Richtiges Piano für die Raumgröße?


F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
121
Reaktionen
29
Der Unterschied zwischen glatten, parallelen Wänden mit oder ohne ordentliche Akustikelemente ist um Welten größer als die exakte Positionierung von Lautsprechern.

Gute Raumakustik ist auch für die Stereoanlage sehr wichtig. Manche sagen, wenn man sich ein HiFi-System einbaut, sollte ein Drittel des Budgets in den Raum investiert werden, der Rest in die Anlage selber.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.387
Reaktionen
949
Wie sollen wir das von hier beurteilen? Das kannst nur Du hören und ausprobieren, indem Du zB Mal eine Matratze in den Raum stellst/legst.
Der Raum ist essentiell für den Klang. Konzertsaal klingt jedenfalls anders als Wohnzimmer.
 
J
joerch
Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
67
Reaktionen
87
Ein Klavier der Größe eines B3 in einem 16m² großen Musikzimmer ist ein Standardfall, der meist problemlos funktioniert.
Also: einfach machen.
 
F
Falzo
Dabei seit
1. Nov. 2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Naja bin wie gesagt Anfänger und habe 3k investiert und müsste 4k aufzahlen (B3 Silent), da darf man wohl mal fragen.
 
F
Falzo
Dabei seit
1. Nov. 2021
Beiträge
8
Reaktionen
0
Der Unterschied zwischen glatten, parallelen Wänden mit oder ohne ordentliche Akustikelemente ist um Welten größer als die exakte Positionierung von Lautsprechern.

Gute Raumakustik ist auch für die Stereoanlage sehr wichtig. Manche sagen, wenn man sich ein HiFi-System einbaut, sollte ein Drittel des Budgets in den Raum investiert werden, der Rest in die Anlage selber.
Habe das damals mit der Anlage so gesehen wie heute mit dem Piano. Soll gut klingen und gut ist es. So wie der Bösendorfer meiner Lehrerin wird weder mein CA79 noch das B3 klingen.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
121
Reaktionen
29
Habe das damals mit der Anlage so gesehen wie heute mit dem Piano. Soll gut klingen und gut ist es.
Ja, und wenn du den bestmöglichen Klang für ein fixes Budget möchtest, musst du einen Teil davon in den Raum stecken. Wieviel genau kann man mittels Ferndiagnose nicht sagen. Aber wenn du dich gar nicht um den Raum kümmerst, ist es höchstwahrscheinlich deutlich suboptimal.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.963
Reaktionen
7.086
Micha (der klaviermacher) hat mir damals in der Flügelwohnung in Köln einen flauschigen Teppich unter dem Bösendorfer empfohlen. Meiner Wahrnehmung nach hat das Plüschteil aber keinen klanglichen Unterschied gemacht.

Trägst Du nicht ein Hörgerät?

Das kann die akustischen Wahrnehmungen verfälschen.

Micha selig hatte schon Recht mit dem Teppich, das werden Dir wohl auch die meisten Klavierbauer bestätigen.

Holzwände sind keine ungefährliche Sache, hierbei kann sich die Resonanz erheblich verstärken.

Von Styropor halte ich schon aus Umweltgründen nichts, alternativ wären da eher Strohplatten zu empfehlen.
 
 

Top Bottom