Passende Scarlatti Sonate(n) für neues Programm

R

Romantiker

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
179
Reaktionen
0
Hi,

nachdem ich nach einem Jahr intensiver Vorbereitung auf meine Aufnahmeprüfung für Schulmusik alle Prüfungen bestanden habe und mir nun einen Platz aussuchen konnte - was mehr war, als ich mir zu erhoffen gewagt hatte - habe ich nun mit meinem neuen Dozenten, den ich in meinem Vorbereitungsjahr schon kennengelernt hatte, bereits über neues Repertoire gesprochen, an dem ich bis Studienbeginn schonmal üben kann.
Nach einigen Ideen und Diskussionen haben wir uns auf das folgende geeinigt:

Beethoven: Sonate d-Moll, op. 31, Nr.2 komplett (den ersten Satz habe ich schon mal bearbeitet)
Chopin: Etüde op.10, Nr.9
Skrjabin: Preludes op.11 (Auswahl)
Debussy: aus den Estampes "La Soiree dans Grenade"

Dazu wollten wir außerdem noch ein oder zwei Scarlatti Sonaten nehmen.
Es soll auf jeden fall eine schnelle Sonate sein, da ich von der Menge der 500 Sonate aber erstmal ein wenig erschlagen war, wollte ich mal fragen, ob jemand eine Idee für eine passende Sonate hätte?
Gerne würde ich auch zwei Sonaten auswählen, dann eine langsame und eine schnelle, die einander im Idealfall schön kontrastieren.

Danke schonmal im Voraus für eure Vorschläge,

Romantiker
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.408
Dazu wollten wir außerdem noch ein oder zwei Scarlatti Sonaten nehmen.
Es soll auf jeden fall eine schnelle Sonate sein, da ich von der Menge der 500 Sonate aber erstmal ein wenig erschlagen war, wollte ich mal fragen, ob jemand eine Idee für eine passende Sonate hätte?
Gerne würde ich auch zwei Sonaten auswählen, dann eine langsame und eine schnelle, die einander im Idealfall schön kontrastieren.
Hallo Romantiker,

g-Moll K.8 und G-Dur K.13 habe ich mal zusammen gespielt. K.8 ist langsam (kann man vom Blatt spielen), K.13 fand ich wegen der repetierenden Kreuzgriffe etwas knifflig. Macht aber sehr viel Spaß zu spielen, wenn man's erst mal kann.

Gruß, Mick
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.408
Hier sind noch Videos der Sonaten:

[video=youtube;44YxFO8npo0]http://www.youtube.com/watch?v=44YxFO8npo0[/video]

[video=youtube;GoKXUIcqj5E]http://www.youtube.com/watch?v=GoKXUIcqj5E[/video]
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
[...]Dazu wollten wir außerdem noch ein oder zwei Scarlatti Sonaten nehmen.
Es soll auf jeden fall eine schnelle Sonate sein, da ich von der Menge der 500 Sonate aber erstmal ein wenig erschlagen war, wollte ich mal fragen, ob jemand eine Idee für eine passende Sonate hätte?
Gerne würde ich auch zwei Sonaten auswählen, dann eine langsame und eine schnelle, die einander im Idealfall schön kontrastieren.[...]
Hi ;)

Unter vorsichtiger Berücksichtigung von etwaigen Diskussionen unter "Musikwissenschaftlern" bezüglich Scarlattis Tempi mach ich hier ne kleine Vorschlags-Liste aus eigener Erfahrung ;) - ich hoffe, ich habe eine gute Mischung zwischen "eher langsam" und "eher schnell" gefunden, und dabei hab ich drauf geachtet, dass ALLE genannten Sonaten SEHR SCHÖN sind , hoff ich subjektiv ! ;)

Also:

L 90 / K 284 G-Dur, Allegro ( punkt. Viertel = 72 )
http://www.youtube.com/watch?v=OSveM8It4wc
***

L 499 / K 30 g-Moll, ( " Katzenfuge" ), Moderato ( punkt. Viertel = 84 )
http://www.youtube.com/watch?v=eVQkmaHgbgE
***

L 422 / K 141 d-Moll ( " Toccata". Argerich sollte im Web zu finden sein. ), Allegro ( punkt. Viertel = 76 )
http://www.youtube.com/watch?v=PcsRl_LIJHA
***

Horowitz hatte diese berühmte mal gespielt:
L 23 / K 380 E-Dur, Andante commodo, ( Viertel = 84 ) , mit den "Jagdhörnern"
http://www.youtube.com/watch?v=NsRu3NfLM_4
***

Und...nun zu denen, die NICHT in den drei Peters-Büchern sind, damit Dein Prof nicht gleich ALLES vorher weiß..sondern sich bittschön EBENFALLS durch 10 Bände Ricordi wühlen muss...: ;)

****

In erster Linie natürlich Longo 449 / K 27, h-Moll, Allegro ( Viertel = 126 ).

Michelangelis absolute SUPER-PERFORMANCE sollte leicht im Web findbar sein. JA nicht erzählen lassen, dass die, wegen der "Strittigkeiten wegen Scarlattis Tempi" langsam gehört !!!

http://www.youtube.com/watch?v=9Ow08K5l7iA

***

Longo 30 / K 82, F-Dur, Presto ( punkt. Viertel = 92 ), Beginn wg. kratzen bei ca. 1:00 Min., sonst n fixer Jung':
http://www.youtube.com/watch?v=EAANP0h1chw

macht genauso viel Spaß wie

Longo 27 / K 238, f-Moll, Andante ( Viertel = 92 )
http://www.youtube.com/watch?v=v4EIwCqISDs

***

Longo 476 / K 467, f-Moll, Allegrissimo ( Viertel = 200 )
http://www.youtube.com/watch?v=RJMMICQR5gA

und

Longo 473 / K 183, f-Moll, Allegro ( Viertel = 92 )
http://www.youtube.com/watch?v=HjVWLoZp2Hk

LG, Olli !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Wenn Du Schulmusik studierst, fehlt in Deinem umfangreichen und prima Programm aber noch eines:

Ein Stück aus dem Pop-/Rock-/Jazzbereich!

Musiklehrer, die nur Klassik können und kennen, werden heutzutage nicht mehr gebraucht.

LG,
Hasenbein
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Gute Idee, aber auf die scheint abgesehen vom Fragesteller auch der neue Dozent noch nicht gekommen zu sein.

CW
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.385
Nö, mit großer Wahrscheinlichkeit kann der auch nur Klassik.

Der Student trottet dann noch zusätzlich zum "Schupra" (schulpraktischen Klavierspiel), wo notdürftig Liedchen und Popnummern begleitet werden.
 
C

chopin92

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
220
Reaktionen
33
Nö, mit großer Wahrscheinlichkeit kann der auch nur Klassik.

Der Student trottet dann noch zusätzlich zum "Schupra" (schulpraktischen Klavierspiel), wo notdürftig Liedchen und Popnummern begleitet werden.
Ist das denn so verwerflich wenn ein Prof. nur Klassik kann oder unterrichtet? Finde ich super wenn man die Möglichkeit hat noch zusätzlich bei wem anders, in zusätzlicher Zeit, Jazz/Rock/Pop zu machen. Hat man mehr Zeit und finde ich wirklich sehr praktisch. Ich weiß nicht ob schulpraktisches Klavierspiel das selbe ist, was ich meine. Bei mir hieß es "populäre Klavierbegleitung" und ich habe sehr viel praktisches gelernt und bin froh die Möglichkeit gehabt zu haben. Auch dass man dazu einen anderen Lehrer hat finde ich gut. Ist einfach abwechslungsreicher und viele Lehrende spezialisieren sich halt. Dann lieber zwei verschiedene Lehrer, die beide ihr Fach auch wirklich können.
 
C

chopin92

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
220
Reaktionen
33
Unter vorsichtiger Berücksichtigung von etwaigen Diskussionen unter "Musikwissenschaftlern" bezüglich Scarlattis Tempi
Wahnsinnig interessantes Thema!
Kennst du hier empfehlenswerte Theards zum Thema oder weiterführende Links? Ich habe seit Jahren nicht mehr Scarlatti gespielt, aber das Thema bringt mich gerade wieder auf den Geschmack.
Ich habe letztens erlebt, wie eine Freundin mir eine Sonate vorgespielt hat und ich dachte "ohh wie schön" und dann kam ich am Ende ihres Unterrichtes rein, weil ich danach dran war und erlebe wie unsere Professorin es MIND doppelt so schnell gespielt hat, obwohl es mir vorher so vorkam, dass es wirklich ein ruhiger Satz war. Da war ich mir wirklich sicher... da meinte sie auch das Scarlatti und Tempi so 'ne Sache ist. Ich hab da nicht weiter nachgefragt... aber interessiert mich eigentlich schon warum das so ein Thema ist, damit muss ich mich eigentlich Mal auseinandersetzten.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Wahnsinnig interessantes Thema!
Kennst du hier empfehlenswerte Theards zum Thema oder weiterführende Links? Ich habe seit Jahren nicht mehr Scarlatti gespielt, aber das Thema bringt mich gerade wieder auf den Geschmack.
Ich habe letztens erlebt, wie eine Freundin mir eine Sonate vorgespielt hat und ich dachte "ohh wie schön" und dann kam ich am Ende ihres Unterrichtes rein, weil ich danach dran war und erlebe wie unsere Professorin es MIND doppelt so schnell gespielt hat, obwohl es mir vorher so vorkam, dass es wirklich ein ruhiger Satz war. Da war ich mir wirklich sicher... da meinte sie auch das Scarlatti und Tempi so 'ne Sache ist. Ich hab da nicht weiter nachgefragt... aber interessiert mich eigentlich schon warum das so ein Thema ist, damit muss ich mich eigentlich Mal auseinandersetzten.

Hi Chopin, ;)

das ganze zieht sich latent schon jahrelang hin. Ich empfehle zur Verdeutlichung mal, bei Aufnahmen von z.B. Longo 449 / K 27 h-Moll bei Verkaufs-Cds im Web in einige reinzuhören ( kann man ja manchmal, vielleicht bei CD-Shops oder Amazon ), und dann mit ABM oder untereinander vergleichen... .

Zur Problematik: Man könnte evtl. ZUNÄCHST mal folgendes festhalten: Ein wenig hat Longo wohl "Schuld". Einige Unstimmigkeiten werden wohl auf ihn zurückzuführen sein, wie hier ersichtlich:

40 Scarlatti Sonatas by Andrew Zohn

und hier bestätigt:

Scarlatti Sonata in F minor K466 L118 - tempo? | Piano Forum

****

Zwotens: Was bedeutete eigtl. eine Tempobezeichnung in Scarlattis Sonaten, bzw. für seine Werke ? Wissen wir das eigtl. genau genug ? Ist "Cantabile" für Scarlatti TEMPO oder GEFÜHL ?
Welche Bandbreite gestattet uns ein Scarlatti-ALLEGRO ?

Zitat aus:

SCARLATTI Keyboard Sonatas Ross WARNER 2564 62092-2 [PCW]: Classical CD Reviews- November 2005 MusicWeb-International

Kirkpatrick's book has a detailed chapter on the anatomy of a Scarlatti sonata. Most of them are single movements with a binary structure separated a central double bar but there are several single span fugues. In the binary sonatas, normal practice is to repeat both halves and Ross usually does so in the recordings I have heard so far, often with embellishments. Some of the sonatas are "open" (i.e. are the material opening the second half is unrelated to that opening the first half) but most are "closed" (i.e. opening the material is the same). Eight of the works are not for solo harpsichord, three of which are for organ and five for the harpsichord accompanied by other instruments. These five have three or four movements each - the only ones with multiple movements. These eight outliers (Kk Nos. 81, 88-91, 287-8, 328 ) are grouped together on the final disc of the set; otherwise the recordings are presented in strict Kk order. Large numbers of these sonatas are in minor keys and most have fast tempo markings although a simple Allegro is consistent with quite a wide range of tempi in Scarlatti.
Und....: Kann man das so stehenlassen ? Ist das diskussionsbedürftig, wer hält sich dran oder wer macht exakt irgendwelche Metronomangaben geltend ?

*****

Oder richtet man sich nach anderen Dingen, wie etwa z.B. spanischen Einflüssen, unter denen viele seiner Sonaten entstanden sind ?

