Passion

  • Ersteller des Themas LankaDivore
  • Erstellungsdatum
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
2. Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Hallo liebe Orgelkollegen,

wie haltet ihr es in der Passionszeit eigentlich mit den Vor- und Nachspielen? Spielt ihr so etwas richtiges Passionsmäßiges oder mehr so "all year long-Sachen"?
Ich bin irgendwie gerade etwas aufgeschmissen, weil ich zur Zeit ziemlich viele GD (leider meistens in der selben Kirche zu begleiten habe, aber gar nicht soo viel Auswahl an Passionsvor- und Nachspielen habe. Kann ja schlecht immer das selbe spielen.:konfus:

Also wie handhabt ihr das so?

Viele Grüße,
Lanka
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
2.721
Reaktionen
2.384
Ich spiele keine Gassenhauer, aber ich spielte jetzt auch nicht nur ganz ruhige und getragene Sachen.
Es kommt auch auf den Sonntag selbst an, was das Thema ist, das Wochenlied, der Predigttext, da schaue ich schon, dass ich etwas möglichst Passendes finde. Aber ich mache mich da nicht verrückt. Wenn mir die Ideen ausgehen, spiele ich durchaus ein Stück, das die Gemeinde schon "kennt", weil ich es schon benutzt habe - bisher ist das noch keinem aufgefallen, es sei denn, zwischen den Sonntagen, wo ich es wieder "aufwärme", liegen weniger als 4 Wochen. ;-)

Schönes findet sich m.E. in den Sammelbänden "Sonntagsorgel", ich glaube, es ist vor allem der zweite Band, wo die etwas ruhigeren Sachen drin sind.
 
S

Stephan

Dabei seit
20. März 2006
Beiträge
779
Reaktionen
686
beim Improvisieren wirds leichter...mehr Moll und Kirchentonarten, Themen oder nur Motive aus den Fastenliedern verwenden, Tutti-Knopf zukleben..;-)
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
13. Jan. 2012
Beiträge
2.498
Reaktionen
2.346
Bei den Katholen ist es ganz klar geregelt:

Keine Ein- und Auzüge und im Allgemeinen eine der österlichen Bußzeit angemessene Gemeindebegleitung.
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
2. Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Bei den Katholen ist es ganz klar geregelt:

Keine Ein- und Auzüge und im Allgemeinen eine der österlichen Bußzeit angemessene Gemeindebegleitung.

Ach wärs bei uns doch auch so einfach:cry:

@Stephan improvisieren kann ich leider nicht (außer ein bisschen Kadenzgeklimper gegen Ende des Abendmahls;-))

@Dorforganistin sich nach dem Predigttext zu richten, ist bei diesem Pastor nicht immer ganz einfach. Der sucht sich die Themen seiner Gottesdienste gern mal selbst aus (ohne mir natürlich zu sagen um welches Thema es sich handelt). Dass das gewählte Thema evtl. keinen Bezug mehr zu irgendwelchen Lesungen hat, ist in dieser Kirche irgendwie nicht ganz so schlimm, wie anderswo. Notfalls gibts eben eine Lesung weniger...:konfus:
 
devasya

devasya

Dabei seit
20. Apr. 2013
Beiträge
487
Reaktionen
415
Ich bereite derzeit ne kleine Messe vor und hab mir für den Ein- und Auszug ein paar Stücke zusammengesucht. Ich kenn mich allerdings mit den gängigen Regeln nicht ganz so gut aus...aber vielleicht ist ja doch auch was für dich dabei? ;-)

- Pachelbel (Fantasia in Gminor, da Jesus an dem Kreuze stand)
- Sweelinck (mein junges Leben hat ein End, Variaton I)
- Scheidt (Da Jesus an dem Kreuze stund, I)
- Bach (wir setzen uns mit Tränen nieder, Orgelbearbeitung, Sonatina, erster "kleiner Teil")

- Largo, aus dem Flötenkonzert C-Dur von Vivaldi...(ich liebe das Stück...) das werd ich während der Kommunion spielen. Hab das Glück, das ne Bekannte von mir Flötenlehrerin ist und das dann mit mir machen wird.

Bis zum Wochenende muss ich dem Dekan die Liederliste schicken... hoffentlich bekomm ich für das ein oder andere Stück sein Okay :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom