Lohnt die Reparatur eines Digitalpianos?

N

Nala

Dabei seit
14. März 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage an Euch.

Zur Situation: Wir haben selbst ein Digi und einen Flügel zu Hause auf dem ich hobbymäßig spiele.

Ich arbeite beruflich mit Problemkindern und Jugendlichen. Viele sind sehr in sich zurückgezogen und kommen nicht aus ihrem Schneckenhaus und ich möchte gerne über die Musik mit ihnen kommunizieren und Vertrauen aufbauen.

Früher habe ich dies in meinem alten Büro machen können, wo auch mein Flügel stand. Heute hat der Praxisraum leider kein Musikinstrument.

Große Investitionen kann ich momentan nicht machen. Jetzt wurde mir ein Kawai CA 950 angeboten. Im Allgemeinzustand gut, nur rauscht es beim Spielen bzw. der Lautstärkeregler.

Nun die Frage:

Kann das auch ein Elektroniker reparieren oder braucht man spezielles Equipment und Know-How?

Denn ich denke, wenn ich einen Fachmann hole, kann ich dann wohl auch ein neues kaufen.

Danke für Euer Feedback,

Nala
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
24. Feb. 2012
Beiträge
442
Reaktionen
226
Es gibt extra Sprays für bzw. gegen krachende Lautstärkeregler.
 
N

Nala

Dabei seit
14. März 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ja, danke, dass weiß ich von meinem Mann. :super: Aber die Frau sagt, es rauscht auch beim Spielen. Von daher denke ich, ist es mehr als nur ein Kontaktproblem. " Es würde ständig rauschen und kratzen".
 
Gelöschte Mitglieder 10077

Gelöschte Mitglieder 10077

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Große Investitionen kann ich momentan nicht machen. Jetzt wurde mir ein Kawai CA 950 angeboten. Im Allgemeinzustand gut, nur rauscht es beim Spielen bzw. der Lautstärkeregler.
Da möchte wohl jemand seine jahrzehntealte Ruine entsorgen. Die Reparatur eines modernen Digitalpianos lohnt u. U., die Reparatur dieses Relikts aus der Frühsteinzeit jedoch nicht. Der Wert des Instrumentes ist bereits negativ. Ablehnen und weiter suchen.
 
N

Nala

Dabei seit
14. März 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe die Finger davon gelassen und jetzt wirklich viele Anzeigen studiert. Du sagst ja, bei älteren Modellen geht der wert ins Minus. Anscheinend ist aber auch keiner bereit eine alte Kamelle für die soziale Arbeit mit Kindern zu verschenken. Im Gegenteil. Es ist ja egal wie alt die Dinger sind, die wollen ja alle noch mindestens 500 Euro. Und ein Classic Cantabile gebraucht für 380 ist auch keine Option...

Leider habe ich momentan mit eigenen Kids so viel um die Ohren, dass ich nicht einfach mal 600 Euro spendieren kann. Ich bin ja auch kein Klavierlehrer seufz.

Es gab mal einen Wertrechner für Digis.. gibts den immer noch?

Liebe Grüße

Nala
 
Gelöschte Mitglieder 10077

Gelöschte Mitglieder 10077

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
ich habe die Finger davon gelassen und jetzt wirklich viele Anzeigen studiert. Du sagst ja, bei älteren Modellen geht der wert ins Minus. Anscheinend ist aber auch keiner bereit eine alte Kamelle für die soziale Arbeit mit Kindern zu verschenken. Im Gegenteil. Es ist ja egal wie alt die Dinger sind, die wollen ja alle noch mindestens 500 Euro.
Das sind sie deswegen aber nicht wert. Für 500 € bekommst du nagelneue Digitalpianos von Yamaha P-45 und Casio.

Und ein Classic Cantabile gebraucht für 380 ist auch keine Option...
Um Himmels willen, das ist ja nicht mal ein Digitalpiano.

Es gab mal einen Wertrechner für Digis.. gibts den immer noch?
Das ist sehr einfach, studiere die Produktkataloge der Händler mit den aktuell lieferbaren Modellen. Das sind die, die du ruhigen Gewissens gebraucht kaufen kannst. Alles andere ist bereits zu alt (also älter als fünf Jahre). Sehe pro Nutzungsjahr 15-25 % Wertabschlag vor. Digitalpianos sind keine Klaviere, sie sind Consumerelektronik wie Smartphones, Fernseher und Laptops und entsprechend zu bewerten.
 
N

Nala

Dabei seit
14. März 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Das sind sie deswegen aber nicht wert. Für 500 € bekommst du nagelneue Digitalpianos von Yamaha P-45 und Casio.


Um Himmels willen, das ist ja nicht mal ein Digitalpiano.


Das ist sehr einfach, studiere die Produktkataloge der Händler mit den aktuell lieferbaren Modellen. Das sind die, die du ruhigen Gewissens gebraucht kaufen kannst. Alles andere ist bereits zu alt (also älter als fünf Jahre). Sehe pro Nutzungsjahr 15-25 % Wertabschlag vor. Digitalpianos sind keine Klaviere, sie sind Consumerelektronik wie Smartphones, Fernseher und Laptops und entsprechend zu bewerten.