Zitat aus

Domenico Scarlatti: Sonaten für Cembalo - Musica italiana & iberica - Prospero - Forum für Alte Musik , posting #3:

[...]dabei kommen etwas andere Tempi als gewohnt heraus[...]
*******

Kirkpatrick: Zügig, aber flexibel:

Scarlatti: Sonatas for Harpsichord: Information from Answers.com

*******

Oder man richtet sich eher hiernach: Zitat aus:

klassik.com : Aktuelle CD-Besprechung, DVD-Kritik, CD-Besprechungen, DVD-Kritiken

Die Tempi sind, bei Scarlatti wie in den folgenden Kompositionen, aus der Komplexität des harmonischen Geschehens entwickelt.
******

Detaillierterer Scarlatti-Link:

Domenico Scarlatti


Wenn ich weiteres finde, füge ich es hier in dieses Posting ein.

LG erstmal, von: Olli ! ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Einen - bis hierher , also quasi "zur Mitte" entscheidenden Punkt möcht ich aus subjektiver Sicht noch nachtragen:

VIELE hören sich LANGSAM gespielt ebenfalls sehr sehr schön an ( Manchmal muss ich z.B. darauf zurückgreifen, wie etwa bei der F-Dur-"Presto" L 30 / K 82 oben, von dem fixen Kerlchen, so schnell krieg ich die nicht hin, AAAABER: die hört sich auch LANGSAM sehr sehr gut an, finde ich, UND auch diese könnte man ja mal z.B. überprüfen anhand 'Reinhören in Verkaufs-Aufnahmen, ob ALLE so schnell spielen wie der junge Mann.

Ein weiterer "Pflegefall" wäre etwa: L 256, K 247 cis-Moll "Allegro" ( moderato in kleiner Schrift in Peters-Ausg. hinzugefügt !!!), Achtel = 112.

Die ist hinwiederum doch nur superknuffig, wenn sie gaaanz langsam gespielt und genossen wird. Oder ? ;) mhhh ich weiß, subjektiv ;)

Ferner noch ein unmotiviertes ZITAT aus Peters-Band I der Sonaten ( 4692 a ) :

Zu Nr 20 und Nr 21, beide e-Moll und wunderschön, also Longo 275 / K 394 und Longo 427 / K 402 steht folgendes:

"Allegro und Andante bedeuten in den beiden e-Moll-Sonaten ungefähr das gleiche Zeitmaß."[...]
Und nun kommst DU ;) Wie also würdest DU diese beiden spielen ? ;)

LG, Olli !
 

LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
warte, Stephan..es gibt eine..wo das besonders deutlich ist..sogar für welche, die nichts davon bisher gehört hatten..ich gucke.. ;)

Füge dann hier Bezeichnung ein..

JAPP gefunden: Longo 429 / K 175 !! a-Moll, Allegro ( Viertel = 84 )

Erstmal ist sie SEHR SCHWIERIG, und dann, abgesehen von den IRREN Akkorden in T. 22, 24, 27-32 r. UND l. H., und Sprüngen, später heftige ÜBERGRIFFE, auch Tremoli, sind da doch wohl einige SCHRAPPIGE Dissonanzen auch innerhalb dieser Akkorde, die an GITARREN-Action erinnern. Und genau das sagt der Text auch aus: Zitat:

Hier noch grellere Kontraste. Die Kühnheit der Acciaccaturen, die offenbar die Impression eines spanischen Gitarrenorchesters wiedergeben, hat nur noch in Nr 8 ein Gegenstück. ( Anm. Olli: D-Dur, L. 415 / K 119, mit 5- und 6-Klängen und Dissonanzen usw. ) .Da sie für Cembalo gedacht sind, möge man sie auf einem heutigen Klavier nach eigenem Ermessen vereinfachen. Auch hier bleibt dunkel, wie Scarlatti das Tremolo in den T. 26, 28, 30, 32, 67, 71 und 72 ausgeführt haben wollte. ( Folgt: Ausführungsvorschlag für T. 25 ff. )
LG, Olli !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

Romantiker

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
179
Reaktionen
0
Vielen Dank schon mal für die Vorschläge, da werde ich mich mal durchhören und schauen, ob sich was eignet :)

Lieber Hasenbein: Ich kann deine Bedenken und deinen Kommentar sehr gut nachvollziehen. Aber du könntest nicht mehr falsch liegen in der Annahme , ich sei musikalisch zu eingeschränkt. Meine Frage hier richtete sich nach meinem Programm für das Hauptfach Klavier klassisch, deshalb kommen hier auch nur klassische Werke zur Sprache. Aber sei vorsichtig mit Kommentaren wie "Wahrscheinlich kann er nur Klassik".
Ich liebe die klassische Musik sowie auch die moderne Musik und habe immer auch beides praktiziert. Glaube mir, ich habe nicht nur den Solopart in Beethovens Chorfantasie gespielt, sondern auch Klavier in der Big-Band, ein Jahr lang Korrepetition für ein Cole Porter Musical gemacht, Chöre begleitet, Popsongs begleitet, Popsongs selbst gesungen, etc pp.
Und gerade auch dieses breitgefächerte Interesse war ein Grund, mich für Schulmusik zu entscheiden. Um eben nicht "nur" ein Klassiker zu sein, obwohl mir trotzdem eine gute klassische Klavierausbildung sehr wichtig ist.
Soo wollte das nur kurz klarstellen...

Weitere Vorschläge sind gerne willkommen :)
 
pppetc

pppetc

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.513
Reaktionen
3
Ich liebe die klassische Musik sowie auch die moderne Musik und habe immer auch beides praktiziert. Glaube mir, ich habe nicht nur den Solopart in Beethovens Chorfantasie gespielt, sondern auch Klavier in der Big-Band, ein Jahr lang Korrepetition für ein Cole Porter Musical gemacht, Chöre begleitet, Popsongs begleitet, Popsongs selbst gesungen, etc pp.
Du mußt Dich weder für irgendwas erklären noch entschuldigen -
schon gar nicht bei hasi.

Spiel einfach Scarlatti, der war auch kein "Klassiker", wiewohl er
eben genau deshalb heute einer ist.

Stinknormale Dialektik halt -

gruß

stephan
 
C

chopin92

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
220
Reaktionen
33
@LMG
danke für deine wirklich SEHR informative Beiträge und Weiterführungen zum Thema Tempo, da muss ich mich mal reinfuchsen, das finde ich interessant.
Ich fang auch gleich mal an eine Sonate zu üben, da hab ich jetzt Lust drauf bekommen durch den Theard :)
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi chopin!

Hier noch ein paar FAKTEN zur Tempo-Sache:

Beispiel a ) :

L 256 / K 247, cis-Moll, Langsam - Mittel - Schnell: ( Gilels - Osminin - Grice )

Emil Gilels plays Scarlatti - Keyboard Sonata in C-sharp minor, K 247 - YouTube

Scarlatti Sonata

Domenico SCARLATTI Sonata n° 256 in C# minor - YouTube

*******

Und als Vergleich zu Michelangeli's L 449 / K 27 h-Moll ( SCARLATTI - Sonata, K27 - Michelangeli - YouTube )

kann man bestimmt mal in diese reinhören ( Yevgeny Sudbin ):

Yevgeny Sudbin


Okay, viele Grüße von: Olli ! ;)
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
@ Rolf / @ Rheinkultur / @ K 39 / L 391 A-Dur:

Hmm, das ist ja ein gemeines Ding. Hab zumindest ich noch nie gesehen. Da kann ja alles Mögliche passieren, etwa beim Vorspielen, wie z.B. diesem Mädchen hier, das, so meine ich, gleich zu Anfang dadurch verunsichert wurde, dass sie das "a" nicht getroffen hat. Sonst hätte die Sonate bestimmt geklappt, und es wären die weiteren kl. Unsicherheiten im späteren Verlauf nicht hinzugetreten:

https://www.youtube.com/watch?v=YQov6aqbJJM

( Angst.. . Ich persönlich würd mich z.B. auch höchst UNWOHL fühlen, wenn in irgendeinem Stück der rechte Fuß nicht KONTINUIERLICH Kontakt zum rechten Pedal hat, um SOFORT ( notfalls auch verwischend / verschleiernd ) eingreifen zu können. Was das Girl da riskiert, ist m.E. riskant... )

***

Trotzdem, @ Tempofrage, gibts wiederum einige versch. Tempo-Gestaltungen im Web aufzufinden:

a ) : Cembalo, langsam:
https://www.youtube.com/watch?v=tmVKL7uoygQ

b ) : Cembalo, schnell:
https://www.youtube.com/watch?v=qDr6yckUjRQ

c ) : Klavier, so mittelmäßig:
https://www.youtube.com/watch?v=5ZvPlN7zFmI


LG, Olli! ;)
 
 

Top Bottom