seltsamer 6/4-Akkord


S
Schüler
Gesperrt
Dabei seit
5. Apr. 2022
Beiträge
58
Reaktionen
11
Mir ist hier ein seltsamer Quartsextakkord begegnet:

SAM_0050.jpg

Nach längerem Stutzen handelt es sich hierbei m.E. nicht um einen c-moll-6/4, wie man erst vermutet, sondern um einen Durchgangsakord des vorhergehenden Eb-Dur zum folgenden B-Dur.

Ausschnitt-1.PNG

1. klingt es so (das c klingt nach Sexte und nicht nach Quart).
2. handelt es sich m.w. immer dann um einen Durchgangsakkord, wenn man jede Stimme als Figuration auffassen kann. Hier von oben nach unten: Wiederholung, Durchgang, Akkordbrechung.
3. wäre es mir neu, daß man einfach so in einen 6/4 springt.

Es geht also nur um eine Verzierung des Eb-Dur. Kann man das so sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
674
Reaktionen
313
Dann wären gleich zwei Terzen im Gesamtklang. Und dann müsste für den vollen Akkord der Sixte ajoutée (es g b c) ein Akkordton weggelassen werden (welchen dann?)

Sowieso ulkig, diese Harmonisierung. Klingt modal, kirchentonartlich,...
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
674
Reaktionen
313
Die Harmonisierung im Abgesang wirkt allerdings neuzeitlich...
ich würde deshalb fast auf einen Druckfehler tippen: Im Bass müsste B stehen, wenn 64 gelten soll. Glatter fände ich im Bass einfach Es mit 3 (also ungezeichnet).
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.656
Reaktionen
9.598
Das G im Bass ist mit Sicherheit ein Druckfehler.
 
joe
joe
Dabei seit
14. Apr. 2010
Beiträge
306
Reaktionen
70
Hierbei handelt es sich um so geistliche Bergbaulieder, oder? Ich glaube fast, das ist so gewollt - würde sich in die generell etwas seltsam anmutenden Harmonisierung einfügen.
 
Axel
Axel
Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
1.367
Reaktionen
786
Vielleicht ist einfach eine 4 zuviel...
 
S
Schüler
Gesperrt
Dabei seit
5. Apr. 2022
Beiträge
58
Reaktionen
11
Es dürfte einfach so sein, wie ich es oben ausgesetzt habe, also eine Verzierung. Der Typ hat die Bezifferung zu Übungszwecken aus fertigen Sätzen rausgeschrieben. Hier hat er den Durchgang c' gleich mitbeziffert. Nicht alle Sätze lassen sich auffinden, z.B. dieser nicht. Ein normaler Generalbasser würde sowas einfach nicht notieren, sondern dem Spieler überlassen. So gesehen ja: eine 4 zuviel... (nehme ich an!)
Aber immer lehrreich, sich auch über solche Ausrutscher den Kopf zu zerbrechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
674
Reaktionen
313
Unbedingt ist es lehrreich, von Fehlern anderer zu lernen. :-D

Übrigens auch von Überlieferungsvarianten, die in Kritischen Ausgaben angemerkt werden.

Dass im Bass eigentlich ein Es gedruckt gehörte, meine ich deswegen, weil ich vom Oktavgang in Takt 3 nicht weggucken kann.
 
Axel
Axel
Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
1.367
Reaktionen
786
Unbedingt ist es lehrreich, von Fehlern anderer zu lernen. :-D

Übrigens auch von Überlieferungsvarianten, die in Kritischen Ausgaben angemerkt werden.

Dass im Bass eigentlich ein Es gedruckt gehörte, meine ich deswegen, weil ich vom Oktavgang in Takt 3 nicht weggucken kann.
Nee, das ist nun so üblich und floskelhaft, dass man da keine Rückschlüsse draus ziehen kann. Die harmonische Situation ist auch anders.
 

 

Top Bottom