Probleme mit eingebautem Silentsystem

  • Ersteller des Themas Viva la musica
  • Erstellungsdatum

V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
700
Reaktionen
1.178
Der Klavierstimmer/Klavierbauer war gerade da - schon der zweite in zwei Monaten. Nach der kürzlich erfolgten "Stimmung" durch den vom Händler geschickten Stimmer hatte ich echt Komplexe und dachte mein Gehör wäre so "verstimmt", dass ich ein gestimmtes Klavier nicht mehr zu würdigen weiß. Um sicherzugehen, also doch irgendwann einen zweiten Klavierstimmer/ Klavierbauer bestellt, der auch hier im Forum schon mal lobend erwähnt wurde. Die gute Nachricht: mit meinem Gehör ist alles in Ordnung. Die erste Stimmung war tatsächlich totaler Mist.

Die eigentlich schlechte Nachricht ist, dass manche Marotten des Klaviers und auch manche meiner Probleme zum Beispiel mit laut-leise Differenzierung, unterschiedliche Auslösepunkte tatsächlich am Klavier liegen, das vom Händler a) wohl praktisch gar nicht reguliert wurde und b) durch ein (schlecht?) eingebautes Silentsystem entstehen.

Der Klavierbauer konnte sich vor Aufregung (über den Händler und das Silentsystem) kaum beruhigen und hat mich eindringlich beschworen, das Silentsystem auszubauen. Es ist übrigens ein Feurich Silentsystem, das in ein gebrauchtes Sauter Klavier von 1982 eingebaut wurde. Das Klavier an sich ist - abgesehen davon, dass der Händler wohl arg wenig dran gemacht hat - ein gutes Instrument, so seine Meinung. Es war mit 6.500 € wohl auch nicht komplett überteuert, sondern einfach für den Preis etwas mangelhaft aufbereitet. Und die Investition von 1500 € für das Silentsystem war wohl - anders als vom Händler versichert - keine so gute Lösung.

Drei Möglichkeiten haben wir jetzt diskutiert:

1) ganzes Klavier mit Silentsystem an den Händler zurückgeben, es hat noch Garantie und das Budget in ein anderes Instrument stecken. Wahlweise eines mit werkseitig eingebautem Silentsystem oder in ein akustisches Klavier + Digitalpiano separat.

2) den Händler zu Ausbau und Rückgabe des Silentsystems (mit Kostenerstattung) hin verhandeln und das Klavier neu regulieren lassen (Kosten ca. 1000 €). Und ein Digi dazukaufen.

3) weitere Option: Bei schlechten Rückgabekonditionen vom Händler für Silentsystem und/oder Klavier würde er die die Auslösung störende Metallschiene des Silentsystems entfernen, die restlichen nicht störenden Elemente des Silentsystems drin lassen, und das Klavier dann regulieren. Auch dann müsste noch ein zusätzliches Digi her.

:015:

Ach, einfach doof! Also liebe Leser, steckt das Geld statt in nachträglich eingebaute Silentsysteme doch lieber in ein zweites Digi...

Und mein Vertrauen in den Händler hat natürlich arg gelitten!
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Ein wenig schockt mich in deiner Schilderung der Klavierstimmer. Kann man es sich denn wirklich leisten so miese Arbeit zu leisten? Ich frage, weil über kurz oder lang mindestens ein akustisches Klavier her soll und direkt hier um die Ecke bei mir ein Klavierbauer-/stimmer haust.
Was meint ihr? Ist es eher so, dass man schon sehr großes Pech haben muss um an einen schlechten Klavierstimmer zu geraten, hält es sich die Waage oder muss man wirklich suchen und Geld investieren, bis man einen Guten erwischt hat? Wie sind da eure Erfahrungen?
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.457
Reaktionen
2.538
Drei Möglichkeiten haben wir jetzt diskutiert:
Ich fürchte, da bist du jetzt ganz auf das Wohlwollen des Händlers angewiesen. Und der scheint ja nicht der Bemühteste oder Sorgfältigste unter der Sonne zu sein. Alternativ müsstest du evtl. einen vereidigten Sachverständigen hinzu ziehen. Ist auch die Frage, was dir zugesichert wurde und als was du das Paket gekauft hast. Wurde das Silentsystem z.B. erst bei dir (also nach dem Kauf) eingebaut? Oder hast du es als Silentklavier gekauft. Die Frage für einen Sachverständigen wäre: ist es so wie es ist spielbar? Ist das System unfachgerecht eingebaut? Oder einfach nur nachlässig reguliert.........
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
700
Reaktionen
1.178
Ein wenig schockt mich in deiner Schilderung der Klavierstimmer. Kann man es sich denn wirklich leisten so miese Arbeit zu leisten?
Ja, hat mich auch sehr gewundert! Vor allem, dass er glaubt, man merkt es nicht!
Ich hab jetzt auch nach dem neuen Stimmen ein neues Problem entdeckt ( auch wenn andere besser geworden sind): jetzt klirrt eine Taste... :cry2:
Ich spiele viel abends und deshalb auch oft silent - manchmal war mir das lieber, weil es natürlich besser gestimmt war und auch das laut-leise-Spiel da für mich viel besser war. Ich konnte das halt nie so richtig auf das akustische Klavier übertragen.
Trotzdem geht natürlich nichts über das Spielgefühl auf einem akustischen Instrument! Nur Digi war nie eine Option für mich. Deswegen unbedingt machen mit dem akustischen! Und dann vielleicht eine Denkhaltung entwickeln, als hätte man ein Auto gekauft... da ist ja auch immer wieder was dran zu machen... und man braucht vielleicht etwas bis man Händler und Werkstatt seines Vertrauens gefunden hat...
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
700
Reaktionen
1.178
da bist du jetzt ganz auf das Wohlwollen des Händlers angewiesen
Ja, dem werde ich nächste Woche mal einen Besuch abstatten... mal sehen, was er dazu sagt. Ich habe es bei ihm inkl. Einbau des Silentsystems gekauft, allerdings habe ich es ohne Silentsystem angespielt. Dann wurde es mit ausgeliefert. Versichert wurde mir, dass der Einbau kein Problem wäre. Sonst hätte ich vielleicht doch lieber ein preislich vergleichbares Kawai mit Silentsystem ab Werk genommen.

