Sehnen- und Bänderprobleme

violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo liebe Clavio Leute.

Aus aktuellem Anlass, mein Arm macht etwas Probleme, wollte ich mal fragen, wie es euch geht mit euren Sehnen.... Was macht ihr, wenn ihr Schwierigkeiten habt?

Leider habe ich eine Neigung zu Entzündungen und Reizungen der Sehnen und Bänder, muss dafür noch nicht einmal viel tun.
Da Entzündungen für mich nichts Neues sind, achte ich schon sehr auf entspanntes Spielen, nicht mehr als 2 Stunden am Tag in Häppchen à mindestens zwei.

Der rechte Arm war bereits mehrmals entzündet und jetzt muckert er wieder im Ellbogengelenk und im Daumensattelgelenk.

Ehrlich, ich bin sehr vorsichtig. Übe nie einseitig und übermäßig. Und trotzdem...Meine Sehnen sind eben sehr beweglich, sehr elastisch, aber auch schnell angestrengt.

Jetzt nehm ich wieder mein Voltaren resinat, schon' die Hand und spiel kaum.:cry:

Wer weiß noch was, was kann man tun, gibt es noch neue Möglichkeiten der Behandlung?

LG
violapiano
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Vit. C- das hab ich noch nie gehört.:o Ich dachte immer, Vit. C dient der Infektabwehr- was viele allerdings nicht wissen, ist: man muss mit Zink kombinieren. Zink ist ein guter Immunbooster.

Danke, Klaviermacher.

Ich nehm ohnehin in der kalten Jahreszeit Zink/Vitamin C....hmh... und habe eigentlich gar keine Mangelerscheinungen.

Wobenzym hab ich noch, das werde ich auch nehmen. Gut helfen auch Quarkwickel bei akuter Entzndung. Kühlt und zieht die Entzündung raus.
hat noch jemand andere Ideen, Erfahrungen?
Möcht so gerne spielen und muss mich zügeln.:(
Aber links üben kann man ja ein bissel.:p

LG
violapiano
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Violapiano,

oje, das klingt ja richtig verzweifelt!
In vielen Fällen ist es einfach schwierig, eine eindeutige Ursache für die Entzündung der Sehnenscheiden oder der Sehnenansätze zu ermitteln. Oft liegt eine mechanische Überbelastung und/oder Fehlbelastung zugrunde, nicht immer steckt aber hinter dieser Überbelastung eine konkrete Bewegung. Also, nicht jede Sekretärin bekommt einen Tennisellbogen, weil sie soviel tippen muss. Manchmal liegt die Ursache im Stress, den sie täglich aushält. Da spannen und krampfen die Muskeln nämlich auch ganz schön (jeder kennt ihn, den verspannten Nacken). Da reicht ein kleiner Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und schon ist die Entzündung da. Besonders im Bereich der Arme, die im Aufbau und der Zusammensetzung der Muskelfasern nicht für Ausdauerleistung gestrickt sind, kann eine dauerhafte Tonuserhöhung schnell zur Überbeanspruchung mit den bekannten Begleitsymptomen führen.
Wäre noch die Frage zu klären, was dein Arm zu leisten hat, wenn du nicht Klavier spielst. Was machst du beruflich? Nicht die Berufsbezeichnung, sondern das Bewegungsspezifische daran. Sonstige Freizeitbeschäftigungen? Liegt Psychostress -in welcher Form auch immer- vor? Klingt nach "esoterischer" Belegung deiner Sehnenprobleme, so ist es aber nicht gemeint!!! Nur hängt unser körperliches Wohlbefinden ganz maßgeblich auch von externen "Stressoren" ab. Angefangen vom Immunsystem bis hin zum Muskeltonus reagiert alles daruf.
Zu guter Letzt: Aus meiner eigenen Berufspraxis kann ich dir sagen, dass die Vorstellungen, die die Leuten vom "Armschonen" haben, oft ziemlich verwegen sind:confused: (z.B. NUR 2 Stunden Klavierspielen!)
Aus dem heraus, was du in diesem Forum postest, kann man eine ziemlich, ziemlich ambitionierte Klavierspielerin erkennen. Dazu ein gutgemeinter Tipp: "Lockerheit" fängt im Kopfe an. Wenns da schon krampft, lässt sichs in der Peripherie kaum vermeiden. Alles KORREKT spielen zu wollen, superviel Wert auf KORREKTE Technik zu legen ist ein 100prozentiger Garant für Tonuserhöhung der Muskulatur.

LG, Sesam
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
@sesam - Du sprichst von Berufspraxis. Welchen Beruf hast Du denn?

@violapiano - Es gibt viele Helferlein für Entzündungen. Eine Art von "Mangelerscheinung" würd ich auch eine gewisse Anfälligkeit für Entzündungen betrachten, weil Vit.C eben so wichtig in dem Zusammenspiel komplexer körperlicher Funktionen ist. Es gibt Untersuchungen, wonach die natürlichen Vorkommen der essentiellen Inhaltsstoffe - sprich Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in Nahrungsmittel in den letzten 20 Jahren um mehr als die Hälfte zurückgegangen sind. Bei manchen sogar um 95%!
Daher nehme ich regelmäßig hochwertige Zusatzprodukte - noch ehe Beschwerden eintreten. Ich schwöre auf Timerelease C und bin heute weniger oft krank und wenn, dann schneller wieder gesund. Auch die Wundheilung hat sich beschleunigt. Und das soll keine Werbung sein für Vit.C sondern es ist meine eigene Beobachtung.

LG
Klaviermacher
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
@sesam - Du sprichst von Berufspraxis. Welchen Beruf hast Du denn?

Ehrlich gesagt finde ich diese Frage etwas direkt :geige:
Sei beruhigt, es ist ein gutbürgerlicher, braver Beruf. Nichts aus der Medizinscharlatanerieecke. Alles klar?
LG, Sesam

P.S. Ich kann zum Thema noch einen Literaturtipp beisteuern: S. Klein-Vogelbach, Berufsbedingte Erkrankungen bei Musikern
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Ehrlich gesagt finde ich diese Frage etwas direkt
Du meine Güte! Ich wollte Dir wirklich nicht zu Nahe treten. Ärzte und Therapeuten sind meine besten Kunden und ich habe meine allergrößte Hochachtung von deren Berufsstand. Ich bin ja nur ein Holzwurm;) mit gewisser Erfahrung aufgrund meines Lebensalters auf verschiedensten Gebieten.

LG
Klaviermacher
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Ich kann Sesam aus eigener Erfahrung nur zustimmen. Natürlich braucht eine schon bestehende Überbelastung entsprechende Behandlung aber wie sie entsteht ist ziemlich Komplex und kann eigentlich nur von dem Betroffenen selbst - mit entsprechender Sachkenntnis und Selbstbeobachtung - geklärt werden.

Ich mute meinem Körper zeitweise auch eine Menge an Spannung zu und es ist nicht immer ganz einfach, ernstere Folgen zu vermeiden. Aber glücklicherweise bin ich seit einiger Zeit recht erfolgreich darin. Ich habe den Eindruck, daß es hilft, sich regelmäßig körperlich zu betätigen, zum Beispiel durch das Umstapeln mehrerer Tonnen Lebensmittel täglich - wozu natürlich nicht jeder so oft kommt, außerdem ist die Bezahlung bescheiden (aber dafür bleibt mein Kopf für wesentlichere Dinge, wie z.B. Klavier Spielen, frei). Bei solchen Aktivitäten muß man sich aber vorher informieren, wie es richtig gemacht wird, sonst entstehen viel üblere Schäden!
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo sesam und Klaviermacher,
habt Dank für eure Antworten.:p

Lieber Holzwurm, ;) ist denn Dein Timerelease eine besondere Rezeptur? Enthält es nur Vit. C? Oder noch andere Stoffe?

@sesam:
Ich bin nicht berufstätig zur Zeit, schreib auch nicht viel am Computer.
Ich achte immer sehr auf Entspannung beimSpielen, und spiele nie über 2 Stunden am Tag.
Schonung heiß mit der rehten Hand jetzt gar nicht spielen. Nur links etwas.
Ja, ich bin frustriert, weil ich schon vor drei Jahren eine Entzündung, hatte, deren Ausheilung ein Jahr gedauert hat. Am meißten aber frustriert mich, dass es immer wieder kommt, obwohl ich schone, pflege, vorsichtig übe, auf Entspannung und gute lockere Technik achte..
Rechts ist irgendwie immer empfindlich und schnell gereizt. Auch schwer tragen kann ich nicht.
Ich bin ja auch medizinisch etwas bewandert, und habe viel probiert, achte immer auf physiologische Abläufe der Bewegung. Wissend um die Problematik und an Erfahrung bin ich ja auch reich....:(
Ich bin echt nicht verspannt beim Spielen.
Die Frage ist allerdings, kommts mehr aus dem Armplexus. Denn mit der 'HWS gibts auch Probleme, weshalb ich wenig Bratsche spiele zur Zeit (unter anderem).