Zu 1: Sehe ich wie Du nach langem Recherchieren. 500 Euro sind 20 Jahr alte Digis nicht wert. Deswegen wundert es mich, dass es bezahlt wird. Gerade im dem Bereich habe ich eigentlich gehofft, dass mal eines gegen eine Gebühr für die Kinderarbeit abgegeben wird, oder verschenkt wird, weil man die Möbelstücke nicht los bekommt! Aber weit gefehlt! Da wird versucht noch defekte Pianos für Geld zu verschachern!

Zu Classic Cantabile: 380- 500 Euto für ein 8 Jähriges Instrument finde ich indiskutabel.

Meine Tochter hat in der WG und Studentenbude ein ganz kleines Thoman. Wir konnten uns damals nicht mehr leisten, außerdem bin ich froh, sie musste mit dem Ding schon 2 x umziehen. Und die Helfer waren nicht gerade zimperlich. Freund und Co hätten das Ding beinahe schon beim ersten Aufbauen ruiniert. ;-) Zum gelegentlichen Spielen ist es ausreichend. zumal meine Tochter an MS erkrankt ist... das ist eine andere, traurige Geschichte in Zusammenhang mit Klavierspielen.

Ich hätte mich durchaus mit einem alten Digi arrangiert, weil ich, wie schon geschrieben, das Digibrauche, um an schwierige Kinder heranzukommen. Da geht es weniger um das Erlernen von Stücken. Sondern ein autistisch vermutetesoder diagnostiziertes Kind zählt mir mal ganz schnell, wie viel Tasten das Digi hat, fängt an mit mirzu reden, während wir am Klavier sitzen, hochbegabte Kleinkinder kannst Du austesten, wie weit sie schon zählen können. Mit bockenden, introvertierten und eingeschüchterten Kindern bekommst Du über Musik und Neugier besser Kontakt. Kinder, die nie gefördert wurden und die keine Beachtung geschenkt wurde, kommen alleine schon durch Musik und Zuwendung glänzende Augen. Ich habe schon viel gesehen.

Es ist pädagogische Arbeit...auf einem anderen Level wie das eines Klavierpädagogen. In sofern hätte mich mangelnder Klang und alte Technik nur zweitrangig tangiert.

Ich habe vor 6 Jahren mal einen alten Kurzweil Grand Digi Flügel von 1989 gespielt. Das war auch noch anzuhören...

Dass es aber so schwierig werden würde, so ein altes Ding zu bekommen, dachte ich nicht.

LG

Nala
 
Gelöschte Mitglieder 10077

Gelöschte Mitglieder 10077

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Zu Classic Cantabile: 380- 500 Euto für ein 8 Jähriges Instrument finde ich indiskutabel.
Das ist selbst neu völlig indiskutabel. Das ist ein (miserables) Keyboard aus Hongkong, kein Digitalpiano. Hausmarke Thomann genauso. Keyboards gibt es da bessere für günstiger (Yamaha, Casio etc.)

Ich habe vor 6 Jahren mal einen alten Kurzweil Grand Digi Flügel von 1989 gespielt. Das war auch noch anzuhören...
Das ist noch aus der Prototypen-Phase. Dann ersten brauchbaren Digitalpianos, auf denen man überhaupt richtig Klavier üben kann, kamen erst Mitte der 2000er Jahre auf den Markt.

Dass es aber so schwierig werden würde, so ein altes Ding zu bekommen, dachte ich nicht.
Aber vielleicht brauchst du für deine Zwecke gar kein Digitalklavier. Musik machen können Kinder auch mit günstigeren Instrumentengattungen oder falls es unbedingt Tastendrücken sein soll mit einem Keyboard (61 Tasten). Letztere starten neu bei 150/200 € für ein Yamaha PSR-E253/E353. Falls ein eher klavierähnliches Keyboard gewünscht ist, gibt es für 200/300 € auch ein Yamaha NP-12 (61 Tasten) bzw. NP-31 (76 Tasten). Letzteres klingt schon deutlich besser als alles was der Antik-Gebrauchtmarkt und Hongkong neu hergibt. Natürlich kann man auch darauf nicht Klavier für den Unterricht üben, aber für andere Zwecke ist das sicher trotzdem gut verwendbar.
 
N

Nala

Dabei seit
14. März 2017
Beiträge
5
Reaktionen
0
Huhu,

danke wirklich für Deine Mühe, die Du Dir machst! :-)

Ich brauche etwas massives, standfestes. Ich habe Kids mit ADHS dabei oder motorische Unruhe. Oder einfach auch: Ohne jegliche Erziehung. Ich muss sämtliche Regale usw. anschrauben, nachdem ich schon eine böser Erfahrung gemacht habe, mit zwei kletternden Kids, die meinten, auf die Regalwand zu klettern. Das Regal war hinterher Schrott und ich heil froh, dass ausser einem blauen Zeh nichts passiert war.

Ein Keybord kommt so für mich nicht in Frage. Ich gehe aus dem Raum und der nächste haut es runter.

So bringen auch Ständermodelle nichts.

LG

Nala
 
 

Top Bottom