Pathétique von Beethoven

G

Grace

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
22
Reaktionen
0
Sorry, falls ich den Titel falsch geschrieben habe, aber momentan liegen mir nur die französischen Noten als "Pathetique" (Beethoven) vor.

Hat das jemand von Euch schon mal gespielt?

Die mir vorliegenden Notenblätter haben 8 Seiten und ich bin gerade dabei, die ersten 3 einzuüben.
Wobei mir die erste Seite gerade schon mal schwer fällt, da beiße ich mir zur Zeit die Zähne dran aus.

Vielleicht doch noch zu schwer für mich?

Meine KL meint, ich müsste das irgendwann mal drin haben, ich lese Noten wie Wörter und Buchstaben in einem Buch, daher ging sie davon aus, dass mir das nicht so schwer fallen sollte.

Ich bin ja relativ ehrgeizig, was das Üben betrifft, aber DAS Stück macht mir gerade so zu schaffen, dass ich momentan etwas demotiviert bin und ich fast schon die Hoffnung aufgegeben habe, dass ich dieses Stück jemals flüssig runterspielen kann. :(
 
K

kristian

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Hallo Grace,

über die Pathetique ist hier schon einiges geschrieben worden. Ich vermute, Du arbeitest gerade am ersten Satz mit den Tempoüberschriften Grave-Allegro con brio.
Ob das Werk für Dich zu schwer ist kann ich nicht beurteilen, dafür hast Du ja Deine Lehrerin. Was mich aber mal interessiert, welche Sonaten (oder auch einzelne Sätze daraus) hast Du denn bisher von Mozart, Haydn oder Beethoven gespielt. Damit ließe sich vielleicht einschätzen, auf was für ein Kaliber Du Dich einläßt.

Viele Grüße,
Kristian
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Die Sonate heißt "Grande Sonate Pathétique" und das ist durchaus ein französischer Titel. Nur zur Warnung, auf Englisch gibt es das Wort "pathetic", was auf Deutsch "armselig", "erbärmlich" oder auch "mickerig" heißen kann, und das ist mit diesem Titel wirklich nicht gemeint, auch die Engländer und Sprachverwandte schreiben "Pathetique" ;).

Die Sonate ist nicht gerade einfach und für den Einstieg in Beethovens Klavierwerke eher ungeeignet. Ich war selbst eine ganze Weile bei dem ersten Satz und könnte ihn vermutlich auch halbwegs erfolgreich zuende bringen. Ich verzichte aber im Moment darauf, denn ich könnte es noch nicht so spielen, wie ich es mir vorstelle und würde deswegen endlos weiter daran rumfriemeln, bis es mir zum Halse heraushängt, und das wäre schade. Also habe ich lieber jetzt abgebrochen und freue mich schon auf die Fortsetzung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Grace

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
22
Reaktionen
0
Kristian,

also ich bin nicht halbwegs so ein guter Klavierspieler wie viele hier im Forum.
Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich jemals von Haydn etwas gespielt habe.
Von Mozart? Kürzlich mal so ein paar Übingsstücke, aber keine Sonate und von Beethoven im Prinzip nur "Für Elise", "Mondscheinsonate" und "Sonatine Op. 49, Nr. 2". Vielleicht noch ein Stück mehr ....

Ich habe bisher viel Bach gespielt, was man gar nicht vergleichen kann, aber es motiviert mich einfach mehr, weil es einfacher ist. ;) :D
 
K

kristian

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Hallo Fisherman,
Was ist schwerer : Goldberg-Variationen oder Beethoven's Sonaten op. 49
eine zweistimmige Invention oder Hammerklaviersonate ?

Hallo Grace,
ich vermute, dass Du von der Mondscheinsonate noch nicht den sehr schnellen dritten Satz (presto agitato) gespielt hast. Wenn ja, dann ist die Pathetique sicher ein anzugehendes Ziel. Wenn nein, und Du moechtest Beethoven Sonaten spielen, die vielleicht nicht ganz so schwer sind, dann hoere mal in folgende Werke hinein:
Sonatine G-Dur op.79 (die einzige Sonatine, die es in den Kanon der 32 Sonaten geschafft hat). Oder eine der beiden Sonaten op. 14 (Nr. 1 in E-Dur oder Nr. 2 in G-Dur). Wenn es ein schneller moll-Satz sein soll ("so typisch Beethoven"), dann waere auch mal ein Blick auf den ersten Satz der c-moll Sonate op. 10 Nr. 1 denkbar.

Vielleicht hilft das ein wenig.
Gruesse,
Kristian
 
 

Top Bottom