Steinway K132 oder Schimmel Konzertklavier 124

S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

mit meinen 43 Jahren spiele ich jetzt seit 1,5 Jahren Klavier und möchte mir gern etwas Besseres anschaffen. Ich weiß definitiv, dass ich dabei bleibe, habe einen tollen Klavierlehrer und jetzt ein Angebot vom Klavierhaus/ Klavierbauer meines Vertrauens für ein Steinway K 132 von 1918 komplett generalüberholt mit original Steinway- Bauteilen für 11.900 Euro, allerdings unter Erstattung des vollen Kaufpreises für mein May- Klavier. Es klingt traumhaft schön.
Das ist eine Menge Geld und ich überlege halt, evt. ein neues 124 Schimmel Konzertklavier zu kaufen, statt des Steinway, obwohl mir das Steinway viiiiiieeeeel besser gefällt , als das Schimmel. 12.000 Euro ist auch meine max. Schmerzgrenze.
Mache ich mit dem " alten" Steinway-Klavier was falsch? Würdet ihr vernüftigerweise ein neues Schimmel vorziehen?
Danke Euch für eure Antworten.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Sabine;
obwohl mir das Steinway viiiiiieeeeel besser gefällt
Du hast Dir die Antwort schon gegeben. :D Wenn Du das Schimmel kaufst, wirst Du beim Spiel zu oft an das S&S denken. Klaviere kauft man mit Herz und Hand. Nicht mit Hirn.:D.

Risiko: Die sogenannte "Generalüberholung"... Da verstehen viele ganz unterschidliches darunter. Detailfotos könnten evtl helfen. Ist das ein Steinway-Händler? Aber: Ein Steinway bleibt immer ein Steinway und der große Wertverlust ist auch schon durch - für den Fall, dass Du jemals an Verkauf denkst, weil Dir ein Steinway B "über den Weg läuft".
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hi,

ja, mein Gefühl sagt Steinway. Der Händler ist in Münster, Piano Micke, ein Steinway Händler. Da habe ich wirklich vollstes Vertrauen, betr. des Risikos einer Generalüberholung.
Mein Mann sagt allerdings, dass ich bedenken solte, dass das Klavier halt fast 100 Jahre ist, das Holz ist so alt........aber es wird doch wohl auch noch die nächsten 50 Jahre halten, oder? Bin ja keine Konzertpianistin, die das Klavier tgl. viele Stunden bearbeitet. Spiele tgl eine Stunde.

Gruss
Sabine
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Sabine;

nach allem, was ich bislang gehört und auch selbst schon erlebt habe, wird bei Steinway Kundenservice und Kulanz ganz groß geschrieben. Nachdem das ein Steinway-Haus ist, solltest Du Dich auf ein perfekt renoviertes Instrument verlassen können. Wenn nicht, wird Steinway das schon richten - das Risiko scheint mir somit minimal! Das Schimmel ist zwar eine Beauty, aber käme (für mich) nicht in Frage - schon allein wegen des Silent-Modus, der den ppp-Anschlag verändert.

Für Deinen Mann: Das Holz mag alt sein, aber somit von einer Qualität, wie sie heute nicht mehr verbaut wird. Dieses Klavier sollte Dich - bei guter Pflege - locker überleben und einer weiteren Generation Freude schenken. Außerdem ist der große Teil des Wertverlustes schon weg. Lange genug behalten, ist es sogar eine Geldanlage. Der Händler stellt - wie immer - den derzeitigen Neupreis gegenüber und der steigt bei S&S kontinuierlich. Der Erstkäufer hat bestimmt nicht mehr als einen Tausender bezahlt... Wichtig: Auf die Luftfeuchte achten!!!!!

Ich muss dazu sagen, dass ich vorbelastet bin: Habe selbst ein V-125 (Bj 2000). Das ist kein Klavier - das ist ein Orchester! Und klanglich wird es nicht viele Flügel geben, die dem K das Wasser reichen können.

Aber, summa summarum: Lass Dein Herz entscheiden. Alles andere macht Dich unglücklich.

allerdings unter Erstattung des vollen Kaufpreises für mein May- Klavier.
Na, das ist aber auch noch ein gewichtiges Argument - damit wird das S&S (fast) zum Schnäppchen. Sollte Deinen Mann überzeugen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
@Barnie: meinst Du das veränderte Auslöseverhalten?
 
B

Barnie

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
85
Reaktionen
1
Ja. Mich interessiert allgemein ob eine silent-Funktion die Mechanik in irgend einer Art und Weise negativ beeinflusst.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ja, Barnie, das tut es. Bin kein Fachmann, aber für die Silentfunktion muss die sogenannte Auslösung im akustischen Betrieb anders eingestellt werden. Das führt dazu, dass es schwer bis unmöglich wird, ganz, ganz zart und leise zu spielen. Manch einem fällt das gar nicht auf, andere störts nicht und wieder andere (like me) können das gar nicht abhaben.

Das ist aber wirklich sehr relativ. Wer je auf einem gut regulierten Flügel gespielt hat, für den wird das ppp auf einem Klavier ohnehin "grob" sein.
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hi Fisherman,

lieben Dank, du sprichst mir aus der Seele, brauchte einfach nur nochmal eine Bestätigung. Heute Nachmittag werde ich es tun, dieses Traumklavier kaufen!!!

Liebe grüße
Sabine
 
Stiene

Stiene

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Ich war in diesem Pianohaus (allerdings in Neubeckum) und habe vom Chef selbst eine über dreistündige Rundumbetreuung dort erfahren incl. ausgiebiger Werkstattführung, wo mir alles genau erklärt wurde, was bei einer Restaurierung gemacht wird usw.. Nun habe ich erst einmal einen kleinen Einblick bekommen, was für einen Aufwand so eine Arbeit darstellt !
Ich würde wahrscheinlich keinen Augenblick zögern, mich für das Steinway zu entscheiden, da ich selbst gesehen habe, wie dort gearbeitet wird und ich denke, daß du ein wunderschönes Instrument bekommen wirst, an dem du noch viele viele Jahre Freunde hast.
 

J

just listen!

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Ich kann das aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Micke ist gerade in Bezug auf Steinway eine absolute Top-Adresse, und der Preis erscheint mir sehr fair.
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hallo Zusammen,

nochmals lieben Dank an Euch, ich habs natürlich gekauft, juchuuuuuuu.
Ja, die Führung hatte ich auch bei Hr. Micke senior, inclusive Klavierunterricht beim Anspielen, wirklich toll, nette Leute.
Warte jetzt gespannt auf den Anruf, wann das Klavier gebracht wird, damit dann der Putz von der Decke fallen kann.

Liebe Grüße
Sabine
 
M

Melodicus

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
GLÜCKWUNSCH!!! :D

Es war garantiert die richtige Entscheidung.
Viel Freude beim Spielen!
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hi,

:D. Glückwünsche gibts erst, wenn Dir daheim der Putz auf den Kopf fällt! :D
Das Klavier ist da, ich habe es vorsichtshalber beim Spielen abgedeckt, damit der Putz von der Decke das Klavier nicht beschädigt.
O.K., das Wischen hinterher hat sich doch gelohnt, es klingt einfach wundervoll, fühlt sich richtig gut an. Ein Traum!
Die Transporteure haben mir versichert, noch nie so ein schweres Klavier geschleppt zu haben.Kicher.
Danke nochmal

Liebe Grüße
Sabine
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
:bongo::drummer::tuba::klavier: GLÜCKWUNSCH!!!! Ich freu mich mit Dir. Wünsche unterhaltsame Nächte in der nächsten Zeit.
 
B

BerndB

Guest
Hi Fisherman,

lieben Dank, du sprichst mir aus der Seele, brauchte einfach nur nochmal eine Bestätigung. Heute Nachmittag werde ich es tun, dieses Traumklavier kaufen!!!

Liebe grüße
Sabine
Hallo Sabine,

erstmal Glückwunsch zur Entscheidung.

Da können wir ja demnächst einen Steinway-Fanclub Münsterland gründen.
;)
Etwas ganz Besonderes im Klang - Ähnlich kam mir das vor einiger Zeit bei den großen hohen Konzertpianinos von Steinway vor. Das ist ohne Zweifel etwas ganz besonderes - und im Klang nur noch von (guten!) Flügeln zu toppen. Im Januar hatte ich mal einen Blick in die Werkstatt von Maiwald in Kamen (Steinway-Händler) werfen dürfen - dort wird gerade ein Steinway-Konzertpianino aufgearbeitet. Der Blick ins Innere - beeindruckend!

Ich hatte im Januar das Riesenglück, einen uralten Konzertflügel ergattern zu können, ein pre-D-Modell, 270 lang, aus dem Baujahr - bitte anschnallen - 1877. Und muss sagen, so toll neue Flügel von Steinway sind - der uralte Riesenotto hat als I-Tüpfel noch was GANZ Besonderes im Klang, wahrscheinlich bedingt durch die Raste, das Untergestell von alter Kirchendach-Qualität. Ein tonnenschwerer Brummer. So massiv sind auch die Hochklaviere von Steinway gebaut. Brutal schwer zwar für die, die es tragen müssen, aber im Klang ein Gedicht für den freudigen Spieler. Und wenn es vielleicht nicht direkt Kapitalanlage ist, so ist doch dabei unter normalen Verhältnissen sicherlich kein sonst so üblich übler Wertverlust zu erwarten. Steinway-Instrumente sind bei vernünftiger Behandlung recht wertstabil.. Das ist wie bei Autos analog bei Porsche oder Mercedes-Cabrios der Fall - nicht jeder mag sie sich leisten, aber ihre Besitzer wissen schon, was sie da haben..
;)

Ich selbst besitze keinen Mercedes oder Porsche, nö, nur paar alte VW - dafür aber steht nun ein "Porsche des Klanges" in meinem Wohnzimmer.
:D

Willkommen unter den Steinie-Eignern. Lasst uns eher nicht die Arroganz am wertvollen Besitz, sondern mehr die tiefe Freude am Wohlklang haben. Ein Hochklavier von Steinway ist eine Visitenkarte für Klavierkenner.

Freundliche Grüße aus Kamen

Bernd B
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hallo Bernd,

ich habe deine Geschichte im anderen Thread gelesen und war völlig von den Socken, ja fast zu Tränen gerührt, haste toll geschrieben!!
Ich muss mir das Klavier eigentlich erst verdienen, spiele ja noch nicht so lange, aber egal, ich weiß es trotzdem zu schätzen. Den Wohlklang kann mein Klavierlehrer bestimmt noch steigern und eines Tages wird es mir auch gelingen, ich habe ja doch alle Zeit der Welt.

Liebe Grüße
Sabine
 
S

Sabine V.

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
28
Reaktionen
4
Hallo Fisherman,

danke für die Glückwünsche!!

Lieben Gruss
Sabine
 
 

Top Bottom