Ich bin ambitioniert:D, aber eigentlich ein sparsamer Über, da ich meine, man kann mit konzentrietem und sparsamen Üben viel erreichen. Ich übe am Tag eigentlich Schnitt nur eine Stunde. und die auch nicht am Stück. Und wechsele auch immer links und rechts. Wenns nach Lustfaktor ginge, dann übte ich mehr.

@Guendola:
hmh, ich finde nichts Unphyiologisches an dem, wie ich übe. Eine Möglichkeit, wie gesagt, wäre noch die HWS. weil mit der auch Probleme bestehen zur Zeit. und vom Hals kanns auch kommen.
Werde morgen mal zur Orthopädin gehen.

Danke
LG
violapiano
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
@Guendola:
hmh, ich finde nichts Unphyiologisches an dem, wie ich übe. Eine Möglichkeit, wie gesagt, wäre noch die HWS. weil mit der auch Probleme bestehen zur Zeit. und vom Hals kanns auch kommen.

Hab ich auch nicht behauptet. Wie Sesam schon sagte, kann ein über längere Zeit erhöhter Muskeltonus Folgen haben. Und sowas kommt schon durch dauernde seelische Anspannung. Die Vorsicht, sich beim Üben nicht körperlich zu verspannen kann auch dazu führen. Und dieser erhöhte Muskeltonus braucht nicht mal besonders intensiv zu sein, in der Regel bemerkt man ihn erst dann, wenn es schon zu spät ist. Und Spannungen löst man, in dem man entspannt. Das geht manchmal besser, wenn man die Spannung zunächst ein bischen erhöht, damit man sie überhaupt richtig spürt.

Hast du eigentlich schon mal was von Jakobs-Entspannung gehört? Die beruht auf dem Prinzip, Spannung zu erzeugen, um kleine Spannungen zu beseitigen, wie gerade oben erwähnt.. Wenn du das richtig hinbekommst, könnte es dir helfen. Der Zeitaufwand pro Tag ist gerade mal 5-10 Minuten (oder länger, wenn man dabei einschläft) und man kann es sogar im Büro oder in der Bahn machen.

Je nachdem, wo die Halswirbelsäule lädiert ist, wirkt sich das irgendwo in den Armen aus. Das wäre auch eine gute Erklärung.
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
hallo Guendola

ja, möglich ist es, es ist mir bekannt, dass innnere Verspannungen auc erhöhten Muskeltonus zur Folge haben können. Das bekannteste Beispiel ist ja das berühmte Schultern hochziehen, wenn man angespannt ist oder sich unter Druck fühlt.

Ich werd mich jetzt mal zum Sport trollen, vielleicht tut das schon gut und mir gehts hinterher besser.:p

Ich glaube auch nicht so richtig an eine Entzündung, weil nichts erwärmt ist und auch sonst keine Entzündungszeichen vorhanden sind.

Aber-Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

Lg und danke
violapiano
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
@viloapiano
"Lieber Holzwurm, :wink: ist denn Dein Timerelease eine besondere Rezeptur? Enthält es nur Vit. C? Oder noch andere Stoffe?"
Timerelease funktioniert mit in kleinen Kügelchen verpackten Einheiten zusammengefasst in einer größeren Kapsel. Die Mäntelchen der Kügelchen sind verschieden dick, das steuert den zeitlichen Ablauf beim Auflösen im Körper. Für das drum herum werden die üblichen Kredenzien verwendet, mit der jedes andere Medikament verpackt wird - Ich glaub es ist Maisstärke. Ich mache mir die Rezeptur nicht selbst als Holzwurm, sondern es gibt viele Hersteller dafür. Du kriegst Timerelease C -Produkte in jeder Apotheke. Ein Beispiel für ein Präparat gleich mit Angabe empfohlener Dosen:

http://www.vitsdirect.co.uk/products/high.tech.vitamin.c.htm

LG
Klaviermacher
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
@ Klaviermacher: Du hast ja recht! Ist ein bißchen albern von mir, auf deine Frage nach meinem Beruf gleich die Anonymitätskeule zu schwingen :oops: Bin ein Physiotherapeut, damit du `s weisst. Allerdings sind Tendo- und Myopathien nicht mein Spezialgebiet. Das liegt eher bei den Schädel-Hirn-Verletzten usw., also das Neurologische ist meins. Deshalb kenne ich mich bestens rund um das Thema "Senso-motorisches Lernen", wie beim Klavierspiel nötig, aus ;-) Aber ein bißchen Bewegungsanalyse kann ich auch betreiben. Zumindest weiss ich, dass jede Bewegung derart komplex angelegt ist, dass niemand vom Klavierhocker aus behaupten kann, er wäre nicht verspannt. Irgendwo findet sich immer was Pathologisches im Bewegungsmuster :razz:
@ violapiano: falls du die Möglichkeit hast, dein Spiel mit Kamera aufzunehmen, tue das. Aus allen möglichen Perspektiven. Wechsle dabei die Stücke und Übungen, die du spielst. Leichte und schwere! Beobachte dabei die Veränderung deiner Haltung. Und noch zwei Fragen: treten deine Schmerzen auch am linken Arm auf? Und hast du mal mit der Hockerhöhe experimentiert? Auch mal etwas Unkonventionelles probieren. Tipp: je tiefer, um so mehr Haltearbeit muss der Arm leisten, bzw. umso isolierter müssen die Fingerstrecker arbeiten (von denen sehr viele am äusseren Ellbogen ansetzen!)
Was du bezüglich deiner HWS in Kombination mit den Schmerzen am Arm ansprichst: der terminus technicus hierfür heisst "double crush-syndrome". Es bedeutet eine Nervenkompression im Bereich der HWS oder Schultergürtelregion, wodurch weiter unten schon kleine Enpässe ausreichen (bspw. kleinere Flüssigkeitsansammlung infolge latenter Entzündungsprozesse), um üble Schmerzen zu bereiten. Klingt alles ganz aufschlussreich, bringt dir aber nix, solange du nicht weisst, was die Überbeanspruchung (gehen wir davon aus, es ist eine Überbeanspruchung) verantwortet.
Pass auf, dass du nicht von Pontius zu Pilatus geschickt wirst und jeder der Doktoren, Therapeuten etc., etc. sein Geld mit dir verdient. Das Leiden des Menschen ist eine gern gesehene Qualifikation zum treuen Kunden. So ist das in der Branche. Nicht immer, zum Glück. Aber wir kommen vom Thema ab.... Gute Besserung!
LG, Sesam
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Sesam,
Na Du bist gut - Physiotherapeut - und das wolltest Du verheimlichen;)
Ohne Physiotherapeut könnte ich heute kaum noch gehen, geschweige denn arbeiten oder meine Hände bewegen. Die waren plötzlich eingeschlafen und wollten nicht mehr aufwachen. Nur mit Physiotherapie und lernen wie ich meinen Kopf halte und andere Übungen kann ich heute wieder alles problemlos tun.
Ich glaub schon, dass Du ein lautes Wörtchen mitreden sollst,:tuba:denn die Ausbildung, das Wissen und die Möglichkeiten von Physiotherapeuten ist extrem wichtig!

LG
Klaviermacher
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
"Hallo Sesam,
Na Du bist gut - Physiotherapeut - und das wolltest Du verheimlichen;"

Hallo zusammen,
Ja, also erstmal, sesam, das geht überhaupt nicht, Dich hier mit Deinem Wissen verstecken.;) Du bist doch am besten geeignet, solche Probleme auszuspüren, spielst selbst und weißt, wovon ich rede. Tstststs...


"Ohne Physiotherapeut könnte ich heute kaum noch gehen, geschweige denn arbeiten oder meine Hände bewegen. Die waren plötzlich eingeschlafen und wollten nicht mehr aufwachen. Nur mit Physiotherapie und lernen wie ich meinen Kopf halte und andere Übungen kann ich heute wieder alles problemlos tun.
Ich glaub schon, dass Du ein lautes Wörtchen mitreden sollst,:tuba:denn die Ausbildung, das Wissen und die Möglichkeiten von Physiotherapeuten ist extrem wichtig!

LG
Klaviermacher"

Michael ist sicherlich Deiner Zunft sehr zugetan. Ich auch übrigens, am besten kennen sich meist die Physiotherapeuten aus. Nicht alle, aber viele.
Oft besser als die Ärzte....

"Was du bezüglich deiner HWS in Kombination mit den Schmerzen am Arm ansprichst: der terminus technicus hierfür heisst "double crush-syndrome". Es bedeutet eine Nervenkompression im Bereich der HWS oder Schultergürtelregion, wodurch weiter unten schon kleine Enpässe ausreichen (bspw. kleinere Flüssigkeitsansammlung infolge latenter Entzündungsprozesse), um üble Schmerzen zu bereiten. Klingt alles ganz aufschlussreich, bringt dir aber nix, solange du nicht weisst, was die Überbeanspruchung (gehen wir davon aus, es ist eine Überbeanspruchung) verantwortet."

Ich habe öfter Probleme mit HW prominens, der nicht nur einmal bisher verschoben war. Nun ist es vielleicht Zeit, mal wieder meinen Physiotherapeuten auszusuchen oder/und eine Dornbehandlung machen zu lassen, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, auch die Kopfschmerzen betreffend. Die letzte Behandlung liegt nun 1,6 Jahre zurück. Nach dieser Behandlungsserie ging es mir sehr gut.
Vorher habe ich auch schon mal Osteoppathie probiert, war auch nicht schlecht, aber mehr halte ich von Breuss-Dorn.

Also, Montag gleich ans Telefon, wofür hat man seinen Zusatzversicherung?:D
Termin in der Physiotherapiepraxis ausmachen und hoffen, dass es wieder so gut hilft.

LG
violapiano
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Ach, ihr seid so gut zu mir! :kuss:
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo miteinander,

gerade hatte ich meinen zweiten Behandlungstermin beim Phhysioth., und das Problem scheint tatsächlich der erhöhte Muskeltonus im Nacken und der dadurch etwas aus dem Platz gezogenen Halswirbel zu sein. :p
Da bin ich aber froh, es wird jetzt langsam besser, und ich kann wieder in dei Tasten hauen.
Gestern wurde im Unterricht alles abgecheckt, auf Anspannung untersucht, ich bekam wieder die Antwort, alles sei eigentlich sehr weich und keine Verspannungen zu sehen.

Ich hoffe auf weiterhin gutes Fortschreiten der Behandlung und Verbesserung der Schmerzen im Arm.

Lg
violapiano
 
C

clavinimus

Dabei seit
11. Feb. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo violapiano,

bin in einer ähnlichen Situation: habe mir einen Tennisellenbogen "geholt". Bin deswegen zur Zeit in Ergotherapie. Hilft sehr gut - besonders die Übungen mit der therapeutischen Knetmasse zur Kräftigung der einzelnen Fingerstreckmuskelfasern. Man spürt die lindernde Wirkung fast sofort. Es gibt viele Übungen mit denen man gezielt die Unterarmmuskulatur wieder in die Balance bringen kann. Werde mir die Knetmasse kaufen und dann die Übungen weitermachen. Was mir auch hilft ist die bewußte Entlastung des Unterarms durch die "Fingerstütze" beim Spielen.

Clavinimus
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo clavinimus,

das wundert mich schon etwas, dass Du Kräftigungsübungen machst.
Dann ist es aber bei Dir schon am ausheilen? Erzähl doch mal, was für Übungen machst du denn genau? Was für Behandlungen noch?
Ich merke meinen Arm jetzt gerade wieder, weil das Wetter so feucht ist. Das mag ein ehemaliger Tennisarm nicht.:( Da müssen die langen Stulpen drauf, das hilft mir.

Mein Arm ist allerdings akut nicht entzündet, da bin ich froh, muss aber auch immer ein wachsames Auge drauf haben.


Lg
violapiano

Achtung, Forumaktive, auch zu viel Maus-und Touchpadbenutzung kann einen Tennisarm zaubern! Man zieht dabei den Handrücken meistens hoch, ich auch, deshalb sollte man die Maushand höher legen, so dass sie nicht immer hochgezogen werden muss.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom