Noten schreiben unter Linux?

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von stephen, 5. Sep. 2006.

  1. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Als ausgesprochener Windows-Dünnbrettbohrer (ich habe eine W95-Lizenz, die in irgendeiner Kiste verstaubt) habe ich nun doch mal 'ne Frage.
    Da zumindest Konstantin auch Linux benutzt, bin ich nicht ganz allein auf weiter Flur.
    Und das nächste Versuchskaninchen wartet auch schon darauf, von W auf L konvertiert zu werden :)
    Welche Programme (unter Linux, bitte wenn möglich kein VMware/Wine/sonstiger-Emulator-Hokuspokus) eignen sich für Notensatz und Midi-Recording? Bei W* gab es ja Capella, Finale und Co. ... bei Linux habe ich wenigstens schon lilypond/rosegarden und MusiXteX gesichtet ...
    Irgendwelche Tips?
     
  2. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Naja, also ich kann schonmal sagen, dass MusiXteX jedenfalls das professionellste ist und dabei kostenlos. Erfordert aber ordentlich Übung und Einarbeitung. Aber das meiste, was mit LaTeX zu machen ist, ist eigentlich ziemlich logisch aufgebaut, texe gerade meine Diplomarbeit und da hat man sich auch schnell eingearbeitet.
    Ich wollte selbst mal mit MusiXteX anfangen. Sonst kenn ich für Linux nichts, hab aber auch noch nicht danach gesucht :)

    Elio
     
  3. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.457
    Hier war kürzlich ein Programm, auch kostenlos, verlinkt, welches sehr an Cubase anlehnt. Somit ist auch eine Notation enthlaten. Ich finde den Beitrag nur gerade nicht. Mal einfach nach "open source" oder "linux" suchen.


    Grad selbst noch mal gesucht, hier ist der Link:
    http://www.rosegardenmusic.com/
     
  4. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Danke für die Hinweise.
    Wenngleich ich mit TeX schon einigen Vorlauf habe, werde ich mir owhl mal zwei Wochen Urlaub nehmen und versuchen mich in Rosegarden einzufuchsen. Obwohl ich eher kein Mäuseschubser bin und also eigentlich mit Lilypond anfangen sollte :-) Werd' also erst mal die Lilypond-Basics lesen, damit mich die Ergebnisse nicht zu sehr überraschen.
    Mit der MIDI-Schnittstelle befasse ich mich später, muss ohnehin erst einmal ein MIDI-USB-Kabel auftreiben, das von Linux unterstützt wird (irgendwelche Tips hierzu?)