Masterkeyboard oder D-Piano?

B

burnhard

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo liebe Freunde,

ich bin eigentlich ein Gitarrist und Soundtüftler am PC. Vor gut 2 Jahren hatte es mich aber gepackt und ich habe über einige Monate sehr intensiv Piano gespielt und geübt. In dieser Zeit hatte ich auch einen Lehrer, der mir die Grundlagen beigebracht hat.

Ich startete mit einem Yamaha P90, aber da ich absoluter Soundfetischist bin hatte ich am Ende meiner Schaffenszeit ein Kawai MP6 als Blindkauf bei mir stehen.

Ganz objektiv gesehen war das Kawai natürlich besser, die Tastatur war sagenhaft und die Pianosounds sehr realistisch. Allerdings hatte ich den Bogen schnell raus, dass ich besser weiter mit dem P90 gefahren wäre. Die GH-Tastatur fühlt sich für mich einfach richtig an, unabhängig davon wie sich eine richtige Klaviertastatur anfühlt, und soundtechnisch stehe ich scheinbar total auf Yamaha, sonst hätten mir die steinalten Samples nicht so zugesagt.

Kurz nach dem MP6 bin ich allerdings in eine starke familiäre Krise geraten, die mich dazu veranlasst hat das Piano zu verkaufen und mit der Musik aufzuhören.

Vor einigen Monaten habe ich dann wieder mit der Technikfummelei am PC angefangen und da es vor 2 Wochen in den Kleinanzeigen ein Yamaha P35 für gute 250€ gab, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Nun bin ich auch schon wieder auf einem guten Anfängerniveau und recht glücklich mit der Yamaha-Tastatur, obwohl nur GHS. Die Sounds sind doch schon altbacken, aber vollkommen ausreichend, blöderweise habe ich nun mal Pianoteq 5 getestet und bin schon sehr begeistert. Da ich mit vielen Softwareinstrumenten am PC zutun habe, merke ich den leicht digitalen Touch zwar, aber im Vergleich zu den mehr als 10 Jahre alten Samples des P35, sind das Welten. Auch gefällt mir der Grundcharakter der Pianos, was wahrscheinlich das größte Argument ist.

Dass ich Pianoteq kaufe, steht also schon fast fest, das betreibe ich dann über mein Macbook, da ich damit einfach flexibler bin als mit meinem "Musik-PC".

Ich bin mir noch nicht sicher ob das P35 dann nur noch als Midi-Keyboard verkommt, aber aufgrund der Einfachheit des Setups kann ich mir das schon vorstellen.

Die logische Schlussfolgerung daraus wäre eine neue Tastatur und, falls Pianoteq wirklich mein Ding ist, diese ohne Klangerzeugung.
Sofort fallen 2 Tastaturen auf, das sehr günstige Roland A88 und das Kawai VPC1, welches ja so ziemlich die edelste Tastatur hat, die es auf dem Markt gibt.

Gerade das Roland sollte mir eigentlich sofort gefallen, da ich Roland beim Anspielen als ernste Alternative zu meiner Yamaha-Affinität empfand. Nur empfinde ich den geringen Preisunterschied von 100€ zwischen dem Roland F120 mit derselben Tastatur, zusätzlicher Klangerzeugung, Dreierpedal und Holzverkleidung und dem A88 als lächerlich.
Klar, die Tastatur ist das teuerste am Piano, aber alleine das optimale Dreierpedal vom A88 kostet über 100€. Das F120 kann ich, falls es nicht direkt an der Workstation stehen soll, genau so gut als Masterkeyboard benutzen und es sieht auch noch besser aus.

Beim VPC1 ist der Unterschied immerhin noch 300€, was ich allerdings auch nicht so immens finde.

Ich würde gerne eure Meinungen hören, nicht nur zu meiner Situation, sondern auch generell zu Masterkeyboards ohne Klangerzeugung und die Qualität von Softwarepianos im Gegensatz zu den Werkssounds. Nutzt jemand von euch vorwiegend Software, auch zum täglichen Üben?

Viele Grüße und ich freue mich :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.773
Reaktionen
3.461
Hi,

über welchen Unterschied von 300 Euro beim VPC1 redest Du? Das kleinste Modell mit selber Tastatur und Klangerzeugung ist das Kawai CA65 für weit über 2000 Euro, davon ist das VPC1 doch recht weit entfernt? Oder welches meinst Du?

Als allgemeiner Tipp, es gibt bessere Foren für den Digikram :)
http://www.pianoworld.com/forum hat eine riesige Digiecke mit lauter Digibegeisterten.

Dort ist wohl aus meiner subjektiven Meinung nach geraumer Zeit des Mitlesens derzeit:
* VPC1 aktuell erste Wahl unter Tastaturen
* Man ist allgemein eher entsetzt was die eingebaute Klangqualität der Marktführer Yamaha, Kawai etc. (auch bei Premiumlinien wie AvantGrant jenseits 10000 Euro) gegenüber Softwarepianos für 150 Euro. Dort findest Du auch technische Analysen zu Pedale, sympathische Resonanz etc. der Geräte und Software
* sehr verbreitet ist Pianoteq als Softwarelösung, aber sehr umstritten zwischen den Leuten. Die einen schwören drauf weil es so lebendig sei und die Zukunft sei etc., die anderen findens viel zu / nervig digital
* Ivory II American Concert D wird von den meisten als beste natürlich klingende Softwarelösung angesehen, welche mehr als nur ein Softwarepiano haben (viele haben ihr Setup unten aufgelistet, also Fanboys ausgeschlossen)

Also schau doch mal dort rein und bilde dir so selbst deine Meinung.

Viele Grüße,
André
 
B

burnhard

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort :)

Das Kawai CA15 kostet ca 1650€ und hat dieselbe Tastatur, allerdings hat das VPC1 ja noch angepasste Velocitykurven, was wahrscheinlich viel wert ist.

Ich werde die Seite mal durchstöbern, aber generell muss man ja sagen, dass Ivory 2 erstmal geladen werden muss, wohingegen Pianoteq einfach direkt geöffnet ist und auch direkt startbereit.
beim täglichen Üben ist das sicher viel wert.
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
460
Reaktionen
193
Hi,
zu Tastaturen kann Dir hier keiner was raten, da Du ja selbst schreibst, dass Du "einfache" Tastaturen bevorzugst. Die meisten hier verwenden E-Pianos und Masterkeyboards ja nur als Flügelersatz, wenn der echte Flügel / Klavier gerade zu laut ist, die werden dann natürlich eine möglichst aufwändige Tastatur haben wollen.

Qualität von Softwarepianos ist super, und wenn Du gerne tüftelst, dann ist das sicher der richtige Weg für Dich!
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.267
Reaktionen
799
Ich benutze das A88 mit Pianoteq. Welche Software man bevorzugt ist Geschmacksache und hängt von den Prioritäten ab. Pianoteq ist sehr unkompliziert in der Handhabung... Das VPC1 ist momentan sicher die beste reine Midi-Tastatur am Markt. Das A88 macht Kompromisse, wiegt aber auch nur die Hälfte. Wenn's nur für zuhause sein soll rate ich zum VPC1. Pianoteq ist toll, aber Ivory und Galaxy auch... Hör Dir die Demos auf den Herstellerseiten an!
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
9.535
Reaktionen
1.156
Das "Problem" ist meines Erachtens halt, daß auch Ivory nicht an die Aufnahme eines Stückes an einem echten Flügel (mit gutem Aufnahme-Equipment) herankommt. Wenn man das als Problem sehen will.
Hör Dir die Demos auf den Herstellerseiten an!
Aber auch ein wenig obachtgeben: manche der Demos mischen den Klavierklang mit einer Menge anderer Instrumente. Da kann einem der Klavierklang echter bzw. besser vorkommen, als er vielleicht in Wirklichkeit ist.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.773
Reaktionen
3.461
Das "Problem" ist meines Erachtens halt, daß auch Ivory nicht an die Aufnahme eines Stückes an einem echten Flügel (mit gutem Aufnahme-Equipment) herankommt. Wenn man das als Problem sehen will.
...
Letztlich geht es in den Digital-Diskussionen auch nur darum, die optimalste Lösung unter den gegenüber akustischen Flügeln suboptimalen Nachahmungen zu finden.
Auch VPC1+Ivory trifft es nicht ganz, aber es trifft halt mehr als viele andere.

Selbst wenn ich Platz und Geld hätte, um einen dazu vergleichbaren akustischen Flügel anzuschaffen ist da immer noch das Problem des nächtlichen Übens etc.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Hallo burnhard,

ich will Dich nicht vom Geld ausgeben abhalten, aber warum kaufst Du Dir nicht einfach das Pianoteq für 99 Euro und spielst auf dem P35?

Du hast doch schon alles, was Du brauchst. Die Tastatur des P35 scheint Dir zu gefallen. Einen Macbook hast Du schon, damit läuft Pianoteq klasse. Nun noch einen guten Kopfhörer anschließen und los geht's.

Viele Grüße
Martin
 
 

Top Bottom