"Sehnsucht" - Bescheidener Versuch einer polystilistischen Komposition

  • Ersteller des Themas Klavier Miron
  • Erstellungsdatum
Wiedereinsteigerin38

Wiedereinsteigerin38

Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
99
Reaktionen
86
Heyho ich würd mich gerne kurz vorstellen :) Ich bin Alex, das Klavier spielen habe ich von klein auf gelernt und ich habe immer mal wieder zum Spaß etwas komponiert.
Theoriewissen besitze ich leider überhaupt gar keins. Naja bis auf das Notenlesen aber sonst bin ich in dem Bereich wie ein Stein im Wasser :026:
Wie im Titel bereits geschrieben, möchte ich sehr gerne Feedback zu meinen Selbstkomponierten Stücken erhalten. Bzw. gerne auch Tipps, Kritik oder sonstiges. Alles was euch dazu einfällt :super:
Ich habe nämlich vor ein paar Monaten beschlossen meine Musik aufzunehmen. Deshalb habe ich einen Youtube-Kanal erstellt und dort vor ca. 3 Monaten mein, zwar nicht erstes Stück, aber das erste aufgenommene Stück hochgeladen. Mittlerweile bin ich bei stolzen 17 Abonnenten angekommen :party: ich würde mich gerne beim komponieren verbessern und vielleicht wisst ihr das eine oder andere, was mir unter anderem dabei helfen könnte die Abonnentenzahl weiter nach oben zu bekommen :001:

Wenn ihr Lust dazu habt, hier ist der Link zu meinem Kanal.


Ich bedanke mich schon mal im vorraus und wünsche euch noch einen schönen Abend :-)
Hallo zusammen,

ich muss mich mal wieder kurz zwischenmelden, obwohl ich leider immer weniger Zeit habe.

Um auf Hasenbein einzugehen: Was ich hier mache oder schreibe hat nichts mit Überschätzung zu tun.
Ich möchte einfach nur erreichen, dass sich hier im Forum mehr Leute trauen ihre eigenen Kompositionen vorzustellen.
Was ich anstrebe ist ein neutraler und unvoreingenommener Austausch über Eigenkompositionen.

Bitte sagt mir: wie kann man es erreichen, dass sich hier im Forum mehr Amateurkomponisten trauen ihre Werke vorzustellen? Mit meiner Musik bringe ich nur Vorschläge ein, um darüber zu diskutieren, um andere zu ermuntern, um andere zu inspirieren. Ich bemühe mich was zu liefern, um darüber diskutieren zu können.
Wenn sich hier immer weniger Leute trauen, wird sich dieses Forum bald selbst abschaffen.

Wenn ihr meint, dass meine Musik ungeeignet ist, andere zu ermuntern, dann muss ich es wohl sein lassen.
Ich habe es wenigstens versucht und muss mir keine Vorwürfe mehr machen.

Noch zu Rolf: Leider ist das ein Manko meines Programms, dass es sich in Takt 87 und 88 nicht anderes darstellen lässt.

Und noch zu GeneralBass: Ich dachte Miron wäre eindeutig ein Männername. Ich bin nämlich männlich und nicht weiblich.

Euer Miron
@Pianoistherhythm und @Klavier Miron, vielleicht möchtet Ihr Euch mal austauschen?
 
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
1.651
Reaktionen
2.127
Ich sehe keinen Angriff, von welcher Seite auch immer, der das Ziel hat, dass sich Amateurkomponisten nicht trauen sollten, hier etwas vorzustellen. Wie ich bereits geschrieben habe, kann sachliche Kritik förderlich sein, um eine Entwicklung in Gang zu setzen. Wir alle, ob Profi oder Semi-Profi oder Amateur, haben doch die große Chance, durch qualifizierte Rückmeldungen viel zu lernen. Wer allerdings nur Lobhudeleien hören möchte, ist hier definitiv falsch aufgehoben!
 
JonasKlais

JonasKlais

Dabei seit
27. Juli 2020
Beiträge
74
Reaktionen
88
Ich sehe keinen Angriff, von welcher Seite auch immer, der das Ziel hat, dass sich Amateurkomponisten nicht trauen sollten, hier etwas vorzustellen. Wie ich bereits geschrieben habe, kann sachliche Kritik förderlich sein, um eine Entwicklung in Gang zu setzen. Wir alle, ob Profi oder Semi-Profi oder Amateur, haben doch die große Chance, durch qualifizierte Rückmeldungen viel zu lernen. Wer allerdings nur Lobhudeleien hören möchte, ist hier definitiv falsch aufgehoben!
Wie sagt man so schön und in einem Musiker-Forum umso passender: der Ton macht die Musik ;-)
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.662
Reaktionen
7.589
Wer wirklich besser werden will, dem macht ein direkter, unverblümter Ton nichts aus. Der will einfach WISSEN, WIE ES GEHT.

Wer hingegen sich immer an so Sachen wie "Ton" aufhängt und sich bei Gegenwind ins Schneckenhaus verzieht, für den ist Besserwerden nicht das Primäre. Er möchte vor allem gute Gefühle durch positive Rückmeldungen.
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
836
Reaktionen
1.741
Wer hingegen sich immer an so Sachen wie "Ton" aufhängt und sich bei Gegenwind ins Schneckenhaus verzieht, für den ist Besserwerden nicht das Primäre. Er möchte vor allem gute Gefühle durch positive Rückmeldungen.
Das stimmt für viele und ich verstehe, was du meinst.
Trotzdem ist ein guter Ton immer angenehmer, als ein Vordenkopfgespotze. Es gibt tatsächlich Leute, die genau das brauchen, da sie sonst nicht aus ihrem eigenen Gefühl herausfinden.
Es gibt aber auch jene, die Grobheiten nicht ertragen.
Denen hilft also eine solch direkte Rückmeldung nicht.
Man kann trotzdem klar sagen, was man denkt.
Ganz schlimm wird es, wenn Menschen immer austeilen und nix einstecken können. Das ist das Gruseligste überhaupt.
Solche Menschen nehme ich nicht ernst.
 
sularis

sularis

Dabei seit
7. Feb. 2019
Beiträge
204
Reaktionen
303
Leider ist das ein Manko meines Programms, dass es sich in Takt 87 und 88 nicht anderes darstellen lässt.
Welches Notensetzprogramm verwendet du? Z. B. könntest du im Takt 85 das e als ganze Note in die obere Zeile setzen und die Achtel mit Violinschlüssel in die untere Zeile. Oder du machst aus den Achtel eine eigene Stimme. Dann wäre es wahrscheinlich übersichtlicher.

Auch kostenfreies Programm müsste das können
 
Pianoistherhythm

Pianoistherhythm

Dabei seit
23. Nov. 2020
Beiträge
13
Reaktionen
7
@Pianoistherhythm und @Klavier Miron, vielleicht möchtet Ihr Euch mal austauschen?

Ich bedanke mich für die Verlinkung :-) und natürlich wäre ich nicht abgeneigt mich mit Miron oder anderen auszutauschen :super:

Um auf Hasenbein einzugehen: Was ich hier mache oder schreibe hat nichts mit Überschätzung zu tun.
Ich möchte einfach nur erreichen, dass sich hier im Forum mehr Leute trauen ihre eigenen Kompositionen vorzustellen.
Was ich anstrebe ist ein neutraler und unvoreingenommener Austausch über Eigenkompositionen.

Bitte sagt mir: wie kann man es erreichen, dass sich hier im Forum mehr Amateurkomponisten trauen ihre Werke vorzustellen? Mit meiner Musik bringe ich nur Vorschläge ein, um darüber zu diskutieren, um andere zu ermuntern, um andere zu inspirieren. Ich bemühe mich was zu liefern, um darüber diskutieren zu können.
Wenn sich hier immer weniger Leute trauen, wird sich dieses Forum bald selbst abschaffen.

Wenn ihr meint, dass meine Musik ungeeignet ist, andere zu ermuntern, dann muss ich es wohl sein lassen.
Ich habe es wenigstens versucht und muss mir keine Vorwürfe mehr machen.

Zu diesem Zitat würde ich gerne meinen Senf dazu geben:

Wenn du möchtest das Leute sich trauen ihre Komposition vorzustellen, könntest du z.b ein Beitrag erstellen wo genau dieses Thema angesprochen wird. So könnte man auch viele dazu ermutigen/animieren ihre Kompositionen hochzuladen oder den Link zu teilen. Man traut sich eher in einen gemeinsamen Beitrag seine Komposition vorzustellen als in einem eigenem Beitrag würde ich mal so behaupten. Nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark:005:
Jedoch (und da gebe ich Hasenbein recht) " Wer wirklich besser werden will, dem macht ein direkter, unverblümter Ton nichts aus".

In dem Beitrag habe ich keinen Post gelesen welcher Aussagt dass deine Musik ungeeignet ist andere zu ermuntern. Oder habe ich mich verlesen? Ich würde dir raten die Kritik welche du hier erhalten hast, zu nehmen und in deine nächste Komposition so gut es geht mit einfließen zu lassen. So wird man schließlich besser :-D
Wenn dann noch positives Feedback kommt, freut man sich umso mehr :super:
 
Klavier Miron

Klavier Miron

Dabei seit
19. Dez. 2019
Beiträge
31
Reaktionen
25
Hallo zusammen,

genau das habe ich inzwischen beschlossen: Ich versuche was neues zu komponieren.

Bei der aktuellen Diskussion geht es nämlich gar nicht mehr um mein Stück "Sehnsucht" selbst.
Deshalb ist mir klar geworden, dass dieses Klavierstück ein Reinfall ist.
(Ich selbst spiele es zwar nach wie vor gerne, aber wenn andere damit nichts anfangen können, dann ist das halt so.)
Ich melde mich dann wieder, sobald mir was besseres gelungen ist.

Noch kurz zu sularis: Ich verwende Finale.

Noch kurz zu Pianoistherhythm:
Ein neues Thema zwecks Austausch über Eigenkompositionen zu erstellen ist vielleicht eine gute Idee. Mal schauen. Ein "Club der Amateurkomponisten" wäre mir aber lieber. Da muss ich mich aber noch bis nach Corona gedulden.

Euer Miron
 

rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.148
Reaktionen
18.274
als ganze Note in die obere Zeile setzen und die Achtel mit Violinschlüssel in die untere Zeile
@sularis das wäre eine sinnvolle Notation, sehe ich genauso.

Ein wenig problematisch unabhängig von der Notation sind aber die Diskant-Töne, die über ganze zwei Takte gehalten werden sollen: hohe Klaviertöne verklingen recht rasch.

_______________

Bzgl der Tonfalldebatte: diese halte ich für nebensächlich, eigentlich für verzichtbar.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.148
Reaktionen
18.274
...da kann man - sogar in der Demoversion - in jedem System die Notenschlüssel ändern und man kann da auch in einem System problemlos zweistimmig notieren. Kurzum: wenn irgendeine Finaleversion dein Equipment ist, dann kannst du damit besser notieren.
Trotzdem mein Tipp: Bleistift und Notenpapier - schon allein um was über sinnvolle und lesbare Notation zu lernen (und natürlich schauen, wie das mit der Notation in "Profinoten" gehandhabt ist)
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.148
Reaktionen
18.274
@Klavier Miron noch was zur Notation: das ist kein schikanöses Blabla.
Wer seine mus. Ideen (egal wie anfängerhaft) nicht sinnvoll darstellen kann, der zeigt damit, dass er seine eigenen Versuche/Ideen nicht begriffen hat (und das ist doch krass, oder?)
...Natürlich kann man auf das lästige notieren verzichten und den eigenen Kompositionsversuch nur als Audiodatei (Video etc) vorlegen - ich bezweifle aber, dass man damit ordentliche Lernfortschritte erzielt.

(ganz gerne wird per Bildschirmklaviatur klickend "gearbeitet" - man erkennt das immer daran, dass dann im Notentext z.B. ein as notiert ist, wo es gis sein müsste etc)

Kurzum: wer es ernst meint mit dem Hobbykomponieren, der sollte dabei auch das notieren der eigenen Ideen ordentlich betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.662
Reaktionen
7.589
Rolf, Du immer mit Deinem "ernst meinen"! Es ist doch ein Hobby und soll Spaß machen!
("Süße, wir haben es doch immer so schön miteinander, willst Du das wirklich verderben durch Gerede von 'Beziehung' und 'Treue'?" :005:)
:026: :musik018: :musik022::tra192:
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.939
Reaktionen
21.016
Bitte sagt mir: wie kann man es erreichen, dass sich hier im Forum mehr Amateurkomponisten trauen ihre Werke vorzustellen?
Wohl gar nicht. Macht auch wenig Sinn, weil das erstens meist nix Dolles ist und zweitens man nicht viel daraus lernt. Geht ja schon damit los, dass Du so etwas "Werk" nennst... Mit "Trauen" hat das wenig zu tun.
Was aber Sinn macht sind zum Beispiel "Workshops". Die gab es hier auch schon öfter und Du kannst versuchen, solche Sachen wiederzubeleben.
Es gab z.B. ein Komponierspiel (es wurden per Zufall 4 Töne vorgegeben und daraus sollte man ein Thema entwickeln). Da haben sehr viele mitgemacht, von absolut amatuerhaft bis semiprfessionell, sogar ich!!! :-D
Es gab ein Variatonsspiel (z.B. die Interpretation einfacher Volkslieder in verschiedenen Stilen und Varianten (hach, Kuckuck und der Esel, da waren tolle Sachen bei :-) ).

Wenn Du so was angehst, wirst Du sicher auch mehr Amatuere finden, die da mitmachen.
 
Pianoistherhythm

Pianoistherhythm

Dabei seit
23. Nov. 2020
Beiträge
13
Reaktionen
7
Noch kurz zu Pianoistherhythm:
Ein neues Thema zwecks Austausch über Eigenkompositionen zu erstellen ist vielleicht eine gute Idee. Mal schauen. Ein "Club der Amateurkomponisten" wäre mir aber lieber. Da muss ich mich aber noch bis nach Corona gedulden.

Euer Miron

So ein Club der Amateurkomponisten ist eine sehr nette Idee, aber das würde dann auch nur lokal gehen. Ich denke online könnte man viel mehr Leute erreichen die auch Lust haben da mitzumachen ^^

@Klavier Miron noch was zur Notation: das ist kein schikanöses Blabla.
Wer seine mus. Ideen (egal wie anfängerhaft) nicht sinnvoll darstellen kann, der zeigt damit, dass er seine eigenen Versuche/Ideen nicht begriffen hat (und das ist doch krass, oder?)
...Natürlich kann man auf das lästige notieren verzichten und den eigenen Kompositionsversuch nur als Audiodatei (Video etc) vorlegen - ich bezweifle aber, dass man damit ordentliche Lernfortschritte erzielt.

(ganz gerne wird per Bildschirmklaviatur klickend "gearbeitet" - man erkennt das immer daran, dass dann im Notentext z.B. ein as notiert ist, wo es gis sein müsste etc)

Kurzum: wer es ernst meint mit dem Hobbykomponieren, der sollte dabei auch das notieren der eigenen Ideen ordentlich betreiben.

Da bin ich nicht ganz deiner Meinung, ich habe das Problem dass ich nie Musiktheorie gelernt habe. Bis auf das Noten lesen.
Anders gesagt meine Stücke in Noten auf Papier zu verwandeln ist für mich ein Vorgang welchen ich nicht ausführen kann da mir das Wissen dazu fehlt. Nichts desto trotz nehme ich mein Hobby ernst und komponiere mit Herz und Seele. Auch ohne Notationen habe ich in meinen Kompositionen im Vergleich zu früher definitv Fortschritte gemacht :-DIch denke auch dass das anderen ebenfalls so geht :001:
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.148
Reaktionen
18.274
ich habe das Problem dass ich nie Musiktheorie gelernt habe. Bis auf das Noten lesen.
Anders gesagt meine Stücke in Noten auf Papier zu verwandeln ist für mich ein Vorgang welchen ich nicht ausführen kann da mir das Wissen dazu fehlt
...du kannst Noten lesen aber nicht aufschreiben?...
Aber egal, da sind ja Fortschritte - wenn das weiter so geht und die Leute deine Kompositionen mal spielen möchten: was machst du dann?

Wenn ein hochtalentierter Analphabet einen Roman schaffen will, gelingt ihm das sicher in der Form des Hörbuchs (welches er mit sonorer Stimme selber "vorliest") ;-)
 
Pianoistherhythm

Pianoistherhythm

Dabei seit
23. Nov. 2020
Beiträge
13
Reaktionen
7
...du kannst Noten lesen aber nicht aufschreiben?...
Aber egal, da sind ja Fortschritte - wenn das weiter so geht und die Leute deine Kompositionen mal spielen möchten: was machst du dann?

Wenn ein hochtalentierter Analphabet einen Roman schaffen will, gelingt ihm das sicher in der Form des Hörbuchs (welches er mit sonorer Stimme selber "vorliest") ;-)

Bei den Noten an sich liegt nicht das Problem sondern eher in der "Theorie". Wo setze ich welche Zeichen hin? Woher weiß ich in welcher Tonlage mein Stück liegt. In welchem Takt wird das Stück gespielt? Wann setze ich ein b, wann setze ich ein # oder ein x? Noten einfach auf ein Notenblatt reinzuklatschen ist ja nur die halbe Miete^^ Klar ich könnte z.b meine Midi-file des aufgenommenen Stückes durch Musecore durch rodeln lassen aber ob die entstandenen Noten dort alle richtig sind und alle Zeichen ebenfalls richtig sind? Da fehlt mir das wissen um dies genau sagen zu können.

Problematisch wird es (wie du schon erwähnt hast) wenn jemand meine Komposition nachspielen möchte. Da bleibt demjenigen aktuell keine andere Möglichkeit als sich die Noten aus meinem Video rauszuschauen. (Natürlich ist dies nicht das gelbe vom Ei, das brauchste mir nicht zu sagen) ^^
 
 

Top Bottom