Make-Over

  • Ersteller des Themas Mephisztoe
  • Erstellungsdatum

Mephisztoe
Mephisztoe
Dabei seit
22. Sep. 2021
Beiträge
6
Reaktionen
6
Ich habe mir schon immer einen weißen Flügel gewünscht. Da das in weiter Ferne schien, habe ich die letzten Jahre auf einem weißen Yamaha Portable Grand gespielt. Das Instrument ist digital, hat mit Flügeln nichts zu tun, ist aber weiß und schaut ganz hübsch aus.

Nun bekomme ich in wenigen Tagen einen schicken, sehr alten Flügel, der insgesamt in einem ganz guten Zustand ist und ich freue mich verrückterweise schon darauf, mehr damit zu machen, als nur darauf zu spielen.

Auch frage ich mich seit Wochen, ob es für mich als Laien möglich wäre, dem Instrument ein neues Gewand zu verpassen. Ich habe seit dem viel erfahren zu Klavierlacken, wie sie aufgetragen werden und mit was für Herausforderungen das einhergeht. In der Tat war ich in dieser Hinsicht bisher nur einmal "erfolgreich" und zwar beim Restaurieren einer alten Cajon zu einer schwarzen Klavierlackoptik. Das war aufwändig, anstrengend und ging vor allem nicht in der Wohnung.

Jetzt aber bin ich mehr oder weniger zufällig auf Artikel im Internet gestoßen, die von Kreidefarbe sprechen und diese Farbe als perfekt für Klaviere entdeckt haben wollen. Es deckt so gut, dass woher nichts angeraut oder abgeschliffen werden muss, trocknet schnell, so dass problemlos in relativ kurzer Zeit mehrere Schichten aufgetragen werden können und lässt sich so einfach verarbeiten, dass es mit ein wenig Übung problemlos möglich ist, auch größere Projekte wie ein Klavier oder Flügel ohne lästige Laufnasen hinzubekommen. Zudem muss das Instrument nicht großartig bewegt werden, das Zeug ist geruchsarm und umweltschonend. Im Anschluss kommt eine Wachsschicht zur Versiegelung drauf.

Hat jemand von euch zufällig Erfahrungen mit Kreidefarbe?

Das ist der Artikel, auf den ich ursprünglich gestoßen bin:

Und hier ein Artikel auf Deutsch:

Was haltet ihr davon?
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.544
Reaktionen
5.389
Wenn die Farbe mal drauf ist und es nicht zu vollen Zufriedenheit ausfällt, wirst du wohl kaum einen Profi finden, der das wieder in Ordnung bringt...
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Wenn die Farbe mal drauf ist und es nicht zu vollen Zufriedenheit ausfällt, wirst du wohl kaum einen Profi finden, der das wieder in Ordnung bringt...
Es soll ja schon vorgekommen sein, dass man selbst mit professionellen Handwerkern (egal welcher Art) unzufrieden war.
Sollte Mephisztoe also Mist bauen, dann braucht er keinen Profi der das wieder in Ordnung bringt, sondern einen Profi, der das "richtig" macht.
Ganz ehrlich? Wenn ich mir so die Bilder mach gebrauchter Klaviere anschaue, da frage ich mich schon auch, was die Hersteller damals geritten hat, Instrumente sowohl mit der Formgebung als auch in der Farbe zu vertreiben. Das ist natürlich mein persönlicher Geschmack, aber auch ich denke als Erstes ans Umlackieren. :005:
Allerdings bin ich ja Handwerker, auch wenn ich nicht mehr in meinem Handwerk tätig bin. Ich hätte also keine Bedenken solch ein Projekt in Angriff zu nehmen.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.860
Reaktionen
22.346
Ich bin nicht sicher. Man müsste halt ab und an Nachwachsen aber generell ist eine Wachsoberfläche alltagstauglich und wird z.B. gerne auch für Esstische genommen (dann allerdings ohne "Kreide-Grundierung").
Grundsätzlich halte ich aber nix von solchen weichen Oberflächen für ein Klavier. Da gibt es geeignetere Materialien.
Der Kreidelack dürfte auch nicht reversibel sein, da er in jede Pore eindringt. Sprich: Wenn es sch... wird, dann richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dämpferlöffel
Dämpferlöffel
Dabei seit
1. Apr. 2020
Beiträge
169
Reaktionen
113
Wie sieht das dann nach ein paar Jahren aus?
Meiner Meinung nach ist eine solche Oberfläche für einen Gebrauchsgegenstand, der nahezu täglich in Einsatz ist, nicht geeignet.
Wenn ich das verlinkte Beispiel richtig interpretiere, ist das shabby chic. Das _soll_ glaube ich, von Anfang an so abgeranzt aussehen.
Meine Prognose wäre, dass man in, sagen wir, fünf Jahren diese Optik aber nicht mehr anschauen mag. Fünf Jahre sind viel für ein IKEA-Möbel, aber nicht für ein Klavier.
Es gibt ja einen Thread über "Designunfälle" https://www.clavio.de/threads/designunfaelle.19933/ Ich würde mir den mit diesem Zeithorizont mal anschauen und versuchen abzuschätzen, ob man ein vielleicht gutes Instrument verhunzt haben wird (Futur II).
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.213
Reaktionen
8.648
Hahaha, ich hatte mal einen Schüler, mit dem bin ich losgegangen, Klavier aussuchen. Obwohl ein Yamaha-Modell klar das beste war und zudem sogar noch günstiger, musste es unbedingt ein anderes (W. Hoffmann) sein, weil es unbedingt nicht messingfarbene Scharniere, sondern silberfarbene haben sollte.

Ich finde so was ehrlich gesagt... naja, ich benehme mich heute mal und sage es nicht...

Richtige, ernstzunehmende Klaviere müssen schwarz sein, so wie schnittige Autos nicht in fröhlichem Grün lackiert sind und nicht Anhängerkupplung und Dachgepäckträger haben.

Weiße Klaviere sind für Leute, die weder Ahnung von Musik haben noch an ihr interessiert sind und zu viel geschmacklosen Popkram geguckt haben.
 
hyp408
hyp408
Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
867
Reaktionen
349
alles-gruen-d836fee5-edf9-482a-92cc-108358f42f35.jpg

Und wer so ein Auto hat, bekommt die Schnecke gleich mit dazu .... bei einem weissen Flügel gibts aber nichts ...
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Weiße Klaviere sind für Leute, die weder Ahnung von Musik haben noch an ihr interessiert sind und zu viel geschmacklosen Popkram geguckt haben.
Also ich kann mich noch an Richard Clayderman am weißen Flügel erinnern. Deiner Aussage nach ist er also kein Musiker oder hat zumindest nicht die geringste Ahnung von Musik.

... so wie schnittige Autos nicht in fröhlichem Grün lackiert sind ...
...schon einmal einen Lamborghini gesehen? Woher nimmst Du diese vielen Weisheiten?

Wie sieht das dann nach ein paar Jahren aus?
Wie soll es denn nach ein paar Jahren aussehen? So wie jeder Gegenstand der entweder entsprechend gepflegt oder nicht gepflegt wird.

Genau, das ist deine Meinung. Ist sie damit automatisch unanfechtbar? Nur weil es deine Meinung ist?
Die richtige oder die möglichen Oberflächenbehandlungen unterschiedlicher Werkstoffe ist nun keine sooo große Wissenschaft. Das es nicht jeder kann und noch viel weniger es versuchen sollten ist klar, aber trotzdem war die Frage nicht, "Traut ihr mir das zu?", sondern ...
Hat jemand von euch zufällig Erfahrungen mit Kreidefarbe?
Was haltet ihr davon?
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.078
Reaktionen
4.495
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.760
Reaktionen
14.937
Was sagen denn @Klavierbaumeister und @Klavierretter dazu?
 

Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.860
Reaktionen
22.346
Richtige, ernstzunehmende Klaviere müssen schwarz sein
Was ein Unsinn. Was ist an Furnier verkehrt? Überhaupt ist für mich die Gehäuseoberfläche das Unwichtigste an einem Klavier.

Genau, das ist deine Meinung. Ist sie damit automatisch unanfechtbar? Nur weil es deine Meinung ist?...war die Frage nicht, "Traut ihr mir das zu?", sondern ...

Verstehe Deine Aufgeregtheit nicht. Was sonst als die eigene Meinung sollte man dazu schreiben? Wie kommt man in dem Zusammenhang auf automatische Unanfechtbarkeit?
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.457
Reaktionen
2.538
Bisher war absolut jedes selbst weiß lackiertes Klavier (Flügel), das ich gesehen habe, gruselig und schlecht gemacht.
 
