Mit einem Keyboard anfangen?

P

PaKo

Dabei seit
18. März 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Da ich leider wegen finanziellen Mitteln und Platzmangel mir kein ordentliches Piano leisten kann wollte ich euch fragen ob es "ok" wäre mit einem Keyboard anzufangen. Ich weiss das leider der Klang eines Keyboards nicht mit dem eines Pianos zu vergleichen ist aber bis ich gut darin bin und eine Wohnung und Arbeit hab (bin Schüler und verdiene mal Bafög) wollte ich halt mit einem Keyboard üben. Was sind denn eure Meinungen zu einem Keyboard und welche guten kennt ihr?
 
Constantin

Constantin

Dabei seit
24. März 2010
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo :)

Keyboards eigenen sich wohl eher um Notenlesen zu üben anhand der Tastatur. Vom reinen Spielgefühl dürfte es keine gute/brauchbare Vorschule sein. Ein Digitalpiano ist da evtl. schon eher angebracht. Auch hier gibts ordentlich Unterschiede.
Die günstigeren Modelle mögen evtl. nicht befriedigend für Fortgeschrittene sein und hochwertige Modelle kosten dann gleich soviel wie ein schönes gebrauchtes Klavier. Für Anfänger könnte es als günstige Notlösung schon ins Auge gefasst werden.
Doch merke: Nichts toppt das Orginal ;).



Zur Begriffserklärung:

Generell gibts bei elektronischen/digitalen Musikinstrumenten markante Qualitätsunterschiede, die man auch grob am Preis ablesen kann.


Keyboards

Haben eine andere Priorität von ihrer Funktion und sind Allrounder. Tasten sind nicht oder merklich schlechter gewichtet
als es bei Digitalpianos der Fall ist. Der Anschlag fühlt sich wohl...plastikartig+hart an. Bei ganz billigen Geräten gibt es sogar manchmal keine Anschlagdynamik/Gewichtung. Es wird meist eine große Palette an Soundsamples (darunter auch Klavier, Trompeten,Triangel,Saxophon,Orgel,Trommeln,Flöte etc etc etc)
angeboten. Die Dinger erinnern von der Optik an ein Klavier/Klaviatur, aber vom Spielgefühl sind die meist eben nicht darauf ausgelegt einem Klavier direkt irgendwie allzu ähnlich zu sein. Topmodelle mögen eine Ausnahme darstellen, aber Geldsparen lässt sich mit denen garantiert nicht ;)


Digitalpianos

Digitalpianos funktionieren im Grunde wie Keyboards und werden wohl auch mit denen von Unkundigen gerne in einen Topf geworfen. Anstelle einer Umfassenden Bibliothek von Soundsamples wird hier der Focus auf das Immitieren eines echten Klaviers gelegt.

Im Vergleich zu Keyboards:

+Es hat eine höhere Qualität der Klaviersamples.
+Tastatur/Klaviatur wird eher darauf ausgelegt sich wie ein Klavier anzufühlen.
+Es hat tendenziell eine bessere Anschlagdynamik, manchmal werden sogar Hammermechaniken verbaut wie beim echten Klavier.
+Es gibt oftmals Pedalunterstützung, welche ja auch beim richtigen Klavierspiel genutzt werden.
+Es hat meist nur wenige unterschiedliche Klangsamples zur Auswahl.




Sicher suchst du wohl ein Digitalpiano und kein Keyboard. Viele berichten das der Umstieg von Digitalpiano auf echtem Klavier für Probleme sorgen kann, da die Unterschiede dennoch sehr groß sind und auch für Laien spürbar sind. Natürlich hilft dir das jetzt alles nichts, da du ja bereits erklärt hast knapp bei Kasse zu sein. Ich selbst habe kein Digitalpiano bisher bespielt und von daher muss ich anderen es überlassen hier gute Tipps bezüglich Marken zu geben.

Preise

So grob hab ich in Erinnerung das die "günstigsten" Digitalpianomodelle so 400-600€ kosten, aber natürlich ordentlich Platz lassen was Qualität im Vergleich zu hochwertigen Modellen (700-1200€ + mehr) angeht. Die Frage ist hier wohl, ob du dich damit anfreunden kannst. Modelle ausprobieren in einem größeren Musikfachgeschäft sollte hier wohl helfen . Klang + Tastengefühl unterscheiden sich auch in ähnlichen Preiskategorien.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Es tut mir leid, aber das kannst Du knicken. Und das hat gar nichts mit Klang, sondern der unterschiedlichen Tastatur zu tun. Minimum (fürs erste Jahr!) wäre das billigste Digitalpiano (ca. 600,-). Hier werden aber hin und wieder welche gebraucht verkauft - bleib am Ball. Notenlernen und den Tasten zuordnen geht natürlich auch mit dem Aldi-KB für 99,-. Damit kannst Du zwei Monate zubringen - und das wars dann auch.

Alternativen? Eine: Du lernst Keyboard.


Ojeh, C. war schneller und viel fleissiger ;-)

Viele berichten das der Umstieg von Digitalpiano auf echtem Klavier für Probleme sorgen kann, da die Unterschiede dennoch sehr groß sind und auch für Laien spürbar sind.
Es kann Probleme geben, die sind aber nach 10-20 Stunden nur noch Problemchen... (natürlich nicht, wenn jemand 30 Jahre Digi spielt und dann erstmalig ans Klavier geht).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Soeren

Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Kauf dir auf gar keinen Fall ein Keyboard. Dann spar lieber noch etwas und leg dir ein Digitalpiano zu.

Wie hoch ist denn dein Budget? Was kannst du ausgeben? Ggf. könnte man dann etwas besser beraten.
Wenn es sehr gering ist, würde es definitiv Sinn machen, nach etwas gebrauchtem zu suchen. Sag mal was dazu, ich denke, dann können hier alle besser helfen.
 
Constantin

Constantin

Dabei seit
24. März 2010
Beiträge
121
Reaktionen
0
......

Ojeh, C. war schneller und viel fleissiger ;-)

Es kann Probleme geben, die sind aber nach 10-20 Stunden nur noch Problemchen... (natürlich nicht, wenn jemand 30 Jahre Digi spielt und dann erstmalig ans Klavier geht).

Ich hatte ehrlich gesagt mit dem Gedanken gespielt dich mit folgendem Kommentar zu zitieren :

"Man kann es auch wie du kurz und präzise auf den Punkt bringen, anstatt einen Anfänger mit Infos zu bombardieren, die vermutlich auch unvollständig sind".

Anfängern ist sicher mit knappen informativen Aussagen schneller geholfen.

@ Pako: Soeren hat Recht mit seiner Anfrage. Mit einer genaueren Angabe deiner finanziellen Mittel kann man dir evtl gezieltere Ratschläge geben .

Constantin
 
Pianeer137

Pianeer137

Dabei seit
10. März 2013
Beiträge
39
Reaktionen
0
Vielleicht findest du ja ein Musikgeschäft, in dem Mietkäufe für Digitalpianos möglich sind. Bei einem Gerät für 600,- Euro wären das dann bei einer Mietrate von 5 Prozent 30,- Euro mtl. . In dem Laden, wo ich mein DP geholt habe, war das möglich - und die bezahlte Miete wird bei einem Kauf voll angerechnet.
 
M

Magi

Dabei seit
13. Nov. 2012
Beiträge
200
Reaktionen
0
Ich würde vielleicht mal schauen ob, es ein "Vorgängermodel" eines neu herausgekommenen Digis irgendwo günstig gibt wie z. B. das P95 von Yamaha (das P105 gibts noch nicht lange).
 
T

trigger

Dabei seit
15. Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Vielleicht läßt sich auch noch irgendein Vorführgerät günstig erwerben.
Das gibt es auch häufiger und es läßt sich auch noch der deine oder andere Euro dabei einsparen.
 
P

PaKo

Dabei seit
18. März 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich bedanke mich sehr für die tollen Ratschläge. Das Budget müsste ich erstmal mit meinen Eltern besprechen jedoch glaub ich bis 600 € würden Sie es erlauben aber der Mietkauf ist keine schlechte Idee. Da ja auch noch bald Ferien sind werde ich mal ein paar Musikgeschäfte abklappern.

PS. Habe das Thomann DP-50 gefunden mit einem Preis für 465 €. Habt ihr mit dieser Marke Erfahrungen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Constantin

Constantin

Dabei seit
24. März 2010
Beiträge
121
Reaktionen
0
Tue das, Pako :)

Einen Ratschlag will ich dir noch geben.
Nicht wenige und gerade unerfahrene Einsteiger lassen sich gerne von der Optik/Präsentation eines Digitalpianos blenden.

