Overtüre für Abenteuerfilm

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von Tormentor, 13. Aug. 2019.

  1. Tormentor
    Offline

    Tormentor

    Beiträge:
    40
    Hallo zusammen,

    habe dieses Stück ziemlich genau vor fünf Jahren hier in einer sehr frühen Fassung vorgestellt (war eigentlich eher ein MIDI-Mockup) und mich jetzt in den letzten Wochen noch einmal sehr intensiv damit beschäftigt. Das ganze wurde mit neuen – und hoffentlich realistischeren – Orchester-Samples aufgenommen und hier und da auch etwas umarrangiert. Würde mich über ein Rückmeldungen freuen. Speziell auch über Kritik am Mix oder am Sound allgemein und was man da noch verbessern könnte. Ein ganzes Orchester synthetisch am PC umzusetzen ist echt eine Wissenschaft für sich (wenigstens für mich) und ich muss ehrlich zugeben, dass ich mindestens zwei- bis dreimal so lange für Aufnahme und Abmischen im Sequencer gebraucht habe als für die eigentliche Komposition im Notenprogramm.

    https://soundcloud.com/dustin-naegel/a-swashbucklers-fanfare-1

    Als kleines Video (mit Ausschnitten aus Partitur und Sequencer):


    View: https://www.youtube.com/watch?v=a1qQsuz7TPg


    Vielen Dank für euer Feedback :)

    Dustin

    PS: Ach und falls ihr zufällig mal Musik für euer aktuelles Filmprojekt brauchen solltet (am liebsten Richtung Action, SciFi, Fantasy, Horror/Mystery etc.), meldet euch einfach. ;)
     
    Charmandros, Dreiklang, Livia und 6 anderen gefällt das.
  2. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    205
    Aaah - Captain Blood - Erroll Flynn:blume::herz:Ich liebe diese alten Filme - und war mal verliebt in Erroll Flynn, da war der schon längst tot. Das hat mir total Spass gemacht, wo ist mein Entermesser ? :angst:
     
  3. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    205
    Worauf ich mir erst mal einschlägige DVDs bestellt habe. Das zeigt ja, dass du das richtige Gefühl transportierst mit deiner Musik. Hut ab vor der ganzen Arbeit, die darin steckt.:-)
     
  4. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.016
    Lieber Tormentor,

    Meinen Respekt und Glückwunsch, ich weiß, wie viele Stunden Arbeit und noch mehr Arbeit in ein paar Minuten Musik stecken können! Ich kenne mich zwar mit Filmen und Filmmusik im Speziellen nicht aus, aber auf mich wirkt das alles sehr gut getroffen. Ich könnte mir die Musik auch gut zu einem Trickfilm oder Kinderfilm vorstellen!

    Vielleicht hast du ja Lust, dich mal damit an eine Filmhochschule zu wenden. Keine Ahnung, ob die Interesse haben, aber vielleicht könnte eine Win-Win-Situation entstehen - du bringst die Musik unter mit der Chance, dass der Film irgendeinen Preis gewinnt und gezeigt wird, und die Filmstudenten kommen an gute und günstige Filmmusik...

    Die Klangqualität finde ich durchaus befriedigend. Natürlich hört man noch, dass das nicht "echt" aufgenommen wurde. Aber wenn dazu ein Film läuft, der die aktive Aufmerksamkeit auf sich zieht, und die Musik zum Bild passt, kann man es gut so hören.

    viele Grüße
    Stilblüte
     
  5. chiarina
    Offline

    chiarina

    Beiträge:
    1.035
    Lieber Tormentor,

    Glückwunsch! :) :super:Ich hoffe, es ist nicht unverschämt, wenn ich sage, dass mich die Musik und der Sound an eine Mischung der Musik von "Fluch der Karibik" und "Jurassic Park" erinnert. :D

    Gefällt mir aber! :002:

    Liebe Grüße

    chiarina
     
  6. Tormentor
    Offline

    Tormentor

    Beiträge:
    40
    Vielen lieben Dank für das tolle Feedback. Freut mich sehr, dass euch das Stück so gut gefällt :) Das war alles in der Tat eine Heidenarbeit, aber ich hätte um ehrlich zu sein nie gedacht, dass das "Klingend-machen" (d.h. Sequenzieren, Aufnahmen, Mixen, Mastern) noch einmal so viel Zeit verschlingt. Ist vermutlich aber zu einem erheblichen Teil auch eine Frage der Erfahrung: Ein richtiger Tonmeister im Bereich Filmmusik würde das vermutlich alles in einem Bruchteil der Zeit schaffen.

