Motivation zum üben??

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von aquarius, 27. Juli 2006.

  1. aquarius
    Offline

    aquarius

    Beiträge:
    8
    Hallo zusammen, bin neu hier und wollte euch gleich mal was fragen.

    Ich bin 21 und spiele seit ca 12 Jahren Klavier, jedoch die letzten 2 jahre, seit ich studiere nehme ich keinen Unterricht mir und seit dem fehlt mir die Motivation. Jedoch immer wenn ich jemanden spielen sehe oder höre werde ich so heiß aufs Klavierspielen, wenn ich mich jedoch hinsetze kann ich mich nicht überwinden zu üben. spiele immer nur sachen di ich kann und fang nichts neues an. Das was ich kann verlene ich schon und meine finger werden auch langsamer. HAbt ihr tipps?? wie motiviert ihr euch?? Ich war oder bin eigentlich recht gut (chopin etüden, liszt ballade nr.2, rachmaninov preludes, beethovensonaten, scriabin, ...) aber ich kann alles einfach nur noch halb, oder schlampig und das finde ich traurig. Wäre über tipps und ratschläge sehr dankbar, weil es schade wäre wenn ich es noch weiter verlernen würde.
    lg andy
     
  2. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    mmmhhh, motivation kommt doch eigentlich immer daher, dass man was unbedingt spielen WILL.
    dh. vielleicht nicht danach suchen, was du an noten hast und schonmal spielen konntest, sondern andersrum rangehen: musik hören und dann von dem, was dich absolut fasziniert, die noten suchen und spielen. bei dem was du früher gespielt hast, dürfte ja die schwierigkeit nicht so das problem sein.

    aber vielleicht liegts auch daran, dass du eben schon nicht mehr so gut bist, wie früher, weil die übung fehlt und dann macht das spielen auch keinen spaß mehr. es ist eben nicht mehr die musik, wie man sie in erinnerung hat.
    in dem fall wärs höchste eisenbahn, was dagegen zu tun - entweder mit ergeiz und geduld üben, bis es wieder klingt, oder ganz neue stücke raussuchen, die du früher noch nicht gespielt hast. siehe oben...

    ich hatte auch mal so eine durststrecke, knapp 10 jahre lang hab ich lieber akkordeon gespielt, weil ich das in einer band und zum tanzen tun konnte. und dann plötzlich, samstag vormittag, spielt jemand enthusiastisch chopin in einem der fenster im hinterhaus... DAS wollte ich dann auch. hat ein halbes jahr gedauert, aber es geht wirklich!!!!
     
  3. aquarius
    Offline

    aquarius

    Beiträge:
    8
    oooh das ging ja ruckizucki. Dankeschön

    Ja ich wüsst ja schon einige stücke die ich angehen will, aber da wird dann das greifen, dass ich einfach technisch nicht mehr so weit bin und sache die früher was auf eine stunde waren, jetz einen tag oder mehr in anspruch nehmen und das frustriert eben grad. de konsequenz fehlt und das macht mich traurig. Was glaubst du, soll ich mit fingerübungen wieder die technik verbessern ?? hat glaub ich auch keinen sinn, weil fingerübungen auch null freude machen. na ja, mal schaun, werd mir ein stück suchen und dann probiern, hoff es geht
    danke nochmals
    lg
     
  4. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    ne, ich glaube nicht, dass fingerübungen der richtige weg sind, sich wieder zu motivieren... 8)
    aber vielleicht, stücke zu spielen, die erstmal relativ leicht für dich sind. oder zumindest nur so schwer, dass du sie innerhalb eines tages durchspielen kannst um danach an der "musik" arbeiten zu können. aber auch wieder nicht so leicht, dass es dich langweilt und unterfordert, denn dann rauscht man ja irgendwie nur durch.

    da ist sicher jeder anders, mich schreckt langes üben i.A. nicht ab, wenn ich das stück nur stark genug spielen will und zumindest relativ fix die melodie erkennbar wird. der rest spielt sich dann eh erstmal im kopf ab, bis es die finger begriffen haben.
    aber wenn du merkst, das hält dich ab, dann nimm was leichteres.. das kannst du sicher selber besser einschätzen.

    oder versuch, leichte sachen, richtig schön zu spielen. nicht einfach nur durchklimpern, sondern so, als würdest du für jemand anderes oder im konzert spielen. als wäre jeder ton eingeschenk, oder so... das geht nicht immer, manchmal hat man die musik und an manchen tagen nicht. aber wenn es geht,....!!!
    ich habe in dieser zeit relativ oft "für elise" gespielt - immer mit einem schlechten gewissen, weils eben leider mittlerweile so abgedroschen ist - aber wenn man das mal ausblendet, ist es einfach nur noch wunderschön... oder yann thiersen - leichte kost, aber wenn man ihn richtig spielt, hat er seine ganz eigene faszination.
    langer rede kurzer sinn wäre: wenn du mal in der richtigen stimmung bist, auf die musik wert legen und die technikverbesserung auf später verschieben. denn ich denke, motivation kommt entweder aus der technischen herausforderung oder aus der musik...

    oder?? was motiviert euch anderen??
     
  5. aquarius
    Offline

    aquarius

    Beiträge:
    8
    danke nochmals, werd mal schauen was ich finde. Gibts eigentlich yann tiersen noten zum downloaden ?? weiß das wer ?? runterhören freut mi net grad *G*
    lg
     
  6. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    grins! bei sowas schimpft bald der admin, weil illegal, solange der meister noch nicht 70 jahre tot ist.... :-D
    aber such mal im forum, das thema hatten wir schon mal und es zeigte sich, dass Y.T. auf seiner hompage sehr generös ist.... :wink:
     
  7. aquarius
    Offline

    aquarius

    Beiträge:
    8
    geh da braucht ja niemand schimpfen, ich hab ja nicht gfragt ob i mas vo wem kopieren darf oder so. Gibt ja durchaus auch lebende komponisten di manche werke online zur verfügung stellen, darum könnte es ja sein ;)