Denke daran: du willst ein digitales Musikinstrument in erster Linie und kein schickes,teueres Dekomöbelstück.
Schwarzer Klavierlack und angepriesene vielfache Funktionen können einem die Augen vernebeln, gerade bei auffällig günstigen Modellen. Dafür wird dann kaum Wert auf das wesentliche gelegt: Tastengefühl und Klang, was natürlich ein Widerspruch ist.

Bewährte Digitalpianomarken sind Yamaha, Casio, Kawai, Korg und Roland. Es gibt noch andere Hersteller, die aber mit Vorsicht zu bewundern sind. Es gibt auch zahlreiche Onlinestores wo du mal nach Preis bis 600/700 € Filtern lassen kannst um dir einen Überblick über das Preissegment zu schaffen. Testen kannst du allerdings nur vor Ort.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.038
Reaktionen
21.141
Be einem Budget von 600 € rate ich zu einem gebrauchten Digi mit dafür höherer Qualität, und hier rate ich speziell zu einem Clavinova von Yamaha.
 
Constantin

Constantin

Dabei seit
24. März 2010
Beiträge
121
Reaktionen
0
Sorry aber ist das gerade ironisch gemeint :D weil die unteren Zeilen mich bisschen verwirrt haben also nach dem Satz kommt so ein Ratschlag wo es wirklich zutreffend ist. Nicht das man ein E-Piano kauft und am Ende die Motivation nicht mehr da ist.

Pako, ich sehe nun erst deinen Nachtrag mit dem Thoman-DP, welcher erst nach meinem Ratschlag abgeschickt wurde. "Tue das,Pako" ist also weder ironisch gemeint noch eine Aufforderung das Modell Thoman-DP zu kaufen. Unsere Beiträge/Nachträge haben sich einfach zeitlich ungünstig überlagert. Da dies sicher wohl nur von dem Verkäufer Thoman-DP vertrieben wird, kann man es wohl schwer antesten. Für 425€ klingt es aber für mich schon ein bischen arg günstig.

Ein gebrauchtes qualitativ höherwertiges Modell zu ersteigern wäre natürlich optimal.
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
PS. Habe das Thomann DP-50 gefunden mit einem Preis für 465 €. Habt ihr mit dieser Marke Erfahrungen?

Da stehen mir schon bei den Demosamples die Haare zu Berge. Und wenn Du Dir die Rezensionen bei Thomann anschaust, sind die Leute auch mit der Tastatur nicht zufrieden. Wenn Du was neu kaufen willst, lege noch 100 Euro drauf und hole ein Yamaha YDP. Da hast Du wenigstens eine vernünftige Tastatur. Die Lautsprecher zwar etwas schwachbrüstig, aber mit Kopfhörer trotzdem alles ok. Kann man mit lernen.
 
P

PaKo

Dabei seit
18. März 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke, habe mich entschieden es wird ein Yamaha P35
 
P

pianolisch

Dabei seit
4. Apr. 2013
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo,

ja ich habe auch mit einem keyboard angefangen und zwar genau aus dem gleichen Grund. Platzmangel und Geldmangel.... Wenn du unbedingt spielen lernen willst ist es denke ich eine weitaus bessere Wahl als gar kein Instrument zum üben zu haben... Ich habe mir ein Keyboard mit 88 gewichteten Tasten gekauft und damit hasst du ein Instrument das dem Klavier s3ehr nahe kommt... Ich würde mir tatsächlich kein Keyboard mit kleinen ungewichteten Tasten kaufen...

Viel Spaß!!!
 
G

gsiberger

Dabei seit
22. Jan. 2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich selber besitze ein Casio Digitalpiano der günstigen Sorte. Gestern hab ich das erste mal auf einem Yamaha Flügel gespielt und hatte bei der Umstellung kaum Schwierigkeiten. Der Anschlag des Flügels war ein bisschen härter als bei meinem Digitalpiano aber im großen und ganzen ging es locker von der Hand.

Ich glaube die Unterschiede der aktuellen Digitalpianos zu Klavieren oder Flügeln ist nicht mehr so marginal wie es früher einmal war.
 
P

pianolisch

Dabei seit
4. Apr. 2013
Beiträge
11
Reaktionen
0
yep, the key are weighted keys! :)
 
 

Top Bottom