Kawai D-Piano "Grand Feel" Mechanik kaputt

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Nue, 21. Sep. 2019.

  1. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Servus

    Nachdem ich feststellen musste, das eine der schwarzen Tasten (Fis 4 bzw. Ges 4) meines D-Piano (Kawai CA 65) mit "Grand Feel" Mechanik, immer schwergängiger läuft und beim drücken auch ein Klack Geräusch von sich gibt, das beim spielen ruhiger Stücke schon etwas störend ist.

    Wollte ich mal wissen wie lange so eine D-Piano Klaviatur eigentlich ohne Wartung normalerweise hält?
    Sprich, mein CA 65 ist jetzt etwa 7 Jahre Alt und was ich da wissen möchte, ist das für ein D-Piano nun lange oder kurz bis zur ersten Reparatur?

    Liebe Grüße
    Nue
     
  2. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan

    Beiträge:
    19.512
    Kommt auf die Nutzung an. Ansonsten halte ich 7 Jahre bis zu einer Wartung für normal bis lang.
     
  3. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.753
  4. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Danke für den Link.

    Also sind 7 Jahre ein Zeichen von guter Qualität, das freut mich zu hören. =)

    Wo im Link erwähnt wird, das es etwa so viel kostet wie 3 mal Stimmen, werden dann wohl 300€-400€ für die Wartung fällig richtig? (ich habe noch keine Klavier deshalb weiß ich gar nicht so genau was das kostet)
     
  5. Moderato
    Offline

    Moderato

    Beiträge:
    3.753
    Das ist richtig, in meinem Fall war es 310 €. Da waren 54 € Anfahrtskosten enthalten. Die könnten unterschiedlich ausfallen.
     
  6. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Nach Absprache beim Piano Hölzle, dem Klavierhändler bei welchem ich das D-Piano kaufte, wurde mir für die Reperatur ein Mechaniker vom selben empfohlen, der auch den Kawai Service für D-Pianos in Stuttgart macht.
    Der hatte dieses Jahr leider keine Platz mehr im Terminkalender, da er wie er sagte die einzige Person im Großraum Stuttgart ist der diese D-Pianos hier repariert.
    Der nächste den er kennt sei erst in München zu finden.

    Da weder ein Termin offen stand und München mit sehr hohen Anfahrtkosten verbunden wäre, wollte ich mal in die Runde fragen ob ihr in Baden Württemberg, am besten in oder rund um Stuttgart noch einen Techniker kennt der mein CA 65 reparieren kann?

    Was das Kawai CA 65 selbst angeht, so sagte der D-Piano Mechaniker verträgt das CA 65 sowie CA 67 Hitze schlecht, also Räume mit hohen Temperaturschwankungen nach oben, hier dehnen sich dann irgendwelche Kleber aus, die dann die Tasten schwergängig machen.

    Ich gehe heute u.a. zum Händler wo ich das D-Piano gekauft habe, zum einen wegen der schlechten Personalsituation von Kawai und zum anderen weil das mit der Hitze ein Problem ist.
    Denn ich möchte ja ein Klavier kaufen, woraufhin das D-Piano in das Schlafzimmer kommt, das ist ein Dachzimmer, mit hohen Temperaturschwankungen im Sommer nach oben.
    Also könnte es passieren das der Händler das D-Piano wieder zurückkaufen muss, wärend ich das Geld dann verwende um ein neues D-Piano zu kaufen, das keine Probleme mit Hitze und Temperaturschwankungen hat und auch genug Personal für den Service.

    Wisst ihr wie es da bei Yamaha und Roland mit Hitzebeständigkeit und Wartungspersonal aussieht?
     
  7. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.640
    Wenn es Dir nicht zu weit ist, der Thilo macht soviel ich weiß auch solche Arbeiten.
     
  8. Robinson
    Offline

    Robinson

    Beiträge:
    326
    Ich wohne im Elsass (Frankreich) und habe mein DPiano in Karlsruhe Musikhaus Schlaile gekauft.
    Der Kundendienst kam dann sehr flott innerhalb von 3 Tagen aus Ubstadt -Weiher.
    Ruf dochmal beim Musikhaus an und lass dir die Adresse von dem KD geben.
    Der KD war bei mir für Yamaha und Kawai zuständig.
    Und ich war jedesmal sehr zufrieden mit dessen Arbeit.
     
  9. OE1FEU
    Offline

    OE1FEU

    Beiträge:
    828
    Urks. Der hat die Mechanik meines Flügels versaubeutelt.
     
  10. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Ich war eben beim Piano Hölzle sowie beim Briem.

    Beim Briem konnte man mir eine weitere Telefonnummer aus der Stadt geben.
    Sollten die auch keine Zeit mehr in diesem Jahr haben, dann rufe ich den Thilo an.

    In Karlsruhe kannst du als Stuttgarter nicht wirklich anrufen, die nerven einen dann mit ihrer einseitigen Stadtrivalität. :006:

    Was den Neukauf eines D-Piano anstelle des CA 65 angeht, bin ich jetzt schon ernüchtert.
    Mit einer Ausnahme hat sich jedes D-Piano dort bestenfalls genauso gut angefühlt wie meines.
    Insbesondere die Spitzenmodelle von Yamaha (CLP) haben mich verwirrt, da steht etwas von Druckpunktsimulation aber nur ein hauch davon ist zu merken und die tasten spielen sich klappriger und träger als die hängenden meines Kawai.
    Allgemein kamen mir die D-Piano Klaviaturen von Kawai deutlich besser vor, die Ausnahme ist das Hybrid Klavier von Yamaha (NU 1), das war wiederum genial.
    Leider auch sehr teuer.

    Auch ganze allgemein bin ich ein wenig ernüchtert was die Klangqualität der Klaviere angeht, wenn ich sie mit meinem Pianoteq 6 System vergleiche.
    Ich war echt überrascht wie gut Pianoteq klingt, nachdem ich sowohl gestern wie auch heute vom Klavierladen nach hause kam.

    Da kommen nur die besten Klaviere mit, was ich nicht erwartet hatte.
     
    Robinson gefällt das.
  11. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Der 2 Reparaturdienst den mir Frau Briem nannte.
    War das Ried Service Center.

    Am Telefon bekam ich einen Call Center Mitarbeiter der mir sagte, ich soll für mein D-Piano auf ihrer Homepage eine Reparaturanfrage stellen und dann auf eine Antwort warten.
    Also hier:
    https://www.riedservice.de/

    Das habe ich, glaube ich am Mittwoch gemacht, eine Antwort kam bis jetzt keine.
    Wir brauchen in Stuttgart und Baden Württemberg definitiv mehr Mechaniker für D-Pianos.
     
  12. Tastenscherge
    Offline

    Tastenscherge

    Beiträge:
    2.880
    Nicht nur bei euch. Hier ist das genau so. Münster hat über 300.000 Einwohner, aber so weit ich weiß gibt es hier niemanden, der das kann. Es gibt jemanden, der Verstärker, bevorzugt Röhrenverstärker, repariert. Aber Keyboards und Digitalpianos macht hier keiner. Von elektromagnetischen Hammondorgeln ganz zu schweigen. Die Fachleute sterben aus. Wahrscheinlich ist es wie so oft billiger, einfach neu zu kaufen.
     
  13. Nue
    Offline

    Nue

    Beiträge:
    19
    Naja ich habe für mein CA 65 damals 2000€ bezahlt.
    Was sind da schon 300€ - 400€ für die Reparatur.

    Aber wenn ich bedenke wie gering der Unterschied zwischen den günstigsten D-Piano Klaviaturen und den der teuersten war (mit Ausnahme des Hybridklavier).
    Der Unterschied zwischen den Klavieren & Flügeln sowie den günstigsten und teuersten D-Pianos fühlte sich für mich an wie je komplett unterschiedliche Klaviaturen, wobei die teureren D-Pianos nicht näher an den akustischen Instrumenten waren, sondern sie fühlten sich einfach anders an, etwas wertiger aber das war es dann auch schon.

    Da ist sehr viel marketing im Spiel, allerdings lohnt es sich natürlich viel mehr ein teureres D-Piano mit wertvollerer Klaviatur reparieren zu lassen, als ein günstigeres.