Noch ´mal Bach/Busoni Adagio, Pedal.

cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich immer noch munter und unverdrossen mit Bach/Busonis Adagio. Ich finde es nicht so besonders schwierig, man braucht halt dezimenfähige Hände, auch für den Schlussteil. Den habe ich hier ´mal eingestellt.
5102-2cfbba0922c058ac005e92f0bafee607.jpg

Nun die Frage:

Benutzt man an den rot markierten Stellen das mittlere Pedal und spielt ansonsten mit dem rechten? Natürlich nur dann, wenn man drei Pedale hat, sonst muss ja das rechte reichen.
Ich habe versucht, es auf dieser, wie ich finde, sehr guten Einspielung herauszuhören. Der Schlussteil beginnt bei 5.14.
Wie macht der das? Aber scheinbar höre ich nicht genau genug. Ich weiß es also nicht.

[video=youtube;-FPJ7HOehMo]http://www.youtube.com/watch?v=-FPJ7HOehMo[/video]

Letztlich hat man bei Bach sehr viele Freiheiten: Langsam/schnell, laut/leise, Triller hier, Triller da, Pedal nein/ja; es spielt halt jeder, wie er es für richtig und schön hält.

Aber Meinungen über diese Pedalfrage interessieren mich schon. Hat jemand dieses Adagio schon einmal gespielt?

Danke für Antworten!

CW
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.967
Reaktionen
18.069
Letztlich hat man bei Bach sehr viele Freiheiten: Langsam/schnell, laut/leise, Triller hier, Triller da, Pedal nein/ja;
der Klaviersatz im Notenbeispiel ist allerdings ein sehr lisztiger Busoni, und da werden alle Tugenden des modernen Flügel eingesetzt - würdest du deine Frage anders stellen, wenn da keine Bachsche Vorläge wäre, sondern ein original Liszt oder Busoni?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
würdest du deine Frage anders stellen, wenn da keine Bachsche Vorläge wäre, sondern ein original Liszt oder Busoni?
Nein, ich glaube nicht.

Am Ende spiele ich es sowieso so, wie ich es will. Aber das muss ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Ich bin durchaus nicht beratungsresistent.

CW
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.967
Reaktionen
18.069
Ich bin durchaus nicht beratungsresistent.
unterstellt dir das irgendwer?

in der zweiten Zeile das f im Diskant (dort hast du (?) Dm dazugeschrieben) ist heikel, denn wie soll man es über den Taktstrich halten :) --- mein erster Tipp: probier alles mögliche, um ohne mittleres Pedal mit möglichst sauberem Klang zu spielen (da wird nicht restlos alles klappen), danach probierst du, ob sich das verbessern lässt, wenn das mittlere Pedal hinzukommt. Relevant für die Sauberkeit des Klangs wird dabei sein, wirklich sehr differenziert die vielen Klangschichten anzuschlagen (je weniger differenziert das ist, umso ärger wird der Klangbrei, selbst wenn man das Pedal absolut richtig einsetzt)
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Relevant für die Sauberkeit des Klangs wird dabei sein, wirklich sehr differenziert die vielen Klangschichten anzuschlagen
Sehe ich auch so. Die Pedalfrage ist die letzte, oder jedenfalls nicht die vordringlichste, die entschieden werden muss. Bin im Moment noch damit beschäftigt, meiner Motorik die Sprünge und die Akkordgriffhaltungen einzuimpfen.

Aber auch der Fuß ist Teil der Motorik. Und eigentlich benutze ich das mittlere Pedal nie, hatte früher an meiner Analogkiste auch keines.

CW
 
 

Top Bottom