dp/B009SXL0OA
    besorgt, allerdings sitzt der so wackelig, dass ich ihn gar nicht erst probieren möchte. Welche Größe meine Stimmwirbel haben kann ich nicht sagen da ich nicht weiß wo man diese misst.
    Musikhaus Thomann hat einen https://www.thomann.de/at/km_167_stimmhammergarnitur.htm
    allerdings hab ich keine Ahnung ob der empfehlenswert ist....
     
  2. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.489
    Probier es aus, kannst Du doch zurückschicken wenn es nicht recht passt.
     
  3. julian kalmar
    Offline

    julian kalmar

    Beiträge:
    5
    Das ist schon richtig, aber irgendwann möchte man mit dem Stimmen auch beginnen und nicht immer wieder zur Post laufen. Vielleicht gibt´s ja jemanden hier der diesen Hammer oder einen anderen brauchbaren schon ausprobiert hat...
     
  4. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.220
    Nimm einen Stimmhammer mit einem Griff aus Rosenholz und ausziehbar. Habe selbst so ein Teil mit allen erdenklichen Adaptern. Seit ich diesen ach so tollen Hammer mein Eigen nennen darf, bin ich in Rente gegangen und habe den Hammer immer am "Mann". Selbst meine Frau liebt diesen Hammer, weil er so gut in der Hand liegt :-D:lol:
     
    Henry gefällt das.
  5. kinderklavier
    Offline

    kinderklavier

    Beiträge:
    84
    Da liegt das Problem. Wirbel und Werkzeug müssen zueinander passen. Wenn Deine Wirbel ein wenig Dicker sind, geht der Stimmhammer nicht gaz drauf und wackelt. Du kannst mit der Schieblehre den Durchmesser prüfen. Gibt sogar so eine Lehre mit der man das leichter kann.
    Bei mir sind nach 87 Jahren doch unterschiedliche Wirbel verbaut. Daher geht das mit einem auch nicht mehr so gut. Wobei ich das mit dem selber Stimmen erst mal nicht anstrebe. Das müsste ich erst lernen.
     
    Henry gefällt das.
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.207
    Den habe ich und finde den doof oder ich bin zu doof*. Ab und an löste sich der Einsatz beim Ausdrehen besonders fest sitzender Wirbel, egal wie fest ich den prügel. Meiner Meinung nach fehlt bei dem Konzept etwas, was die Reibung i, Gewinde erhöht (Scheibe oder konisches Gewinde oder Sicherungsmade oder....)

    *meine Erfahrungen beschränken sich auf die Bastelei an einem Klavier
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Jan. 2018
  7. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.220
    So, jetzt ist es an der Zeit, dass ich eine ernst gemeinte Antwort gebe. Den für deinen Flügel gut passenden Stimmhammer finden, wird Zufall sein. Wenn du in Zukunft vorhast, das Stimmen zu erlernen bzw. deinen Flügel nicht nur einmal nachstimmen möchtest, nimm mal Geld in die Hand und kaufe was Ordentliches.
    Empfehlungen gibt es erst nach deinem ausdrücklichen Wunsch.

    Grüße altermann
     
  8. julian kalmar
    Offline

    julian kalmar

    Beiträge:
    5
    Empfehlungen sind immer wünschenswert. Wenn es reiner Zufall ist, den passenden Hammer zu finden warum muss er dann unbedingt teuer sein? Prinzipiell ist schon klar, dass gutes Werkzeug auch seinen Preis hat aber ein Stimmhammer ist ja nun wirklich kein kompliziertes Werkzeug. Das Problem ist ja eigentlich nicht der Hammer an sich sondern das es so viele verschiedene Stimmwirbel gibt.
    Warum ich selber stimmen will: Ich habe einmal vor Jahren ein Klavier (170cm Bechstein) aus Interesse selbst gestimmt und das ging eigentlich ganz einfach hat aber 2 1/2 Stunden gedauert. Mir war der Zeitaufwand immer zu hoch allerdings ist mein Klavierstimmer jetzt in Pension gegangen und die 3 anderen die ich probiert habe waren nicht so toll.
     
  9. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.489
    Fotos!
     
    altermann gefällt das.
  10. Destenay
    Offline

    Destenay

    Beiträge:
    7.641
    schau mal hier! https://www.pianoteile.com/unsecure...anguage=de&artsnr=453552&objid=A453552&red=pr
     
  11. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.220
    Du brauchst keinen Klavierstimmer, stimmst zeitlich gesehen jeden Profi in "Grund und Boden". Sogar die Qualität deiner Stimmung übertrifft die Profis. Such dir einen einen zu dir passenden Stimmhammer selbst. Wir, ich kann da nicht helfen, mithalten.
     
  12. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.489
    altermann gefällt das.
  13. julian kalmar
    Offline

    julian kalmar

    Beiträge:
    5
    Die Klavierstimmer die bei mir waren brauchten 1 1/2 Stunden.
    Ich habe 2 1/2 Stunden gebraucht. Mein Bekannter hatte einen Stimmhammer der für sein Klavier sehr gut gepasst hat. Leider wohnt der aber nicht mehr in Wien, ich kann also seinen Hammer nicht mehr probieren. Das Stimmen ist mir damals leicht gefallen weil das Klavier schon recht gut gepasst hat.
    Wie man es von der Technik her macht habe ich oft genug gesehen und Ohren habe ich ganz gute.
     
  14. xentis
    Offline

    xentis

    Beiträge:
    1.035
    Nach welchem System stimmst Du denn nach Gehör? Das hast Du Dir selbst erschlossen, nur durch ein paar Mal Zusehen ohne Erklärung ? Du musst ein Genie sein...


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    altermann gefällt das.
  15. julian kalmar
    Offline

    julian kalmar

    Beiträge:
    5
    Ich habe sicher schon mindestens 50 mal zugesehen und mir immer alles was mir interessant erschien erklären lassen. Vor allem warum man beim Stimmen so fest "in die Tasten hauen" muss war mir überhaupt nicht klar.
    Ich habe ein sehr gutes absolutes Gehör. (Ich kann bis zu einem 6 Klang alle Töne erkennen)
    Ich stimme zuerst ein bisschen höher und "klopfe" oder besser gesagt "rüttle" den Ton dann auf die richtige Höhe zurück. Dabei "dresche" ich dann ein wenig in die Tasten um einen "Ausgleich in der Spannung zu erreichen.
     
  16. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    6.895
    Das wird dir beim Klavierstimmen leider nichts nutzen. Ich habe mal an einen Stimmkurs in der Hochschule teilgenommen. Und obwohl ich sehr gut höre (absolut und relativ) war mein Ergebnis ziemlich mäßig. Um ein Klavier gut zu stimmen, braucht man sehr viel Erfahrung, weil man eben nicht reine Intervalle stimmt (wie auf der Geige), sondern eine vernünftige Temperatur legen muss und außerdem noch einen Ausgleich schaffen muss, der die Inharmonizitäten der Saiten berücksichtigt. Je kürzer die Basssaiten, umso schwieriger ist das, und bei einem kleinen 170cm-Flügel ist das allemal eine echte Herausforderung. Ich bin bei meinem ersten Versuch an einem 212er kläglich gescheitert. Nur die Chöre waren sauber. :lol: Lange gehalten hätte die Stimmung sicher auch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Jan. 2018
    xentis, Peter und altermann gefällt das.
  17. xentis
    Offline

    xentis

    Beiträge:
    1.035
    Eine brauchbare Stimmung ohne System nur nach absolutem Gehör halte ich für ausgeschlossen.

    Das hat mit Technik und Wirbel setzen noch gar nichts zu tun.
     
    Peter, altermann und mick gefällt das.
  18. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.220
    Dieses Stimmhammersystem besitze ich mit allen Zubehörteilen.
    System HALE bei Baumgärtel gekauft. Vertreibt leider nur an Gewerbetreibende.
     

    Anhänge:

    Henry gefällt das.
  19. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.464
    Das wird so nix. Du musst die Saiten in Relation zu den anderen Saiten stimmen. Also die Intervalle richtig stimmen. Und nicht absolute Frequenzen, die du im Kopf hast, stimmen. Stichwort Inharmonizität. Außerdem ist das absolute Gehör relativ. Soll heißen: zwischen Absoluthörern gibt es durchaus Varianzen. Dem einen ist das zweigestrichene Gis zu hoch, dem anderen zu tief.

    Die meisten Diskussionen über meine Stimmungen habe ich mit Absoluthörern oder Leuten, die ein Hörgerät tragen.
     
    Henry und altermann gefällt das.
  20. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    6.787
    Mit sogenannten "absoluten Gehör" kannst Du kein Klavier stimmen. Hier ist ein relatives Gehör gefragt, danach kannst des Klavier auch (ganz gleich auf welcher Tonhöhe) nach Gehör stimmen.

    Mit den Stimmaufsätzen ist des ned so ganz einfach - ich meine ich habe über 10 verschiedene (hab sie lang nimmer gezählt) und habe immer wieder den Ärger mit Instrumenten wo keines so recht gut sitzen will. Es gibt leider keine einheitliche Norm für Stimmwirbel - man sollte halt darauf achten, daß der Sternlocheinsatz keineswegs zu groß ist, also auf dem Wirbel hin und her wackelt - damit zerstört man auf Dauer die 4 Kantige Struktur des Wirbels.

    LG
    Henry
     
    OE1FEU und altermann gefällt das.