C
Cheval blanc
Dabei seit
4. Apr. 2020
Beiträge
597
Reaktionen
553
Richtige, ernstzunehmende Klaviere müssen schwarz sein,
@hasenbeinchen, was hältst Du davon, mal dein Gehirn einzuschalten, bevor Du auf den „Senden“-Knopf klickst? Daß Klaviere/Flügel schwarz sein müssen, entspricht dem Zeitgeist. Du darfst Dir aussuchen, ob Zeitgeist der 20er Jahre (20. Jh) oder 20er Jahre (21. Jh.). Schwarzer Schellack (damals), bzw. Polyester (heute) ist halt preiswerter als ein hochwertiges Furnier. Auch die Instrumente der 60er und 70er Jahre entsprachen dem Zeitgeschmack (und den beengten Wohnverhältnissen): möglichst schlicht und unauffällig. Ein schwarzes Trumm aus wohlmöglich angeranztem Schellack paßte nicht zum Lebensgefühl (so wie man an Gründerzeithäusern viefach den Stuck abgeschlagen hat).
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Verstehe Deine Aufgeregtheit nicht. Was sonst als die eigene Meinung sollte man dazu schreiben? Wie kommt man in dem Zusammenhang auf automatische Unanfechtbarkeit?
War von mir falsch zitiert. Sorry dafür.

Hier noch einmal zur Erinnerung...
Hat jemand von euch zufällig Erfahrungen mit Kreidefarbe?

Das ist der Artikel, auf den ich ursprünglich gestoßen bin:

Und hier ein Artikel auf Deutsch:

Was haltet ihr davon?

Was halten wir also davon? Ich beziehe die Frage in erster Linie auf die verlinkten Artikel. Aber klar, kann man sich individuell zurechtlegen.
 
S
Stefan379
Dabei seit
12. Feb. 2017
Beiträge
1.354
Reaktionen
846
fb_1200x.jpg


Ist sein eigener.
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Nö, er macht geschmacklosen Popkram für Leute, die keine Ahnung von Musik haben. Zielgruppenorientiert! :-)

Grüße
Häretiker
Geschmackloser Popkram. -> Seine Musik gefällt Dir nicht.
Leute, die keine Ahnung haben. -> Der Geisterfahrer wundert sich auch über die vielen entgegenkommenden Fahrzeuge.
Zielgruppenorientiert -> Damit verdient er sein Geld. Hätte ich auch so gemacht.
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Um noch einmal auf das Thema zurückzukommen. Mein Digi ist leider weiß. Ich würde mir kein weißes Instrument mehr kaufen wollen. Das ist allerdings meine persönliche Entscheidung.
Den Aufwand zu betreiben dem Instrument eine neue Farbgebung zu verpassen lasse ich gern sein, denn ich verbringe meine freie Zeit lieber mit Üben (unter Anderem) und mit dem Abhängen im Forum. :005:

Zu der Kreidefarbe selber kann ich nur sagen, dass wenn gewissenhaft gearbeitet wird, es sicher sehr gut aussehen wird. Danach kommt die jahrelange Pflege, wie sie ja so oder so stattfinden sollte. Was ich jedoch überhaupt nicht einschätzen kann ist, ob der Flügel je verkauft werden kann bzw. ob sich für einen selbstlackierten Flügel Abnehmer finden lassen würden, sollte er jemals zum Verkauf stehen. Sicher Preisabhängig.
 
Häretiker
Häretiker
Dabei seit
11. Nov. 2014
Beiträge
4.078
Reaktionen
4.495
Geschmackloser Popkram. -> Seine Musik gefällt Dir nicht.

Sie ist auch objektiv äußerst simpel getrickt.


Ich mache ja auch schon mal ein bisschen Musik und so.

Zielgruppenorientiert -> Damit verdient er sein Geld. Hätte ich auch so gemacht.

Die Zielgruppenorientierung habe ihn ja auch nicht vorgeworfen. Das war nur die Erklärung.


Aber das wichtigste hast Du total vergessen zu interpretiaren: Den Smilie am Ende meines Posts. Es handelt sich dabei um einen sogennanten "Emotionsanzeiger" oder "Emoji" und könnte(!) anzeigen, dass ich den Post nicht unbedingt 100%ig bierernst meine.

Es war mir ein Vergnügen Dich auf die besonderen Eigenheiten heutiger digitaler Kommunikationsformen unter besonderer Berücksichrigung der Abwesenheit von Mimik hin zu weisen. ;-)

Grüße
Häretiker
 
Steinsgate
Steinsgate
Dabei seit
24. Juli 2021
Beiträge
211
Reaktionen
126
Aber das wichtigste hast Du total vergessen zu interpretiaren: Den Smilie am Ende meines Posts. Es handelt sich dabei um einen sogennanten "Emotionsanzeiger" oder "Emoji" und könnte(!) anzeigen, dass ich den Post nicht unbedingt 100%ig bierernst meine.
Ich habe mich tatsächlich auf die Aussage konzentriert und habe den Smiley wirklich übersehen. Dabei verwende ich die Dinger ja selber ständig. Ich entschuldige mich dafür. :trink202:
 
 

Top Bottom