Musiker und Politik

K

kristian

Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Besagter Pianist hat ja auch schon einen Flügel am Flughafen einbüßen müssen. Da ist sicherlich immer etwas Ärger im Bauch. Auf der englischen Wikipedia-Seite steht die unbestätigte Aussage, dass er 2011 seine Konzerttätigkeit an den Nagel hängt. Weiss jemand mehr darüber ?

Grüße,
Kristian
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ochnö-:( ich will ihn doch zumindest einmal live hören. Er ist doch auch noch zu jung dafür.^^

Ja, mit dem Flügel, das hab ich gehört, man soll ihn nach dem 11.Sept. damals gesprengt haben am Flughafen, weil man Sprengstoff in der Verpackung vermutet hat oder so... *grusel* Armer Zimerman, das tut mir leid, muss schrecklich für ihn gewesen sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fips7

Fips7

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.375
In Wien ist das immer sehr praktisch. Denn Stehplatz kriegt man fast immer und der kostet max. 6.- EUR. Ich muss mal schauen, wann Zimerman hier spielt. Ich will ihn auf jeden Fall nochmal hören, bevor er aufhört.

Das mit der Zerstörung seines Instruments ist wirklich ein Hammer! Man kann ihm nicht verdenken, ärgerlich zu sein.
 
R

Romantiker

Dabei seit
30. Mai 2009
Beiträge
179
Reaktionen
0
hm das is zwar kein aktuelles beispiel, aber der russische cellist mistislav rostropovich hat sich - außer das er phänomenal cello gespielt hat - auch oft ins politische schussfeld gewagt und war deswegen auch lange zeit in russland in ungnade gefallen.

ein historisch-politisches (und auch musikalisch hervorragendes) konzert spielte er außerdem zur zeit der ddr in berlin zusammen mit herbert von karajan. symbolisch war hier dass russe und österreicher zusammen in berlin musik machten.

außerdem hat er am tag des mauerfalls sich spontan an den checkpoint charly gesetzt, sein cello ausgepackt und eine bach suite gespielt
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Naja, Zimermans Verhalten finde ich ein bißchen... überspannt.
«Hände weg von meinem Vaterland»: Nix passiert in Polen ohne Einverständnis der polnischen Regierung!

Da bewundere ich Barenboim (u.a. israelische und palästinensische Staatsbürgerschaft) mit seinem Engagement im Nahen Osten (West-Eastern Divan Orchestra) schon mehr. Auch wenn er vordergründig nicht so viel bewegen zu können scheint...
 
Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
mir fällt da ja spontan mozart ein :D
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Karte gekauft für Köln am 10.3., yippie!:):) Muss sehen, dass ich für meine DVD ein Autogramm ergattern kann. Vllt ist er so lieb.
Danke für den Hinweis Guendola.:kuss:
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Bei dem "Schutzschild", das die Amerikaner in Polen installieren wollen, frage ich mich allerdings auch: wer soll da vor wem geschützt werden?!

Das war damals bei den Pershings dasselbe. Hätte es einen Atomschlag der Russen gegeben, wären wir jetzt nicht mehr da, Pershings hin oder her. Aber die Pershings waren eine Provokation.
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Friedrich der Große - immerhin Quantz-Schüler,
soll ein guter Flötist gewesen sein, hat für den Eigenbedarf sogar komponiert.
Als junger Mensch voller "schöngeistiger" Interessen - er gewährte Voltaire Asyl...
und zugleich ein von der preußisch-soldatischen Erziehung, die er genossen hatte,
zerstörter Mensch... hat durch den von ihm zu verantwortenden
"siebenjährigen Krieg" unendlich viel Leid über Mitteleuropa gebracht.

Carlo Gesualdo, Fürst von Venosa, der neben Monteverdi wichtigste Madrigalkomponist...
ermordete seine Frau nebst ihrem Liebhaber, als er die beiden in flagranti ertappte.
Seiner hohen Position zum Trotz mußte er vor der Sippe des Ermordeten fliehen,
verschanzte sich für etliche Jahre in einer Festung,
was seiner kompositorischen Arbeit sehr zugutekam.

Nicolas Nabokov, als Komponist heute nahezu vergessen,
Freund Strawinskys, Cousin des berühmten "Lolita"-Autors,
hat auf eine eher unauffällige Art und Weise Politik gemacht:
Er war CIA-Agent.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom