Nussbaumflügel schwarz lackieren

P

Padi

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallo,

ist es eigentlich möglich, einen Nussbaumflügel schwarz lackieren zu lassen?
Hat das einer von Euch schon mal gemacht und wenn ja, was würde das kosten?

Gruß
Padi
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo,

ist es eigentlich möglich, einen Nussbaumflügel schwarz lackieren zu lassen?
Hat das einer von Euch schon mal gemacht und wenn ja, was würde das kosten?

Gruß
Padi
Hallo Padi,

Einen Flügel scharz zu lackieren ist möglich. Die klassische Oberfläche ist Schellackpolitur. Einen Flügel komplett mit Schellack politieren inkl. Vorarbeiten erfordert mehrere hundert Hand-Arbeitsstunden. Moderne Flügel und Klaviere werden mit Polyester zugespritzt, geschliffen und geschwabbelt, so sieht das Instrument dann aus wie neu im Geschäft. Klangliche Einbußen wegen des harten Lacks sind einzurechnen. Der Aufwand ist um einiges geringer als Schellack, jedoch der Lack ist relativ hochpreisig. Das kann inkl. aller Vorarbeiten und je nach Flügelgröße etwa 4 - 6.000,- Euro und mehr kosten. Preiswerter machen es die Tischlereien vor Ort - sie arbeiten mit anderen Lacken und so eine Arbeit kostet dann etwa die Hälfte. Allerdings kann es sein, dass Du keine Markeninschrift mehr hast, die Scharniere nicht abgeschraubt werden, bzw. die Zerlegung des Instruments nicht korrekt durchgeführt wird. Der Lack hat meist nicht die Tiefe im Glanzgrad, oder die Schwärze (eher gräulich) bzw. nicht die glatte Oberfläche. Oft bieten sie daher schwarz/matt an - was schon ein Zeichen dafür sein kann, dass die Oberfläche nicht gründlich bearbeitet wird. Noch billiger kommt es, wenn man selbst Lack und Pinsel im Baumarkt kauft und streicht. Aber das sieht dann selbst bei gutem handwerklichen Geschick nie schön aus.


ich hab mal ein matchbox auto schwarz lakiert, aber das ist schon sehr lange her. aber nein, einen flügel noch nicht. vielleicht kann dir eine autowerkstatt weiterhelfen...sry, die ironie
Autowerkstätten arbeiten mit Einbrennlacken - d.h. so ein Lack wird unter Verwendung von Wärme ausgehärtet. Steht ein Instrument mal in einer Einbrennkammer, ist es bestimmt schön lackiert, aber total kaputt. Der Resonanzboden, der Stimmstock, die Mechanik - alles hin.


LG
Michael
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Autowerkstätten arbeiten mit Einbrennlacken - d.h. so ein Lack wird unter Verwendung von Wärme ausgehärtet. Steht ein Instrument mal in einer Einbrennkammer, ist es bestimmt schön lackiert, aber total kaputt. Der Resonanzboden, der Stimmstock, die Mechanik - alles hin.
Michael, das stimmt m.W. nicht so ganz. Ich hab einen Lackierer um die Ecke, der exzellente Autolackierungen macht - ohne Einbrennen. Und der weiß auch, was ordentliches Polieren heißt. Würde ich jedem Schreiner vorziehen - außerdem haben die wenigsten Schreiner richtige, staubfreie Lackierkammern ...
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Michael, das stimmt m.W. nicht so ganz. Ich hab einen Lackierer um die Ecke, der exzellente Autolackierungen macht - ohne Einbrennen. Und der weiß auch, was ordentliches Polieren heißt. Würde ich jedem Schreiner vorziehen - außerdem haben die wenigsten Schreiner richtige, staubfreie Lackierkammern ...
Hallo fisherman,

Ok, vielleicht haben die ja verschiedene Techniken - nur soll man darüber informiert sein, finde ich. Ein Autolackierer ist sicher nicht gut mit Klavieren bewandert. Ich hatte mal einen Gussrahmen in der Autolackiererei Goldlack spritzen lassen. Der Lack bekam dann blasen, weil aus dem Grauguss eingeschlossene Luft beim erwärmen Überdruck gegen den frischen Lack ausgeübt hat. :confused:

LG
Michael
 
 

Top Bottom