Reharmonisierungstechniken

Dieses Thema im Forum "Klavier und Jazz" wurde erstellt von David, 26. Mai 2007.

  1. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Hallo,

    Ich wollte mal den Akkord etwas tiefgründiger analysieren und möchte fragen, welche Reharmonisierungstechniken es neben Tritonussubstittion und Sus bzw. Phygrische Akkorde es noch gibt.

    Beispiel All the hings you are:

    Fm7 Bm7 Eb

    Reharmonisiert
    Fm7 Bm7 Em7 A7

    So was kan ich denn noch machen außer den Tritionus zu substituieren?
    dav.
     
  2. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi piano_player,

    ich vermute bei den ersten Changes ist Dir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Anstatt Bb-7 schriebst Du B-7.

    Also es gibt da diverse Möglichkeiten ein Stück zu reharmonisieren. Eine davon ist zum Beispiel sich mit II-7 oder V7 Bezügen von hinten nach vorne vorzuarbeiten.

    ______________________________________
    Erklärung:

    Unter einem II-7 Bezug versteht man Folgendes:
    Die Dominante eines II-7 V7 Patterns löst sich in einen Akkord auf, der die Funktion eines II-7 in einem neuen II-7 V7 Pattern einnimmt.
    Beispiel:

    | D-7 G7 | C-7 F7 | Bb-7 Eb7 | etc.

    Wenn man hier noch Tritonus Stellvertreter mit einbezieht, kann das z.B. auch so aussehen:

    | D-7 G7 | F#-7 B7 |Bb-7 A7 | etc.



    Unter einem V7 Bezug versteht man Folgendes:
    Die Dominante eines II-7 V7 Patterns löst sich in einen Akkord auf, der die Funktion eines V7 in einem II-7 V7 Pattern einnimmt.
    Beispiel:

    | D-7 G7 | G-7 C 7 | C-7 F7 | etc.

    Wenn man hier noch Tritonus Stellvertreter mit einbezieht, kann das z.B. auch so aussehen:

    | D-7 G7 | C#-7 F#7 | C-7 B7 | etc.

    ________________________________________


    Nehmen wir als Beispiel für unsere Rehamonisation nun die ersten 8 Takte von "All The Things You Are".

    Was auf jeden Fall bleiben sollte sind die letzten 2 Takte Cma7.

    | | | | | | | Cma7 | Cma7 |

    Von da an arbeiten wir uns jetzt rückwärts bis zum Anfang des Stückes vor.

    Was wir uns als Auflage machen sollten ist, dass die Melodie beibehalten wird und keine avoid notes darstellen sollte, da es sich durchgehen um lange Notenwerte handelt.


    | Eb-7 Ab7 | Ab-7 Db7 | G-7 C7 | F-7 Bb7 |
    | Eb-7 Ab7 | D-7 G7 | Cma7 | Cma7 |

    Im Einzelnen wäre das:

    Ab7 ist Dominante von Db7 = V7 Bezug
    Db7 ist Tritonusdominantstellvertreter von C7 = V7 Bezug
    C7 ist Dominante von F-7 = II-7 Bezug
    Bb7 ist Dominante von Eb-7 = II-7 Bezug
    Ab7 ist Tritonusdominantstellvertreter von G7 = V7 Bezug
     
  3. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Hallo, wir müssen das mal im Einzelnen durchnehmen, damit ich das auch begreife.
    Ich verstehe hier nicht was durch du durch was ersetzt.

    ??

    David
     
  4. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi piano_player,

    ich weiß nicht genau was Dir an der Sache nicht klar ist, aber ich denke mir, wenn ich Dir zur Veranschaulichung eine Graphik aus meinem Buch schicke, nützt es vielleicht.

    In der Grafik siehst Du zum einen wie man von einem gegebenen II-7 V7 Pattern vorwärts oder auch rückwärts arbeitet und zwar mit allen möglichen Varianten von II-7 als auch V7 Bezügen.

    Falls dies Deine Frage nicht beantworten sollte, lass es mich wissen.

    Zeichenerklärung:

    durchgezogener Pfeil = quintweise Auflösung einer Dominante
    gestrichelter Pfeil = haqlbtonweise Auflösung einer Dominante
     
  5. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Ich denke jetzt weiß ich was du meinst.

    Du möchtest imer enen Ton tiefer Auflösen, wegen der Doppeldominant Beziehung.

    [​IMG]

    Wie würdest du das Stück jetzt Reharmonisieren?
    Ich glaube du jattest es schon geschrieben, ich weiß aber nicht genau was du ersetzt hattst.

    Ich hatte es immer so gespielt:

    Fm7 Bbm7 Em7 A7

    Un d wie würdest du es mit einer Reharmonisierung machen?

    Gruß
     
  6. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hallo piano_player,

    also wie gesagt, mit der Reharmonisation ist es ratsam von hinten anzufangen. Hier ein Beispiel wie Du damit anfangen könntest. Du nimmst einfach die Tabelle aus meinem vorhergehenden Beitrag zur Hand, schließt die Akkorde aus bei denen der Melodieton avoidnote ist und von den Patterns die dann noch bleiben kannst Du Dir eins aussuchen. So arbeitest Du Dich Takt für Takt bis zum Anfang des Stückes durch.
     
  7. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Warum arbeite ich mich hier von hinten nach vorne vor? Und welchen II-V Bezug ich nehme ist wohl dabei egal? es muss wohl bloß mit der Melodie klingen?
    Also was du mir erklärst ist mir jetzt wirkklich neu.

    Also ich nehme einen Takt.
    All the Things You are.

    Fm7-Bbm7-Eb7

    Ab7 ist Dominante von Db7 = V7 Bezug
    Db7 ist Tritonusdominantstellvertreter von C7 = V7 Bezug
    C7 ist Dominante von F-7 = II-7 Bezug
    Bb7 ist Dominante von Eb-7 = II-7 Bezug
    Ab7 ist Tritonusdominantstellvertreter von G7 = V7 Bezug

    Wie du jetzt darauf kommst ist mir auch abwegig. Du schreibst hier das wären alles Dominanten voneinander. Wieso ist das mal Ii und mal V Bezug?


    Dann dene Reharmonisierung von:
    Fm7-Bbm7-Eb7-Abm7-Dbm7-G7-CM7-Cm7

    sieht so aus?
    | Eb-7 Ab7 | Ab-7 Db7 | G-7 C7 | F-7 Bb7 |
    | Eb-7 Ab7 | D-7 G7 | Cma7 | Cma7 |

    Also von Fmoll auf es dur das ist mir ein Rätsel.

    Gruß
     
  8. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi,

    O.K., ich sehe, Dich interessiert die Sache.
    Dann macht es mir auch Spaß zu schreiben.


    Warum arbeite ich mich hier von hinten nach vorne vor?

    Das Ziel, nämlich Cma7 im zweitletzten Takt steht fest wie ein Fels in der Brandung. Das ist so wie beim 5. Takt im Blues. Dort muss die SD hin. Alles andere kann reharmonisiert werden.
    Deshalb arbeiten wir rückwärts, damit später die Auflösungen richtig klingen und wir zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort herauskommen.
    Übrigens wendet man dieses Verfahren auch bei Rhythmen an. Will ich z.B. eine Überlagerung/Verschieber spielen der an einem bestimmten Punkt, sagen wir mal, der vorgezogenen Eins rauskommen soll, rechnet man von diesem Punkt aus rückwärts durch. Solange wie gewünscht eben. Hier ein Beispiel dazu.



    Und welchen II-V Bezug ich nehme ist wohl dabei egal? es muss wohl bloß mit der Melodie klingen?

    Im Prinzip ja. Und er muss sich richtig auflösen, beziehungsweise richtig eingeführt werden.



    Also ich nehme einen Takt.
    All the Things You are.
    Fm7-Bbm7-Eb7


    Verstehe ich jetzt nicht. „In All the Things“ bilden doch diese 3 Akkorde 3 Takte, nämlich
    | F-7 | Bb-7 | Eb7 | .



    Ab7 ist Dominante von Db7 = V7 Bezug
    Db7 ist Tritonusdominantstellvertreter von C7 = V7 Bezug
    C7 ist Dominante von F-7 = II-7 Bezug
    Bb7 ist Dominante von Eb-7 = II-7 Bezug
    Ab7 ist Tritonusdominantstellvertreter von G7 = V7 Bezug

    Das stimmt soweit. Voraussetzung ist natürlich dass die Moll7 Akkorde Bestandteil eines II-7 V7 Bezuges sind.



    Wie du jetzt darauf kommst ist mir auch abwegig. Du schreibst hier das wären alles Dominanten voneinander. Wieso ist das mal Ii und mal V Bezug?

    Ok. Zur Erklärung was ein II-7 bzw. V7 Bezug ist, hier eine weitere Seite aus meinem Buch.
    Ich denke die Seite erklärt sich von selbst. Falls nicht, frage!



    Dann deine Reharmonisierung von:
    Fm7-Bbm7-Eb7-Abm7-Dbm7-G7-CM7-Cm7
    sieht so aus?
    | Eb-7 Ab7 | Ab-7 Db7 | G-7 C7 | F-7 Bb7 |
    | Eb-7 Ab7 | D-7 G7 | Cma7 | Cma7 |
    Also von Fmoll auf es dur das ist mir ein Rätsel.

    Ja. So sieht meine Reharmonisierung aus.
    In welchem Takt siehst Du die Tonart F Moll?
     
  9. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Hallo,

    So die Seite ist gut erklärt. Danke!

    jetzt muss ich das nochmal reproduzieren. V- Bezug=
    Dom löst in nächste Dom auf.
    gut


    Man hat

    II V II V
    A-7 und D7 dann wird D-7 in G7 aufgelöst.

    Also praktisch wird D7 in G7 aufgelöst.
    Das erscheint mir sehr logisch jetzt.
    Normalerweise müsste man das G7 doch wieder in Cmaj7 auflösen??

    Mit den 2er Bezügen habe ich noch meine Probleme.

    II V II V
    G-7 --> C7 und dann F-7 und Bb7

    Wo löst sich da was in einem 2er Bezug auf??

    Das löst sich doch in der V auf.??!


    So dann zu "All the things You are"

    Der erste Takt ist doch Fm7

    Und du schreibst da Als erstes hin da würdest du Eb7

    Hast du dir das so hergeleitet, dass von es die Doppeldominante f ist?
    Vielleicht komme ich, wenn du mir das erklärst bei der Reharmonisierung weiter.
     
  10. Fred
    Offline

    Fred Guest

    G7 kann sich natürlich nach Cma7 auflösen. Dann wäre Cma7 sozusagen Tonika und keine weitere Auflösung mehr von Nöten.
    Will man die Sequenz aber weiterstricken könnte Man G7 nach C7 auflösen und dieses C7 mit einem G-7, das als relative II Stufe funktioniert, vorbereiten. Also:

    | A-7 D7 | D-7 G7 | G-7 C7 |



    | G-7 C7 | F-7 Bb7 |

    C7 ist in diesem Beispiel Dominante von F-7. Da F-7 hier die Funktion eines relativen II-7 einnimmt, spricht man von einem II-7 Bezug.


    Ja

    ???

    ???

    Ich kann im Moment nicht nachvollziehen wo's klemmt. Versuchs bitte noch einmal mit anderen Worten zu schildern.
     
  11. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    942
    Gu jetzt habe ich es weitläufig verstanden.
    G-7 zu C7 (II-V) löst sich in F-7 auf (II)
    Das war also der II-7-Bezug

    Wobei ich sagen muss II-7 er und V-7er ich schaue mir das Blatt an und kann kaum unterschiede feststellen.

    V Bezug: A-7 (II) D7 (V) löst sich in G7 auf (V)

    Bei dem I er BEzug löst sich das in F-7 auf. Aber das wäre da würde es sich in der II auflösen? Löst sich das nicht in Bb7 (V) auf.

    ________________________________________

    Gut dann zu All the Things you are.

    So sah deine Reharmonisierung aus.
    Ich stelle es mal nebeneinander.
    Takt 1 Fm7 wird zu Eb-7 Ab7
    Takt 2 Bm7 wird zu Ab-7 Db7


    Da weiß ich nicht wie du da drauf kommst.

    Gruß
    David