Midi von Demo aufnehmen?

  • Ersteller des Themas RubberBoB
  • Erstellungsdatum

R
RubberBoB
Dabei seit
22. Mai 2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Leute.

Weiß nicht ob ich hier richtig bin ansonsten verscheibt mich bitte :)

Habe das Korg SP-250 und dort in der Demo Datenbank ist ein Stück was mir sehr gut gefällt. Laut Handbuch ist es direkt von Korg (Korg Original).

Kurzerhand habe ich mal Korg wegen den Noten angeschrieben mit der Antwort das es keine Noten für die Demos gibt (was ich ein bisschen komisch finde, denn irgendwer muss die Stücke ja komponiert und eingespielt haben, oder?)

Aber ich habe mir überlegt mir ein Midi Set für den PC anzulegen die Demo Abspielen zu lassen und mir die noten am PC anzeigen zu lassen.

Nur Weiß ich nicht ob Die Demo samples durch den Midi Out ausgang gehen. konnte auch nichts in der Beschreibung drüber lesen.

Ansonsten könnste ich ja über den normalen line Out eine wav Datei erstellen und sie in midi konvertieren oder?

Lg RubberBoB
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
du kannst davon ausgehen, dass die demosongs NICHT ans midi out gesendet werden.

du kannst auch keine polyphonen wavs in midi konvertieren. software, die behauptet, das zu können, gibt es zwar, aber bringt keine zufriedenstellenden ergebnisse. zumindest ist mir keine solche bekannt.
 
R
RubberBoB
Dabei seit
22. Mai 2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Schade dann muss ich mich wohl damit abfinden das es nicht gehen wird!

trotzdem Danke
 
O
opus_diaboli
Dabei seit
2. Apr. 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
du kannst davon ausgehen, dass die demosongs NICHT ans midi out gesendet werden.

du kannst auch keine polyphonen wavs in midi konvertieren. software, die behauptet, das zu können, gibt es zwar, aber bringt keine zufriedenstellenden ergebnisse. zumindest ist mir keine solche bekannt.

Das neue Melodyne Studio kann das, kostet aber 700 Euro und dürfte damit für den gedachten Zweck reichlich überteuert sein. Die Ergebnisse sind gut bis sehr gut, vor allem, wenn es sich nur um ein Instrument handelt. Selbst mehrere Instrumente rechnet das Programm manchmal noch ganz brauchbar auseinander. Sagen jedenfalls diverse Testberichte.
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
Das neue Melodyne Studio kann das, kostet aber 700 Euro und dürfte damit für den gedachten Zweck reichlich überteuert sein. Die Ergebnisse sind gut bis sehr gut, vor allem, wenn es sich nur um ein Instrument handelt. Selbst mehrere Instrumente rechnet das Programm manchmal noch ganz brauchbar auseinander. Sagen jedenfalls diverse Testberichte.

ich kanns mir beim besten willen nicht vorstellen, dass das wirklich gut funktioniert. das müsste man mir schon direkt präsentieren.

dazu müsste so ein programm eine bibliothek von vergleichsklängen haben, und sehr komplexe ffts erstellen. und dann noch eine gitarre von einem klavier zu unterscheiden ... ich bin skeptisch.

darüberhinaus sagen testberichte oft leider das, was der hersteller sich "kauft".
 
O
opus_diaboli
Dabei seit
2. Apr. 2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Melodyne ist in den Studios dieser Welt schon lange etabliert. Geh mal davon aus, dass es funktioniert. Die Software nutzt keine Vergleichsbibliothek. Vermutlich wird tatsächlich auf FFT zurück gegriffen. Aber eben eine sehr schnelle Variante bei hinreichender Genauigkeit. Ich bin aber kein Mathematiker. Wirklich sicher funktioniert das nur bei polyphonem Material eines Instruments. Bei gemischter Instrumentierung soll ein Versuch zumindest nicht schaden. Es gibt inzwischen allerdings auch eine Software, die einzelne Instrumente einer Band halbwegs sicher auseinander rechnet, aber da ist noch etwas Handarbeit gefragt. Ich kann ja mal nach 'nem Link suchen. Was Melodyne angeht, schau mal hier:

http://www.celemony.com/cms/index.php?id=dna

Edit: hier mal ein Interview des Entwicklers zu Erklärung des Ganzen:

http://www.celemony.com/cms/index.php?id=dna_interview&L=1
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom