Liszts einfache Stücke???

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von the_entertainer, 11. Mai 2006.

  1. the_entertainer
    Offline

    the_entertainer

    Beiträge:
    4
    Hallo,

    ich kenne einige Stücke von Liszt und finde sie zudem noch schön, z.B. diese "Ungarische Rhapsody No.2". Ich habe mir ein paarNoten aus dem Internet gedownloadet und musste feststellen, dass diese sehr schwer zu spielen sind. Wahrscheinlich würde ich sie mit viel Fleiß und in langer Zeit irgendwann hinkriegen, doch ich möchte auch schöne Stücke von ihm spielen können, ohne einen Monat zuvor daran gesessen zu haben. Nun frage ich mich, ob es auch einfachere Stücke von Liszt gibt.
    Und wenn es Downloadlinks gibt, könnt ihr mir sie vielleicht angeben

    Danke schon im voraus
     
  2. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hi,

    es gibt die Consolations (ich glaube 6 Stück) die sind einfacher, aber natürlich keine Virtuosenstücke. Dann kenne ich noch 3 Spätwerke, unter denen glaube ich auch 1-2 technisch einfachere drunter sind.

    Hier findest Du Noten:

    http://www.sheetmusicarchive.net/

    Elio
     
  3. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    einfach ist so eine sache.
    was ist dein dein stand?
    die liebesträume sind nicht so schwer, geben aber schon einiges her. dann gibt es zwei drei rhapsodien, die auch für nicht-virtuosen machbar sind (3,5,11, wenn ich mich richtig erinnere) und paysage&preludio von den 12 trans.etüden sind auch nicht soooo schlimm. hmm, was fällt mir noch ein...die frühfassung der trans. etüden, vlt. ein paar liedtranskriptionen (auf flügeln des gesangs, frühling,...)...
    aber wie gesagt, das ist alles ermessenssache. ich persönlich zähle o.a. stücke zu den "leichten liszts", das ist von person zu person verschieden.
    andererseits: ich habe schon rel. viel von liszt gespielt und nach intensiver beschäftigung mit liszt wird man feststellen, dass vielen seiner werke prinzipiell ähnliche "technikmodule" zugrunde liegen. oktavläufe sind ein beispiel. ein mal gut geübt, kann man oktavläufe in vielen werken liszts gut gebrauchen, dadurch werden sie "leichter". ausnahmen bilden die etüden, die nun sehr verschieden sind...
     
  4. der_narr
    Offline

    der_narr

    Beiträge:
    21
    Auch die ungarische Rhapsodie no.2 gibs in einfacherer Ausführung!
    Ich glaube, um einen Halbton nach unten transponiert, und zudem mit vereinfachten Akkorden, Läufen usw. ( vielleicht war es Brendel, der sich mal die Mühe gemacht hat, oder wer auch immer). Allerdings warne ich ausdrücklich davor, das Stück so einzuüben! Man könnte es später bereun- wie ich: Ich kann die einfachere Variante jetzt auswendig und wollte mich jetzt mal an das original wagen. chancenlos! erstmal macht die Halbtonverschiebung zu schaffen zum andern muss man so gut wie alles technisch komplett umstellen- das macht keinen Spass. Also lieber gleich das original anpacken! oder eben mit den Liebesträumen oder Consoltationen( oder wie die heißen) einsteigen!
     
  5. Hooly
    Offline

    Hooly

    Beiträge:
    43
    Die Consolations gibt es übrigens auch in zwei Schwierigkeitsgraden. So dürfte (fast) jeder ein Stück von Liszt finden, das zu bewältigen ist.
     
  6. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    'n Abend,

    bei der Gelegenheit: Ich lese gerade eine fetten Schmöker über Liszts Leben (Harsŕnyi, Zsolt: Ungarische Rhapsodie. Der Lebensroman von Franz Liszt). Da wird erwähnt, dass er mehrere Klavierstücke einer frühen Freundin der Familie gewidmet hat, einer Lydia XY. Kennt jemand diese Kompositionen und kann mir die genaue Bezeichnung nennen?

    Danke
    Wu Wei
     
  7. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Hab noch mal nachgelesen: Es soll sich um 12 Etüden handeln, op. 6. Die Dame hieß Lydia Gerella.
     
  8. slawa
    Offline

    slawa

    Beiträge:
    43
    Hallo Wu Wei,

    Habe nun auch nochmal nachgeschaut - es handelt sich in der Tat um eine "Étude en 12 exercices", pub. 1826 (urspr. als op.6 herausgegeben, wie du schon anmerktest, von Searle als Nr. 136 sortiert). Dies sind die Vor-, Vorläufer der Études d'exécution transcendante (S139). Zwischenstufe sind die 12 "Grandes Études" (S137).

    Grüsse
     
  9. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Hi Slawa,

    danke dir. Wo schaut denn der Kenner nach?

    Wu Wei

    PS: Die Dame hieß übrigens Lydia Ga- und nicht Gerella.
     
  10. slawa
    Offline

    slawa

    Beiträge:
    43
    ähm... (Tage später... 8) )

    Hallo Wu Wei,

    der "Kenner" hat zufällig eine Könemann-Ausgabe einiger L.Werke, in der diese 12 Stücke mit Widmung aufgeführt sind.
    Sehr empfehlenswert für das Gesamtverzeichnis der Werke ist diese Hyperion-Seite. Einige Searle-Nummern wurden hier im Laufe der Einspielungen Howards auch geändert bzw. auf den aktuellen wissenschaftlichen Stand gebracht:
    http://www.hyperion-records.co.uk/liszt_index.asp

    Grüsse
     
  11. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Hallo Slawa,

    danke für die Info. Die Seite ist ja wirklich sehr reichhaltig. Leider kann ich bisher nirgends diese Widmung finden, aber wenn sie in deiner Ausgabe steht, wird's schon auch anderweitig so anzutreffen sein.

    Tschüs
    Wu Wei
     
  12. Andrea
    Offline

    Andrea

    Beiträge:
    13
    hallo slawa!

    Wenn ich mich nicht täusche, werden diese 12 ETüden Jugendetüden genannt.... ich habe nämlich auch mal daraus gespielt. Einige sind, je nach dem, technisch anspruchsvoller, jedoch klingen sie alle wunderschön und der Name Etüde ist ja sowieso bei etlichen Komponisten so 'ne Sache! Etüden werden sie genannt und dabei sinds riesige Kunstwerke!

    Liebe Grüße!
    Andrea :)
     
  13. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Da schau an, auf was ich soeben gestoßen bin: Lis(z)tiger Klick
     
  14. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Lese gerade in einem CD-Beiheft, dass der Zyklus "Vier kleine Klavierstücke" technisch relativ anspruchslos sei. Vor allem das 1. Stück soll mit zu Liszts leichtesten Werken gehören "als eine von allen Finessen entschlackte Version des zugrundeliegenden 'Liebestraumes Nr. 2'".

    Na dann mal ran, heute ist sein 195. Geburtstag – bis zum 200. wird es sitzen ... :wink:
     
  15. Mary
    Offline

    Mary

    Beiträge:
    274
    soooo wie von wu vorgeschlagen poste ich meinen beitrag nochmal hier hinein
    :wink:
    dort gibts auch nochn paar andere leichtere stücke von ihm ;) man muss nur mal n bissel rumstöbern :)