Es ist halt echt ärgerlich, für insgesamt 8.000 € wärs halt schon schön gewesen, ein vernünftiges Instrument zu haben. Und mit Fachhändler und Sauter hofft man ja eigentlich auch, nichts falsch machen zu können...
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.911
Reaktionen
7.053
Einen nachträglichen Einbau eines Silentsystemes halte ich ohnehin nicht für glücklich.

Ich würde ja einen Blick auf Dein Instrument werfen, woran das Geräusch liegen könnte - nur leider bin ich in München bzw. Oberbayern ansässig und kann spontan keine längeren Fahrten unternehmen.....hab ja auch noch Frau und Kinder nebenher.
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
286
Reaktionen
228
@Viva la musica , wie ist Deine Geschichte denn ausgegangen?
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
700
Reaktionen
1.178
wie ist Deine Geschichte denn ausgegangen?
Danke der Nachfrage, ich drücke mich noch um die Entscheidung und Konfrontation mit dem Händler herum. Wollte mir erst klar werden, was ich eigentlich will: silentsystem raus? Digi dazu? Ganz neues Klavier? Momentan wäre glaube ich sogar letzteres mein Favorit... aber so ganz entschieden bin ich noch nicht. Mein panikszenario: Klavier wird abgeholt und es ist gar keins da!!! :angst:
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
286
Reaktionen
228
Ah, ok! Ja, manchmal weiß man es dann plötzlich. Reklamieren sollte man andererseits aber auch so früh wie möglich.
Ich bin mit meinem Yamaha U1 SH2 nach wie vor sehr zufrieden. Ohne Silent ginge es im Alltag wirklich nicht bei mir, und da bin ich sehr froh, dass ich nicht auf ein Digi ausweichen muss, sondern alles an der gleichen Tastatur machen kann…
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.911
Reaktionen
7.053
Danke der Nachfrage, ich drücke mich noch um die Entscheidung und Konfrontation mit dem Händler herum. Wollte mir erst klar werden, was ich eigentlich will: silentsystem raus? Digi dazu? Ganz neues Klavier? Momentan wäre glaube ich sogar letzteres mein Favorit... aber so ganz entschieden bin ich noch nicht. Mein panikszenario: Klavier wird abgeholt und es ist gar keins da!!! :angst:
Nix über den Leisten brechen, bleib entspannt und überleg in Ruhe.

Bedenke aber auch, daß Du mit einem Instrument zufrieden sein möchtest.

Dies ist derzeit nicht der Fall, was eine Änderung der Situation von Nöten macht.

Da eine Gewährleistungsfrist zeitbegrenzt ist, wäre eine Kommunikation mit dem Händler sicherlich an der Zeit.

Die Furcht ohne Klavier da zustehen, ist unbegründet - es gibt genug Klavierhändler welchen einem ein Leihinstrument zur Verfügung stellen.
 
J
joerch
Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
56
Reaktionen
72
ich drücke mich noch um die Entscheidung und Konfrontation mit dem Händler herum.
Das solltest du nicht tun.

Wie Tastenscherge schon geschrieben hat, bist du, was Rückgabe oder Rückbau anbelangt, dem guten Willen des Verkäufers ausgeliefert und da wird er dir immer weniger entgegenkommen, je länger das Klavier bei dir steht.
Auch in den Garantiebedingungen wirst du keine Garantie für eine einwandfreie Regulierung finden.

Anders sehe ich das im Bezug auf die gesetzliche Gewährleistung, wenn das Klavier nicht fachgerecht umgebaut wurde, bzw. im Zuge der Umrüstung nicht einwandfrei reguliert wurde.
Dann kannst du auf Nachbesserung bestehen, d.h. der Verkäufer muß nochmal nachregulieren.
Wenn du aber erstmal jemand anderen daran arbeiten läßt, wird auch das schwierig durchzusetzen.

Daß das Sauter höchstwahrscheinlich auch noch die sautereigene Mechanikkomplikation Namens R2 oder RR hat, macht die einwandfreie Regulation für die Unkundigen nicht einfacher.

Also, greife zum Äußersten: dem Telefonhörer und sprich mit dem Verkäufer.

Daß Klavierbauer, wie andere Handwerker gerne auch, die Arbeit ihrer Kollegen immer wieder heruntermachen, meist ohne selbst besser zu sein, finde ich übrigens abstoßend.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom