Musikstreaming. Angebote und Erfahrungen

  • Ersteller des Themas Gefallener
  • Erstellungsdatum
G
Gefallener
Dabei seit
8. Aug. 2011
Beiträge
594
Reaktionen
372
Es gibt meines Erachtens noch keinen passenden Thread, daher...

Ich nutze seit diesem Jahr Qobuz. Kennt das jemand, schon mal davon gehört? Hat da jemand eine Meinung bzw. Erfahrungswerte?

Das Angebot wurde jetzt vor kurzem etwas vergünstigt und kostet jetzt 14,99€ für das Jahresabonnement bzw. 19,99€ falls man monatlich kündbar bucht.


Ich frage mich allerdings grade, ob ich das Angebot dementsprechend nutze. Diese "Flatrates" lohnen sich ja mMn dann erst.


Im Vergleich mit anderen Anbietern gefällt mir Qobuz mit am besten und kommt vom Angebot her auch meinem Geschmack nahe.
(Zuvor hatte ich Spotify und Tidal. YouTube nutzt man / ich ja immer, nebenher (was aber immer grauenvoller wird, da sie einen zum Bezahldienst "komplementieren wollen")

In erster Linie nutze ich Streaming-Dienste zu "lockeren" Recherche - Zwecken.

Was bei alteingesesseneren Anbietern (bspw. YouTube) der Vorteil ist: man findet auch exotischeres. Es gibt Playlists und kann damit sofort die "redaktionelle Vorleistung" eines anderen Hörers anzapfen. Ein Fakt den man nicht unterschätzen sollte, wie ich finde. Eine erlesene Playlist ist wie eine Goldader auf die man stößt.

Was mir bei Qobuz fehlt ist die Community. Ja es sind oft trashige Kommentare unter einem Videobeitrag, aber man hört und liest sich bisweilen die Kommentare durch.
Das ist wiederum "das Katzengold" von YouTube. Auch wenn die Klangqualität nicht an High-Res Anbieter heranreicht, zum "normalen Konsum" und entsprechendem exotischen / Nischenangebot kann muss dann halt auch mal YouTube herhalten.

Welche Streamingdienste nutzt ihr, wenn ihr welche nutzt?
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.325
Reaktionen
3.059
Ich nutze v.a. Spotify. Es hat sehr viele praktische Funktionen und bietet eine unübersehbare Fülle an Musik. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass bestimmte Musik oder bestimmte Künstler dort nicht zu finden sind. Da ist meine CD-Sammlung dann dem Streamingdienst überlegen.
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
283
Reaktionen
242
Idagio. Eine sehr gute Recherche nach Werken, Komponisten, Aufnahmen und Alben. Ansonsten auch zufrieden. Preislich günstiger als Qobuz, aber nur Klassik. Und ja: Flatrate.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.280
Reaktionen
846
Seitdem es Tidal gibt (damals noch WIMP) habe ich dort ein Abo (vorher schon alle CDs auf Festplatte gehabt, nutze nach wie vor Squeezebox/Logitech Media Server). Ich finde es toll, wenn irgendwo eine Neuerscheinung besprochen wird und ich sie dann gleich hören kann.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
14.072
Reaktionen
11.446
Ich bezahle bei IMSLP (hauptsächlich, weil ich es angemessen finde, für heruntergeladene Notendateien zu bezahlen). Die Mitgliedschaft ermöglicht gleichzeitig die Nutzung der "Naxos Music Library".
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
283
Reaktionen
242
Das verwirrt mich: IMSLP verlangt 3 US-Dollar pro Monat, Naxos 20,23 Euro...

Auf den IMSLP-Seiten kann als Mitglied direkt auf Naxos-Aufnahmen zugegriffen werden. Insgesamt für 26.296 Werke gibt es z.T mehrere Aufnahmen. Dazu kommen noch Aufnahmen von 6.389 Werken aus den Beständen der Bibliothèque nationale de France.

Gesamtverzeichnis: https://imslp.org/wiki/Category:Pages_with_commercial_recordings
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
567
Reaktionen
583
Qobuz, bis vor kurzem in CD-Qualität (prima), jetzt für weniger Geld High Res. Sehr zufrieden!
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.280
Reaktionen
846
Also sowohl bei Tidal wie bei Qobuz kann die Suche schwierig sein.
Wohl immer noch vor allem weil es bei der ersten Version von mp3-tags nur das Feld "artist" gab und keine Unterscheidung zwischen Interpret und Komponist möglich war.
 
Carl Tredt
Carl Tredt
Dabei seit
23. Okt. 2020
Beiträge
46
Reaktionen
53
Ich nutze neben YouTube auch Apple Music, allerdings in erster Linie, weil hier schon ein Familienabo vorhanden ist. Das funktioniert, die Suchfunktion für Klassik ist allerdings normalerweise eher schlecht (s.o.), Auswahl ist aber ok. Ich würde es für den Preis eigentlich nicht empfehlen, ich höre aber auch nicht soo viel.
 
Kalivoda
Kalivoda
Dabei seit
21. Sep. 2016
Beiträge
1.562
Reaktionen
1.889
Die Suche nach klassischen Werken ist bei allen Streaming-Diensten katastrophal schlecht. Am besten ist da insgesamt noch Idagio, aber auch da habe ich frustriert aufgegeben. Ich benutze keinen kostenpflichtigen Streaming-Dienst mehr.

[Disclaimer: meine heimische Platte ist allerdings auch ganz brauchbar bestückt, aktueller Stand ca. 116.000 zumeist ordentlich getaggte Titel (jeder einzelne Satz eines Werkes zählt dabei als Titel). Und da findet foobar genau das, was ich suche, schneller als ich tippen kann]
 

Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.551
Reaktionen
1.939
Festplatte? Oder herkömmliches Vinyl? Das wären ja Dutzende Regalmeter... (ich habe 5 Regalmeter Schallplatten, plus einige Gigabyte auf Festplatte).
Und das ist der Punkt, weshalb ich keine Streaming-Dienste nutze: da stehen hunderte Stunden Musik herum.
Außerdem kann man dank Internet beliebige Radiosender hören, an die man terrestrisch (Antenne) nie rankäme - und das in einer Qualität, die ich anno dunnemals mit aufwändiger Yagi-Antenne etc. nie hinbekam.
 
Long Louis
Long Louis
Dabei seit
22. Aug. 2019
Beiträge
124
Reaktionen
80
Ich überlege auch noch, zu Weihnachten ein Familien-spotify zu bestellen. Phantastische Auswahl für die ganze Familie, insbesondere auch Jazz für mich...

Bei Klassik finde ich idagio unschlagbar. Sowohl die Auswahllisten, um neues zu entdecken als auch die Tiefe an Einspielungen suchen ihresgleichen.

Allerdings höre ich, wenn ich bewusst höre und genieße, fast nur Schallplatten, da der Klang jeder CD und jedem Streaming überlegen ist. Aber im Auto oder auch im Hintergrund ists mit dem Plattenumdrehen halt so ne Sache...
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.043
Reaktionen
4.456
N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
953
Reaktionen
698
Was mich bei den von mir getesteten Streaming-Diensten sehr gestört hat, war die Tatsache, dass es hörbare Pausen zwischen den einzelnen Tracks gab. Was natürlich bei Werken mit zusammenhängenden Sätzen oder auch bei Variationen immer extrem gestört hat.
Mein Mann hatte mal einen Echo Dot gekauft. Aus verschiedenen Gründen fand ich das Ding schrecklich (habe es schon vor einiger Zeit aus dem Haus verbannt), aber wenn es möglich gewesen wäre, per Spracheingabe auf unkomplizierte Weise klassische Musik zu finden und abzuspielen, hätte ich es vielleicht trotzdem behalten.
Aber es ist scheinbar nicht möglich, dass Spracheingabe wie "spiele die neunte Sinfonie von Beethoven mit Bernstein" erkannt und ausgeführt werden.
LG,
NaMu
 
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.551
Reaktionen
1.939
Ich habe auf den Seiten der Naxos Music Library rumgestöbert. Dummerweise zählt bereits die Zeit des Stöberns - auch ohne eine Sekunde gehört zu haben - zu den 15 kostenlosen Probeminuten. Ich war erschrocken darüber, daß ich sehr häufig die Meldung bekam, das Werk stehe aus Copyright-Gründen hierzulande nicht zur Verfügung. Betroffen waren z.B. alle Aufnahmen mit Ansermet und dem Orchestre de la Suisse Romand, die Dvorak-Sinfonien mit LSO und Kertesz, und einige weitere Titel von Decca, Denon und Deutscher Grammophon (sind diese Marken komplett gesperrt?). Titel von BIS und Naxos scheinen gut zugänglich zu sein. Dann war meine Stöberzeit um... Eterna, Melodia, Supraphon, Emi, RCA, Philips, ... ?
Wie sind eure Erfahrungen?
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
14.072
Reaktionen
11.446

Meine sind die von Köln, was Du beschreibst kenne ich von damals nicht. Seit ich hier wohne (seit zwei Jahren) habe ich bei Naxos nichts mehr gehört. Wegen eingeschränkter/m Bandbreite/Volumen streame ich sehr selten. Das wird erst mit dem Glasfaseranschluss wieder problemlos möglich sein. Und den werde ich wohl erst haben wenn wir uns über die Herdenimmunität freuen.
 
G
Gefallener
Dabei seit
8. Aug. 2011
Beiträge
594
Reaktionen
372
So, youtube kann man quasi nicht mehr nutzen. Nicht nur, dass es jetzt zwei Clips am Anfang gibt, nein! Jetzt gibt es zwei Clips nach jedem Satz den man sich anhört. Unterbrochen wird willkürlich mittendrin.
 
 

Top Bottom