Schimmel c116 twintone für 8200€

A

Amelie

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,
wir stehen vor einem Klavierkauf und haben uns für ein Schimmel c116 twintone entschieden. Nun haben wir bei zwei Klavierhändlern Angebote eingeholt:

1Jahr altes Schimmel Vorführmodell c116 twintone+200€ teure Klavierbank+Transport und Stimmung für 9000€
--> das Klavier haben wir Probe gespielt und es gefällt uns vom Klang und Anschlag sehr sehr gut

Dann waren wir bei einem zweiten Händler, der zwar kein Schimmel c116 twintone da hatte, aber er meinte er könnte uns einen neuen Schimmel beim Händler bestellen, auch inkl. Klavierbank, Transport und Stimmung für 8200€ mit der Möglichkeit, dass falls der Klang uns nicht 100% gefällt, man noch nachintonieren könnte. Dieser Preis klingt natürlich erstmal fantastisch.
Nun wissen wir absolut nicht wie wir uns entscheiden sollen. Den einen Schimmel haben wir Probegespielt und da wissen wir was wir kriegen. Die Option, dass man jedoch für viel weniger Geld auch einen ganz neuen Schimmel bekommen könnte, ist natürlich schon toll.
Nachdem wir dem ersten Händler mitgeteilt haben, dass wir ein Angebot für ein Neuinstrument für 8200 hätten, meinte er, dass er sich das nicht vorstellen kann und er jedenfalls seine absolute Schmerzgrenze im Preis bei 9000 erreicht hätte.
Nun sind wir am überlegen und überlegen und überlegen...

Was würdet ihr machen? Wäre für Hinweise und Antworten sehr dankbar.
 
A

Amelie

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Achso hatte noch was vergessen. Weiß jemand wie lange ungefähr die Lieferzeiten bei Schimmel sind?
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo amelie,

ich habe vor gut einem jahr ein neues schimmel twintone c120 inklusive andexinger (also sehr guter!) klavierbank für 8.000 euro bekommen, da war der listenpreis auch viel höher. ich weiss allerdings nicht, wie sich die klavierpreise seit november 2007 entwickelt haben...

gruß

lavendel
 
A

Amelie

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Wow. Das ist natürlich ein Super Preis.
Ich habe halt nur Angst vor einem Blindkauf. Hab keine Ahnung wie unterschiedlich die Intonation im Werk ist und habe keinerlei Erfahrung damit.
Ich finde den Preisunterschied aber schon heftig. Für ein 1 Jahr altes gebrauchtes Instrument 800 € mehr bezahlen als für ein Neues.
In dem neu bestellten wäre auch ein neues Twintone verbaut. Der Händler meinte, Schimmel hätte kürzlich die Twintone Stummschaltung auf die besseren Modelle umgestellt.
Welche bei dem Schimmel für 9000€ eingebaut war konnte uns der Verkäufer nicht sagen.

Ach mensch, wir sollten uns bis heute entscheiden. Lieber mehr Geld für ein gebrauchtes, das man gesehen und gespielt hat oder das Risiko eingehen, neu bestellen und hoffen das alles gut geht. Bischen Angst hab ich auch das wir dann Wochen warten müssten wegen der Lieferzeit oder evt. nochmal daran rumgebastelt werden müsste. Das Gebrauchte würden wir die Woche noch geliefert bekommen.
 
M

Melodicus

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Im Sommer 2008 habe ich für mein Schimmel c116 TwinTone 9000€ gezahlt.
Bank und Leuchte bekam ich mit Rabatt (Einkaufspreis), aber nicht in den 9000 enthalten!

Ich würde NIE ein Klavier "blind" bestellen! Nur kaufen, was man angespielt hat! Schon der Unterschied zwischen der Akustik im Laden und der zu Hause kann deutlich sein.
Außerdem sagt man Schimmel eine erhebliche "Produktionsstreuung" nach, dh. der Klang kann deutlich unterschiedlich sein! Deshalb wäre ich da sehr vorsichtig.
(Ich hatte z.B. ein 120er Schimmel im gleichen Laden getestet, und das war überhaupt nix für meine Ohren).

PS: wenn es nicht gefällt "nachintonieren" bis es einem gefällt geht nicht! So habe ich die Aussagen jedenfalls hier im Forum und neulich von meinem Stimmer/Klavierbauer verstanden. So eine Aussage halte ich für fragwürdig bis unseriös, nach allem was ich (Laie) inzwischen über Klaviere weiß.
 
J

Jakob

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Ich kann mich nur anschließen: nicht auf Verdacht ein Klavier bestellen, und wenn schon, dann beim Hersteller unter mehreren Exemplaren auswählen.

Aber sieh es doch mal so: Da steht ein Klavier, das Dir sehr gut gefällt und das als Vorführklavier auch nicht wirklich als gebraucht zu bezeichnen ist. Der Listenpreis liegt bei 9500 €, die Bank dazu macht 9700 €, Lieferung und Nachstimmung sind meistens kostenlos. Da sind 9000 € nicht ganz schlecht, finde ich. Klar könnten es auch 8500 oder 8700 € sein, aber wegen einiger Hunnis würde ich die Umstände nicht auf mich nehmen, ein Klavier zu bestellen, und nachher gefällt es Dir vielleicht nicht und Du denkst immer an das, was Du eigentlich hättest haben wollen...

Also ich würde noch einmal mit Verhandlungsgeschick mit dem Händler sprechen und dann zuschlagen. Ich muß aber auch sagen, daß ich kein Freund von Rabattschlachten bin und meine, daß jeder auch mit seiner Arbeit angemessen Geld verdienen sollte.

Gruß von Jakob
 
Klavierameise

Klavierameise

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
113
Reaktionen
32
Im Werk probespielen/ Psychologie bei twintone

Hi,

wenn Du das neue Schimmel zufällig auch bei dem Karlsruher Händler angeboten bekommen hast, dann frag doch mal nach einer Anspielprobe im Schimmel-Werk in Braunschweig. Das hatte er mir nämlich angeboten. Diesen Service finde ich doch sehr gut. Habe aber hier heraus gehört, dass die neuen kleinen Schimmel es nicht mit den in den 80er und 90ern gebauten aufnehmen können, weil damals die Verarbeitung irgendwie noch besser war.

Ich habe gerade zwei Angebote von 15 bzw. 22 Jahre alten 112er Schimmel-Klavieren, allerdings beide ohne twintone-System. Das wollte ich ursprünglich auch unbedingt haben und wollte es sogar in ein älteres Instrument nachrüsten lassen. Das geht aber nicht, nur Korg oder Pianodisc. Überlege jetzt, das ganz sein zu lassen, da ich eben kein original Schimmel-Yamaha-System nachrüsten könnte und ob es mit der anderen Technik so'n Spaß macht? Außerdem soll sie insgesamt sehr schnell überholt sein - daher nur 2 Jahre Garantie darauf.

Und wichtig scheint mir noch der psychologische Aspekt: Man könnte ja dann IMMER üben, aber übt man dann überhaupt noch (wenn es ja immer zur Verfügung steht)? Momentan freue ich mich ganz wild aufs Üben und setze mich schnell ans Klavier, wenn ich noch vor 20.00 Uhr nach Hause komme. In der Mittagszeit am Wochenende nehme ich auch Rücksicht auf die Nachbarn. Es sind zwar noch nie Klagen gekommen, aber man will ja vorbeugen. Vielleicht ist es besser, das reine Instrument zu haben, mit Moderator kann man ja zur Not ein wenig gedämpft spielen.

Wie sagen die Fachleute hier immer so schön? Lass Dein Gefühl entscheiden.

LG Klavierameise
 
A

Amelie

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Nein, es war nicht der Karlsruher Händler. Ich frage mich schon die ganze Zeit, wie diese Preisspannen zu Stande kommen. Scheinbar ist es gar nicht so ungewöhnlich das manche Händler fast 2000 € runtergehen. :confused:
Nach einer weiteren schlaflosen Nacht, haben wir uns jetzt für das teurere Schimmel entschieden, welches wir auch angespielt haben. Das war von Anfang an unser Favorit. Es ist nur schade, das der Verkäufer sich gar nicht mehr hat erweichen lassen uns nen Millimeter entgegenzukommen, während der andere Händler (ein sehr renommiertes Klavierhaus, wo wir nie gedacht hätten, dass wir dort in unserer Preisklasse etwas finden) so nett und sympathisch war und uns in allem so entgegenkam. Letzendlich würden wir dort das Schimmelchen für 8000 kriegen mit Bank und ner Intonierung nach unseren Wünschen. :(

Aber was soll man machen. Eigentlich wollen wir kein anderes Schimmel und bis nach Braunschweig fahren und hoffen das man sich in ein anderes verliebt? Ich sehe es immer wieder im Laden stehen und denke, das muss zu uns. Das war unser erster Gedanke, unsere erste Entscheidung, unser erstes Gefühl... und darin waren mein Mann und ich uns sofort (und das ist wirklich sehr sehr merkwürdige) einig. Ich ärgere mich nur, dass anscheinend vom Preis her bestimmt noch was zu machen wäre... aber nun gut, da müssen wir uns wohl noch ne Weile drüber ärgern.

Die Silent Funktion wollte ich unbedingt dabei haben, während mein Mann lieber ein reines akustisches Klavier gehabt hätte. Wir wohnen jedoch in einen doch sehr hellhörigem Altbau mit mehreren Kleinkindern und auch wir haben ein zweijähriges Kind, wo man einfach Rücksicht auf die Schlafenszeiten nehmen muss. Außerdem haben wir gar kein Platz irgendwo noch das Digi Piano aufzustellen. Wir haben zwar ein sehr gutes Digi von Korg (Korg Sp 500), aber das Klavier spielt sich im Silent Modus trotzdem um Welten besser und ich möchte auch mit Kopfhörer am richtigen Klavier sitzen. Der Tastenanschlag ist mit Silent schon verändert, das merkt man auch, aber das war für uns akzeptabel. Wir haben auch verschiedene getestet, auch welche die man nachrüsten kann, da wir ursprünglich auch ein gebrauchtes kaufen wollten und dieses dann hätten nachrüsten lassen. ABER: Das von Yamaha war von den getesten mit Abstand am Besten. (Noch besser soll wohl Kawai sein, aber bei uns gibt es weit und breit keinen Kawai Händler).

Der Kleine Schimmel klang für die geringe 116 Höhe am Allerbesten und da unser Wohnzimmer auch nur 20qm groß ist, reicht das Volumen aus. Im Vergleich hatten wir das kleine friedrich grotrian gespielt, welches aber sehr blechernd klang mit wenig bass.
Zu uns passt einfach das Schimmel am besten. Alternativ hätten wir höchstens noch ein Yamaha U1 genommen, aber das was im Laden stand, hätte noch weicher nachintoniert werden müssen, das war uns einfach zu hart.

Liebe Grüße und danke für eure Antworten
 
A

Amelie

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
wenn Du das neue Schimmel zufällig auch bei dem Karlsruher Händler angeboten bekommen hast, dann frag doch mal nach einer Anspielprobe im Schimmel-Werk in Braunschweig. Das hatte er mir nämlich angeboten. Diesen Service finde ich doch sehr gut.
Hallo Klavierameise,
du hast geschrieben, dass dein Händler dir angeboten hatte das Schimmel Klavier im Werk anzuspielen. Hatte jetzt darüber nachgedacht und fand diese Option gar nicht so schlecht. Weißt du wie das richtig funktioniert? Ich habe im Internet das Schimmel Auswahlzentrum in Braunschweig gefunden. Dahin fahren, mehrere spielen, eins aussuchen und das dann meinen Klavierhändler bestellen lassen? Oder geht das nur direkt über die Manufaktur? Hat dir dein Händler da mehr drüber erzählt. Braunschweig ist von mir ca. 2h entfernt. Das würde ja noch gehen.

vlg amelie
 
M

Melodicus

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
so weit mir das bekannt ist, kann man es bei Schimmel testen und quasi reservieren, geliefert (dh. gekauft und bezahlt) wird es aber beim Klavierhändler vor Ort.
Die würden ja sonst ihren Vertragshändlern das Geschäft kaputt machen, wenn es direkt ab Werk ginge.
 
Klavierameise

Klavierameise

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
113
Reaktionen
32
Der Händler hat direkt mit seinem Ansprechpartner bei Schimmel telefoniert, dort meinen Wunschtermin nachgefragt, bestätigt bekommen und mir mitgeteilt. Wo genau die drei Klaviere gestanden hätten, die dort jede Woche auslieferfertig herum stehen sollen, weiß ich gar nicht. Ich sollte aber genau das angespielte mit der Seriennummer bekommen, das ich gut finde (hat er jedenfalls behauptet). Ach ja, er gab mir noch den Tip, denen von Schimmel ja nichts über seine Endpreise zu verraten, die hätten das nicht so gern.
Habe mich aber letztlich dagegen entschieden, nach Braunschweig zu fahren, weil ich lieber weniger ausgeben will und die älteren Schimmelchen ja auch einen guten Ruf haben. Er hat mir dann witziger Weise noch ein Schreiben hinterher geschickt mit dem Tenor "Wir sind Ihnen wirklich nicht böse, wenn Sie nichts bei uns kaufen, aber überlegen Sie sich wirklich, ob Sie ein Nicht-Yamaha-Silentsystem in ein Schimmel einbauen lassen wollen..." Da klang doch ein bischen verletzter Stolz mit...

Klavierameise
 
 

Top Bottom