Mal wieder Kaufempfehlung ;-)

bluesman
bluesman
Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
186
Ganz klare Antwort: Roland FP 30!

Momentan klar bestes Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem beste Tastatur, aber auch beste Qualität der Samples (elektronisch erzeugten Klänge).

Die Kawais haben labbrige Tastaturen, und Yamahas hinken in der Preisklasse im Klang hinterher (erst die teureren Modelle sind gleichwertig).

Dem kann ich mich nur anschließen. Allerdings scheint das FP-30 momentan etwas längere Lieferzeiten zu haben. Zumindest, wenn man bei den günstigeren Händlern schaut.
 
thomas 1966
thomas 1966
Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
2.209
Reaktionen
2.342
da sind nicht nur die Grossen daran schuld.
Das wird ganz demokratisch festgelegt. Die Mehrheit entscheidet. Wenn die Mehrheit es wünscht online einzukaufen, dann werden die lokalen Geschäfte weniger oder ganz verschwinden.

So ähnlich hat es sich entwickelt als die großen Kaufhausketten ihre Supermärkte über das Land verteilten. Die Mehrheit hat sie ausgewählt und die kleinen Geschäfte, in vielen Orten die Nahversorger, sind größtenteils verschwunden.
 
E
EMoll
Dabei seit
1. Apr. 2015
Beiträge
293
Reaktionen
301
Schon lustig, wie eine einfache Kaufempfehlung hier die Gemüter erhitzt.

Noch was zum Thema Lieferzeit: Das scheint bei Roland aktuell schwierig zu sein. Die schieben bei gekauften Instrumenten den Liefertermin akutell alle 2 Wochen vor sich her, Ende offen. Der Music Store begründet das mit Corona, was natürlich die einfachste Erklärung ist. Wenn das Piano ein Weihnachtsgeschenk sein sollte, wird es wahrscheinlich schwierig, wenn man nicht einen Händler findet, der das Gerät noch im Lager hat.
 
Shigeru
Shigeru
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.400
Reaktionen
541
Es ist nicht Corona, sondern durch Corona ist die Nachfrage enorm gestiegen: Durch den Lockdown, Homeoffice usw bestellen viele Menschen aus allen Ländern Digitalpianos von Roland, Kawai, Yamaha usw. Die Produktion in der Fabrik kann aber natürlich nicht beliebig hochgefahren werden. Darum sind die Pianos mittlerweile fast alle ausverkauft und die Lieferzeiten verlängern sich somit immer weiter nach hinten. Das hat mir ein Kawai Manager aus Japan erst vor ein paar Wochen bestätigt

Schon lustig, wie eine einfache Kaufempfehlung hier die Gemüter erhitzt.

Noch was zum Thema Lieferzeit: Das scheint bei Roland aktuell schwierig zu sein. Die schieben bei gekauften Instrumenten den Liefertermin akutell alle 2 Wochen vor sich her, Ende offen. Der Music Store begründet das mit Corona, was natürlich die einfachste Erklärung ist. Wenn das Piano ein Weihnachtsgeschenk sein sollte, wird es wahrscheinlich schwierig, wenn man nicht einen Händler findet, der das Gerät noch im Lager hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
255
Reaktionen
192
Es ist nicht Corona, sondern durch Corona ist die Nachfrage enorm gestiegen: Durch den Lockdown, Homeoffice usw bestellen viele Menschen aus allen Ländern Digitalpianos von Roland, Kawai, Yamaha usw. Die Produktion in der Fabrik kann aber natürlich nicht beliebig hochgefahren werden. Darum sind die Pianos mittlerweile fast alle ausverkauft und die Lieferzeiten verlängern sich somit immer weiter Nach hinten. Das hat mir ein Kawai Manager aus Japan erst vor ein paar Wochen bestätigt
Und das gilt nicht nur für Digis, sondern auch für Klaviere und Flügel, wurde mir gesagt. Ich warte schon seit Wochen auf mein akustisches Yamaha Klavier... Kann Januar/Februar werden...
 
Shigeru
Shigeru
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.400
Reaktionen
541
Die Hersteller bieten lieber bei den hochpreisigen Digitalpianos schneller Nachfolger an, die nochmal ein paar Hunderter mehr kosten, da somit mehr verdient ist.

Die günstigen verkaufen sich zZ eh wie geschnittenes Brot ;-)
So hält man die Entwicklungskosten unten

Das Ding ist ja mittlerweile etliche Jahre auf dem Markt. Gibt's da immer noch keinen Nachfolger oder zumindest eine Alternative?
 
hyp408
hyp408
Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
864
Reaktionen
348
Auf die Beratung der kleinen Musikgeschäfte kann ich voll verzichten:

Eine E-Gitarre solls sein? Wir haben hier ein schönes Modell von Framus, Rot und Weiss, sehr modern ...

Das Problem: Es gibt so viele verschiedene Arten von Musikinstrumenten, Musikstilen etc, dass kein Kleinhändler der Welt in allen Spielarten überzeugend Auskunft geben kann.
Fahr zu Thomann: In jede Abteilung findest Du jemanden, der sich wirklich auskennt, die Auswahl ist gigantisch, die Preise unschlagbar und dazu ein Service der sich "von" schreibt. Auch telefonisch bin ich immer Top-Beraten worden. Allen Nostalgikern zum Trotz: Das ist die neue Art des Konsums und alles buhuhu und schöne alte Zeit wird daran nichts ändern.

Die meisten "kleinen Musikhändler" sind meiner Beobachtung nach selbst Schuld am Niedergang. Überhebliches Getue, schlechte Beratung überhöhte Preise (Originalzitat: Spielst Du gerne Gitarre ... warum lernst Du es dann nicht ...)miserabler Service (keine Reparartur ... ja das müsste man zum Hersteller einschicken ... nein, machen wir nicht aber ich kann Ihnen die Adresse raussuchen ...)

Letztendlich geht der Kunde dahin, wo er für sein Geld den besten Gegenwert bekommt ... und das hat nichts mit Geiz ist Geil zu tun.
 

Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Die meisten "kleinen Musikhändler" sind meiner Beobachtung nach selbst Schuld am Niedergang. Überhebliches Getue, schlechte Beratung überhöhte Preise (Originalzitat: Spielst Du gerne Gitarre ... warum lernst Du es dann nicht ...)miserabler Service (keine Reparartur ... ja das müsste man zum Hersteller einschicken ... nein, machen wir nicht aber ich kann Ihnen die Adresse raussuchen ...)
Thomann ist bei mir leider ein Fall für einen Inlandsflug. Auch Pakete von dort brauchen mindestens 2-3 Tage. Den Fall sich beraten zu lassen und dann woanders zu bestellen (weil es dann über Nacht da ist) kann es also auch bei Online-Händlern geben. ;-)

Ich habe bei mir in der Umgebung zum Glück noch einen Klavier- und einen Gitarrenhändler mit Werkstatt. Die Produkte des Pianohauses Hamburger Provence kann ich mir nicht leisten, aber dort bekommt man gute Stimmungen für andere Klaviere. Der Gitarrenhändler führt nur das Budget-Segment, von dem auch Thomann letztlich überlebt.
 
Dämpferlöffel
Dämpferlöffel
Dabei seit
1. Apr. 2020
Beiträge
158
Reaktionen
99
Das scheint mir der zentrale Punkt zu sein. Von hier aus sind es 350 km. bis Treppendorf. Wenn Du das Instrument anfassen und spielen willst, musst Du Zeit und Benzinkosten addieren. Das übersieht man leicht. Dann sieht die rot-weiße Framus vielleicht nicht mehr ganz so schlimm aus ;) Wobei: Es ist natürlich einfacher, die bei Thoman zu retournieren als einen Flügel. Mich würde interessieren, wie viele Klaviere/Flügel die so verkaufen, d.h. ob die auf diesem Teilmarkt ein relevanter Anbieter sind. Meine Vermutung ist, dass die Sperrigkeit der Instrumente eine Art Lebensversicherung für die Klavierhäuser ist.
 
hyp408
hyp408
Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
864
Reaktionen
348
Du kannst bei Thomann einen Flügel bestellen. Dann kommt der und wird ordentlich gestimmt. Ob man den nach 3 Monaten wirder zurückgeben kann, weiss ich nicht. Bei allen anderen Sendungen ist das so, kostenloser Rücktransport (Du druckts Dir einen Frachtschein aus und Thomann schickt Dir DHL vorbei) ... Es gibt Menschen, die wollen eine Gitarre kaufen und lassen sich 5 ähnliche Modelle schicken und behalten eines.... den Rest schicken sie zurück.

Das schöne: selbst diese Praxis ist gesünder für die Umwelt (Treibhausgasbilanz) als wenn ich 25 km zu einem Musikshop fahre ... und nein, ich bin nicht für Thomann tätig. Ich bin nur einfach vom Serice und der Auswahl begeistert.

Was die Anfahrt angeht ... Okay nicht für eine Mundharmonika... aber dort gibt es z.B. über 120 Klaviere und Flügel direkt zum Anspielen ... da lohnt sich u.u. auch eine Anfahrt von 350 km und mehr ...

Ich hab mir eine Martin-Gitarre gekauft (ist praktisch sowas wie der Steinway unter den 6-Saitingen) ... na, da fahr ich hin (rd 200 km) aber ich hab dort 6 baugleiche Modelle zur Auswahl, eine eigene Schallkabine und kann probieren welche mir am besten liegt .... wohlgemerkt nicht 6 beliebige Martin Gitarren sondern 6 exakt Modellgleiche.

Die Lebensversicherung der Kalvierhäuser ist m.E. die Spiessigkeit vieler Klavierkunden ...
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Was die Anfahrt angeht ... Okay nicht für eine Mundharmonika... aber dort gibt es z.B. über 120 Klaviere und Flügel direkt zum Anspielen ... da lohnt sich u.u. auch eine Anfahrt von 350 km und mehr ...

Ich hab mir eine Martin-Gitarre gekauft (ist praktisch sowas wie der Steinway unter den 6-Saitingen) ... na, da fahr ich hin (rd 200 km) aber ich hab dort 6 baugleiche Modelle zur Auswahl, eine eigene Schallkabine und kann probieren welche mir am besten liegt .... wohlgemerkt nicht 6 beliebige Martin Gitarren sondern 6 exakt Modellgleiche.

Das ist nett ja. Aber sechs modellgleiche Martins wird auch Herr Thomann ohne kräftig Vorkasse nicht nach Hause liefern.

Ist halt alles bloße Theorie, wenn der eine Großhändler nicht im Einzugsbereich ist. Genau dafür gab es ja den "local dealer".
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.028
Reaktionen
788
Was die Anfahrt angeht ... Okay nicht für eine Mundharmonika... aber dort gibt es z.B. über 120 Klaviere und Flügel direkt zum Anspielen ... da lohnt sich u.u. auch eine Anfahrt von 350 km und mehr ...

Bezüglich Klavier-/Flügel-Auswahl ist Thomann nun wirklich keine Offenbarung.
Es gibt in Deutschland genug Klavierfachgeschäfte die wesentlich besser sortiert sind und eine größere Auswahl bereit stehen haben und schneller liefern können.
 
A
Annie
Dabei seit
5. Dez. 2020
Beiträge
3
Reaktionen
18
Puh, was für eine nette Diskussion! 😉

Dass Kawai hier so schlecht abschneidet, wundert mich ein bisschen. Im Netz kommen die sonst deutlich besser weg, sollen gar Marktführer im unteren Preissegment sein. 🤷‍♀️
Danke auch für den Tipp mit dem Roland FP-90. Das ist halt ein Stagepiano. Ursprünglich hatte ich eher an ein „Standmodell“ gedacht, denke aber das ist nicht Kriegs-entscheidend.

Momentan tendiere ich dazu ihm das Roland zu schenken, da es in mein Budget passt und für die ersten Anfänge vermutlich vollkommen ausreicht. Dann soll er mal gucken, ob er wirklich dabei bleibt und wie schnell er Fortschritte macht, und dann kann man in einem Jahr oder so mal gemeinsam durch die Musikhäuser ziehen (jap, echte, lokale Händler ...) und kann sich andere Modelle angucken, vergleichen und beraten lassen und sich dann ein „richtiges“ Digitalpiano in einer etwas höhere Preisklasse zulegen. Das Roland findet dann über eBay sicher wieder Abnehmer. Und wir hätten Zeit bis dahin die Einrichtung anzupassen, damit das Klavier auch einen vernünftigen Platz hat (auch optisch - was bei einem kleinen Stagepiano erst mal nicht so relevant ist).

Die Querflöte meiner Tochter haben wir übrigens damals auch bei einem regionalen Händler geholt. Der ist allerdings ausschließlich auf Blasinstrumente spezialisiert und war eine Empfehlung der Musiklehrerin. Außerdem wurde die Flöte dort als Mietkauf angeboten, was praktisch ist, wenn man noch nicht weiß, ob oder wie lange das Kind dabei bleibt. Sie spielt inzwischen übrigens seit über vier Jahren Querflöte ... 😎

Apropos: Gibt es solche Mietkauf-Modelle auch für Digitalpianos? Und lohnt sich das?

Bei wem ich kaufe hängt übrigens auch sehr stark davon ab, wen ich kenne! Als Anfänger sind mir die lokalen Pianohändler erst mal nicht geläufig, also auch nicht deren Ruf oder Sortiment. Wie gesagt, der Musikhändler bei meiner Tochter damals war eine Empfehlung. Und natürlich hat auch das Google-Ranking da einen Einfluss. Wenn ich noch nicht weiß, wo es in meiner Nähe Musikhäuser gibt und was die taugen, frage ich natürlich erst mal Dr. Google. Oder den Klavierlehrer. Oder einen Freund, der selbst Klavier spielt. Oder ich frage hier im Forum. Ich glaube Empfehlungen sind für den lokalen Einzelhandel durchaus nützlich. 😉

Btw: Kennt jemand im Raum Böblingen/Stuttgart empfehlenswerte Klavierhändler (die mindestens Kawai und Roland im Sortiment haben)? Oder hätte ich das jetzt besser nicht fragen sollen ... ? 🙊
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.280
Reaktionen
846
Bei Piano Fischer gibt es kein Kawai, dafür ist er beim besonders FP30 günstig:
Aber es könnte ja auch interessant sein, einmal auf echten Klavieren zu spielen und sich dann in einiger Zeit
zulegen
 
bluesman
bluesman
Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
186
Btw: Kennt jemand im Raum Böblingen/Stuttgart empfehlenswerte Klavierhändler

Piano Hölzle in Sindelfingen ist eine gute Adresse. Dort findest du das volle Kawai und Yamaha Digitalpianosortiment. Wenn du dann noch zu Piano Fischer nach Stuttgart fährst, kannst du dir zusätzlich auch noch Roland anschauen. Probiert im Vergleich auch einige akustische Klaviere. Ich habe damals die Topmodelle (CA98 u. vergleichbares Yamaha Instrument) ausprobiert und wusste danach, dass es unbedingt ein akustisches Instrument sein soll. Aber diese Entscheidung muss jeder selbst treffen.

Viele Grüße,
Bluesman
 
 

Top Bottom