Rutschpartie

  • Ersteller des Themas Kleines Cis
  • Erstellungsdatum
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Ich habe in der heißen Jahreszeit das Problem, dass sich die Finger einfach nicht ordentlich auf den Tasten positionieren lassen, weil alles zu glatt wird, was mich grad nicht wenig frustriert... Geht das irgendwem hier auch so? Was macht man dagegen, außer dauerndes Händewaschen (arme Haut...) und abwischen der Klaviatur (Mit was für einem Tuch?)? Muss man einfach präziser werden und damit klarkommen lernen?

Oder hat euer Klavier (was für eines?) eine hinreichend griffige Tastenbeschichtung? Wie sieht's da aus... ?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Hallo Kleines Cis,

Bei Elfenbeinklaviaturbelag gibts das Problem nicht. Das Material ist saugfähig.:cool:

Hast schon probiert mit einem Anti-Schwitz-Mittel?

LG
Michael
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Warum gibt man den Tasten eigentlich nicht ein bißchen eine strukturierte Oberfläche - ein "Profil", das wäre sicher fürs Spielgefühl nicht schlecht (wenn vielleicht anfangs auch etwas ungewohnt)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Was macht man dagegen, außer dauerndes Händewaschen (arme Haut...)
Ich glaube, dass genau dort das Problem liegt. Permanente Entfettung. Wenn ich mich rasiere und dann Aftershave (Alkohol) auftrage, entfette ich gleichzeitig meine Finger. Und dann rutsch ich auf den Tasten rum...

Ich würde weniger waschen. Und dafür mehr "kleben" (igitt):D
 
C

Chrissi

Dabei seit
20. Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
Ich habe in der heißen Jahreszeit das Problem, dass sich die Finger einfach nicht ordentlich auf den Tasten positionieren lassen, weil alles zu glatt wird, was mich grad nicht wenig frustriert... Geht das irgendwem hier auch so? Was macht man dagegen, außer dauerndes Händewaschen (arme Haut...) und abwischen der Klaviatur (Mit was für einem Tuch?)? Muss man einfach präziser werden und damit klarkommen lernen?
Oder hat euer Klavier (was für eines?) eine hinreichend griffige Tastenbeschichtung? Wie sieht's da aus... ?
Beim Geigen ist das geschilderte Problem noch extremer. Ich wasche mir immer unmittelbar vorm Üben und am Ende jeder Übpause (alle 60Min.) die Hände. Wenn die Hände dann trotzdem schwitzen, dann lebe ich damit. Im Konzert kann man ja auch nicht ständig Hände waschen oder die Klaviatur abwischen.
Von irgendwelchen Deos oder Pudern würde ich die Finger lassen. Handcreme am Abend ist bei mir vollkommen ausreichend.

Ein sehr berühmter, inzwischen auch sehr alter Geiger, hat wohl im Sommer seinen Ofen eingeheizt, sich einen Wollpulli angezogen, ist einmal um das Haus gerannt und hat dann geübt. Er wollte für den Ernstfall proben.:D
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.255
Reaktionen
1.031
Ich weiß nicht wirklich, was mein Klavier für eine Tastenbeschichtung hat, aber da ich das Problem mit den rutschigen Tasten nicht kenne und da mein Klavier von 1917 ist vermute ich nach Klaviermachers Beitrag, dass ich wohl Elfenbeintasten auf meinem guten Stück draufhabe. Glück gehabt (aber somit auch leider keinen Tipp für dich parat, Kleines Cis).
 
H

Hacon

Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Also bei mir hilft es eigentlich sehr, wenn ich die Hände- wenn sie denn gerade richtig warmgespielt sind und schon schwitzen- mit richtig kaltem Wasser wasche.

Den schnellen Bewegungen tut das keinen Schaden ( von wegen, jetzt sind die Hände ja kalt), denn eingespielt ist man dann ja schon. Aber so habe ich erst mal ne Weile meine Ruhe bevor se wieder anfangen zu schwitzen.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.598
Reaktionen
6.047
Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass das Kühlen einen gegenteiligen Effekt hat. Also letzten Sommer war es ja schön warm und ich wollte meine Hände vor dem Unterricht abkühlen, nach 3 min fing ich erst recht an zu schwitzen... Vielleicht ist lauwarmes Wasser besser?
Wenn man Seife nimmt, müsste man ja hinterher eincremen und das ist im Sommer irgendwie eklig...

Klavirus
 
D

davidoff

Dabei seit
25. Dez. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Ich habe bei der schwülwarmen Luft das letzte Mal vor 14 Tagen geübt.
Erstens, weil zwei Fingerbeeren der rechten Hand von der Gartenarbeit "demoliert" waren und zweitens, weil ich nach fast 10 Stunden außer Haus abends platt war, und wenn alles "backt" mag ich nicht üben.
Allerdings finde ich es nicht wirklich schlimm, es kommen wieder angenehmere Temperaturen und eine weniger hohe Luftfeuchtigkeit und dann kann es wieder losgehen.
 
Fips7

Fips7

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
Kleine Zwischenfrage: Was sind "Fingerbeeren"? :confused:
 
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Die Unterseite der Finger in dem vordersten Bereich vor dem vordersten Gelenk, glaub' ich.
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
"rutschpartien" finde ich auch unschön, aber noch schlimmer finde ich es wenn einem die finger auf den tasten regelrecht kleben bleiben (vom gefühl her als wenn die finger aus gummi und die tasten aus glattem plastik wären). an - selbst minimales - rutschen (was beim spielen manchmal benötigt wird) ist da nicht zu denken.
das wirkt(e) sich zb. beim spielen des mittelteils von rachs cis moll prä sehr nachteilig aus.

oder ist "rutschen" überbewertet? :confused:
 
 

Top Bottom