Steigerung der Konzentrationsfähigkeit durch Klavierüben?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von dark-blue, 18. Okt. 2019.

  1. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.811
    Der "Spaß" (ich spreche lieber von Freude, denn Spaß hat für mich immer eine Konnotation von Unernsthaftigkeit und Oberflächlichkeit) kommt beim SPIELEN, und um die erforderlichen Fertigkeiten und "Tools" zum SPIELEN zu haben, ÜBT man. Diese Unterscheidung ist sehr wichtig und wird von vielen nicht gesehen.
     
    Barratt, méchant village und chiarina gefällt das.
  2. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    313
    Der Spass kommt bei mir dann, wenn der Groschen gefallen ist, ich die schwierige Stelle kapiert habe, übe und sie letztendlich klappt - Heaven !:-DAch ja, es braucht dafür Konzentration und Dranbleiben.
     
    Ferdinand und Alter Tastendrücker gefällt das.
  3. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Auch wenn ich nicht @hasenbein bin: Irgendwann Klavier spielen zu können.
     
    Musikhasser gefällt das.
  4. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.892
    Irgendwie war es für mich (egal ob beim Klavierüben, beim Wandern, beim Sprachenlernen oder sonst) stets die nachhaltigste Beglückung, wenn nach der Überwindung von Problemen, Anforderungen ein Gelingen steht.
    Ich glaube im Gegensatz zu @hasenbein eher nicht, dass das Sensorium für diese Art der Befriedigung bei den jungen Leuten nicht mehr da ist, sondern, dass ihnen oft viel zu früh der Wille sich durchzubeissen abtrainiert wurde.
    Im Übrigen kann es auch sein, dass unsere Generation einen ähnlichen Anteil an passiven und wenig frustrationstoleranten Gestalten hatte, wir das aber weniger wahrgenommen hatten, weil dieses Verhalten damals noch peinlich war und eher im Verborgenen ausgelebt wurde.
     
    Debösi, Sven und Albatros2016 gefällt das.
  5. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.892
    Das geht mir genauso!
     
  6. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.265
    Da ist wieder diese extrinsische Motivation.
     
  7. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    3.032
    Wenn ich das wüsste ... gibt die ganze Bandbreite von Potenteillegeschlechtspartnerbeindruckung bis Reise zum inneren Tibet. Manche wollen gar Musik machen.

    Grüße
    Häretiker
     
    Alter Tastendrücker gefällt das.
  8. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Was soll daran bitte "extrinsisch" (dieses Wort :blöd:- hätte man auch anders formulieren können, aber dann wäre das natürlich nicht so "gebildet" rübergekommen wa?) sein?
     
    Musikhasser gefällt das.
  9. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    313
    Gilt auch, dass man einfach musikbegeistert ist, und so eine musikalische Reise einfach spannend ist ? Oder ist das zu banal und zu wenig wissenschaftlich fundiert ? :015:;-)
     
    Gernot, Muck, Barratt und 6 anderen gefällt das.
  10. méchant village
    Offline

    méchant village

    Beiträge:
    846
    Diese „festen Blöcke“, manchmal richtig von der Uhr begleitet, sind weg. Ich habe ja sozusagen „ins Blaue“ geübt, ohne KL. Und mir eine Art Programm zusammengeschustert. Tonleitern, Fingerübungen, verschiedene recht kleine Stücke. Um ja nichts zu auszulassen, nichts zu vergessen, wurde akribisch dokumentiert.

    Heute sieht das GANZ anders aus. Es geht nicht mehr primär ums Üben, es geht um das augenblickliche Stück. Diese Veränderung des Blickwinkels macht einen enormen Unterschied!
    Der (Kontroll)Blick auf die Uhr fällt komplett weg. Meine Aufmerksamkeit gilt ausschließlich der zu bearbeitenden Stelle, der Suche nach Verbesserung (auch des Übens).
    Im Lauf der Zeit bin ich lockerer geworden.

    Ich sage mir allerdings nie: heute spiele ich auf Deubel komm raus so und so lange. Es gibt Tage, da schaue ich irgendwann auf die Uhr und es sind tatsächlich ein, zwei oder mehr Stunden vergangen. Und es gibt Tage, da „zieht“ es sich. Dann hole ich mir vielleicht was Leichtes, Stücke, die ich besonders gern mag...und laß die aktuellen Stücke mal liegen.
    Will heißen: irgendwann stellt sich die Frage „wie lange kann ich mich konzentrieren“ gar nicht mehr. Im Vordergrund werden die mal mehr, mal weniger großen Fortschritte stehen, das Stück, die Musik.

    Kurz zum Thema Spaß
    Mein Lieblingssatz: Der Weg ist das Ziel.
    Das KlavierspielenLERNEN ist ein einziger Weg, mit Etappen (=erlernte Stücke) und Zwischenetappen (Schwierigkeiten im Stück), aber es geht immer weiter.
    Daran habe ich Freude, es ist aber keine Freude, die ich voraussetze, es ist Freude, die ich mir schaffe.
    In diesem Sinne: mach Dir einen schönen Urlaub.
     
    Debösi, Gernot, chiarina und 3 anderen gefällt das.
  11. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.265
    Weil das eine äußerliche Bedingung ist. Irgendwas, sei es ein Stück oder gleich "das ganze" Klavier, können.

    Das steht im Gegensatz zur Begeisterung für die Tätigkeit an sich.
     
    méchant village gefällt das.
  12. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.265
    Das ist doch super!
     
    Gymnopedie gefällt das.
  13. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Also ist "Klavier spielen" das gleiche wie "Klavier üben"? Finde ich nicht. Ich spiele deutlich lieber als dass ich übe.
     
  14. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    313
    Klavier s p i e l e n ist für mich ein Stück spielen, was ich schon gespielt habe, zu spielen, was mir gerade einfällt, aber auch ein Stück, was ich an sich jetzt spielen kann und wo es jetzt um den musikalischen Ausdruck geht und dieser sich entwickelt und es so richtige Musik wird.:-)
     
  15. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.265
    Ich würde es ziemlich grässlich finden, nur zu üben, damit ich irgendwann mal ein Stück kann. Oder nur zum Ballettunterricht zu gehen, damit ich irgendwann mal an der Oper tanzen kann (wohl eher nicht ;-)).

    Mich erfüllt schon der ständige Prozess. Ich kann's mir gar nicht anders vorstellen. Das Ergebnis ist natürlich schön, aber das eigentliche Machen ist doch noch viel schöner.

    Ein Auftritt ist sowas wie eine Belohnung, aber als Späteinsteiger muss einem klar sein, dass man wahrscheinlich normalerweise nicht über's Üben hinauskommt. Wenn man's dann nicht für's Üben (practice -> Praktizieren) tut, kommt man ja nie zum (dann) eigentlichen Ziel. Und das heißt (für mich) bei Performing Arts nunmal: Die Performance.
     
    Debösi, Gernot, chiarina und 2 anderen gefällt das.
  16. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.991
    Versteh ich nicht? Man muß sich doch beim Klavierspiel nicht konzentrieren? Man setzt sich einfach ran, und entspannt.
     
    Robinson gefällt das.
  17. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.153
    Also wenn du übst ohne Ziel, dann hast du dein Hobby verfehlt.

    Stell dir vor das "Machen" (Üben..) wird irgendwann immer mehr zum "Spielen". Das ist doch das eigentliche Ziel.

    Unsinn, der Späteinsteiger hat nur weniger Zeit wegen Familie, Kinder und Beruf und lässt das Klavier spielen dann links liegen mit der Begründung "bin eh zu alt". Quasi ein Selbstbetrug, vermutlich zum eigenen Schutz nicht zu viel Zeit mit "nutzlosem" zu verschwenden.

    Wenn ich "übe" um irgendwann "Klavier spielen zu können" ist das für mich keine "äußerliche Bedingung", sondern meine Difinition von Üben. Ich übe, um dann irgendwann etwas zu können. Der Anfang macht keinen Spaß, aber wenn man dann irgendwann ein Stück spielen kann ohn es groß "üben zu müssen" ist doch toll.
     
    Musikhasser gefällt das.
  18. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    10.520
    Langweilig. :müde::schlafen:
     
    Evaaa und Muck gefällt das.
  19. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.991
    Am üben muss ich meinen Spass haben....den.hab ich zum.Beispiel wenn ich.einen mir unliebsamen Nachbar damit stressen kann.:005:
     
    Albatros2016 und Klavirus gefällt das.
  20. Sven
    Offline

    Sven

    Beiträge:
    1.265
    Da hast du wohl was nicht verstanden.
     
    Klavirus gefällt das.