    @Stilblüte: Super Idee, werde mich da auf jeden Fall mal umhören! Habe in den letzten Jahren auch schon ein paar mal mit zwei Filmstudenten aus Köln bei kleineren Projekten mitgearbeitet. Das Problem ist ein bisschen das Genre. Besonders beliebt (natürlich auch aus Gründen der Praktikabilität; Budget und so...) sind Kurzfilme im Bereich Drama, Melodrama und Tragikomödie. Ich habe da auf jeden Fall großen Respekt vor, aber musikalisch fehlt mir in diesen Bereichen einfach das nötige Identifikationspotential. Aber wer weiß, vielleicht wagt sich eine Arbeitsgruppe ja auch mal an ein actionreiches Piraten-Abenteuer im Swashbuckler-Stil... :D

    @chiarina: Seh ich absolut als Kompliment. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich damals beim Komponieren ständig Cliff Eidelmans End-Credits-Musik zu Star Trek VI im Kopf. ;)

    @Gymnopedie: Besten Dank! Ja, Errol Flynn war echt eine Klasse für sich. Bei den Charakteren, die er verkörperte, konnte er vermutlich sehr häufig auf seine eigenen Erfahrungen als Goldsucher und Abenteurer in Australien zurückgreifen... Das hat sich vermutlich auch auf seine enorme schauspielerische Präsenz ausgewirkt. In like Flynn sozusagen... Viel Spaß mit den Filmen! ;)
     
    Gymnopedie gefällt das.
  7. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    9.016
    @Tormentor Deshalb sagte ich, Kinderfilm. Ich denke z.B. an einen Stoptrick-Film. Da könnte es passen "echte" Musik für ein eher putziges Genre zu verwenden, das passt zum Affekt. Aber ich hab eigentlich keine Ahnung von Film, ist nur meine Intuition.

    EDIT:


    View: https://www.youtube.com/watch?v=35i4zTky9pI
     
  8. Tormentor
    Offline

    Tormentor

    Beiträge:
    40
    Absolut, da hast du völlig Recht. :super: Habe das irgendwie in deinem ersten Beitrag überlesen. Trick- und Animationsfilme oder Kinderfilme generell bieten eigentlich eine super Gelegenheit für Genre-Musik (im weitesten Sinne spät-romantisch geprägt). Sieht man zum Beispiel auch an John Powells Scores zu den "Drachenzähmen"-Filmen. Wirklich tolle und sehr hörenswerte Musik, bei der das Orchester mit seinen Möglichkeiten an Klangfarbe und Co. tatsächlich voll ausgereizt wird und nicht wie im Falle der unzähligen Zimmer-Kopien heutzutage nur noch als mehr oder weniger monophone Klangmaschine. Natürlich mit tiefem Bass-Boooom-Effekt und alles stur in d-Moll... ;)
     
  9. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.617
    Hallo Dustin,

    auch von mir noch ein kleines Feedback: klasse gemacht!!

    Ich bin selbst Cineast (Schrankwand voll DVD's usw.), und kann Dich für Deine gute Arbeit hier nur loben. Es ist alles da: Abwechslung, eigenständige Idee, und das Gefühl, diese Musik noch nicht gehört zu haben.

    Weiterhin: super produziert und abgemischt, exzellente Stereobasis, voller Sound, alles paßt.

    Als Lohn für Deine gute Arbeit ; -)) mache ich mal meine Schatzkiste auf: beachte mal den Main Title.


    View: https://www.youtube.com/watch?v=NjlcCpo5z6w


    Zum Beispiel das schöne Nebenthema ab 1:03. Des weiteren auch die polyphonen Elemente, die hier zu finden sind.

    So ein Meisterwerk schüttelt selbst ein Profi nicht jeden Tag aus dem Ärmel.

    Aber gehe Deinen Weg ruhig erst mal selbst weiter. Solche Dinge kommen immer erst mit der Zeit.

    Good Luck :023:
     
  10. Holger
    Offline

    Holger

    Beiträge:
    660
    Wirklich gut. Ich bin begeistert.
     
  11. Gymnopedie
    Offline

    Gymnopedie

    Beiträge:
    205
    Nach Captain Blood gibt es heute Der Herr der sieben Meere.:005: